Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Massenmord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf den P

Massenmord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf den P



Massenmord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf den P

Beitragvon Allen Toy am Do 24. Nov 2016, 18:31

Hallo liebe Hanffreunde und Leser,

Aufgrund der katastrophalen politischen Situation auf den Philippinen möchte ich hier, das Thema einmal ansprechen.
Konsumenten, Dealer, einfache Menschen die sich nicht wehren können auf Verdacht, massiv verfolgt und Hingerichtet.

Ich möchte etwas mehr Aufmerksamkeit auf das Thema lenken.

Ich bin der Meinung, Deutschland, die EU und deren Partner müssen sich gegen die Verbrechen dieser Regierung stark machen.

Handelssanktionen, den Präsidenten international anklagen. Die Philippinen als nicht sicheres Herkunftsland einstufen. Asyl für Betroffene. Die Medien und die Parteien in Deutschland und EU, müssen sich schnell und viel stärker dagegen aussprechen und berichten. Auch das sollte ein Thema bei den kommenden Wahlen sein!

Was meint ihr dazu? Was können wir tun? Wie werden wir laut genug, dass es jemand hört? Aktionen ? Demos ?
Hier ein paar Artikel aus TV, und Zeitungen zum Thema:

http://www.tagesschau.de/ausland/philip ... t-103.html

http://www.tagesschau.de/ausland/dutert ... r-101.html

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016 ... duterte-fs
Allen Toy
 
Beiträge: 16

Registriert:
Do 10. Nov 2016, 20:41


Re: Massenmord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf d

Beitragvon Ganjadream am Do 8. Dez 2016, 17:32

Hi

Ich bin durchaus der gleichen Meinung, dass das wohl absolut nicht mehr tragbar ist. Selbst Todesstrafe mit Anwalt und Richter für Drogenvergehen ist absolut untragbar. All die Verbote sind untragbar. Das einzig Positive ist dabei, dass sie ihre Maske ablegen und sich als das zu erkennen geben, was sie sind und als was sie uns bekannt sind.

Aber als kleinen Denkanstoß gebe ich mal zu bedenken, dass auf solche Aktionen auf politischer oder wirtschaftlicher Ebene Gegenreaktionen folgen. Die könnten einfach dem Motto "wenn schon denn schon" richtig los legen und da kann man dann nicht einfach UN Blauhelmtruppen einsetzen, da leben 100 Millionen Menschen und das ist da teils ohne Infrastruktur.

Das ist ein echtes Pulverfass, ich wüsste derzeit keine geeignete Strategie. Aber ich gebe mal als Hinweis Encod. Ich bin eher zahlendes Mitglied. Aber die arbeiten international und sind am Thema dran.

Wenn du an dem Thema arbeiten willst, bist hier falsch, hier kannst eher berichten. Bei Encod kannst dich viel besser zu dem Thema einbringen.
Ganjadream
 
Beiträge: 300

Registriert:
Do 16. Feb 2012, 12:57


Re: Massenmord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf d

Beitragvon Mörnest am Di 13. Dez 2016, 16:58

Ich empfinde da echte Ohnmacht. Selbst Politiker unternehmen nichts. Der Westen ist nur ein Zahnloser Papiertiger. Wir reißen nichts und deswegen wird leider auch eine Petition oder was auch immer von dem Typen einfach nur abprallen. Das ist ein Psychopath, ich bin mir sicher das der nicht Gesund im Kopf ist, vermutlich zu viel Meth im Kopf.
Privat Sponsor des DHV seit 06.10.2009... Wann machst du mit? :D
Mörnest
 
Beiträge: 756

Registriert:
Fr 24. Feb 2012, 14:09

Wohnort:
Berlin

Re: Massenmord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf d

Beitragvon GregMz am Fr 16. Dez 2016, 16:58

Mein persönliches Statmant zu Duterte:
"Duterte legitimiert sein Vorgehen durch die Single Convention on Narcotic Drugs, die auch die Bundesrepublik unterschrieben hat. Die Bundesregierung sollte das Vorgehen von Duterte scharf kritisieren und zur Not die Single Convention on Narcotic Drugs kündigen, um solch menschenverachtender Politik keine Legitimierung zu geben."
GregMz
 
Beiträge: 112

Registriert:
Di 6. Jan 2015, 03:05


Re: Massenmord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf d

Beitragvon overturn am Mo 19. Dez 2016, 11:00

Ich behaupte: würde es nicht um Drogen gehen, wären die Reaktionen stärker und schneller.

Trotzdem ist die Situation noch weit komplexer. Die Debatten vor Ort, extrem verkürzt. Die philippinische Bevölkerung, häufig gespalten. Die Sorgen und Ängste der Menschen, im Kern, oft nachvollziehbar. Duterte liefert hier scheinbar einfache Antworten auf komplexe Fragen, gestützt durch korrumpierte Behörden.

Mitmenschen zu informieren und insbesondere die Politik weiter zum Handeln aufzufordern, scheint mir eine realistische und wirksame Maßnahme - die uns bereits bekannt ist. Die Bestrebungen überschneiden sich.

Genau dies empfiehlt und wünscht sich auch Senatorin De Lima, die - entgegen der Behauptungen zahlreicher Falschmeldungen im Netz - gestern ihre Rede in Berlin hielt*.

In der Praxis reicht dies vom bisherigen Programm auf den sozialen Medien, über Demonstrationen bis hin zu einer auch stärkeren Thematisierung vonseiten der jeweiligen Organisationen und Dachverbände.

Beste Grüße!

-

* https://www.youtube.com/watch?v=GM5_gHFYQ88
"Never doubt that a small group of thoughtful, committed citizens can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has."
Benutzeravatar
overturn
 
Beiträge: 826

Registriert:
Di 14. Feb 2012, 04:46

Wohnort:
NRW

Re: Massenmord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf d

Beitragvon Ganjadream am Di 27. Dez 2016, 01:19

Ich möchte overturn korrigieren, dass es noch komplizierter ist.

Das Südchinesische Meer ist sowas wie die Ukraine in Europa oder Syrien in der Welt vom Öl. Da gibt es zwei Giga Machtblöcke, die USA mit ihren Verbündeten, zu denen auch die einstige Kolonie der bewusst kurz gehaltenen Philippinen gehört. Und dann ist da China.

Bislang waren die Philippinen auf Spur aber Unmut staute sich auf womit Duterte mit seinen einfachen Lösungen gewählt wurde. Die Drogis sind dabei nur der Prügelknabe, der an allem Schuld ist, um gewählt zu werden. So komplex denkt Duterte dann zwar nicht aber spielt ganz unbewusst dieses Spiel und wird in allen belangen äußerst emotional handeln, schlimmer als es bei Trump der Fall sein wird. Und Duterte ist wütend auf die Amis. Diese wagten es bereits, ihm Rüstungsgüter nicht zu liefern. Jetzt petzt er es den Russen und Chinesen, die ihn direkt mit Rüstungsgütern beschenken.

China schickt jetzt die Philippinen als das neue Vietnam raus und die Amis können mit Pech einige hundert Milliarden versenken und mit noch mehr Pech sterben einige Millionen Menschen. Drogis werden dann leider zahlenmäßig gut vertreten sein.

Aber genau das bahnt sich gerade leider an. Ich bin da vielleicht etwas emotionsarm aber ich habe den Irrglauben mit der intelligenten und barmherzigen Menschheit auch schon vor Jahren aufgegeben.
Ganjadream
 
Beiträge: 300

Registriert:
Do 16. Feb 2012, 12:57


Re: Massenmord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf d

Beitragvon overturn am Di 27. Dez 2016, 11:55

Gewiss handelt es sich hierbei auch um ein Politikum.

Soziologisch gesprochen, berücksichtigt man bestenfalls stets Mikro-, Meso- und Makroebene.

Beste Grüße!
"Never doubt that a small group of thoughtful, committed citizens can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has."
Benutzeravatar
overturn
 
Beiträge: 826

Registriert:
Di 14. Feb 2012, 04:46

Wohnort:
NRW

Re: Massenmord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf d

Beitragvon Mörnest am Do 29. Dez 2016, 17:29

GregMz hat geschrieben:Mein persönliches Statmant zu Duterte:
"Duterte legitimiert sein Vorgehen durch die Single Convention on Narcotic Drugs, die auch die Bundesrepublik unterschrieben hat. Die Bundesregierung sollte das Vorgehen von Duterte scharf kritisieren und zur Not die Single Convention on Narcotic Drugs kündigen, um solch menschenverachtender Politik keine Legitimierung zu geben."

Gefällt mir gut. Wie bekommen wir das in die Öffentlichkeit? SchildowerKreis? DHV fragen ob in den News als Zitat vorgelesen oder als Mail, wie hättest du es denn gerne? Achtung, das ist keine aufforderung, sondern eine Frage.
Privat Sponsor des DHV seit 06.10.2009... Wann machst du mit? :D
Mörnest
 
Beiträge: 756

Registriert:
Fr 24. Feb 2012, 14:09

Wohnort:
Berlin

Re: Massenmord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf d

Beitragvon GregMz am Di 3. Jan 2017, 09:32

Mörnest hat geschrieben:
GregMz hat geschrieben:Mein persönliches Statmant zu Duterte:
"Duterte legitimiert sein Vorgehen durch die Single Convention on Narcotic Drugs, die auch die Bundesrepublik unterschrieben hat. Die Bundesregierung sollte das Vorgehen von Duterte scharf kritisieren und zur Not die Single Convention on Narcotic Drugs kündigen, um solch menschenverachtender Politik keine Legitimierung zu geben."

Gefällt mir gut. Wie bekommen wir das in die Öffentlichkeit? SchildowerKreis? DHV fragen ob in den News als Zitat vorgelesen oder als Mail, wie hättest du es denn gerne? Achtung, das ist keine aufforderung, sondern eine Frage.


Ist zur allgemeinen Verfügung. Ihr dürft Euch anschließen, euren eigenen Namen drunter setzen oder Vereine mit mehr Reichweite darum bitten es zu posten. Ich persönlich hab es auf meiner eigenen Facebookseite gepostet und im Namen der Cannabis Initiative e.V.
GregMz
 
Beiträge: 112

Registriert:
Di 6. Jan 2015, 03:05



Zurück zu Aktuelles

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast