Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????



Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon Ruhr-Pot am Di 19. Apr 2016, 10:22

Kann der regelmäßige/tägliche Verzehr von Hanflebensmitteln wie Hanf-Speiseöl oder geschälten Hanfsamen zu einem positiven Urintest führen???

Falls "JA", wäre dann auch ein Bluttest automatisch positiv???

Falls ich hier falsch bin, bitte an die richtige Stelle verschieben. ;)


Danke und Gruß,

Ruhr-Pot
Ruhr-Pot
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 5. Apr 2016, 23:53


Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon bushdoctor am Di 19. Apr 2016, 13:54

Bei geschälten Hanfsamen würde ich mir keine Sorgen machen, da sind - wenn überhaupt - nur noch ein paar Moleküle THC dran.

Bei Hanf-Speiseöl ist es zumindest denkbar, dass sich bei regelmäigem Verzehr genügend THC-COOH im Urin nachweisen lässt, um einen Urintest "anschlagen" zu lassen...

Man sollte auch vor einem Urintest keine Mohnbrötchen, etc gegessen haben...!

=> Keine freiwilligen Urintest machen!
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2207

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon Ruhr-Pot am Di 19. Apr 2016, 21:26

Keine Sorge, eine MPU, BTM-Verfahren o.ä. steht nicht ins Haus!
Auch würde ich keinem Pinkeltest zustimmen :D

Vielmehr interessiert mich die Fragestellung, ob bei einem NICHT-THC-Konsumenten, der jedoch täglich (getreu der Seitenbacher-Hanföl Werbung :mrgreen: ) sein Quantum Öl verzehrt, ein Urin-Test positiv ausfällt

und

ob dann auch ein Bluttest positiv ausfallen würde????


Kurzum: Riskieren Omega-3 Fettsäuren Junkies ihren Führerschein, obwohl KEIN THC konsumiert wurde? :?
Ruhr-Pot
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 5. Apr 2016, 23:53


Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon bushdoctor am Mi 20. Apr 2016, 19:59

Ruhr-Pot hat geschrieben:Vielmehr interessiert mich die Fragestellung, ob bei einem NICHT-THC-Konsumenten, der jedoch täglich (getreu der Seitenbacher-Hanföl Werbung :mrgreen: ) sein Quantum Öl verzehrt, ein Urin-Test positiv ausfällt

Ein "positiver" Urintest ist IMMER möglich, denn die haben auch eine 10%ige Wahrscheinlichkeit auf "falsch-positiv"

=> niemals einen freiwilligen Test machen!


Ruhr-Pot hat geschrieben:ob dann auch ein Bluttest positiv ausfallen würde????

Im Falle von regelmäßigem Verzehr von Hanfspeiseöl ("Omega-3-Junkie") sollte ein Bluttest eigentlich nichts anzeigen... Die Konzentration von THC-COOH ist im Urin viel stärker als im Blut.

Ruhr-Pot hat geschrieben:Kurzum: Riskieren Omega-3 Fettsäuren Junkies ihren Führerschein, obwohl KEIN THC konsumiert wurde? :?

Im Falle des Falles muss man halt der Führerscheinstelle in einem Verwaltungsverfahren nachweisen, dass kein Cannabis-Mißbrauch (jeder Gebrauch ist "Missbrauch"!) vorliegt, sondern die "ungewöhnlichen" THC-COOH-Werte durch Speiseöl zustande kamen....

Wie bei allen Dingen gilt in der BRD: Nichts ist so absurd, dass es die BRD-Verwaltung nicht wenigstens versuchen könnte...
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2207

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon Ruhr-Pot am Mi 20. Apr 2016, 23:02

Besten Dank für Deine erhellende Antwort!

Leider bin ich zu doof, via Smartphone ein Foto hier hochzuladen. :roll:
Zeigen wollte ich einen "One Step Rapid Test", der nach rund 8-wöchiger Abstinenz immer noch positiv ist!!!
Ununterbrochen gehört jedoch ein Bio-Hanföl zu meinem täglichen Speiseplan (ca. 2-4cl/tägl.).

.... da macht man sich schon Sorgen, falls der Trachtenverein einen mal aus den fließenden Straßenverkehr ziehen sollte.


Edit:
Dieser hier ist es:

http://www.ebay.de/itm/10-x-KERNMED-Drogentest-Streifen-THC-Cannabis-Marihuana-drug-test-/171629722343?hash=item27f5edbae7:g:fNsAAOSweW5VPPZl
Ruhr-Pot
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 5. Apr 2016, 23:53


Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon bushdoctor am Do 21. Apr 2016, 14:32

Ruhr-Pot hat geschrieben:Zeigen wollte ich einen "One Step Rapid Test", der nach rund 8-wöchiger Abstinenz immer noch positiv ist!!!

Naja, dass nach 8 Wochen immer noch ein positiver Test herauskommt, ist gar nicht mal so ungewöhnlich... Sorgen würde ich mir erst nach 16 Wochen machen...

Den "cut-off" von 50ng THC-COOH sollte ein Speiseöl in den von Dir angegebenen Menge eigentlich nicht schaffen, so dass das "überschüssige" THC-COOH noch aus Deiner "Kosumzeit" stammt. Das brauch hat seine Zeit, bis das abgebaut ist...
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2207

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon Ruhr-Pot am Do 21. Apr 2016, 22:02

Kagge, verdammte :oops:
… und ich habe gehofft, ich könnte das auf meine gesunde Ernährung schieben.

Ab wann wäre dann nach deiner Einschätzung nach (bei moderatem Konsum) ein Bluttest negativ????
Trau mich schon gar nicht mehr als Pkw Fahrer überhaupt an Ganja zu denken … :roll:
Ruhr-Pot
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 5. Apr 2016, 23:53


Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon bushdoctor am Fr 22. Apr 2016, 13:58

Ruhr-Pot hat geschrieben:Ab wann wäre dann nach deiner Einschätzung nach (bei moderatem Konsum) ein Bluttest negativ????

Da läßt sich keine prizipielle Aussage machen... jeder Körper ist anders!
Aber in Deinem Fall würde ich in vier Wochen davon ausgeehen, dass ein Bluttest "negativ" sein dürfte...
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2207

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon Ruhr-Pot am Di 26. Apr 2016, 07:47

12 Wochen Abstinenz um einigermaßen safe zu sein? Da stimmt doch was nicht in Deutschland.
Ich werde auf jeden Fall beim GMM dabei sein und gegen dieses Unrecht demonstrieren.
Joint adé - Hanföl & Co willkommen. Ich will endlich raus aus dieser stigmatisierenden Illegalität!!!
Zuletzt geändert von Ruhr-Pot am Di 26. Apr 2016, 22:44, insgesamt 1-mal geändert.
Ruhr-Pot
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 5. Apr 2016, 23:53


Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon Sabine am Di 26. Apr 2016, 08:05

Bild
" ... Aber jeder solle das Recht haben, dass es bezahlt werde, wenn es helfe." Zitat v. Frau Mortler https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... ntscheidet
Sabine
 
Beiträge: 7047

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 09:15


Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon Ruhr-Pot am Fr 6. Mai 2016, 22:01

Übermorgen (Sonntag) ist wieder "Pipi-Test" -
der 71. abstinente Tag (10 Wochen) ..... bis auf mein geschätztes Bio-Hanföl :mrgreen:

Bin mal gespannt ..... :cry:
Ruhr-Pot
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 5. Apr 2016, 23:53


Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon Ruhr-Pot am Mo 9. Mai 2016, 09:39

Tja, .... was soll ich sagen? IMMER NOCH POSITIV !!!!
Hätte ich NIEMALS gedacht - kann mich kaum noch an den Weed-Geschmack erinnern und riskiere heute abermals auf dem Weg zur Arbeit meinen Führerschein :evil:
Ruhr-Pot
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 5. Apr 2016, 23:53


Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon bushdoctor am Mo 9. Mai 2016, 14:21

Hast ja noch zwei Wochen, bevor die 12 Wochen "abgelaufen" sind...

Tut mir echt Leid, dass es so lange dauert, aber nach regelmäßigem Konsum über Jahre hinweg ist es durchaus nicht unüblich, dass es 12 Wochen im Urin nachweißbar ist... im Blut übrigens nicht unbedingt!
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2207

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon Ruhr-Pot am Di 10. Mai 2016, 08:40

bushdoctor hat geschrieben: [...] regelmäßigem Konsum über Jahre hinweg [...]

Nö, beileibe nicht!
Ok - einige Monate mit tägl. Genuß eines Tütchens am Abend waren es wohl, aber NICHT mehr.
Mittlerweile hoffe ich ja, dass nach 18, 19, 20 Wochen der Pipi-Test weiterhin positiv ausfällt (bei weiterem tägl. Konsums meines Bio-Hanföls!!!) - DANN WEISS ICH JA WAS ICH DEN VERTRETERN DER EXEKUTIVEN IM FALLE EINES FALLES ERZÄHLEN KANN! :lol:
Ruhr-Pot
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 5. Apr 2016, 23:53


Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon bushdoctor am Di 10. Mai 2016, 16:03

Ruhr-Pot hat geschrieben:DANN WEISS ICH JA WAS ICH DEN VERTRETERN DER EXEKUTIVEN IM FALLE EINES FALLES ERZÄHLEN KANN! :lol:

Du solltest denen klar sagen, dass Du KEINEN freiwilligen Urintest machen wirst! Bei einer Blutkontrolle auf richterliche Anordung (oder Staatsanwalt, oder Gutdünken des Polizisten) sehen die Werte (gerade was THC-COOH angeht) ganz anders aus...
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2207

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon Ruhr-Pot am Fr 3. Feb 2017, 00:05

So, .... es sind nun einige Monate vergangen - mit Oktober 2016 habe ich auch zähneknirschend auf die tägl. Ration Hanfspeiseöl verzichtet und jetzt kürzlich einen erneuten Urintest gemacht:
Et voilá, erstmalig NEGATIV !!!!!!!

Jetzt möchte ich aber (nach demnächst einjähriger THC-Abstinenz) wieder mit dem Speiseöl anfangen -
werde auch so alle 1-2 Tage erneut testen, um herauszufinden, ab wann der Test (evtl) wieder positiv ausfällt.
:(

Werde berichten .....
Ruhr-Pot
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 5. Apr 2016, 23:53


Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon Duck am Fr 3. Feb 2017, 00:42

Denn berichte mal.
Bei Atommüll sind die mit abbauzeiten nicht so pingelig :lol:
Duck
 
Beiträge: 388

Registriert:
So 29. Jan 2017, 15:56


Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon Ruhr-Pot am Fr 3. Feb 2017, 01:28

Jap, bin auch gespannt!!!
Die einjährige Abstinenz (am 27.2.17) ist für mich schon was Besonderes!
Habe in dieser Zeit DEFINITIV mehr Alk konsumiert - also an Wochenenden, an denen ich zuvor ne Tüte (oder auch 2-3 ;) ) bevorzugte!!!! So ganz ohne gelegentlichen Rausch möchte ich mein Leben nämlich auch nicht fristen ;)

Meine große Hoffnung (neben der längst überfälligen Entkriminalisierung) liegt darin, dass durch den jetzt auf breiterer Ebene legalisierten/enttabuisierten und somit step by step gesellschaftsfähigeren Konsum von Medizinalhanf auch die völligst absurde Reglung zur Führung eines KFZ überdacht wird, ja überdacht werden muss!!!!!
Der DHV will diesbezüglich ja auch Gas geben.

Würde gerne mal wieder am Samstag ein Tütchen naschen, ohne am Montag und folgenden Tagen meine Fleppe zu riskieren .... :evil:
Ruhr-Pot
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 5. Apr 2016, 23:53


Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon Ruhr-Pot am Do 16. Feb 2017, 10:28

Nachdem in meinem Reformhaus mein geschätztes Österreicher Hanföl [250ml = 10,80€] nicht lieferbar war (die skurile Seitenbacherwerbung hat auch hier einen ungeahnten Run auf Hanföl ausgelöst), konnte ich jetzt meinen Test beginnen.

Ergebnis nach 4 Tagen täglich 2cl Öl = Negativ!

Bin gespannt, wann das Ergebnis kippt.
Ruhr-Pot
 
Beiträge: 42

Registriert:
Di 5. Apr 2016, 23:53


Re: Verzehr von Hanfspeiseöl etc. = positiver Urintest ????

Beitragvon Hanfkraut am Do 16. Feb 2017, 12:27

Vielleicht schlägt der test bei den cbd tropfen aus
( Nahrungsmittelergänzung)
Hanf ist ein hochwertiges Natur Produkt.
Nicht zögern. Hanf legalisieren! DHV Mitglied sein und aktiv werden!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten
Hanfkraut
 
Beiträge: 103

Registriert:
Mo 22. Dez 2014, 15:07


Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste