Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Wieso ist der Hanf illegal?

Wieso ist der Hanf illegal?



Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon Gotte Person am Sa 25. Feb 2017, 01:26

Hallo zusammen,

Ich möchte mich darüber unterhalten wieso der Hanf und auch andere Pflanzen verboten sind. Es gibt bestimmt mehrere Gründe und Zusammenhänge.

Ich möchte gerade beginnen. Ein wichtiger Grund ist meines Erachtens weil die Pflanzen ausgerottet werden. 70% der Pflanzenspezies gehen laut IUCN in ihrem Bestand schnell zurück und sind akut vom aussterben bedroht. Der Hanf und andere Pflanzen mit denen die Menschen in enger Symbiose gelebt haben, wurden deswegen illegalisiert weil sich die Menschen sonst effektiv gegen die Vernichtung auflehnen würden. Auch verstärkt der Hanf Gefühle, das Nervensystem und das Immunsystem. Er würde also nicht nur das Mitgefühl und das Mitleid für die Lebewesen die alle vernichtet werden verstärken sondern auch die Fähigkeit der Menschen sich gegen die negativen Elemente zu verteidigen.

Viele Grüsse
Gotte
Gotte Person
 
Beiträge: 4

Registriert:
Sa 25. Feb 2017, 01:14


Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon Martin Mainz am Sa 25. Feb 2017, 07:57

Hallo Gotte und Willkommen im Forum.

Zu Deiner Frage, die ja impliziert, bestimmte Mächte hätten ein Interesse daran, unsere Pflanzenwelt generell zu dezimieren, möchte ich zunächst ein paar Artikel der, meiner Ansicht nach, relevanten Hintergründe für das Verbot entgegenhalten:

http://www.huffingtonpost.de/the-influe ... 77862.html

"Harry Anslinger war in Sorge. Er war der Leiter eines riesigen Ministeriums, das nichts mehr zu tun hatte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er die Meinung vertreten, dass Cannabis kein Problem darstelle. Es sei nicht schädlich für den Menschen, so erklärte er, und es gäbe „keinen absurderen Trugschluss" als den Gedanken, dass Cannabis Menschen aggressiv mache.

Doch genau in dem Moment als sein Ministerium eine neue Aufgabe brauchte, kündigte er plötzlich an, dass er seine Meinung geändert habe."



Weiterhin hier: http://alles-schallundrauch.blogspot.de ... boten.html

"Der berühmt berüchtigte Zeitungsmagnat William Randoph Hearst war Eigentümer der Hearst Paper Manufacturing Division von Kimberly Clark und besass riesige Flächen an Wald. Die Hearst Company lieferte Papierprodukte und benötigte diese auch für das Zeitungsimperium. Hearst war nur aus Profitgier einer der grössten Zerstörer der Waldbestände in Amerika und er lief Gefahr Millionen wegen dem Erfolg des Hanfs als besserer Zellstoff zu verlieren.

Gleichzeitig patentierte im Jahre 1937 die Chemiefirma Dupont den Herstellungsprozess zur Gewinnung von Kunststoff aus Kohle und Erdöl. Die synthetischen Stoffe wie Plastik, Zellophan, Zelluloid, Methanol, Nylon, Rayon, Dacron, usw. konnte von nun an aus Erdöl produziert werden. Die Industrialisierung des Hanf hätte das gesamte Geschäft von Dupont ruiniert.

Als Andrew Mellon, einer der reichsten Männer der USA, der Finanzminister von Präsident Hoover wurde, aber gleichzeitig der grösste Investor bei Dupont war, hat er den angeheiratenen Verwandten Harry J. Anslinger zum Chef der Antidrogenbehörde (Federal Bureau of Narcotics and Dangereous Drugs) ernannt. Damit bekam er grossen Einfluss auf die Drogenpolitik Amerikas.

Unter den Konzernbossen wurde dann in geheimer Absprache entschieden, Hanf als Feind zu bezeichnen, weil es den Profit ihrer Konzerne gefährdete. Damit ihre Wirtschaftsmacht, und damit auch ihre politische Macht, erhalten blieb, musste Hanf zerstört und als schlimme Droge beschimpft werden. Diese Männer nahmen dann einen obskuren mexikanischen Slangausdruck „Marihuana“, verdrehten damit die Bedeutung von Hanf, und beeinflussten die Denkweise der Amerikaner ins Negative."


Und schließlich eine Übersicht von cannabislegal: http://www.cannabislegal.de/cannabisinfo/verbot.htm


Es sind also eher handfeste wirtschaftliche und Machtinteressen, die hinter dem Hanfverbot stehen. Deine Insinuierung würde ich in den Bereich der Mythen und Übertreibungen verorten.

Gruß, Martin
Foren-Putze und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 653

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 19:39


Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon joejac am Sa 25. Feb 2017, 13:54

Hallo zusammen,

die von @Martin zusammengestellten Details zum Cannabisverbot spielen sich im nordamerikanischen Raum ab, sind für das Hanfverbot weltweit oder die verworrenen Behauptungen zur Illegalität von Hanf in Deutschland nicht ausschlaggebend.

Grüße
joejac
Prohibitionsindustrie nein danke!
joejac
 
Beiträge: 153

Registriert:
So 22. Jan 2017, 15:22


Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon bushdoctor am Sa 25. Feb 2017, 16:50

joejac hat geschrieben:die von @Martin zusammengestellten Details zum Cannabisverbot spielen sich im nordamerikanischen Raum ab, sind für das Hanfverbot weltweit oder die verworrenen Behauptungen zur Illegalität von Hanf in Deutschland nicht


Leider schon... nach dem verlorenen 1. Weltkrieg wurde Deutschland im Versailler Vertrag auferlegt, dem Opiumabkommen beizutreten, und zwar GEGEN die Interessen der deutschen Pharma-Industrie!

Effektiv umgesetzt wurde das Hanfverbot aber erst 1929/30, nachdem nach der Weltwirtschaftskrise in Deutschland dringend GELD von den alliierten Siegermächten benötigt wurde, um die "Schulden" weiter bedienen zu können. (erinnert mich irgendwie an Griechenland heutzutage: mehr neue Schulden, um die alten Schulden bedienen zu können)

Nach dem 2. Weltkrieg wurde Deutschland endgültig zur US-amerikanischen Kolonie und hat im Zuge des UNO-Beitritts der BRD die Single-Convention ratifizieren MÜSSEN!

...von daher sind die Zusammenhänge in den USA direkt mit denen hier in Deutschland verwoben!
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2226

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon Gotte Person am Sa 25. Feb 2017, 19:45

Ein weiterer sehr wichtiger Grund für die Verbote: Die Unterdrückung von Religion durch die Verbote der Ritualpflanzen

Der eigentliche Feind des Christentums / Judentums ist die natürliche originale menschliche Tradition und Naturreligion. Die Führer der Naturreligion sind seit jeher einerseits die Schamanen und Kräuterkundigen neben den Anführeren. Die Anführer oder Könige sind mehr für die weltlichen materiellen Dinge zuständig während die Schamanen und Medizinmänner für die Gesundheit aber eben auch vorallem für die geistigen Dinge zuständig sind.

Die Christen und Monotheisten haben die alle ermordet. Sie haben alle Priester, Kräuterkundigen und auch Hebammen so lange ermordet bis die Kultur total vergessen war. In das Vakuum haben sie dann die Pharamindustrie mit ihrer Geldgier eingeführt. Der Konsum dieser Pflanzen, wie Coca, Opium, Hanf usw ist Teil dieser Kultur, die die Christen und Monotheisten vernichten. Und deswegen kam es nach der Kolonialisierung durch den Papst sofort zum allumfänglichen, weltweiten Verbot aller natürlichen Psychoaktiva. In der sogenannten Religionsfreiheit (Religionsfreiheit Christen zu sein), die wir heute haben, läuft die Unterdrückung von echter Religion und Spiritualität eben vorallem darüber ab, dass den Menschen verboten wird Pflanzen zu konsumieren und so überhaupt eine geistige Stufe und ein Mitgefühl zu erreichen, die Voraussetzung sind für ernsthafte Religion, Spiritualität und Rituale.
Gotte Person
 
Beiträge: 4

Registriert:
Sa 25. Feb 2017, 01:14


Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon joejac am So 26. Feb 2017, 01:40

bushdoctor hat geschrieben:
Leider schon...
[...]
...von daher sind die Zusammenhänge in den USA direkt mit denen hier in Deutschland verwoben!


Details der nordamerikanischen Politik bezüglich Drogen haben mit der weltweiten Situation wie auch mit der Rechtslage in Deutschland nichts zu tun!


Internationale Opiumkonvention von 1912 – Ergebnis der ersten Opiumkonferenz auf Initiative der USA in Den Haag (enthält noch kein Cannabisverbot) unterzeichnet u.a. auch vom Deutschen Reich

Versailler Vertrag von 1919, Artikel 295 Abs. 1 – Konsequenz aus dem verlorenen Krieg war für das Deutsche Reich die seinerseits bis dahin noch ausstehende Ratifizierung der Internationalen Opiumkonvention von 1912, mit dem Opiumgesetz umgesetzt 1920

Internationale Opiumkonvention von 1925 – Ergebnis der zweiten Opiumkonferenz in Genf (Völkerbund, ohne die USA!) mit dem von Ägypten angeregten Verbot von Cannabis. Unterzeichnet u.a. auch vom Deutschen Reich und 1929 umgesetzt im Opiumgesetz

Grundgesetz von 1949, Artikel 123 Abs. 1 – Recht aus der Zeit vor dem Grundgesetz gilt fort, soweit es dem Grundgesetz nicht widerspricht

Grundgesetz von 1949, Artikel 20 Abs. 3 – Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung gebunden

Grundgesetz von 1949, Art. 4 Abs. 2 / Art. 3 Abs. 3 – Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet / Niemand darf wegen ... seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden


Wenn Du mir hier einen Mr. Anslinger aus den USA dingfest machen kannst, der seine Finger mit im Spiel hatte, spende ich 100€ für den DHV!
Prohibitionsindustrie nein danke!
joejac
 
Beiträge: 153

Registriert:
So 22. Jan 2017, 15:22


Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon Cookie am So 26. Feb 2017, 10:57

joejac hat geschrieben:Wenn Du mir hier einen Mr. Anslinger aus den USA dingfest machen kannst, der seine Finger mit im Spiel hatte, spende ich 100€ für den DHV!

Spende sie doch bitte auch so ;) ! Allerdings hast Du in diesem Punkt recht - es ist ein Märchen, dass die US Amerikaner, und Mr. Anslinger im Speziellen, uns das irgendwie "aufgedrückt" hätten. Auf der anderen Seite ist aber auch wahr, dass die Initiative damals von den USA ausging.
Cookie
 
Beiträge: 183

Registriert:
Sa 27. Aug 2016, 14:20


Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon Cookie am So 26. Feb 2017, 12:04

In dem Zusammenhang finde ich es übrigens auf widerstrebende Weise bezeichnend, dass ausgerechnet die Nazis sich über die internationalen Vereinbarungen hinweggesetzt hatten und den Hanf-Anbau förderten, weil er als wichtiger Rohstoff unabdingbar war. Ich habe auch noch den O-Ton der Mutter einer Bekannten im Kopf, die sich für ihre Tochter eine Woche lang um deren Pflanzen kümmern sollte: "Ach, Hanf! Das hat mein Opa auch immer geraucht. Stand früher überall auf den Feldern rum." ;)
Cookie
 
Beiträge: 183

Registriert:
Sa 27. Aug 2016, 14:20


Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon joejac am So 26. Feb 2017, 13:13

Cookie hat geschrieben:
In dem Zusammenhang finde ich es übrigens auf widerstrebende Weise bezeichnend, dass ausgerechnet die Nazis sich über die internationalen Vereinbarungen hinweggesetzt hatten und den Hanf-Anbau förderten, weil er als wichtiger Rohstoff unabdingbar war.



Die Nazis hatten sich in diesem Punkt nicht über internationale Vereinbarungen hinweggesetzt. Die internationale Vereinbarung lautete:

Indian Hemp – "Indian Hemp" means the dried flowering or fruiting tops of the pistillate plant Cannabis sativa L. from which the resin has not been extracted, under whatever name they may be designated in commerce.

Von der Hanfpflanze war hier nicht die Rede! Nazi-Hanf war übrigens frei von THC!


Missverständlich wäre vielleicht das Opiumgesetz von 1929 ...

Stoffe im Sinne dieses Gesetzes sind Rohopium, Opium für medizinische Zwecke, Morphin, Diacetylmorphin (Heroin), Kokablätter, Rohkokain, Kokain, Ekgonin, Indischer Hanf sowie alle Salze des Morphins, Diacetylmorphins (Heroins), Kokains und Ekgonins.

... was es aber nicht ist – komme aus einer Zeit, in der Hanf in Deutschland noch frei angepflanzt und kultiviert werden konnte, weil dieses Gesetz nicht von den Pflanzen oder von deren Anbau handelte!
Prohibitionsindustrie nein danke!
joejac
 
Beiträge: 153

Registriert:
So 22. Jan 2017, 15:22


Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon bushdoctor am So 26. Feb 2017, 21:02

joejac hat geschrieben:
bushdoctor hat geschrieben:
Leider schon...
[...]
...von daher sind die Zusammenhänge in den USA direkt mit denen hier in Deutschland verwoben!

Details der nordamerikanischen Politik bezüglich Drogen haben mit der weltweiten Situation wie auch mit der Rechtslage in Deutschland nichts zu tun!

Ich denke, wir sind und einig, dass Deutschland nicht "freiwillig" das Hanfverbot übernommen hat und dass die Hauptprotagonisten für die heutige Situation in den angelsächsischen Ländern USA und GB zu finden sind...
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2226

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon Gotte Person am Mo 27. Feb 2017, 00:06

Es ist halt schon besonders schwer zu verstehen, dass das Christentum der Grund ist wieso der Hanf illegal ist, und dass es ihn erst erlaubt um die Bevölkerung ruhig zustellen nachdem es alles Leben und alle Natur ausgerottet hat. So wie in Deutschland wo es cirka 0,4 % Fläche unberührter Natur gibt. Oder in Holland wo es 5% Wald gibt, die alle industriell regelmässig niedergewalzt werden, oder uruguay wo es auch 5% Wald gibt, die Christen haben dort auch in den letzten Jahrzehnten alles dem Erdboden gleichgemacht. Wenn dann alles tot ist wird den Leuten den Hanf erlaubt.

In den Ländern in EU wo es Natur und Wälder gibt kommt man für kleineste Mengen gerne mal ein halbes Jahrzehnt ins Gefängnis, zb. Skandinavien, Russland usw. Das Christentum rottet alles Leben aus und wehe einer der Sklaven vergreift sich an einer der Pflanzen, die er ausrotten soll. Es gibt nichtmal unter sogenannten Kiffern Leute, die das irgendwie nicht anstrebenswert finden oder kritisieren.
Gotte Person
 
Beiträge: 4

Registriert:
Sa 25. Feb 2017, 01:14


Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon joejac am Mo 27. Feb 2017, 01:38

bushdoctor hat geschrieben:
Ich denke, wir sind und einig, dass Deutschland nicht "freiwillig" das Hanfverbot übernommen hat [...]


Wie Du darauf gekommen sein könntest, dass wir uns einig wären, entzieht sich meinem Kenntnisstand.

Hast Du Beweise, Anzeichen oder sonst wie Anhaltspunkte dafür, dass der für das BtMG von 1972 verantwortliche Bundesjustizminister Gerhard Jahn (SPD) bspw. vom CIA, vom MI6, vom Mossad oder vom MfS für seine verfassungsfeindliche Aggression [Anbauverbot von Rauschhanf, BtMG §3 Abs. 1] bezahlt oder dazu genötigt worden war ... oder der Bundestag, der Bundesrat und der Bundespräsident, die dieses Gesetz durchgewunken hatten?

Gerhard Jahn wurde 1927 als ältester Sohn des evangelischen Arztes Ernst Jahn und der jüdischen Ärztin Lilli Jahn geboren. Ihm war mit Sicherheit bekannt, dass Religionen i.d.R. "Speisegesetze" haben, die gem. GG Art. 4 Abs. 2 bedingungslos hätten respektiert werden müssen.

???

bushdoctor hat geschrieben:
[...] und dass die Hauptprotagonisten für die heutige Situation in den angelsächsischen Ländern USA und GB zu finden sind...


Verschwörungstheorien sind ja mal ganz nett ... wenn es aber darauf hinausläuft, unbekannten Agenten einer unbekannten Macht, die sich eine weltweite Dezimation der Hanfpflanze zum Ziel gesetzt haben soll, Verstecke oder Aufenthaltsorte zuzuweisen, hört es sich wohl auf!
Prohibitionsindustrie nein danke!
joejac
 
Beiträge: 153

Registriert:
So 22. Jan 2017, 15:22


Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon Sabine am Mo 27. Feb 2017, 07:27

Hallo Gotte Person,

Dir dürfte nicht entgangen sein, daß dies hier ein Forum ist, um die Legalisierung auf politischem Wege durchzusetzen.

Für Religionskritik, Umweltschutzthemen und Verschwörungstheorien eignen sich andere Foren besser. Bitte wende Dich mit deinem Anliegen an diese.

Weitere Kommentare deinerseits, die in diese Richtung gehen, werden in Zukunft kommentarlos gelöscht.

Beiträge, die mit den Forenregeln übereinstimmen, sind allerdings gerne willkommen. :P
" ... Aber jeder solle das Recht haben, dass es bezahlt werde, wenn es helfe." Zitat v. Frau Mortler https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... ntscheidet
Sabine
 
Beiträge: 7298

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 09:15


Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon bushdoctor am Mo 27. Feb 2017, 11:26

joejac hat geschrieben:Hast Du Beweise, Anzeichen oder sonst wie Anhaltspunkte dafür, dass der für das BtMG von 1972 verantwortliche Bundesjustizminister Gerhard Jahn (SPD) bspw. vom CIA, vom MI6, vom Mossad oder vom MfS für seine verfassungsfeindliche Aggression [Anbauverbot von Rauschhanf, BtMG §3 Abs. 1] bezahlt oder dazu genötigt worden war ... oder der Bundestag, der Bundesrat und der Bundespräsident, die dieses Gesetz durchgewunken hatten?

Deutschland hatte ab 1919 keine Wahl mehr. Es musste sich den Bedingungen und Vorgaben der Kriegssieger beugen... anfangs zögerlich und widerwillig, später dann begeistert und in vorauseilendem Gehorsam.

Mehr ist aus meiner Sicht dazu nicht zu sagen. Über die Details dürft ihr euch weiter streiten.

Den USA aber die entscheidende Rolle absprechenen zu wollen, was das internationale Hanfanbauverbot angeht, grenzt für mich an Realitätsverweigerung!
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2226

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon joejac am Mo 27. Feb 2017, 14:10

bushdoctor hat geschrieben:
Den USA aber die entscheidende Rolle absprechenen zu wollen, was das internationale Hanfanbauverbot angeht, grenzt für mich an Realitätsverweigerung!



"Bei der Sitzung des UN-Wirtschafts- und Sozialrats im Herbst 1962 stimmten 81 Staaten für das Einheitsabkommen, nur die Vereinigten Staaten stimmten dagegen. Das Einheitsabkommen trat trotzdem 1964 in Kraft [...] das Einheitsabkommen wurde von den Vereinigten Staaten am 25. Mai 1967 ratifiziert, das Federal Bureau of Narcotics 1968 aufgelöst."

Das macht die Sache natürlich sehr verdächtig! Hast Du konkrete Hintergrundinformationen, bspw. Bestechung der UN-Diplomaten durch das Federal Bureau of Narcotics des Mr. Anslinger mit Geld oder "besonderen Dienstleistungen"?


PS
"Wikipedia" ist normal keine zitierbare Quelle!
Prohibitionsindustrie nein danke!
joejac
 
Beiträge: 153

Registriert:
So 22. Jan 2017, 15:22


Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon Gotte Person am Di 28. Feb 2017, 00:21

xxx

gelöscht nach Vorwarnung, siehe oben

Aurora
Gotte Person
 
Beiträge: 4

Registriert:
Sa 25. Feb 2017, 01:14


Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon crappy am Di 28. Feb 2017, 01:18

Das war wohl eher der Herr Anslinger. Gibt ja auch ordentlich Geld von der Holzindustrie. Schätze ich jedenfalls mal, nichts genaues weiß man nicht. Jährlich nachwachsenden Hanf aus dem man Papier herstellen kann, konnte er wohl nicht gebrauchen.
crappy
 
Beiträge: 205

Registriert:
Fr 19. Sep 2014, 03:00


Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon bushdoctor am Di 28. Feb 2017, 12:52

joejac hat geschrieben:"Bei der Sitzung des UN-Wirtschafts- und Sozialrats im Herbst 1962 stimmten 81 Staaten für das Einheitsabkommen, nur die Vereinigten Staaten stimmten dagegen. Das Einheitsabkommen trat trotzdem 1964 in Kraft [...] das Einheitsabkommen wurde von den Vereinigten Staaten am 25. Mai 1967 ratifiziert, das Federal Bureau of Narcotics 1968 aufgelöst."

Das macht die Sache natürlich sehr verdächtig! Hast Du konkrete Hintergrundinformationen, bspw. Bestechung der UN-Diplomaten durch das Federal Bureau of Narcotics des Mr. Anslinger mit Geld oder "besonderen Dienstleistungen"?

Der Hanfanbau war in den USA schon seit 1937 de facto verboten. Die USA haben die Single Convention 1967 ratifiziert, dabei ist es unerheblich, ob die USA vorher in einem UNO-Ausschuss dagegen gestimmt hat. Weiß man näheres, warum die USA damals gegen den Vertragstext waren? Vielleicht ging er ihnen ja nicht weit genug...?
Die BRD hat 1973 die Single Convention ratifiziert, nur Monate nach der Aufnahme in die UNO.

Wurüber streiten wir eigentlich...?
...dass niemand "beweisen" kann, dass Harry Anslinger - in seiner Rolle als Chef der UN-Drogenkontrollbehörde - Hauptprotagonist des weltweiten Hanfverbots war?

Meine These lautet: Nach der 1973 erfolgten Aufnahme der BRD in die UNO mussten die internationalen Drogenübereinkommen ratifiziert werden. Man pisst seinem Herrchen einfach nicht ans Bein...
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2226

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon joejac am Di 28. Feb 2017, 19:08

bushdoctor hat geschrieben:
Ich denke, wir sind und einig, dass Deutschland nicht "freiwillig" das Hanfverbot übernommen hat und dass die Hauptprotagonisten für die heutige Situation in den angelsächsischen Ländern USA und GB zu finden sind...


bushdoctor hat geschrieben:
Den USA aber die entscheidende Rolle absprechenen zu wollen, was das internationale Hanfanbauverbot angeht, grenzt für mich an Realitätsverweigerung!


bushdoctor hat geschrieben:
Wurüber streiten wir eigentlich...?
...dass niemand "beweisen" kann, dass Harry Anslinger - in seiner Rolle als Chef der UN-Drogenkontrollbehörde - Hauptprotagonist des weltweiten Hanfverbots war?



Wie Dir als langjährigem User dieses lehrreichen DHV-Forums sicherlich bekannt ist, gibt es weder ein "weltweites Hanfverbot", noch internationale Drogenkonventionen, die Verpflichtung enthalten und den Staaten dieser Welt vorschreiben, den Konsum und Anbau von Cannabis zum persönlichen Gebrauch zu verbieten.

"Internationale Drogenkonventionen enthalten keine verbindliche Verpflichtung, die Ländern vorschreibt den Konsum und Anbau von Cannabis zum persönlichen Gebrauch zu verbieten. Aufgrund dessen können die unterzeichnenden Länder den Konsum straffrei stellen und die Regulierung des Anbaus für den persönlichen Gebrauch einführen, ohne internationale Sanktionen befürchten zu müssen."

Die Geschichten um Mr. Anslinger & Dr. Hyde sind "Urban Legends", die hier beim DHV wohl mit Sicherheit völlig fehl am Platz sind!


Die Frage "Wieso ist der Hanf illegal" ist – sei sie national auf Deutschland oder international auf alle Staaten bezogen – nichts weiter als Nonsens.
Prohibitionsindustrie nein danke!
joejac
 
Beiträge: 153

Registriert:
So 22. Jan 2017, 15:22


Re: Wieso ist der Hanf illegal?

Beitragvon overturn am Di 28. Feb 2017, 23:45

Ganz allgemein, bleibt eine tragende Rolle der vereinigten Staaten im Rahmen der modernen und globalen Drogenregulierung völlig unumstritten. Aktuell wird dies auch unter dem Begriff eines sog. "Moral Empire" (Tyrrell) behandelt (vgl. hierzu Große/Spöring/Tschurenev [Hg.] 2014: Biopolitik und Sittlichkeitsreform).

Eine (ich nenne sie gerne) "Ein-Mann-Theorie" hält sich zwar hartnäckig, bleibt aber in der Tat ein modernen Märchen (s. Walker/Galliher 1977: The Puzzle of the Social Origins of the Marihuana Tax Act of 1937).

Es ist ohnehin recht eigensinnig, von einer großen Einzelursache auszugehen.

Zu den (deutschen) Standardwerken zählen (u.a.):

Scheerer 1982: Die Genese der Betäubungsmittelgesetze in der Bundesrepublik Deutschland und in den Niederlanden - Wriedt 2006: Von den Anfängen der Drogengesetzgebung bis zum Betäubungsmittelgesetz vom 1.1.1972 - und nicht zuletzt die beiden Abhandlungen von Tilmann Holzer (2002; 2007).

Aktuelle Neuerscheinung -> Lessman 2016: Internationale Drogenpolitik.

Beste Grüße!
"Never doubt that a small group of thoughtful, committed citizens can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has."
Benutzeravatar
overturn
 
Beiträge: 826

Registriert:
Di 14. Feb 2012, 04:46

Wohnort:
NRW

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste
cron