Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - "CBD hat mir das Kiffen ruiniert"

"CBD hat mir das Kiffen ruiniert"



"CBD hat mir das Kiffen ruiniert"

Beitragvon Sabine am So 11. Jun 2017, 07:20

"Das THC-freie Gras ist momentan in aller Munde. Unser Redaktor – ein langjähriger Kiffer – hat nach einer CBD-Phase plötzlich Mühe mit normalem Cannabis.

Seit meinen Teenagertagen kiffe ich. Als ich anfing, habe ich Gras quasi zur Selbstmedikation benutzt. Als Jugendlicher zeigte ich starke Tendenzen zu Depressionen und Sozialphobie – ausserdem war ich auf bestem Weg, eine ernstzunehmende Zwangsneurose zu entwickeln. Das Kiffen hat all die Probleme für mich gelöst.

Mittlerweile bin ich Mitte 20 und mir ist schon länger bewusst, dass ich meinen Gras-Konsum etwas zurückfahren sollte. Der Hype um CBD, also Cannabis ohne den psychoaktiven Wirkstoff THC, war für mich deshalb ein Gottesgeschenk: Ich konnte jeden Tag Joints rauchen, ohne das Gefühl zu haben, dass mein Gehirn in einigen Jahren deshalb Brei sein wird. Wie sich herausstellt, hat mir ebendieses CBD-Gras zwar gegen die Abhängigkeit geholfen, gleichzeitig aber neue Probleme verursacht.

Ungefähr einen Monat lang habe ich ausschliesslich CBD geraucht. Ich hatte zwar nicht das Gefühl, dass sich meine Persönlichkeit dadurch veränderte – es fühlte sich aber gut an, zu wissen, dass ich nicht mehr ständig komplett stoned war.
...
Der entscheidende Moment kam dann, als ich mich wieder an «normales» Gras heranwagte. Natürlich hatte ich den Flash zu einem gewissen Grad vermisst und so gönnte ich mir eines Abends mal wieder eine richtige Tüte. Meine Fresse, war ich high.
...
Wie ich später im Gespräch mit einem Therapeuten herausfand, erlebte ich eine klassische Panikattacke. Die nächsten Wochen waren geprägt von Angststörungen, ich fiel teilweise zurück in alte Muster meiner Zwangsneurose und hatte Gedanken, die definitiv in eine schizophrene Richtung gehen: Ich beschäftigte mich zum Beispiel ausführlich mit der Idee, dass unsere Welt nur eine Computer-Simulation sein könnte.
...
Seither ist Kiffen für mich nicht mehr das Gleiche: Wann immer ich einen Joint rauche, schwingt die latente Angst mit, wieder an dunkle Ort abzudriften und erneut eine Panikattacke zu erleiden.
...
Die Antwort liegt auf der Hand: Während meiner CBD-Phase hatte ich meine THC-Immunität verloren. Diese Theorie bestätigt auch Franjo Grotenhermen, Arzt und Geschäftsführer der Internationalen Arbeitsgemeinschaft für Cannabinoid-Medikamente: «Wenn man den THC-Konsum aussetzt, wirkt es danach wieder deutlich stärker als bei einem Dauerkonsumenten», sagt er.
...
edenfalls bin ich im Umgang mit Gras massiv vorsichtiger geworden. Grundsätzlich nichts Negatives – und trotzdem: Das CBD hat mir zu einem gewissen Grad die Freude am Kiffen ruiniert."


http://www.tilllate.com/de/story/kiffen ... s-ruiniert
" ... Aber jeder solle das Recht haben, dass es bezahlt werde, wenn es helfe." Zitat v. Frau Mortler https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... ntscheidet
Sabine
 
Beiträge: 7372

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 09:15


Re: "CBD hat mir das Kiffen ruiniert"

Beitragvon bad guy am So 11. Jun 2017, 19:58

Wow beim THC Konsum bildet sich eine Toleranz. Ganz was Neues! ;)
Vielleicht einfach mal weniger zu sich nehmen wenn man keine Toleranz mehr hat? Ist das so schwer? Ich habe das Gefühl er kennt sich nicht wirklich aus. Dass er denkt sein Gehirn wird durch jahrelangen Konsum zu Brei, spricht dafür.
bad guy
 
Beiträge: 100

Registriert:
Di 21. Jul 2015, 10:27


Re: "CBD hat mir das Kiffen ruiniert"

Beitragvon Martin Mainz am Mo 12. Jun 2017, 08:29

Außerdem weis doch jeder, daß die Welt nur eine Simulation ist :mrgreen:
Foren-Putze und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 707

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 19:39


Re: "CBD hat mir das Kiffen ruiniert"

Beitragvon bushdoctor am Mo 12. Jun 2017, 12:41

Martin Mainz hat geschrieben:Aiußerdem weis doch jeder, daß die Welt nur eine Simulation ist :mrgreen:

Absolut richtig!
DAS sollte sich doch mittlerweile wirklich überall herumgesprochen haben! :twisted:
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2240

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: "CBD hat mir das Kiffen ruiniert"

Beitragvon Duck am Mo 12. Jun 2017, 12:47

Nur kommt die wohl nie aus der Beta Version raus ;)
:lol:
Duck
 
Beiträge: 476

Registriert:
So 29. Jan 2017, 15:56


Re: "CBD hat mir das Kiffen ruiniert"

Beitragvon Florian Rister am Do 15. Jun 2017, 14:20

Naja das müssen Konsumenten und Beratungsorganisationen auch erstmal verstehen und internalisieren, dass man nach einer Phase des reinen CBD-Hanfkonsums beim Konsum von potentem Cannabis vorsichtig sein muss. Ähnlich wie bei gestrecktem Heroin, wenn man jahrelang nur 10%iges kriegt und dann irgendwann 50%iges.

Ich sehe keinen Grund, dass ins Lächerliche zu ziehen. Vielmehr sollte man entsprechend aufklären, dass nicht jedes Cannabis gleich ist und die Menschen beim Konsum von fremdem, neuem Cannabis ohne THC und CBD Angaben grundsätzlich vorsichtig sein sollten.
Florian Rister
 
Beiträge: 2759

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 16:43

Wohnort:
Berlin


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast