Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Führerschein

Führerschein



Führerschein

Beitragvon viscabarca am Do 27. Apr 2017, 10:56

Hallo,

ich hab mich hier mal angemeldet, weil ich auf eine fallspezifische Antwort hoffe.
Ich bin 17 Jahre, komme aus Baden-Württemberg und wollte demnächst mit meinem Führerschein beginnen. Unglücklicherweise wurde ich im September letzten Jahres mit 0,1 Gramm Cannabis von der Polizei erwischt. Von einer Verfolgung wurde gemäß § 45 Abs. 1 JGG folgenlos, was extra im Brief vom Staatsanwalt drin stand, abgesehen.
Ich habe mich natürlich zu dem Thema umgehört und da hieß es, dass ich ein Drogen-Screening absolvieren muss. Haltet ihr das in diesem Fall für wahrscheinlich? Wenn nicht, mit was soll ich sonst rechnen?
Im Falle eines Drogen-Screening: was genau erwartet mich da?
Ich habe in einem anderen Forum gesagt bekommen, dass ich mich jetzt zwischen Autofahren und Konsum entscheiden müsse, da ich bei Polizeikontrollen wahrscheinlich kontrolliert werde. Ist das wirklich so wahrscheinlich? Ich hab gehört, dass solche Fälle nach 5 Jahren verjähren. Stimmt das? Wenn ja, sollte ich dann in den 5 Jahren auf eines der beiden Sachen verzichten?
Es tut mir leid, falls die Frage hier vielleicht nicht gänzlich reinpasst aber ich such verzweifelt nach einer Antwort.
Ich bedanke mich im Voraus schon mal für potentielle Antworten und stehe für weitere Informationen gerne zur Verfügung.

MfG
viscabarca
 
Beiträge: 1

Registriert:
Do 27. Apr 2017, 10:52


Re: Führerschein

Beitragvon MobyNick am Fr 19. Mai 2017, 13:54

Hallo viscabarca,

es kommt erstmal darauf an welche Führerscheinstelle für dich zuständig ist. In Freiburg sind sie beispielsweise deutlich strenger drauf als in Stuttgart oder Karlsruhe. Die Wahrscheinlichkeit das ein derart geringfügiges Vergehen von der Polizei an die Fahrerlaubnisbehörde gemeldet wird halte ich allerdings für sehr gering. Gewissheit wirst Du allerdings erst haben wenn Du deinen Führerschein dann tatsächlich beantragst, sollten die dann tatsächlich einen Nachweis haben wollen das Du clean bist musst Du vermutlich eine Urinkontrolle machen. Kostet so um die 120 € und kannst bei TÜV Süd oder bei der Gerichtsmedizin machen. Würde Dir also raten vor dem Führerscheinantrag abstinent zu bleiben um denen nicht ins offene Messer zu rennen.
MobyNick
 
Beiträge: 2

Registriert:
Fr 19. Mai 2017, 12:29



Zurück zu Repressionsfälle & Rechtsfragen

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste