Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Hausdurchsuchung wegen Konsum-Chat ohne Kaufabsicht

Hausdurchsuchung wegen Konsum-Chat ohne Kaufabsicht



Hausdurchsuchung wegen Konsum-Chat ohne Kaufabsicht

Beitragvon Kuchenmann am Sa 13. Jan 2018, 19:05

Hallo Hanffreunde,

ein Freund von mir ist vor einigen Wochen von der Polizei verhaftet worden. Er hatte, nachdem was man so hört, in größerem Maße gedealt. Daher werden sehr wahrscheinlich auch seine Chatverläufe überprüft. Ich selbst habe von ihm nie gekauft, aber ab und an mit ihm konsumiert. Wir haben recht viel gechattet und es ging bei 98% der Fälle um gewöhnliche Sachen, wie Verabredungen, diverse Hilfen und Belangloses. In 2 Jahren habe ich allerdings 3 bis 4 Mal gefragt, ob er Lust hätte zu chillen oder zu dübeln. Einmal hatte ich ihm noch geschrieben, dass ich den Dübel sehr angenehm fand. Im Gegensatz zu den Threads, welche ich durch die Suche gefunden hatte, ist also nie eine Kaufabsicht zu erkennen.
Wir beiden wohnen in Deutschland (Bayern), der Konsum ist demnach nicht strafbar. Ich hatte noch nie Kontakt mit der Polizei, bin also nicht vorbelastet. Sollte ich mir Sorgen machen, dass diese paar Nachrichten zu einer Hausdurchsuchung führen könnten? Falls ja, wie lange dauert so etwas gewöhnlich bis die Hausdurchsuchung kommt? Es sind inzwischen schließlich wieder etliche Tage ins Land gegangen. Diese Frage treibt mich ziemlich um, denn ich will mir nicht unnötig Sorgen machen, andererseits will ich kein unnötiges Risiko eingehen.

Danke schonmal und ein angenehmes Wochenende :ugeek:
Kuchenmann
 
Beiträge: 1

Registriert:
Sa 13. Jan 2018, 18:50


Re: Hausdurchsuchung wegen Konsum-Chat ohne Kaufabsicht

Beitragvon Cura am Sa 20. Jan 2018, 23:02

Also ich würde damit rechnen, vor allem in Bayern....
Cura
 
Beiträge: 198

Registriert:
Mo 25. Dez 2017, 21:39


Re: Hausdurchsuchung wegen Konsum-Chat ohne Kaufabsicht

Beitragvon littleganja am Sa 20. Jan 2018, 23:13

Warum sollte ein Chat in dem von Dübeln die Rede ist eine Hausdurchsuchung rechtfertigen??? Die Wohnung ist im Grundgesetz als besonderst schützenswert abgesichert, eine Aushebelung des Grundgesetzes anhand deiner Angaben wird wohl nicht möglich sein. Klar wenn dein Kollege sagt er hat was bei dir gekauft und du verkaufst weiterhin, kannst du wohl in ganz Deutschland mit einer Durchsuchung rechnen. Da ihr aber vermutlich nur gemeinschaftlich gekifft habt würde ich mir keine Sorgen machen.
Du kannst dich vermutlich ja eh an nichts mehr erinnern oder?!
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
littleganja
 
Beiträge: 2302

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim


Zurück zu Repressionsfälle & Rechtsfragen

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste