Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Beim Chillen erwischt und immernoch nichts gehört

Beim Chillen erwischt und immernoch nichts gehört



Beim Chillen erwischt und immernoch nichts gehört

Beitragvon TRiNX am Mo 15. Jan 2018, 18:26

Hallo,
ein Kumpel und ich wurden vor 1 Monat beim Rauchen erwischt.
Grinder wurde beschlagnahmt das wars. Des angerauchten Joint haben Sie nicht mitgenommen.
Es wurden keine Tests gemacht.
Haben etwas unterschrieben das wir keine Aussage machen. (Keine Ahnung was das sollte.)
Wir haben immernoch nichts von der Polizei oder der Führerscheinstelle gehört.
Wird da noch etwas kommen oder werden so kleine Fälle einfach unter den Tisch gekehrt und wir hören nichts mehr?
Sind beide noch in der Probezeit. Besteht die Gefahr einer MPU?
Passiert ist alles in Baden Württemberg und wir waren zu Fuß unterwegs.
Wie lange dauert das normal bis man einen Brief bekommt? Kommt mir alles ziemlich lange vor. Wurde überhaupt ein Verfahren eröffnet? Da sie ja keine Beweise haben außer den leeren grinder mit Anhaftungen.
Vielen Dank schonmal :)
TRiNX
 
Beiträge: 7

Registriert:
So 17. Dez 2017, 13:21


Re: Beim Chillen erwischt und immernoch nichts gehört

Beitragvon Sirenax am Mo 15. Jan 2018, 18:58

Haben etwas unterschrieben, dass wir keine Aussage machen (keine Ahnung was das sollte).
:shock: :shock: :shock:

Oh man da hätten die Alarmglocken schrillen sollen, denn man unterschreibt nichts einfach so(Tipp meines Rechtsanwaltes), vorallem wenn man keine Ahnung hat was das sollte (Gut, so eine Situation ist Streß pur und das nutzen Polizisten gerne aus).
Wiegt euch bitte nicht in Sicherheit und denkt "Geil, nichts passiert!" , denn unsere Justiz ist schlichtweg überlastet. Mein Fall hat Monate gebraucht, bis sich die KriPo gemeldet hat und glatte 1,5 Jahre später kam die Mitteilung der Staatsanwaltschaft, dass das Verfahren eingestellt worden ist.

Ort des Verbrechens auch BaWü. :mrgreen:

BTM + Probezeit ist nie eine gute Mischung...also würde ich an eurer Stelle den Konsum einstellen, damit ihr beim ÄG (Ärztliches Gutachten, FALLS(!) dies kommen sollte) gut da steht. Wurde euch den nichts gesagt, ob noch etwas passiert? Wo habt ihr den was unterschrieben? Revier oder an der Stelle wo ihr hops genommen wurdet?
Sirenax
 
Beiträge: 11

Registriert:
Mo 22. Mai 2017, 16:27


Re: Beim Chillen erwischt und immernoch nichts gehört

Beitragvon littleganja am Mo 15. Jan 2018, 19:09

Der Konsum also der Joint der bereits brennt ist in Deutschland Legal! Nur der Besitz und der Handel sowie die Weitergabe ist verboten. Joint = Konsum!

Vermutlich wird ein Schreiben kommen das kein Verfahren eingeleitet wird bzw es kommt überhaupt nichts.

Bezüglich des Landratsamt wegen dem Führerschein, kommt es darauf an ob die Polizei es weiterleiten?! Wenn ja ist ein MPU Anordnung auch ohne Test durchaus möglich, da der Konsum an sich laut StVO eine Anordnung rechtfertigt.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
littleganja
 
Beiträge: 1485

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Beim Chillen erwischt und immernoch nichts gehört

Beitragvon TRiNX am Mo 15. Jan 2018, 20:41

Sirenax hat geschrieben:
Haben etwas unterschrieben, dass wir keine Aussage machen (keine Ahnung was das sollte).
:shock: :shock: :shock:

Oh man da hätten die Alarmglocken schrillen sollen, denn man unterschreibt nichts einfach so(Tipp meines Rechtsanwaltes), vorallem wenn man keine Ahnung hat was das sollte (Gut, so eine Situation ist Streß pur und das nutzen Polizisten gerne aus).
Wiegt euch bitte nicht in Sicherheit und denkt "Geil, nichts passiert!" , denn unsere Justiz ist schlichtweg überlastet. Mein Fall hat Monate gebraucht, bis sich die KriPo gemeldet hat und glatte 1,5 Jahre später kam die Mitteilung der Staatsanwaltschaft, dass das Verfahren eingestellt worden ist.

Ort des Verbrechens auch BaWü. :mrgreen:

BTM + Probezeit ist nie eine gute Mischung...also würde ich an eurer Stelle den Konsum einstellen, damit ihr beim ÄG (Ärztliches Gutachten, FALLS(!) dies kommen sollte) gut da steht. Wurde euch den nichts gesagt, ob noch etwas passiert? Wo habt ihr den was unterschrieben? Revier oder an der Stelle wo ihr hops genommen wurdet?


Vor Ort noch und ja im Nachhinein wars dumm.. aber da ist man dann auch immer schlauer..
Krass das ist echt ne ewige Zeit.. ist das dumm diese Ungewissheit.. und ja Clean sind wir seid dem.. aber man will ja auch nicht dauerhaft aufhören..
TRiNX
 
Beiträge: 7

Registriert:
So 17. Dez 2017, 13:21


Re: Beim Chillen erwischt und immernoch nichts gehört

Beitragvon Sirenax am Di 16. Jan 2018, 16:17

Vor Ort noch und ja im Nachhinein wars dumm.. aber da ist man dann auch immer schlauer..
Krass das ist echt ne ewige Zeit.. ist das dumm diese Ungewissheit.. und ja Clean sind wir seid dem.. aber man will ja auch nicht dauerhaft aufhören..


Wie gesagt, die Polizisten sind darauf spezialisiert dich in so einer Situation gezielt unter Druck zu setzen. Mir hat man damals am Telefon allerlei angedroht (Man geht zum Arbeitsgeber, man geht zu den Eltern (nunja, ich bin schon lange kein Jugendlicher mehr und deswegen war diese Drohung eher eine Platzpatrone), usw usw...

Ich habe nicht aufgehört, obwohl es mir mein Anwalt geraten hat. Wieso? Weil laut seinen Aussagen kann man ein ÄG, bis zu 6 Wochen künstlich nach hinten verschieben (Zeit, um diverse Stoffe abzubauen). Das Risiko bin ich einfach eingegangen - Spaß>Angst. Man muss sich nunmal eingestehen: es ist verboten und man muss dann mit den Konsequenzen leben, die man dadurch erfahren kann...Musst du entscheiden ob es dir das Wert ist oder nicht. Ich kann nur so viel sagen: Mein Fall war bedeutend belastender (also für mich, wegen den Beweisen und Menge etc) aber es wurde eingestellt. BaWü ist zwar streng, aber RELATIV nachsichtig und bestraft, anders wie Bayern, keine kleine Konsumenten.
Ich denke, dass es etwas kommen wird, denn wenn du schon etwas unterschreibst, dass du die Aussage verweigerst, dann sind schon mal Ermittlungen gegen dich am laufen.


Tipp: Sollte dich jemand anrufen und dich zu einem "netten" Gespräch einladen ins Polizeirevier, ABLEHNEN! Das musst du nicht und du würdest dir selber in den Kopf schießen. Verweiße darauf, dass du einen Anwalt nimmst und das ganze mit ihm besprechen wirst. Ich habe das damals so gemacht und anders als ein zähneknirschendes "Okay Herr X, dann werden wir wohl von ihrem Anwalt hören." ist nichts passiert (Aber einen Anwalt solltest du dann auch unverzüglich nehmen!!).
Sirenax
 
Beiträge: 11

Registriert:
Mo 22. Mai 2017, 16:27



Zurück zu Repressionsfälle & Rechtsfragen

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste