Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Theaterstück

Theaterstück

Tips und Ideen für Aktionen vor Ort


Theaterstück

Beitragvon Liathan am Do 31. Jul 2014, 04:14

Hallo, ich schreibe gerade ein Theaterstück in dem Kiffen und drogenaufklärung eine rolle spielen. Ich werd es im oktober in bonn aufführen und muss mich motivieren es schnell fertig zu schreiben. Die Geschichte steht schon, aber der Schweinehund muss zum Schreiben getrieben werden. Vielleicht liest es hier ja Jemand und ermuntert mich mit Feedback. Hier ist die erste Szene, in der sich die protagonisten kennen lernen. Ich hoffe es gefällt :oops: dann poste ich auch die nächsten Szenen ;)

Keine Macht den Drogen

Personen:
Ein Streber, Student der Mathematik
Ein Hippie, Erzieher in Ausbildung
Der Bundespräsident

1 Szene

Man sieht die Wohnungstür einer WG in einem Mietshaus. Durch die Tür klingen die Bässe einer Party. Der Streber kommt die Treppe herunter und klingelt. Keine Reaktion. Er klingelt erneut und fängt dann an zu klopfen, immer stärker, bis er mit beiden Fäusten dagegen trommelt.

S: Es ist Mitternacht, ihr Arschlöcher! Macht die Musik leiser!
Der Hippie kommt die Treppe herauf und sieht den Streber
H: Ach, dich kenn ich doch. Du wohnst doch auch hier im Haus, oder?
S: Ich wohn direkt über der Party!
H: Ich wohn direkt drunter. Freut mich, ich bin XXXX (schüttelt die Hand) Und die hören die Klingel nicht?
Hippie fängt an zu klingeln
S: Unglaublich, die haben echt einen Vogel, unter der Woche die Musik so laut auf zu drehen!
H: Ja, ist eine ziemlich durch geknallte WG. Die machen die lustigsten Partys. Die letzte war spitze!
Hippie drückt immer wieder die Klingel
S: Ich bin gerade erst eingezogen. Ich hatte noch nicht das Vergnügen. Rhythmisch klingeln ist ungünstig, sonst denken die noch, es wäre Teil der Musik.
H: Stimmt, hast recht. Warte, gleich ist das Lied vorbei. Ich klingel, du klopfst, ok?
Streber nickt. Beide warten.
H: Jetzt! (klopfen und klingeln) Scheiße, geiler Übergang, die haben uns nicht hören können.
S: Ich bin so am Arsch!
H: Nur Geduld, irgendwann kommt schon einer raus!
S: Irgendwann!?! Irgendwann!?!
H: Was schiebst du denn für einen Stress? Die Mädels laufen schon nicht weg.
S: Häh?
H: Es ist gerade erst Mitternacht, die Party geht bestimmt bis um 5!
S: 5 Uhr morgens?!? Das kann ja wohl nicht wahr sein
H: Hm? Wo ist dein Problem? Es wird dich schon keiner zwingen, so lange zu bleiben.
S: Was redest du da? Denkst du etwa, ich will auf die Party?
H: Warum stehen wir sonst hier?
S: Ich will mich über den Lärm beschweren. Ich wohn doch direkt drüber. Die sollen die Musik ausmachen, sonst kann ich nicht schlafen. Willst du dich etwa nicht beschweren?
H: Äääähh ….
S: Sag bloß, du willst mitfeiern bis um 5!
H: Na, bietet sich doch super an. Hab dann nicht mal einen langen Heimweg.
S: Ja, aber musst du nicht schlafen?
H: Ich wird doch nicht im Bett liegen bleiben, während über mir die Party des Jahres steigt.
S: Ja, eben! Da kann man unmöglich schlafen bei dem Krach. Wenn die gleich Tür aufmachen und die Musik runter drehen, dann …
H: Sachte, sachte!
S: Du hast morgen keine Uni, oder wie?
H: Ich mach eine Ausbildung zum Erzieher. Geht zwar auch früh los, aber im Notfall mach ich blau.
S: Ach ja, warum nicht? Warum machen wir nicht einfach alle blau? (Holt sich Zigarette raus und zündet die an)
H: Du darfst hier nicht rauchen!
S: Sag mal, willst du mich verarschen? Redest, wie der letzte Hippie, die feiern bis der Putz runterkommt, aber ich darf nicht im Flur rauchen?
H: Naja, bloß wegen der Frau Schneider, die hat eine empfindliche Nase!
S: Und empfindliche Ohren hat die nicht?
H: Ne, die ist alt und schwerhörig!
S: Das kann doch alles nicht wahr sein!
H: Was ist denn los?
S: Ich hab morgen eine wichtige Prüfung, das ist los!
H: Oh, ich verstehe, das tut mir Leid. Aber so, wie ich dich einschätze, schaffst du die bestimmt trotzdem.
S: Ich kann doch nicht zur Prüfung gehen, wenn ich die ganze Nacht nicht geschlafen habe.
H: Wieso denn nicht?
S: Das ist eine wichtige Prüfung! Ich hab mich wochenlang vorbereitet, mich genau an den Lernplan gehalten, und jetzt ist alles umsonst, wegen diesen … Wichsern?
H: Kannst du die Prüfung nicht nachschreiben?
S: Erst in einem Semester. Wenn ich Pech habe, muss ich ein Semester länger studieren, nur weil die Idioten die Musik so laut aufdrehen. Das ist einfach so makaber, dass die wegen der Musik jetzt nicht mal die Klingel hören. Ein Schutzschild aus Ignoranz und Rücksichtslosigkeit. (hämmert gegen die Tür) Ich hätte einfach schon vor 2 Stunden die Polizei rufen sollen wegen Ruhestörung.
H: Ach, naja…
S: Ich Esel, ich dachte, die hören schon gleich auf, es ist ja unter der Woche! Soweit hat meine Phantasie nicht gereicht. Und jetzt ist es sowieso zu spät.
H: So spät ist es doch noch gar nicht.
S: Jetzt kann ich eh nicht mehr schlafen. Das regt mich einfach so auf. Wie kann man nur so leben? Was sind das für Menschen, dass die Nachts einfach so einen Krach machen?
Streber hämmert gegen die Tür
H: Du machst gerade auch ganz schön Krach…
S: Alles am Arsch, alles umsonst! Ich geb auf, alles sinnlos!
Streber geht die Treppe hoch
H: Wohin gehst du?
S: Aufs Dach.
Streber geht ab, in dem Moment öffnet sich die Tür zur Wohnung einen Spalt
H: ah, wer sagt’s denn! (dreht sich in Richtung Streber) Aufs Dach? (zur Tür) Ich komme später wieder!
Hippie geht dem Streber eilig hinterher
Liathan
 
Beiträge: 23

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 06:09

Wohnort:
Bonn

Re: Theaterstück

Beitragvon Liathan am Mi 6. Aug 2014, 02:48

Da sich niemand beschwert hat :D kommt jetzt die 2te Szene

2. Szene

Auf dem Dach. Beide gehen auf.

H: Hey warte mal! Was willste eigentlich auf dem Dach?
S: Mich beruhigen. Hier ist es wenigstens still.
H: Das ist ein guter Gedanke. Frische Luft, weiter Blick (Streber zündet sich eine Zigarette an) und ein bisschen Gift um die Nerven zu beruhigen.
S: Ich glaub, so viel kann ich gar nicht rauchen, damit die sich beruhigen.
H: Ist auch nicht die gesündeste Methode sich zu beruhigen.
S: Bist du Antiraucher?
H: Nein, ich sag immer, besser Raucher als gar keine Freunde! Hast du Freunde?
S: Nein, ich halte nichts von Facebook.
H: Äh … ja, und im echtem Leben?
S: Ich hab eine Lerngruppe, reicht dir das? Was soll überhaupt die Frage, worauf willst du hinaus? Dass ich der Asoziale bin, weil ich keine Freunde habe und nicht bis morgens um 5 feiere? Die steuern auf Hartz4 zu, und ich bin der Asoziale, weil ich was erreichen will?
H: Nein, beruhig dich, ich war nur neugierig.
S: Ich kann mich nicht beruhigen. Genau das ist doch mein Problem. Weißt du, wie sehr ich gelernt habe? Wie viele Opfer ich gebracht habe, um mich an meinen Lehrplan zu halten? Und jetzt?
H: Jetzt gib halt nicht gleich auf. Vielleicht kannst du ja gleich doch noch schlafen.
S: Keine Chance, guck mal, ich zitter sogar.
H: Ich hab da was, was beim Einschlafen helfen kann.
S: Ja, hab ich auch, aber das Zeug vertrag ich nicht.
H: Echt jetzt? Das hätte ich nie vermutet. Wo hast du es denn her?
S: Na aus der Apotheke, woher sonst?
H: Auf Rezept?
S: Ja, ich hab meinen Arzt im Griff, der verschreibt mir alles. Sogar Valium.
H: Ach, Valium?
S: Ja, Diacepam. Das wäre jetzt eigentlich genau das Richtige, aber ich vertrag es leider nicht. Hat auch starke Nebenwirkungen und macht süchtig.
H: Ne, ich hab da an was Harmloseres gedacht (holt Joint raus) Hier! Ist auch ganz natürlich.
S: Marihuana?
H: Ja, und zwar vom Feinsten!
S: Ich nehm keine Drogen.
H: Ach und Valium?
S: Das ist ein Medikament.
H: Aber trotzdem eine Droge.
S: Aber keine Illegale.
H: Entscheidend ist, wie viel und warum man eine Droge nimmt. Wie rein sie ist, und nicht, ob sie legal oder illegal ist. Rein sind sie beide, Gras und Valium, aber von Valium kannst du sterben, von Gras nicht. Und heute ist für dich eine Ausnahmesituation wegen der Prüfung. Da wäre es schon zu vertreten, was zu kiffen.
S: Ach so, die Drogen sollen meine Kariere retten!
H: Sollte nur ein Angebot sein, um dir beim Einschlafen zu helfen. Natürlich ist es am besten, wenn du ganz ohne Hilfsmittel einschlafen kannst. … Aber diener Karriere würde es wohlmöglich wirklich helfen ein bisschen Party zu machen.
S: Verstehe ich dich richtig? Mir die Gehirnzellen weg zu ballern wäre gut für meine Karriere?
H: Man muss es ja nicht übertreiben, und so schnell ballert man sich nicht die Hirnzellen weg. Aber ich hab neulich eine Studie gelesen, die behauptet, wer nicht feiert, bzw. trinkt, verdient im Schnitt weniger.
S: Die lärmenden Idioten da unten arbeiten gerade an ihrer Karriere? Wer zuerst ins Klo kotzt, wird dann Chef?
H: (lol) Weißt du, bei fast jedem Beruf braucht man auch soziale Intelligenz, Menschenkenntniss, Empathie. Außerdem vertrauen dir die Leute mehr, wenn man sich zusammen berauscht hat. Generell wirst du offener, lässiger. Der Umgang mit deinen Mitmenschen wird einfach leichter.
S: Boa, red nicht so ein Blödsinn, das regt mich schon wieder auf. Gib mir lieber mal den Joint.
H: Ach, jetzt doch?
S: Jetzt ist es auch schon egal. Schlimmer kann die Nacht nicht werden. Wenn meine Karriere am Arsch ist, kann ich auch gleich Drogen nehmen. Mich anpassen. Dann werde ich eben auch Harz4
H: Du bist echt witzig!
S: Schön, dass dich mein Leid amüsiert!
H: Jetzt hör schon auf. Als ob deine Karriere ruiniert wäre, wenn du nicht in der Regelstudienzeit fertig wirst.
S: Nur wegen diesen Idioten!
H: Du wirst noch früh genug im Berufsalltag stecken. Ein bisschen Lebenserfahrung ist auch wichtig. Kannst ja ein Erasmus Semester machen, wenn du jetzt eh länger brauchst.
S: Ich studier Mathe, nicht Sprachen. (zieht am Joint) Schmeckt nicht schlecht, aber spüren tu ich nichts!
H: Warts ab, das braucht ein bisschen. Bei manchen wirkt es auch nie. Und sag Bescheid, falls du Stimmen hörst, dann solltest du nie wieder kiffen.
S: Was für Stimmen?
H: Als wenn Jemand redet, der aber nicht da ist, den nur du hörst.
S: Waaaas?
H: Keine Panik, das passiert nur ganz wenigen Menschen, die zur Schizophrenie veranlagt sind.
S: Na toll, dann wird ich empathisch, aber dafür schizophren?
H: Hast du Verwandte, die unter Schizophrenie leiden?
S: Nein!
H: Dann mach dir keine Sorgen. Genieß es einfach.
S: Was soll ich den spüren?
H: Dein Kopf fühlt sich anders an. Deine Wahrnehmung ändert sich. Die Wahrnehmungsfilter werden aufgelockert.
S: Hm.
H: Du entspannst dich und siehst auf einmal Details, die dir sonst gar nicht auffallen.
S: Ich glaub, es entspannt mich tatsächlich ein bisschen.
H: Der Rausch hilft dabei das große Bild zu sehen, Schubladendenken zu überwinden
S: Klingt ja nach ‘nem Wundermittel. …. Was meinst du denn mit Schubladendenken überwinden?
H: Naja, zum Beispiel, dass die da unten nicht mehr die Idioten sind, ich nicht der Hippie, du nicht der Streber, sondern wir alle Menschen.
S: Ich bin also ein Streber?
H: Wie er im Buche steht. Aber hey!
S: Okay, wenn ich genug kiffe, bin ich nicht mehr der Streber, das versteh ich. Und die Idiotien sind mir dann auch egal, und vielleicht keine Idioten mehr. Aber du, du bist dann immer noch ein Hippie!
H: (lol) Damit könntest du recht haben.
S: Deine Schublade klemmt leider. Fest auf Hippie eingerastet. (beide lachen) … Der Rauch sieht echt cool aus.
H: Ja
S: Den müsste man mal in mathematischen Formeln beschreiben.
H: Ich glaub das Gras wirkt langsam bei dir. Spürst du was?
S: Ich glaub schon. Ziemlich sicher sogar. Ich find das auch gar nicht mehr so schlimm mit der Prüfung. (lol) Ich sitze hier am Rand vom Dach, rauch einen Joint und scheiß auf meine Prüfung morgen.
H: Wer weiß? Am Ende schreibst du trotzdem eine Eins. Kennt man ja von den Strebern.
S: (lol)
H: Sag mal, setzen wir uns besser vom Rand weg. (legen sich hin und gucken mit dem Kopf über den Rand)
S: Hast wohl Angst, dass ich runterfalle. … Aber ist schon ganz schön tief. Da will ich wirklich nicht runterfallen.
H: Ja, da würde man eine ganze Weile fliegen.
S: 1,5 Sekunden
H: Woher willst du denn das wissen?
S: 6 Stockwerke a 2,5 Meter. 9,8 m/s ist die Anziehungskraft. Du beschleunigst von 0, das heißt in der ersten Sekunde schaffst du …
H: (lol) Hör auf. Ich glaubs dir! Du bist vielleicht ein Vogel! Gib mir lieber die Tüte, bevor du noch wirklich abhebst. Was meinst du, was die Presse schreiben würde, wenn du hier wirklich vom Dach fällst.
S: Was?
H: Wenn ein Betrunkener vom Dach fällt, steht in der Zeitung, ein betrunkener stürzte vom Dach. Fällt aber ein Bekiffter runter, dann ist er auf Drogen vom Dach gesprungen.
S: Hm, was willst du mir damit sagen?
H: Willkommen auf der falschen Seite vom Gesetz.
S: Was?
H: Jetzt gerade, bekifft wie du bist, bist du Teil einer gesetzlich diskriminierten Randgruppe.
S: Wenn das meine Lerngruppe wüsste … . Sag mal, wenn ich wieder was kiffen will, verkaufst du mir dann was?
H: Hm, ich mach dir einen Vorschlag: wenn du wieder was rauchen willst, klingel bei mir und wir rauchen was zusammen.
S: Brauch ich einen Babysitter, oder warum?
H: Naja, eher einen Schamanen. Wenn ich dir das Zeug besorge, habe ich auch eine gewisse Verantwortung. Außerdem kannst du doch bestimmt nicht mal einen Joint bauen.
S: Dann nehm ich ab jetzt bei dir Nachhilfe im Drogenkonsum
H: Verantwortungsvollem Drogenkonsum!
S: Von mir aus verantwortungsvoll, Hauptsache es knallt!
H: Gerad noch Streber, und jetzt schon solche Sprüche reißen.
S: Wow, guck mal der Sternenhimmel! Siehst du das auch?
H: Jaaaa!
Liathan
 
Beiträge: 23

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 06:09

Wohnort:
Bonn

Re: Theaterstück

Beitragvon DrGonzo am Mi 6. Aug 2014, 06:59

Sag doch mal in was für einem Rahmen dieses Theaterstück stattfinden soll?
Ist das eine Schulaufführung oder können wir dieses Theaterstück in der Münchner Staatstheater sehen? (Um mal krasse Gegensätze zu nennen.)
Für einen rationalen und verantwortungsvollen Umgang mit psychoaktiven Substanzen und Menschen die sie konsumieren.
Benutzeravatar
DrGonzo
 
Beiträge: 695

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 17:42


Re: Theaterstück

Beitragvon Liathan am Mi 6. Aug 2014, 07:32

Die erste Aufführung wird in einem alternativen Kulturzentrum in Bonn stattfinden, alles no Budget :)
Insofern eher Schulaufführung, aber ich hab gute Leute. Mein letztes Stück lief echt gut. Ich hab auch ein paar Kontakte zur Profi - Theaterszene, insofern Hoffnung, dass es auch irgendwann im Münchner Staatstheater landet :)
In Berlin will ich es auch aufführen, und bei Wettbewerben mitmachen. Vielleicht macht auch einer meiner Filmfreunde einen Film draus. Viele vage Träume, aber nix zu verlieren. Die Geschichte wird auf jeden Fall noch einige Spannung entfalten. In der letzten Szene ging es eher um den aufklärerischen Teil. Es ist mir auf jeden Fall ein bedürfniss die Geschichte mal zu erzählen. Wie es dann weitergeht, mal schauen. Vielleicht ist ja auch hier im Forum ein Regieseur, dem es gefällt.
Liathan
 
Beiträge: 23

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 06:09

Wohnort:
Bonn

Re: Theaterstück

Beitragvon Liathan am Do 7. Aug 2014, 03:09

Szene 3 Am See

Die Beiden sitzen am See und rauchen:

S: Medikamente, Drogen, Genussmittel, alles das Gleiche: Wirkstoffe. Entscheidend bei einem Wirkstoff ist der Abstand zwischen Wirkdosis und Überdosis. Die Dosierbarkeit spielt eine Rolle. Da ist z.B. Alkohol ganz gut. Sehr leicht zu dosieren und schwierig zu überdosieren. Natürlich kein Vergleich zu Hanf, den man praktisch gar nicht überdosieren kann. Kaffee ist auch gut zu dosieren. Heroin hingegen ist mit am schwierigsten zu dosieren. Entscheidend ist auch, was für Rituale sich um einen Wirkstoff bilden. Also die Rituale, Gewohnheiten und der Missbrauch.
H: Red nicht so viel, oder gib weiter!
S: Dass Hanf illegal ist, ist wirklich absurd. Ein willkürliches Resultat wirtschaftlicher und politischer Dynamiken.
H: Wäre es nicht illegal, hätten wir uns wahrscheinlich nicht angefreundet. Für die Kiffersolidarität und die Subkultur ist es eigentlich gut, dass es illegal ist.
S: In Deutschland wurde Marihuana verboten, zu einem Zeitpunkt, als Heroin ein legaler Exportschlager war.
H: 3 Wochen Kiffer und du hältst mir Vorträge.
S: Ich les halt gerne.
H: Ich frag mich, wie du es schaffst, gleichzeitig so viel zu Kiffen und zu Lesen.
S: Der Trick ist, ich kann beim Lesen Joints drehen.
H: Hast du gerade deinem eigenen Vortrag nicht zu gehört? Rituale? Gewohnheiten? Missbrauch? Du rauchst echt zu viel. Dass Jemand beim Lesen dreht, hab ich noch nie gehört.
S: Beim Filme gucken drehen ist in Ordnung, oder wie?
H: Ja, aber nicht andauernd!
S: Ach komm, ich bin noch in der Kennen lern Phase. Quasi frisch verliebt. Ich will diese neue Welt gründlich erkunden und meine Grenzen entdecken.
H: Wenn du mich fragst, übertreibst du einfach immer. Vorher hast du es mit dem Lernen übertrieben, jetzt mit dem Rauchen. Was du machst, du machst es extrem.
S: Stört es dich etwa, dass ich die besseren Joints drehen kann, oder was ist dein Problem?
H: Pass halt auf, dass du dich in dieser neuen Welt nicht verlierst. Sonst gibt man bestimmt mir die Schuld.
S: Also wirklich, ich bin doch schon volljährig, Papa!
H: Wem glaubst du denn gibt deine Mutter die Schuld, wenn sie wüsste, dass du kiffst. Von wem hast du denn die Drogen? In ihrer Welt bin ich der böse Dealer.
S: Hm … … … Ist echt schön hier.
H: Ja, dieser Ort ist (flüstert) magisch.
S: (lol, flüstert) Magisch?
H: Ja, (flüsternd) er hat einen besonderen Zauber!
S: (flüsternd) Den Flüster Zauber?
H: (lol) Nein, viel banaler! Es gibt hier keinen Handy Empfang.
S: Oho, wahrhaftig eine heilige Stätte.
H: Ja wirklich, in unser hektischen Zeit der ständigen Erreichbarkeit, eine Oase der Ruhe. Hier steht die Zeit still.
S: Ich verstehe.
H: Irgendwann will ich hier ein Spontanfestival abhalten.
S: Spontan?
H: Ja, ich würd hier eine Musikanlage aufbauen und alles, und dann mit meinem VW-Bus durch die Stadt fahren und wildfremde Leute einladen, ob sie nicht spontan mitkommen wollen. Einfach überall ansprechen, auf der Straße, in Parks, in Cafés. Eine bunte Truppe, zusammengewürfelt, dadurch ob sie spontan genug sind, mitzukommen. Für die Verpflegung würde ich sorgen. Sie bräuchten nur Zeit und Lust mitbringen.
S: Und eine Portion Mut, damit sie sich überhaupt trauen in dein klappriges Hippie-Mobil einzusteigen. Die denken doch, du willst sie entführen.
H: Ach, naja, ich würd ja nur Erwachsene Ansprechen. … Und wenn sie erst mal hier sind, und sehen, wie schön es ist, dann wird es ihnen auch egal sein, dass sie kein Empfang haben. Deswegen würde sie auch Niemand anrufen und stören, und wir würden hier alle tagelang chillen. Ich glaube, so eine Erfahrung würde die Menschen nachhaltig beeinflussen. Sie würden die Magie spüren und so lange bleiben, bis das Essen ausgeht.
S: (lol) Du träumst.
H: Ja, ein schöner Traum!
S: Ich wär auf jeden Fall dabei!
H: Falls du nicht für eine Klausur lernen musst.
S: Ich glaub nicht. Ich hab mich in den letzten 3 Wochen sehr verändert. Mir ist einiges klar geworden.
H: Naja, vor allem hast du nur deinen Fokus verschoben. Wenn de Sommer vorbei ist, wirst du bestimmt wieder voll der Streber. Aber das ist ja auch nicht verkehrt.
S: Neee, dafür kiff ich viel zu gerne.
H: Ach was, bei deiner Zielstrebigkeit. Du wirst bestimmt mal was erreichen, und dieser Sommer wird nur eine skurrile Episode deines Lebens sein, allerdings eine sehr wichtige.
S: Kannst du das alles in den Wolken lesen?
H: Vielleicht? Gib nochmal Feuer.
S: Und was siehst du da in dieser Wolke?
H: Gute Frage …
Liathan
 
Beiträge: 23

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 06:09

Wohnort:
Bonn

Re: Theaterstück

Beitragvon Liathan am Mi 13. Aug 2014, 04:15

Szene 4 Im Zimmer vom Hippie

Hippie kommt rein und sucht gestresst sein Gras
H: Verdammt! (greift zum Handy) Hi, ich bin‘s!
S: Ich kann gerade nicht reden, ich bin in der Vorlesung.
H: Ist aber wichtig, ich brauch dringend was zum … Schlumpfen!
S: Sag doch nicht „zum Schlumpfen“. Einfach: hast du Schlumpf?
H: Hast du Schlumpf?
S: Ja
H: Grünen Schlumpf?
S: Ähh
H: Oder braunen Schlumpf?
S: Ich kenn nur blaue Schlümpfe!
H: Mann! Scheiß auf die NSA, ich brauch dringend Gras!
S: Was ist denn los, so kenn ich dich gar nicht!
H: Voll der Abfack! Ich bin heute aus meiner Ausbildung geflogen.
S: Waaas? Du bist doch einer der Besten!
H: Wegen Kiffen. Ich musste heute einen Pinkeltest machen.
S: Ist nicht wahr!
H: Der war natürlich positiv.
S: Warum denn?
H: Rahel, die kleine Ffffff…
S: Ja?
H: Echt mal, sie ist nun wirklich eine hinterlistige Fotze! Die hat mich beim Direx angeschwärzt.
S: Geht ja gar nicht. Was fällt der ein?
H: Ich weiß auch nicht. Vielleicht weil ich mal eine Standpauke gehalten habe, aber trotzdem…
S: Voll übel, das kann die doch nicht machen! Kriegst du keine 2te Chance?
H: Bei Drogen kennen die keinen Spaß.
S: Das ist sowas von ungerecht.
H: Ja, zum Schutz der Kinder.
S: Daran ist nur die verkorkste Drogenpolitik schuld. Da sieht man mal, was das für Blüten treibt. Dass die Regierung das nicht verstehen will.
H: Jaja!
S: Was denn?
H: Ich hab heute keinen Nerv für deine Heuchelei.
S: Wieso Heuchelei?
H: Immer die Regierung! Du hast ja selbst nicht mal deiner eigenen Mutter erzählt, dass du kiffst. Wie kannst du da von der Regierung erwarten, dass die es checkt! … Tut mir leid, meine Nerven sind gerade dünn.
S: Nein, nein, du hast ja recht! Aber weißt du, es wurden jahrelang Hausfrauenängste geschürt. Meine Mutter würde nie glauben, dass Gras nicht Heroin ist. Da müsste sie schon im Fernsehen den Bundespräsidenten einen Joint rauchen sehen.
H: Ja, ist nicht einfach. Ich hätte auch mal besser meine Klappe halten sollen, das hab ich jetzt davon. … Was ist nun?
S: Ich denke nur nach, ich hab da gerade eine Idee.
H: Ich mein, mit dem Schlumpf!
S: Ja, komm einfach zur Uni. Klingel mich an, wenn du da bist. Ich komm dann raus.
H: Danke Mann.
S: Kein Thema!
H: Bis gleich!
S: Ciao!
(Hippie geht raus, Zeit vergeht, Hippie kommt wieder. Tritt gegen die Tür und legt sich aufs Bett und raucht. Er schläft ein und Tage gehen vorbei. Das Handy klingelt. Hippie wacht auf und geht ran)
S: Hey, bist du angezogen? (Hippie guckt an sich runter)
H: Jaa?!
S: Okay, dann mach die Tür auf, ich bin gleich da! (Hippie geht und macht die Tür auf)
H: Was bist du denn so gut gelaunt?
S: Ich hab eine Überraschung für dich vorbereitet. Du wirst es kaum glauben.
H: Kann man die Überraschung rauchen?
S: Nein. (Hippie setzt sich wieder)
H: Schade!
S: Viel besser! Ich sag nur „Spontanfestival“
H: Hm?
S: Ich hab schon alles vorbereitet. Alles aufgebaut.
H: Wo?
S: Na am See. Im Wald! Hab schon eine Anlage aufgebaut, einen Generator, Bier, Essen…
H: Mach keine Witze!
S: Ehrlich, wir brauchen uns nur in deinen VW setzen und die Leute einsammeln.
H: Kein Scheiß?
S: Ja, ich dachte du hast ein bisschen Spaß nötig.
H: Voll geil! Du bist der Beste! Und wie hast du das ganze finanziert?
S: Ich bin an meine Ersparnisse rangegangen.
H: Wirklich? … Für mich?
S: Für mich natürlich auch. Das wird was ganz Besonderes. Du wirst schon sehen. Noch krasser als in deinen Träumen.
H: Juchu, auf ins Abenteuer!
Liathan
 
Beiträge: 23

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 06:09

Wohnort:
Bonn

Re: Theaterstück

Beitragvon Mörnest am Sa 16. Aug 2014, 06:59

Gefällt mir recht gut, nur statt Antiraucher, sollte dein Streber Nichtraucher sagen, passt zu dem Typ Mensch besser. Solltest du das ganze mal verfilmen wollen, helfe ich dir gerne unentgeltlich mit Schnitt und notfalls mit Kamera.
Privat Sponsor des DHV seit 06.10.2009... Wann machst du mit? :D
Mörnest
 
Beiträge: 756

Registriert:
Fr 24. Feb 2012, 13:09

Wohnort:
Berlin

Re: Theaterstück

Beitragvon Liathan am Sa 16. Aug 2014, 16:20

Vielen Dank! Ja, Nichtraucher macht mehr sinn. Der Feinschliff dauert immer lange. Ich selbst werd es wohl nicht verfilmen, da hab ich zu wenig Erfahrung. Naja, erstmal fertig schreiben :)
Liathan
 
Beiträge: 23

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 06:09

Wohnort:
Bonn

Re: Theaterstück

Beitragvon Liathan am Do 21. Aug 2014, 04:10

5. Am See

Die Beiden entfernen sich vom Feuer und der Gruppe der feiernden.

S: Die Party läuft echt super!
H: Warum bleiben wir nicht da?
S: Ich muss dir was erzählen.
H: Und was ist das? (zeigt auf die Kühlbox)
S: Warts ab. Zwei Busladungen, 14 Menschen haben wir eingesammelt. Wir sind klasse!
H: Ja, ich hätte auch nicht gedacht, dass so Viele mitkommen.
S: Das haben wir vor allem dir zu verdanken.
H: ja, (lol) Dir bestimmt nicht. Ich dachte echt, ich krieg zu viel, als du die Leute beim aussteigen nach ihren Persos gefragt hast. Zum Glück erst beim aussteigen, aber was sollte das?
S: Ich hab mir alle ihren Namen und Geburtstage gemerkt.
H: Ja, aber warum? Hast du Angst jemand klaut was?
S: 14 Menschen und niemand hat Handy Empfang!
H: Ja
S: Und niemand weiß, wo sie sind.
H: Stimmt, und?
S: Wir feiern bestimmt noch 2-3 Tage. Solange sind sie einfach verschwunden.
H: Hoffentlich haben sie ihren Leuten bescheid gesagt.
S: Haben sie nicht!
H: Woher willst du das wissen?
S: Kein Netz!
H: Aber während der Fahrt hier her!
S: Konnten sie nicht. Ich hab einen Störsender im Bus eingebaut.
H: Ach quatsch!
S: Wirklich! Guck nach, wenn du mir nicht glaubst.
H: Aber wozu?
S: Wir haben 14 Menschen eingefangen. Niemand weiß, wo sie sind, außer uns. Sie sind unter unser Kontrolle, solange das Gras nicht ausgeht.
H: Unter Kontrolle! Die können doch jederzeit nach Hause gehen.
S: Ja, aber vorher rauchen wir noch einen Joint, und noch einen, und noch einen. Weißt du, im Tierreich gibt es 2 Formen von Kontrolle über Gemeinschaften. Entweder durch Gewalt, wie im Wolfsrudel, oder durch Drogen, wie im Bienenschwarm!
H: Bienen, Drogen?
S: Ja, alle gehorchen der Königin, wegen der Hormone, die sie ausschüttet. Die muss sich mit niemand prügeln. Wir machen es genauso. Mit Drogen! Besser, als wenn wir denen eine Knarre unter sie Nase gehalten hätte.
H: Was soll das denn überhaupt? Willst du ihre Organe verkaufen?
S: Besser!
H: Ich glaub du schickst mich auf nen Film! … Also?
S: Ich will behaupten, sie sind entführt.
H: Hm? Warum denn das?
S: Sie werden erst wieder frei gelassen, wenn der Bundespräsident im Fernsehen ein Joint raucht!
H: (lol lol lol) Wenn du willst erklär ich deiner Mutter, dass Kiffen nicht so schlimm ist, das muss nicht der Bundespräsident machen.
S: Es geht doch nicht um meine Mutter! Es geh um die ganze Nation! Denk an deinen Direktor! Was das für ein starkes Bild wäre. Der Bundespräsident! Die Respektsperson, der alle trauen, kifft! Im Fernsehen einen Joint! Danach kann man es doch gar nicht mehr kriminalisieren.
H: Ja, wenn der Präsident wirklich im Fernsehen einen rauchen würde, das würd schon was ändern.
S: Eben, und wir sagen, wir bringen sonst diese ganzen Leute um, dann wird er es machen. (gibt Liste) Wir bringen natürlich nicht wirklich jemand um.
H: Da bin ich ja beruhigt. Das ist wirklich total durchgeknallt, aber eigentlich müsste man das wirklich mal versuchen. Der Plan ist so dummdreist und einfach, das könnte sogar klappen.
S: Ganz genau, deswegen müssen wir das durchziehen!
H: Ach komm, das glaubst du doch nicht wirklich.
S: Warum denn nicht?
H: Weil uns niemand ernst nehmen würde. Was glaubst du, wie uns die Bullen auslachen.
S: Wenn ich dir garantieren würde, dass die Sache sehr wohl ernst genommen wird, würdest du dann mit der Liste zur Polizei gehen?
H: Wie willst du das denn machen?
S: Zeig ich dir gleich! Würdest du der Polizei die die Namen und unsere Forderung überreichen?
H: (seufz) Gut, ja, dann würde ich es machen!
S: Okay, ich hab dein Wort (holt Beil raus, zeiht linke Hand aus der Kühltasche und hackt sich den kleinen Finger ab und steckt ihn in eine Tüte)
H: Aaaaaaaaaaaah! Was hast du getan, bist du wahnsinnig?
S: Nein!
H: Du hast dir gerade nicht wirklich den Finger abgehackt!
S: Doch, ich hab mir den kleinen Finger abgehackt.
H: Erzähl mir jetzt kein Scheiß, das ist nicht lustig.
S: Es ist kein Scheiß. Ich hab ihn gut getroffen. Er ist glatt ab.
H: Und wieso schreist du nicht vor Schmerzen?
S: Ich hab meine Hand in Eis gehalten. Außerdem Betäubungsmittel … und Adrenalin.
H: Bitte sag, dass es nicht wahr ist.
S: Es ist aber wahr!
H: Du hast dir den Finger abgehackt!
S: Ich hab mir den kleinen Finger abgehackt.
H: Du hast dir den Finger abgehackt!
S: Ja, aber nur den kleinen, von der linken Hand.
H: Wieso machst du so was? Es war doch gerade alles so schön. Das Spontanfestival! Wieso?
S: Für unseren Plan, damit unsere Forderung ernst genommen wird. Für die Legalisierung!
H: Ja, aber doch nicht so!
S: Warum denn nicht so?
H: Weil du dich selbst verstümmelt hast. Das ist viel zu radikal. Was hab ich dir denn erzählt den ganzen Sommer? Nicht mit dem Kopf durch die Wand! Ausgeglichenheit! Friedfertigkeit! Mann, Peace, Love and Harmony! Und du? Hackst dir den Finger ab? Glaubst du, das ist besonders ausgeglichen? Geiseln nehmen und den Staat erpressen? Hat das was mit Peace zu tun? Wie kannst du nur soviel kiffen und dann so was machen?
S: Bleib doch mal ruhig. Was habe ich denn so schlimmes gemacht? Ich hab eben keine Geiseln genommen. Die sind alle freiwillig hier. Ja, ich hab mir selbst den Finger angehackt, na und? Das ist mein Finger, das darf ich ja wohl! Außerdem, vielleicht kann man ihn ja nach der Sache wieder annähen, … wenn er gekühlt wird?
H: Und ich soll jetzt den Finger zur Polizei bringen?
S: Ja, mit der Liste und der Forderung.
H: Wir müssen dich in ein Krankenhaus bringen, sonst nichts.
S: Nein, müssen wir nicht. Ich hab alles was ich brauche hier. Verbandszeug, Kompressen, Desinfektionsmittel und jede Menge Schmerzmittel.. Ich halt hier die Stellung, verteil das Gras. Du gehst zur Polizei.
H: Wieso ich zur Polizei? Wieso nicht anders rum?
S: Ich kann schlecht meinen eigenen Finger zur Polizei bringen.
H: Ich mach das nicht!
S: Du hast es mir vorhin versprochen. Denk an die Willkürliche Diskriminierung der Kiffer! Denk an Rahel, wie sie dich einfach verpetzt hat, wie ungerecht das ist.
H: Ich weiß nicht!
S: Mann, tu es für mich, für all die Kiffer da draußen. Für meinen Finger! (Hält ihm Plastiktüte hin)
H: Hör auf damit, mir ist schon ganz schlecht! … Wie stellst du dir das denn vor? Ich geh zur nächsten Polizeiwache. Hallöchen, hier ist ein abgehackter Finger, ich hab diese 14 Leute entführt.
S: 15 Leute!
H. Hm?
S: Mich habt „ihr“ auch entführt.
H: Wir?
S: Ja, du und deine Truppe militanter gewaltbereiter Kiffer!
H: (lol) Die Rasta Armee Fraktion?
S: Nimm mich bitte ernst!
H: Die kaufen mir das nie ab, gewaltbereite Kiffer!
S: Doch, mit dem Finger schon. Sag halt nicht gerade Rasta Armee Fraktion. Hauptsache die glauben, du bist nicht alleine. Sag einfach, wenn der Bundespräsident nicht mit dir in den nächsten 24 Stunden im Fernsehen einen Joint raucht, bringen deine Kollegen alle um!
H: ich soll auch im Fernsehen kiffen?
S: Du musst doch sicher stehlen, dass er auch wirklich kifft. Er soll mit dir deine Tüte rauchen.
H: Glaubst du wirklich, das macht der?
S: Sonst klebt das Blut von 15 Menschen an seinen Fingern, nur weil er keinen Joint rauchen wollte.
H: Ich weiß nicht! Du hackst aber niemandem irgendwas ab, egal was passiert, ok?
S: Ja
H: Auch dir selbst nicht, versprochen?
S: Ja, komm, wir dürfen keine Zeit verlieren. Du nimmst ein paar Joints, die Liste und den Finger, und den VW Bus. Ach und dein Handy. Schick mir ne SMS, sobald es im Fernsehen läuft. Und sag, wenn’s nicht in 24 Stunden gesendet wird, sterben alle!
H: Du hast doch gar keinen Empfang hier. Wie soll ich dir da eine SMS schicken.
S: Jede volle Stunde gehe ich 5 Minuten auf den Hügel dort. Da hat man Empfang. Sobald die SMS ankommt, sag ich den Leuten, die Party ist vorbei.
H: (seufz) Das könnte wirklich klappen!
S: Es wird klappen. Ich hab alles genau geplant!
H: Oh man, worauf lass ich mich nur ein.
S: Hier, einen Kiffen, für die Nerven.
H: Die werd ich brauchen, wenn ich mich bloß nicht verplappere!
S: Jetzt gibt’s kein zurück mehr.
Liathan
 
Beiträge: 23

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 06:09

Wohnort:
Bonn

Re: Theaterstück

Beitragvon Liathan am Mi 27. Aug 2014, 02:23

6. Im Verhörzimmer bei der Kripo

K: Rasta Armee Fraktion? Ist das ihr ernst?
H: Nein, ist es nicht. Ich weiß wirklich nicht, wer die sind. Da können sie mich noch 100-mal fragen.
K: Sie haben einen Anruf bekommen und dann das Päckchen im Briefkasten gefunden.
H: Genau so war‘s!
K: Dann sollten wir sie wohl nach Hause gehen lassen?
H: Ja, eigentlich schon.
K: Was war nochmal in dem Päckchen?
H: (seufz) Die Liste mit den Namen, die Forderung, … und der Finger!
K: Der frisch abgeschnittene Finger! (hält ihm Plastiktüte mit Finger hin) Hat das Spaß gemacht den Finger abzuschneiden? Sie sehen ein bisschen blass aus.
H: Sollte … der Finger nicht gekühlt werden?
K: Im Knast werden ihnen ihre Witze schon vergehen!
H: Das war kein Witz.
K: Ein abgeschnittener Finger ist kein Spaß. Das hat Konsequenzen! Erzählen sie endlich, was sie wissen. Es ist das Beste für Sie!
H: Hab ich doch schon!
K: Von wem ist der Finger?
H: Ich weiß es nicht.
K: Wer hat sie angerufen?
H: Ich weiß es nicht!
K: Wieso sie? Wieso haben die ausgerechnet Sie angerufen?
H: Das weiß ich auch nicht.
K: Dann raten sie mal!
H: Vielleicht, weil ich kiffe? Wegen der Forderung?
K: Also ist es jemand, der sie kennt!
H: Weiß ich nicht!
K: Woher sollte er sonst wissen, dass sie kiffen?
H: Kann sein, ich weiß es nicht! Ich weiß gar nichts, außer, dass ich angerufen wurde.
K: Sie haben deren Telefonnummer!
H: Ja, die haben die mir gegeben!
K: Die sie uns aber nicht geben wollen.
H: Ich darf es doch nicht!
K: Wenn sie wirklich unschuldig wären, würden sie uns die Nummer geben.
H: Ich will nicht riskieren, dass 15 Menschen sterben!
K: Glauben sie, dass diese 15 Menschen wirklich entführt wurden?
H: Ja!
K: Warum sind sie sich so sicher, dass sich niemand einen Spaß mit ihnen erlaubt? Vielleicht weil sie doch mit der Sache zu tun haben?
H: Nein, wegen dem Finger?
K: Haben sie keine Angst, dass sie sich die Nummer falsch gemerkt haben? Was dann? Dann sterben ja auch alle.
H: Ich hab sie mir nicht falsch gemerkt.
K: So ein Zahlendreher passiert schnell. Probieren sie es lieber aus, bevor die Zeit abläuft.
H: Lieber nicht.
K: Wenn sie aber nicht entführt wurden, und einer der 15 hier rein marschiert kommt, geben sie uns dann die Nummer?
H: Ja!
K: Ich frag jetzt kurz meine Kollegen, ob die was Neues haben. Ich hoffe für sie, dass inzwischen einer der 15 aufgetaucht ist. Wenn es sich hier wirklich um eine Entführung handelt, dann sieht es ganz schlecht für sie aus. (Kommissar geht ab)
H: Und tun sie den Finger in den Kühlschrank!
(Zeit vergeht, Kommissar kommt wieder)
K: Alle 15 scheinen verschwunden. Inzwischen sind sämtliche Instanzen eingeschaltet. Packen sie endlich aus, bevor noch ein Unglück passiert!
H: Ich weiß doch nichts!
K: Verkaufen sie mich nicht länger für blöd! Ich warne sie, wenn auch nur einer stirbt, werden sie ihren Lebtag nicht mehr glücklich!
H: Ich …
K: Einer der 15 wohnt im gleichen Haus wie sie. Xxxx xxxx, kennen sie den?
H: Nein!
K: Ist das auch wieder nur ein Zufall?
H: Wahrscheinlich schon!
K: Wissen sie, was ich glaube? Sie sind der Kopf dieser Aktion. Sie haben ein paar bekiffte Volltrottel abgerichtet, die für sie die Drecksarbeit machen sollen, und jetzt gerade die Geisel bewachen und auf ihre Anweisungen warten. Das Ganze war ihre Idee! Und das erste Opfer lief ihnen gleich im Hausflur über den Weg. Wie außerordentlich praktisch! Wo ist er jetzt?
H: Ich weiß es nicht. Kontrollieren sie doch meine Wohnung, wenn sie mir nicht glauben. Hier ist mein Schlüssel!
K: Wir haben ihre Tür bereits aufgebrochen!
H: Sie hätten mich doch nach meinem Schlüssel fragen können.
K: Sie haben jetzt andere Sorgen als eine kaputte Tür. Ich gebe ihnen eine letzte Chance. (legt Handy auf den Tisch) Sie rufen jetzt auf der Stelle die Nummer an, und sagen, die sollen die Geisel sofort freilassen!
H: Aber die Bedingungen wurden doch nicht erfüllt …
K: Dann lügen sie eben!
H: Das … trau ich mich nicht. Wenn die das merken …
K: Keine Sorge, ich finde, sie lügen ausgezeichnet. … Zwei der Geisel wurden das letzte Mal gesehen, als sie in einen VW Bus gestiegen sind. Kennzeichen xxx xxx, zugelassen auf xxxx xxxx. Und in dem Fahrzeug haben wir einen Störsender gefunden. … Da guckst du, du Arschloch! Du kannst dir jetzt das Theater sparen! … Eine schöne Scheiße hast du dir da ausgedacht. Sehr raffiniert mit dem Störsender. Wir hatten uns schon gewundert, warum es keine Metadaten gab. Ich frag mich bloß, warum das Ganze? Um mit dem Bundespräsidenten einen Joint zu rauchen? So bescheuert kann man doch nicht sein. Du hast doch nicht wirklich gedacht, der Bundespräsident raucht einen Joint mit dir. Eine beklopptere Forderung hat noch kein Terrorist gestellt! Was soll das bitte bringen mit dem Bundespräsidenten im Fernsehen einen Joint zu rauchen?
H: Die Legalisierung …
K: Ach Gott, das fordert die Polizeigewerkschaft schon seit Jahren, glaubst du, das geht so einfach? Komm, Schluss mit dem Unsinn! Ruf deine Kumpels an!
H: Nein…
K: Und wenn die 24 Stunden ablaufen? Was dann?
H: ich weiß auch nicht…
(Kommissar geht an sein Handy)
K: Ich bin gerade mitten im… Waaas?!? … Das ist doch ein Scherz! … aber … es ist doch gerade nirgends Wahlkampf … okay … gut … natürlich … ok! (legt auf, tiefer Seufzer) Wie es aussieht, ist der Bundespräsident hier, um mit … ihnen zu sprechen. Diese Geschichte wird immer verrückter! Aber glaub nicht, dass ich mit dir fertig bin! (Kommissar geht ab)
Liathan
 
Beiträge: 23

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 06:09

Wohnort:
Bonn

Re: Theaterstück

Beitragvon Vorarim am Mi 27. Aug 2014, 03:27

Liathan hat geschrieben:K: Keine Sorge, ich finde, sie lügen ausgezeichnet. … Zwei der Geisel wurden das letzte Mal gesehen, als sie in einen VW Bus gestiegen sind. Kennzeichen xxx xxx, zugelassen auf xxxx xxxx. Und in dem Fahrzeug haben wir einen Störsender gefunden. …


Will ja nicht unken, aber wie soll die Polizei den Störsender gefunden haben? Wäre es bei einem so "ausgeklügelten Plan" nicht verständlicher wenn der Störsender irgendwo verschwunden ist? ;)

Das nur nebenbei, weil es mich beim Lesen stutzig gemacht hat. Aber sonst find ich die Story sehr unterhaltsam. ;)
Hanfige Gruesse

Vorarim

Bot-Schrecken und Forenputze ;)

P.S. Habe ich einen Fehler gemacht? Dann schreibt mir einfache eine PN :)
Vorarim
 
Beiträge: 418

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 13:09


Re: Theaterstück

Beitragvon Liathan am Mi 27. Aug 2014, 04:22

Dem Streber geht es ja gar nicht darum, den Hippie zu schützen. deswegen hat er sich darüber auch keine Gedanken gemacht. Für das ziel spielt es ja auch keine Rolle, ob der Hippie auch ein terrorist ist oder unschuldig. Der Streber hatte das sowieso für unmöglich gehalten, dass der Hippie da heil raus kommt. der ist das bauern opfer, das kommt dann noch in der letzten Szene.
Das war die idee des Hippies zu versuchen als unbeteiligter aufzutreten.
Die Leute in seinem VW Bus einzusammeln war ja auch schon nicht so schlau. So perfekt ist der Plan halt nicht.
freut mich, dass du es unterhaltsam findest. Allerdings soll es ja nicht nur unterhalten. Ich habe alles reingepackt, was ich finde, man über Gras wissen sollte. Umso besser, wenn es trotzdem unterhält, und nicht zu schulmeisterhaft rüberkommt.
Liathan
 
Beiträge: 23

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 06:09

Wohnort:
Bonn

Re: Theaterstück

Beitragvon Liathan am Mi 3. Sep 2014, 04:48

Szene 7 Im Verhörzimmer

(Präsident tritt auf, redet zur Tür hinaus mit dem Bodyguard)
P: Nein, das wird nicht nötig sein. Bleiben sie vor der Tür stehen. Sollten sie mich rufen hören, kommen sie sofort rein. … Das Risiko ist überschaubar. Ich benötige eine vertrauensvolle Atmosphäre. (Tritt ganz ein und wendet sich zum Hippie) So, sie sind also der Terrorist, der mit mir einen Joint rauchen will, im Fernsehen.
H: Herr Bundespräsident, es ist mir eine Ehre!
P: Ich bin hier, weil sie drohen 15 Menschen zu töten, junger Mann. Der Staat verhandelt normalerweise nicht mit Terroristen, aber sie sind wohl kein normaler Terrorist, oder irre ich mich da?
H: Nein!
P: Ich hab nicht vor mit ihnen zu verhandeln. Ich bin hier um ein Unglück zu verhindern. Ein Missverständnis zu beseitigen. Lassen sie mich raten: Ihnen ist ein Unrecht widerfahren. Ihnen wurde der Führerschein abgenommen, weil ihnen THC in der Blutbahn nachgewiesen wurde. Dabei saßen sie nüchtern am Steuer und wahrscheinlich verlieren sie deswegen ihren Job, weil der an ihrem Führerschein hängt. Hab ich recht?
H: Fast!
P: Und jetzt wollen sie allen zeigen, wie ungerecht das ist. Hm? Wissen sie, ich find es auch nicht sinnvoll, dass man seinen Führerschein verliert, obwohl man vor 2 Tagen gekifft hat, aber deswegen entführt man doch nicht 15 Menschen. So unvernünftig sehen sie gar nicht aus. Was ist denn in sie gefahren? Warum sind sie nicht den normalen Weg gegangen? Petitionen, Demonstrationen, die Hanfparade zum Beispiel. Öffentlichkeitsarbeit.
H: Aber ich mach doch Öffentlichkeitsarbeit. Wenn sie im Fernsehen einen Joint rauchen, hat das mehr Wirkung als 10 Hanfparaden.
P: Und wenn ich es nicht mache? Wollen sie dann wirklich 15 Menschenleben zerstören? 16, wenn man ihres mitzählt.
H: Muss ich ja nicht, wenn Sie im Fernsehen einen Joint rauchen.
P: Welche Wirkung erhoffen sie sich überhaupt? Glauben sie, das würde Hanf legalisieren? Das würde bei den Leuten nur den Eindruck erwecken, der Bundespräsident ist schwach und erpressbar. Das wäre kein Vorteil. … Was glauben sie, warum ist Marihuana illegal?
H: Aus wirtschaftlichen Gründen. Weil es eine Konkurrenz zur Baumwolle war.
P: Damals, mag sein! Aber warum ist es heute noch illegal?
H: Weil die Politiker in der Regel alt und konservativ sind?
P: (lol) Auch das mag sein, aber der Hauptgrund ist, weil es die Wähler es so wollen. Wir leben ja schließlich in einer Demokratie
H: Aber warum wollen die Wähler das? Weil sie denken, der Staat wird schon wissen, warum er es verbietet. Weil die Medien ihnen viele Vorurteile eingeredet haben.
P: So sind die Medien halt. Die verdienen ihr Geld damit, Ängste zu schüren. Und was den Staat angeht, der hätte viele Vorteile durch die Legalisierung, und ich denke dabei nicht nur an die Steuereinahmen.
H: Warum macht er es dann nicht?
P: Das geht nur in kleinen Schritten. Die USA macht es vor. Inzwischen können ja auch in Deutschland Menschen mit bestimmten Krankheiten Marihuana in der Apotheke kaufen. Man muss behutsam vorgehen, die Leute langsam dran gewöhnen, sonst verprellt man sie. Die, die es selbst nicht kennen, müssen verdauen, dass die Autoritäten ihnen auf einmal was ganz anderes erzählen. Und selbst die, die es kennen wollen auch nicht, dass ihre Kinder irgendwann kiffen. Sie sind halt doppelmoralisch, ähnlich wie beim Sex. Es macht ja auch mehr Spaß, wenn es verboten ist.
H: Gerade deswegen sollen sie ja im Fernsehen kiffen, damit die Leute umdenken.
P: Das gäbe nur einen großen Skandal und am Ende kontraproduktiv. Gegen ihre Interessen. Ich werde nicht im Fernsehen einen Joint rauchen. Wollen sie jetzt deswegen wirklich 15 Leute töten? Junge, mach dich nicht unglücklich. Überlass das mit der Legalisierung uns.
H: Das klingt vernünftig, aber ich weiß nicht, ob ich das alles glauben kann. Ich bin so weit gekommen, ich will jetzt nicht einfach aufgeben.
P: Hm.
H: Wir können ja ohne Fernsehen einen Joint rauchen, jetzt und hier!
P: Hm, hast du was da?
H: Vom Feinsten!
P: Also gut, wenn du die SMS schickst, dass die die Geiseln frei lassen, dann rauchen wir einen zusammen.
H: Abgemacht, wir machen es gleichzeitig. (holt Joint raus, zündet ihn an und gibt ihn weiter und nimmt sein Handy)
P: Oooh, das ist aber ein Kraut! (Hippie filmt mit seinem Handy den genießenden Bundespräsidenten) Hey, das war aber nicht abgemacht!
H: Ein kleines Souvenir!
P: Dann hast du jetzt was du wolltest. Schick jetzt die SMS! (Hippie schreibt und verschickt SMS) Hast du die SMS an die richtige Nummer verschickt?
H: Ja!
P: Ganz sicher?
H: Ja!
P: Sehr gut! Das war das Beste, was du tun konntest! Auch in deinem Sinne! Jetzt warten wir noch auf einen Anruf.
H: Kann ich nochmal ziehen?
P: Ich hoffe, den Geiseln geht es gut!
H: Keine Sorge, denen geht es sehr gut. … Wie lange glauben sie, dauert es noch bis zur Legalisierung?
P: Schwer zu sagen. Warten wir ab, wie es die Amerikaner machen.
H: Ich find das amerikanische Model nicht unbedingt nachahmenswert.
P: Wieso nicht?
H: Naja, weil dann Ärzte entscheiden, wer wann wie viel kiffen darf! Ärzte kennen sich damit doch gar nicht wirklich aus. Die haben von der Kifferkultur keine Ahnung. Die haben ja auch gar nicht die Zeit, so auf die Patienten einzugehen.
P: Wie denn sonst?
H: Es müsste wieder sowas wie Schamanen geben. Ne Mischung aus Arzt, Psychologe, Priester und Sozialarbeiter. Am besten rekrutiert aus dem bestehenden Kiffer Milieu. Das Wissen nutzen, was schon vorhanden ist .
P: Klingt ganz gut, aber wo bleibt da die Bürokratie? Junge, das ist aber ein starkes Zeug, was du da hast.
H: Warum zieht der Mensch Gewalt Drogen vor?
P: Wie bitte?
H: Naja, im Tierreich werden Gemeinschaften entweder durch Gewalt oder durch Drogen regiert. Wie bei den Wölfen, oder bei den Bienen.
P: Wir Menschen nutzen beides. Drogen und Gewalt. Aber was ist denn mit dir, willst du lieber ins Gefängniss oder in die Psychiatrie? Gewalt oder Drogen?
H: Ähh?
P: Naja, wenn du auf Unzurechnungsfähigkeit plädierst, kommst du in die Psychiatrie, sonst ins gefängniss. … Jetzt guck nicht so. Du hast doch nicht geglaubt, man lässt dich einfach gehen. Du bist ein Terrorist! (Handy vom Präsidenten klingelt er geht ran. Man hört es auf Lautsprecher.)

P: Ja!
L: Hier spricht Hauptkommissar xxxx. Basierend auf der eben durchgeführten Handyortung haben wir das Lager ausfindig gemacht. Meine Leute sind in Stellung, wir haben das Lager umzingelt. Wir sind bereit, die Geiseln zu befreien. Ich warte auf ihr Kommando.
H: Jetzt warten sie mal!
P: Zugriff!
H: Nein!
L: (mehrere Stimmen durcheinander) Polizei! Alles auf den Boden. Hier spricht die Polizei. „Die Bullen!“ Legen sie sich auf den Boden und strecken sie die Hände von sich! „Los abhauen!“ Die Hauen alle ab, wo sind die Geiseln? Sollen wir schießen?
H: Bloß nicht schießen, dann sind die Geiseln. Die wissen nicht, dass sie entführt sind. Die denken, das ist eine Drogenrazzia!
P: (zum Hippie) Und die Geiselnehmer?
H: Die gibt es nicht, auch keine Waffen!
P: (ins Handy) Auf keinen Fall schießen, ich wiederhole: Nicht schießen! Die sind unbewaffnet! Alle festnehmen! Und machen sie einen Drogentest mit ihnen! (legt auf) So, das wärs dann. Es ist vorbei. Draußen wartet man auf sie. Lassen sie sich abführen. Warten sie! Geben sie mir bitte nochmal Feuer! (Hippie geht ab, Präsident ruft hinter her) Ach, und nehmen sie ihm sein Handy ab! (raucht den Joint weiter und fängt an zu lachen)
Liathan
 
Beiträge: 23

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 06:09

Wohnort:
Bonn

Re: Theaterstück

Beitragvon ay_caramba am Di 9. Sep 2014, 18:35

Also ich find's bisher Klasse und warte stets auf Fortführung. :)
Ich frage mich, ob sein Handy das Video direkt in die Cloud geladen hat, oder ob mit der Beschlagnahmung die Sache gegessen sein wird... Lass mich nicht unwissend weiterleben! ;)
ay_caramba
 
Beiträge: 63

Registriert:
Sa 24. Mai 2014, 08:20


Re: Theaterstück

Beitragvon Liathan am Mi 10. Sep 2014, 04:38

Ausgerechnet nach diesem schönen Kompliment schaff ich es heute nicht, es weiter zu schreiben. Evtl morgen, hoffentlich bald. Es kommt die letzte Szene. Der Hippie sitzt im Knast und erzählt, wie alles ausgegangen ist. Soviel verate ich schon mal.
Liathan
 
Beiträge: 23

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 06:09

Wohnort:
Bonn

Re: Theaterstück

Beitragvon Liathan am Mi 17. Sep 2014, 04:42

8 Szene: Im Gefängniss

H: Ich hab mich also für den Knast entschieden, nicht für die Klapse! Ich konnte es nicht übers Herz bringen, zu behaupten, ich wäre durch das viele Kiffen durchgedreht. Ich hab alles bei bestem Bewusstsein gemacht. Dafür sitz ich jetzt hier. (Streber) sitzt natürlich nicht hier. Den Finger hat er allerdings verloren, den kleinen. Er hat auch ausgesagt, dass er sich selbst den Finger abgehackt hat. Aber in der Schusslinie stand natürlich trotzdem ich. Alles mein Plan, er hat nur mitgemacht, weil ich ihm Drogen gab. Er hat nicht widersprochen, er meinte, um meine Karriere sei es nicht so schade, wie um seine. Das hat mich schon geärgert. Ich mein, er kümmert sich um mich, und ich glaub ihm auch, dass ich von seiner Karriere profitieren werde. Aber es war trotzdem nicht fein von ihm, mich so vor zu schicken. Ihm war es ja eigentlich klar, dass ich im Knast enden werde. Das hat er mir natürlich nicht gesagt, als er mir seinen Plan erklärte.
Naja, ich hab ihn trotzdem gedeckt. Nicht, weil seine Karriere mehr Wert ist als meine, sondern weil ich den Knast besser überstehe als er. Und ich hab auch zum Glück nicht so lange bekommen. Aber es war knapp. Einer der „Entführten“ hätte beinahe nicht zugegeben, dass er freiwillig mit war. Ich glaube, er wusste nicht, wie er sonst seiner Frau seine Abwesenheit für 3 Tage erklären sollte. Einige haben behauptet, sie hätten nicht gewusst, was sie da konsumierten. Hatten wohl auch Angst um ihre Jobs und Führerscheine. Das kann ich ihnen nicht verübeln.
Überhaupt tut es mir leid, dass das schöne Spontanfestival am Ende von der Polizei gestürmt wurde. Ich glaub, ein paar hat das schon ein bisschen traumatisiert. Ein paar fanden es Klasse. Haben sich überschwänglich bedankt und meinten, sie hätten auch freiwillig mitgemacht, wenn sie alles gewusst hätten. Es wäre die tollste Erfahrung ihres Lebens. Manchmal merkte ich, wie es (Streber) schwer fiel, still zu halten, dass es alles seine Idee war. Sein Foto war auch nicht in der Zeitung. Bild: Frontseite: „Das ist die Rasta Armee Fraktion“ und darunter mein Foto. (lol) Meine armen Eltern, für die war das natürlich nicht lustig.
Aber viel zu hart, was die Bild zu der Geschichte schrieb: Als xxx x. wegen seiner Drogensucht seinen Ausbildungsplatz als Erzieher verlor, rutschte er endgültig ab. In seinem Kifferwahn fasste er den Plan die Legalisierung von Marihuana zu erpressen. Die Droge war inzwischen zu seinem Lebensmittelpunkt geworden und er erhoffte sich durch die Legalisierung wahrscheinlich auch die Fortsetzung seiner Ausbildung. Er suchte sich 15 Opfer, die er massiv unter Drogen setzte und an einen abgelegenen Ort im Wald schaffte. Unter dem Einfluss des Teufelszeugs war es den Opfern nicht möglich den Ort zu verlassen. Xxxxx machte sich dann auf zur Polizei, um seine Forderung zu präsentieren. Entweder Marihuana wird legalisiert, oder die 15 Geisel sterben. Um den Ernst seiner Forderung zu unterstreichen, präsentierte er der Polizei einen frisch abgehackten Finger eines seiner Opfer. …. blablabla … sein erstes Opfer, der vorzeige Mathematikstudent xxx hatte er schon seit Wochen unter Drogen gesetzt und ihm dadurch eine Gehirnwäsche verpasst, damit er ihm hilft. Als er diesen mit seinem Handy kontaktierte, gelang es der Polizei das Handy zu orten und den Aufenthaltsort der Opfer zu lokalisieren. Kurz darauf konnten die Geisel befreit werden. Welchen Schaden die Drogen bei ihnen hinterlassen haben, kann jetzt noch nicht beurteilt werden. … blablabla … Dem wachen Eingreifen des Direktor der Fachschule ist es zu verdanken, dass xxxx x. nicht auf unsere Kinder losgelassen wurde. Wirklich erschreckend, was für eine Macht Drogen entfalten können und was für ein Wahnsinn von ihnen ausgeht. Zum Glück ist das Kapitel der Rasta Armee Fraktion vorbei. Historisches Vorbild waren die Assassinen, die Haschisch fressenden Terroristen des Mittelalters, … blablabla

Tja, wenn ich das so lese, hab ich nicht den Eindruck, dass die Legalisierung kurz bevor steht. Und dieses Abenteuer hat wahrscheinlich auch nicht wirklich geholfen. Also nochmal würde ich es nicht machen. War schon nicht so schlau von mir, aber xxxxx hat mich einfach überrumpelt, der abgehackte Finger … und es war schon cool mit dem Bundespräsidenten einen zu kiffen. Das geilste ist, die Polizei hat mir ja das Handy mit dem Video abgenommen, und ich konnte es auch nicht hochladen, aber (lol) es ist geleaked! Ein Polizist muss es wohl hochgeladen haben. Vielleicht ein Kiffer, er konnte wohl nicht widerstehen, war doch einfach zu geil, um es der Welt vorzuenthalten. Der Bundespräsident, wie er einen Joint kifft. Es ging durchs halbe Internet, aber glauben will es natürlich kaum einer. Irgendwo gab es auch eine kleine Pressemitteilung des Bundespräsidialamtes: Es handele sich bei dem Video tatsächlich um den Bundespräsidenten. Es sei im Rahmen des jüngsten Geiseldramas entstanden. Der Bundespräsident zog an dem Joint, um den Geiselnehmer zu beruhigen, und er hat natürlich nicht inhaliert. Es sei einer seiner schwersten Stunden gewesen. …
Das glaub ich, so potentes Zeug kriegt er sonst wahrscheinlich selten. Wunderbar auch, was auf einer Verschwörungsseite im Internet geschrieben wurde:
Der Bundespräsident täuscht Geiseldrama vor, um seinen Marihuana Konsum zu decken. Irgendwie gelang es xxxx x. den Bundespräsidenten dabei zu filmen, wie er einen Joint rauchte. Daraufhin stürmte die Polizei eine Drogenparty und behauptete, es handele sich dabei um ein Terror camp, wo 15 Geisel gehalten wurden. Um diesen Geiseln das Leben zu retten, musste der Bundespräsident dann diesen Joint rauchen, wobei er gefilmt wurde. Ist diese Geschichte nicht ein bisschen arg absurd, Herr Bundespräsident? Und ihre Reaktion nicht ein bisschen übertrieben? Hätte der Bundespräsident nicht zu seinem Drogenkonsum stehen können? Wir sprachen mit einigen der „Geiseln“ die uns alle bestätigten, dass sie keine Geiseln waren, aber xxxx x. wurde trotzdem verurteilt. Ein weiteres Beispiel, wie Presse und Polizei die schmutzige Wäsche der Elite waschen … blablabla …
Sehr lustig und nicht mal ganz verkehrt. Auf jeden Fall nicht weiter von der Wahrheit entfernt, als die Bild Zeitung. Wahrscheinlich steckt die Wahrheit immer irgendwo zwischen Bildzeitung und Verschwörungstheorie. Über solche Sachen mache ich mir jetzt viele Gedanken, hab ich ja auch die Zeit dazu. Einer der Vorteile des Knasts. Ja, es hat auch seine Vorteile hier. Zu Rauchen habe ich auch immer. (Raucht einen Joint) Die Wärter sehen das recht entspannt. Die haben das Verstanden mit Kontrolle der Gemeinschaft durch die richtigen Drogen. Die haben halt weniger Ärger, wenn alle bekifft sind. Nur die Mitgefangenen, … das ist vielleicht nicht ganz so toll. Mindestens 4-mal am Tag, muss ich die Geschichte erzählen, wie ich mit dem Bundespräsidenten einen Joint rauchte. Das geht mir tierisch auf den Sack. Aber ist natürlich eine tolle Geschichte. Wert war es das ganze trotzdem nicht. Dass mit dem Terror war schon eine dumme Idee, auch wenn er nur vorgetäuscht war. Tja, aber Gewalt ist halt immer noch der Stärkste Hebel auf unsere Welt. Keine Macht den Drogen.
Liathan
 
Beiträge: 23

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 06:09

Wohnort:
Bonn

Re: Theaterstück

Beitragvon Liathan am Mi 17. Sep 2014, 04:47

So, das wars, der Schluss ENDE Ich hoffe das Ende kam nicht zu knapp. Man hätte das noch ausdehnen können mit 2 weiteren Szenen oder so, aber ich habs gern kurz, und der Höhepunkt war ja schon überschritten.

Ich hoffe es hat gefallen. Es wird wahrscheinlich schon am 19 oktober in Bonn im Kult 41 aufgeführt.
Ich freu mich natürlich über jedes feedback, der ein oder andere hat es ja gelesen. Auch freu ich mich über Tipps, wie und wo ich dieses Stück promoten kann.
Generell würd ich gern wissen, ob ihr findet es ist ein "Aufklärungsstück". Ich zumindest würde schon behaupten guten gewissens meine Kinder es sehen zu lassen :)
Liathan
 
Beiträge: 23

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 06:09

Wohnort:
Bonn

Re: Theaterstück

Beitragvon Liathan am Mi 17. Sep 2014, 04:53

Wer übrigens an den kommenden überarbeiteten Versionen als datei interessiert ist, möge sich bei mir melden.
Gruß Georg
Liathan
 
Beiträge: 23

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 06:09

Wohnort:
Bonn

Re: Theaterstück

Beitragvon ay_caramba am Mi 17. Sep 2014, 05:57

Guten morgen Georg,

klasse Sache, wenigstens kam das Video noch raus, aber schade dass es kein Happy End gab... :? Aber die jetzige Realität ist ja auch fernab von happy.
Ich finde das Stück leistet Aufklärungsarbeit und würde auch die überarbeitete Fassung gerne lesen.

Eins, zwei Anmerkungen von mir:
- Beim Streber muss man etwas aufpassen, dass er nicht als Psychopath wahrgenommen wird, dessen plötzliche Gier nach Cannabis diesen schrägen Plan ausgelöst hat. Der Grund ist ja eher, dass er als kalkulierender Mathematiker die Ungerechtigkeit der Kriminalisierung erkennt, was ihm erst durch den Konsum "wie Schuppen von den Augen fällt" (das geht einem ja gerne so :) ).
- Gelegentlich wird von potentem Zeug gesprochen. Da würde ich eher von "qualitativem" Zeug o.Ä. reden. Der Wirkstoffgehalt steht nicht im Mittelpunkt, doch eher die Sorte, der Anbau und v.a. die Endverarbeitung. Wie man das gut verpackt, überlass ich dir, das kannst du besser. :D
- Dem Hippie kann es eigentlich auch egal sein ob er wegen Geiselnahme oder seinem Monatsvorrat in den Knast kommt. Arme Sau. :)
- Das Leaken des Videos könnte man noch ausbauen, da auch innerhalb der Polizei es viele satt haben, 'Kiffer' zu verfolgen. Da muss der Cop nicht mal ein Kiffer gewesen sein.

Beste Grüße jetzt erst mal, ich schick dir noch eine PN. :)
ay_caramba
 
Beiträge: 63

Registriert:
Sa 24. Mai 2014, 08:20


Re: Theaterstück

Beitragvon Liathan am Do 16. Okt 2014, 00:56

Diesen Sonntag (19.10) wird mein Theaterstück im Kult 41 Bonn um 19 Uhr 30 aufgeführt (Hochstadener Ring 41, Bonn)
Eintritt 3€
Ich würde mich freuen, wenn jemand kommt.
Liathan
 
Beiträge: 23

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 06:09

Wohnort:
Bonn

Nächste

Zurück zu Aktionsvorschläge und Tips

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast