Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Führerscheinentzug

Führerscheinentzug

Tips und Ideen für Aktionen vor Ort


Führerscheinentzug

Beitragvon Peyohuasca am Fr 17. Mär 2017, 17:58

Hallo Ihr Lieben, ich habe folgende Überlegung schon mit diversen Anwälten erörtert, es geht darum erstmal Cannabis auf Rezept verschrieben zu bekommen und dann geht es zur MPU die können dann meinem Arzt bestätigen, dass ich brav meine Medizin genommen habe. Mit dem Hinweis auf die Bundesopiumstelle die für Arzneimitte nach BTM Anlage 3 geltenden Vorschriften anwenden will. Das heißt, dass der Patient, wenn er auf sein Medikament eingestellt ist, unter ärztlicher Aufsicht natürlich, sein Kfz nutzen darf. Ich möchte die Gesichter von den Verkehrspsychologen sehen wenn Ihnen klar wird das Ihre Doktrin enden wird. Was sagt Ihr dazu, dieser Existenzvernichtende Quatsch muss ein Ende haben.
Peyohuasca
 
Beiträge: 1

Registriert:
Fr 17. Mär 2017, 17:43


Re: Führerscheinentzug

Beitragvon Duck am Fr 17. Mär 2017, 18:18

Und in einem jahr wollen sie denn noch eine wegen langzeitfolgen, nehme ich an. :?
Duck
 
Beiträge: 476

Registriert:
So 29. Jan 2017, 15:56



Zurück zu Aktionsvorschläge und Tips

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste