Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - "Brixen Der Hanfburggarten"

"Brixen Der Hanfburggarten"

Tips und Ideen für Aktionen vor Ort


"Brixen Der Hanfburggarten"

Beitragvon Sabine am Mo 27. Mär 2017, 18:19

"Die Brixner Stadtverwaltung strebt wieder eine Sommeröffnung des Hofburggartens an, ein Hanffeld wird angebaut. Welche Aktionen drumherum geplant sind.
...
Der angeregte Hanfgarten erfährt viel Zuspruch. „Wir sind mit dem Maschinenring und der Firma EcoPassion im Gespräch. Der Hanfanbau hat sehr viele Vorteile, Hanf ist eine unempfindliche und pflegeleichte Pflanze“, bestätigt Bacher.
...
Kirchler hat den Verantwortlichen ein Gesamtkonzept vorgelegt. „Es basiert auf Aufklärung und Bewusstseinsschaffung“, so Kirchler. Die Eckpfeiler: „Wir planen Erntetage, an denen Einheimische und Gäste ihren eigenen Samen ernten können. Wir wollen auch einen Südtiroler Hanftag organisieren. Experten aus ganz Europa aus dem Baustoff- und dem medizinischen Bereich sollen eingeladen werden.“

Informationstafeln sollen die Pflanzengattung und ihre mögliche Nutzung beschreiben.

Die gesamte Anpflanzung wird mit einem Schulprojekt zusammen mit der Fachschule für Landwirtschaft Dietenheim verbunden. Partner sind die Laimburg und der Forstgarten Welsberg. Sortenversuche werden gestartet. Ein Kochkurs in der Landesberufsschule für das Gast- und Nahrungsmittelgewerbe Emma Hellenstainer ist ebenfalls geplant.

Ein weiteres Ziel ist die Bodenreinigung: Der Hofburggarten ist nachgewiesenermaßen mit Schwermetallen verunreinigt. „Durch Bodenproben durch die Laimburg könnte dann die säubernde Wirkung der Pflanze belegt werden“, kommentiert Kirchler.

Künstler wollen außerdem eine Ausstellung präsentieren. Weitere Initiativen müssen erst noch definiert werden."


http://www.tageszeitung.it/2017/03/27/d ... urggarten/

Erntetage, an denen Einheimische und Gäste (Touristen?) Samen ernten dürfen?! Schocking, stelle mir grad vor, die Eigentümer eines deutschen Hanflabyrinths würden sowas zum Saisonende ankündigen.
" ... Aber jeder solle das Recht haben, dass es bezahlt werde, wenn es helfe." Zitat v. Frau Mortler https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... ntscheidet
Sabine
 
Beiträge: 7178

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 09:15


Re: "Brixen Der Hanfburggarten"

Beitragvon Duck am Mo 27. Mär 2017, 18:23

Schwermetall samen hmmm lecker :roll:
Duck
 
Beiträge: 407

Registriert:
So 29. Jan 2017, 15:56


Re: "Brixen Der Hanfburggarten"

Beitragvon bushdoctor am Mo 27. Mär 2017, 19:34

Duck hat geschrieben:Schwermetall samen hmmm lecker :roll:

Die Frage ist tatsächlich, ob und wo sich das Schwermetal dann in der Pfanze anlagert... Da habe ich auch schon verschiedenes gehört.

Die Russen/Ukrainer haben in Tschernobyl wohl damit "experimentiert" und gute Ergebnisse erzieht, was Dekontamination des Bodens angeht. Die Fasern des Hanfes wurden anscheinend auch weiterverarbeitet und selbst die Russen hätten das nicht getan, wenn die Fasern zu viel "strahlen" würden... Bleiben also noch die Blätter und Blüten übrig, wo sich das Zeug dann anreichert.

Es scheint aber wohl kein Problem zu sein, Bioethanol daraus zu gewinnen:
https://sensiseeds.com/en/blog/hemp-dec ... tive-soil/
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2209

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm


Zurück zu Aktionsvorschläge und Tips

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste