Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Pedanios Qual oder Segen?

Pedanios Qual oder Segen?



Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon Cologne am Sa 21. Okt 2017, 19:41

Ich habe mal ne Frage an die Erfahrenen unter Euch:

Ich verdampfe Pedanios 22-1 bei 185 Grad, leider muss ich dabei immer stark Husten, das war beim Bedrocan nicht so schlimm. Wenn die Wirkung nicht so gut wäre würde ich mir das auf Dauer nicht antun..... Aber dafür benötige ich keine chemischen Schmerzmittel mehr. Da ich bereits ein Opiat Entzug hinter mir habe möchte ich natürlich gerne bei Cannabis bleiben. Habt Ihr Tipps für mich? Was mache ich eventuell falsch?

Danke für die Hilfe!
Cologne
 
Beiträge: 13

Registriert:
Do 29. Jun 2017, 15:21



Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon Florian am Sa 21. Okt 2017, 20:29

Also der Link geht bei mir nicht moepens ;)
Ist dieser Vollextrakt schon erhältlich und verschreibbar?
Florian
 
Beiträge: 277

Registriert:
Mo 5. Jun 2017, 11:44


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon moepens am Sa 21. Okt 2017, 20:49

Das ist ein Serverproblem bei der Ärztezeitung.
Soll jetzt verfügbar sein, probiert hab ich es noch nicht.
moepens
 
Beiträge: 227

Registriert:
Fr 16. Jun 2017, 06:45


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon Florian am Sa 21. Okt 2017, 20:52

Hm ok, denke wird wohl noch ein bischen dauern bis das in den Apos verfügbar sein wird und als verschreibungsfähig von den Kassen übernommen wird....kann jedenfalls nix dazu im Netz finden.....weder das es als verschreibbar aufgenommen wurde noch welche genauen Produkte für D mit welchen Kombis zugelassen werden sollen.....
Also leicht zu sagen.....besorgs dir mal! ;)
Florian
 
Beiträge: 277

Registriert:
Mo 5. Jun 2017, 11:44


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon moepens am Sa 21. Okt 2017, 21:08

Alle Arzneimittel die THC beinhalten fallen unter das neue Gesetz... man kann sich Blüten, Fertigarzneimittel und alle Arten von Extrakte bzw. Dronabinol verschreiben lassen, somit auch das neue Extrakt von Tilray. Und das soll eben jetzt schon im Handel sein, vertrieben wird es von "Paesel und Lorei" sowie von "Noweda". Einfach mal in der Apotheke nachfragen.

Alles außer Sativex und Canemes sind momentan natürlich Rezepturarzneimittel und welches NRF für das Tilray Extrakt gilt wäre noch zu klären. Da kann aber auch die Apotheke helfen.

Wenn man selbst Öl herstellen möchte ist das auch kein Hexenwerk. Ein Wasserbad mit köchelndem Wasser im Topf und Oliven- oder Kokosöl in der Schüssel, 2h 30m für die Aktivierung und Extraktion von THC-, 3h 30m für CBD-Blüten, sieben, abfüllen und fertig ist die Medizin.
Zuletzt geändert von moepens am Di 24. Okt 2017, 07:37, insgesamt 1-mal geändert.
moepens
 
Beiträge: 227

Registriert:
Fr 16. Jun 2017, 06:45


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon littleganja am So 22. Okt 2017, 09:26

Cologne hat geschrieben:Ich habe mal ne Frage an die Erfahrenen unter Euch:

Ich verdampfe Pedanios 22-1 bei 185 Grad, leider muss ich dabei immer stark Husten, das war beim Bedrocan nicht so schlimm. Wenn die Wirkung nicht so gut wäre würde ich mir das auf Dauer nicht antun..... Aber dafür benötige ich keine chemischen Schmerzmittel mehr. Da ich bereits ein Opiat Entzug hinter mir habe möchte ich natürlich gerne bei Cannabis bleiben. Habt Ihr Tipps für mich? Was mache ich eventuell falsch?

Danke für die Hilfe!


Kann ich so nicht bestätigen, habe persönlich keine Probleme was Husten, Verschleimung oder sonst was angeht. Bei Bedrocan musste ich immer extrem Husten, echt komisch wie verschieden die Menschen doch reagieren.
Zum Verdampfen, also von den Grad usw. ist alles richtig, keine Ahnung was man da falsch machen könnte ausgenommen das Ding auf 240 Grad bollern. Mach dir doch Kekse oder Öl?! Davon musst du nicht Husten, man muss es ja nicht immer inhalieren.
Sonst noch eine Option wären tauschen mit Freunden (die natürlich auch Patienten sind) 1:1, falls die was haben was weniger Husten verursacht :mrgreen:
littleganja
 
Beiträge: 706

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon srjosi am So 22. Okt 2017, 10:40

Ich bin äußerst zufrieden mit dem Pedanios 20 /10. Ja der Hustenreiz war am Anfang sehr stark. Das hat sich aber schnell gegeben. Die Wirkung ist sofortiges übungsende. Hehe
srjosi
 
Beiträge: 26

Registriert:
Di 9. Jun 2015, 08:37


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon DanielZappel am So 22. Okt 2017, 15:13

Japp. Segen.
Sind paar Samen drin, aber ich sag mal, dass sowohl 20 als auch 22 (irgendwie komplett unterschiedlich in der Wirkung) einfach toll für mich sind. Ich Lebe Leute ! Und ich hab Spaß dran. Ob das zeug blassblau, hellgrün oder am Anfang kratzt, weil krass ölig... Egal. :D Segen. Definitiv. Mango. Mmmmhhh..
DanielZappel
 
Beiträge: 324

Registriert:
Mi 26. Apr 2017, 13:26


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon DanielZappel am Di 24. Okt 2017, 23:24

Nachtrag 22/1: Bei einer Vollextraktion eben habe ich festgestellt, dass nicht nur komplette Samen drin sind, sondern auch hier Micriseeds. Ca 0,5-1mm. Trotzdem ist die Wirkung bombastisch. 20/1 enthält weder fertige, noch microseeds (letztere sind vorhanden, aber man muss sie schon gezielt suchen).
Für meinen Extrakt ist das wurscht.
DanielZappel
 
Beiträge: 324

Registriert:
Mi 26. Apr 2017, 13:26


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon CannabisPatient123 am Mi 25. Okt 2017, 21:24

Na dann pfeift euch mal schön weiter diesen Mist rein.

Absolut lächerlich. Ein Ding nach dem anderen. Nun wieder schön versamtes Weed.

Absolut widerlich und gesundheitsgefährdent. Kann jedem nur vom Konsum von Seed/Mikroseeds haltigem Weed abraten, auch wenn es euch hilft! Geht sehr auf die Atemwege + Lunge, deshalb auch der teilweise dichte/ekelhafte Rauch und das kratzen.

Ja es werden jetzt zu 100% wieder Leute schreiben das es doch gar nicht so schlimm ist und das jedes Weed Microseeds/Seeds beinhaltet... Leute, hört auf euch einen selbst vor zu machen ;)

Kenne das Problem selbst zu gut von Leuten die Ihren Grow verkackt haben ( Hermie Weed ). Da kommt dann sowas bei raus.

Das sowas aber überhaupt erst in den Umlauf gebracht werden darf, zeigt wie immer das es denen nur um die Kohle geht. Woanders könnten die sowas nicht bringen. Ach und nicht zu vergessen der Preis.

Ich käme mir nur noch verarscht vor.
CannabisPatient123
 
Beiträge: 11

Registriert:
Sa 5. Aug 2017, 15:54


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon DanielZappel am Mi 25. Okt 2017, 23:26

Nun. Wie gesagt. Es ist sehr gut. Und in Anbetracht der allgemein schlechten Versorgungslage werde ich nicht auf hohem Niveau jammern. Ich finde es etwas ungewöhnlich. Das wars aber auch schon.
Und der Fehler ist schon bekannt. Geh davon aus, dass das Startprobleme sind. Gab Sortenwechsel etc. Wir reden hier nur über eine Marke.Wenn wir jede neue Sorte direkt schlechtreden, füttern wir ganz flott die Pharmafraktion mit Argumenten.
DanielZappel
 
Beiträge: 324

Registriert:
Mi 26. Apr 2017, 13:26


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon Hans Dampf am Do 26. Okt 2017, 05:39

DanielZappel hat geschrieben: (…)Wenn wir jede neue Sorte direkt schlechtreden, (…)

Ich habe jetzt nicht alle Threads durchsucht, aber wird hier wirklich jede neue Sorte schlechtgeredet?
DanielZappel hat geschrieben:(…) füttern wir ganz flott die Pharmafraktion mit Argumenten.


Sehe ich eher anders: Ist nicht eines der Argumente dass illegales Gras gestreckt, verunreinigt, voll mit Pestiziden, etc. ist? Wenn wir jetzt versuchen die Qualitätsprobleme frei nach dem Motto (Achtung, Überspitzung!) „Hauptsache es macht prall“ unter den Teppich zu kehren, macht uns/die Nutzer medizinischen Hanfes das unglaubwürdig.
Vor allem für den Preis, den wir/die Krankenkassen zahlen.

Wenn ich mir auf der Herstellerseite (https://www.tweedmainstreet.com/collections/available) die Preise pro Gramm anschaue (um die neun kanadische Dollar => circa 6 €!!!) dann würde ich mir zumindest von den davon profitierenden Zwischenhändlern erwarten, dass die solche Qualitätsmängel beanstanden und zurückschicken. Insbesondere von den Apotheken. Ist halt nur doof, dass ein „Lieferengpass“ vorliegt und normale Standards aus der Not heraus übergangen werden. Ansprechen sollte man diese Missstände trotzdem.

DanielZappel hat geschrieben: (…) Geh davon aus, dass das Startprobleme sind. Gab Sortenwechsel etc. Wir reden hier nur über eine Marke.(…)


Von einem Hersteller, der schon länger auf dem Markt ist würde ich sowas nicht erwarten. Insbesondere nicht wenn der deutsche Markt als neues Firmenziel durchaus nicht uninteressant sein dürfte. So empfiehlt man sich nicht.
Und die „Startprobleme“ dauern schon eine ganze Weile an und könnten – bei echtem politischem Willen – schnell behoben sein. Sind sie aber immer noch nicht.

Muss zur Arbeit. Und heute erwarte ich meine Lieferung Pedianos 22. Bin schon gespannt :)

*************************** Schönen Tag allen! ***************************
Benutzeravatar
Hans Dampf
 
Beiträge: 43

Registriert:
Fr 29. Sep 2017, 11:31


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon DrGreenthumb am Do 26. Okt 2017, 06:39

Böse Zungen würden dazu vielleicht auch Resteverwertung sagen. Was die eigenen Patienten in Canada/Holland nicht akzeptieren würden, schicken wir einfach nach DE...Die reissen einem eh alles aus der Hand was nur irgendwie nach Gras aussieht :D

Und beschwert euch blos nicht bei den Apotheken, sie könnten es ja auch zermahlen und sieben. Dann bekommt man keine Samen. ;)
DrGreenthumb
 
Beiträge: 130

Registriert:
Do 18. Mai 2017, 15:53


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon DanielZappel am Do 26. Okt 2017, 07:08

Dein letzter Satz ist genau die Befürchtung, die ich habe.

Von Resteverwertung kann man aber nicht sprechen. Die Buds sind groß, fest und wirklich das aromatischste, was ich seit Jahren in den Händen gehabt habe. Das sagt fast jeder, der das auch bekommen hat.
Und nur deshalb sehr ich das mit den Samen gechillt.

Bedrocan hatte 50% gebrösel. Auch nicht der Hit, aber für mich zählt, dass ich die Kontrolle über mich habe.
Nutzen hat Priorität.
DanielZappel
 
Beiträge: 324

Registriert:
Mi 26. Apr 2017, 13:26


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon thcola am Do 26. Okt 2017, 11:39

DrGreenthumb hat geschrieben:Und beschwert euch blos nicht bei den Apotheken, sie könnten es ja auch zermahlen und sieben. Dann bekommt man keine Samen. ;)


stelle ich mir gerade bildlich vor, dann müssten sie aber erstmal per hand alle buds aufmachen, ich denke die mühle die sie haben schreddert die samen gleich mit..und dann..noch schlechter ..
thcola
 
Beiträge: 122

Registriert:
Mo 22. Mai 2017, 13:38


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon Sabine am Do 26. Okt 2017, 11:52

Habe gerade 2 Dosen Bedrocan geholt, die Buds haben sozusagen Portionsgröße. Vor zwei Wochen waren noch richtig "Große" dabei.
Unterscheiden sich die Bedrocanbuds normal farblich untereinander? Bei der einen Charge sind sie bei mir grünlich, bei der anderen eher bräunlich/orange.
Sabine
 
Beiträge: 7546

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon Marvnesia am Do 26. Okt 2017, 12:37

CannabisPatient123 hat geschrieben:Na dann pfeift euch mal schön weiter diesen Mist rein.

Absolut lächerlich. Ein Ding nach dem anderen. Nun wieder schön versamtes Weed.

Absolut widerlich und gesundheitsgefährdent. Kann jedem nur vom Konsum von Seed/Mikroseeds haltigem Weed abraten, auch wenn es euch hilft! Geht sehr auf die Atemwege + Lunge, deshalb auch der teilweise dichte/ekelhafte Rauch und das kratzen.

Ja es werden jetzt zu 100% wieder Leute schreiben das es doch gar nicht so schlimm ist und das jedes Weed Microseeds/Seeds beinhaltet... Leute, hört auf euch einen selbst vor zu machen ;)

Kenne das Problem selbst zu gut von Leuten die Ihren Grow verkackt haben ( Hermie Weed ). Da kommt dann sowas bei raus.

Das sowas aber überhaupt erst in den Umlauf gebracht werden darf, zeigt wie immer das es denen nur um die Kohle geht. Woanders könnten die sowas nicht bringen. Ach und nicht zu vergessen der Preis.

Ich käme mir nur noch verarscht vor.


Habe gerade meine erste Dose Pedanios22 vor mir. Das ist nur noch traurig. Qualität, das ich nicht lache.
Das ist Abfall. In Kanada wird das weiterverarbeitet. Und wir bekommen es als medizinische Qualität präsentiert.
Und dann auch noch diese Preise verlangen! Das ist Betrug, nichts anderes. Wer ist denn für die Qualitätskontrolle zuständig???
Und solange alle Taschen prall gefüllt werden, wird sich da auch nix ändern...
Cannabis Gesetzt "yupie"
Marvnesia
 
Beiträge: 12

Registriert:
Di 18. Jul 2017, 00:42


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon moepens am Do 26. Okt 2017, 13:37

Sabine hat geschrieben:Unterscheiden sich die Bedrocanbuds normal farblich untereinander? Bei der einen Charge sind sie bei mir grünlich, bei der anderen eher bräunlich/orange.


Alle Bedrocan-Sorten kamen bei mir immer in Grüntönen an (hellgrün bis grün).
moepens
 
Beiträge: 227

Registriert:
Fr 16. Jun 2017, 06:45


Re: Pedanios Qual oder Segen?

Beitragvon DanielZappel am Do 26. Okt 2017, 16:57

Leute. Ihr habts gelesen, oder ?
Ihr wusstet es vorher.
Es gibt Patienten, die warten Ewig, weil sie NICHTS bekommen.
Und ich finde es schade, dass man sich, obwohl man wusste, dass da Samen und Microseeds drin sind, von dem Wenigen trotzdem bestellt und sich dann beklagt. Sicher. Die Gesamtsituation ist nervig.
Aber erst rumjammern, dass es nichts gibt, dann rumjammern, dass man keine Apotheke findet. Dann *wissentlich* etwas bestellen, was man nicht haben möchte, um es dann genüsslich schlechtzureden.
Schade. Wenn mein neues Rezept da ist, werde ich wieder warten müssen, weil es bei Leuten ist, die es nicht wollen.
Für mich gilt meine 10 Posts Regel wieder.
DanielZappel
 
Beiträge: 324

Registriert:
Mi 26. Apr 2017, 13:26


Nächste

Zurück zu Cannabis als Medizin

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste