Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte



Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon M. Nice am Mi 14. Jun 2017, 22:39

Hallo Schwarzwälder,

ich habe noch nie schlechtes Bedrocan bekommen (seit 2013). Mit Princeton habe ich ein einziges mal schlechte Erfahrung gemacht. Das werde ich mir sicher nicht mehr verschreiben lassen.

Wie lautet denn die Chargen Nr. vom Ammoniak-Bedrocan? Würde mich interessieren!

Hier kannst Du die Chargen Nr. suchen und bekommst die technischen Daten.
https://www.cannabisbureau.nl/medicinal ... rtificaten

MfG
M. Nice
Rauchst du zwei Stund Hanf hinein, wirst du müd und schläfst bald ein!
M. Nice
 
Beiträge: 272

Registriert:
Sa 31. Mär 2012, 14:28


Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon Schwarzwälder am Mi 14. Jun 2017, 23:59

Hallo Mr.Nice, leider kann ich meine charge nicht

16G25EY17D04332388

lg
Schwarzwälder
 
Beiträge: 10

Registriert:
Mi 14. Jun 2017, 21:52


Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon Martin Mainz am Do 15. Jun 2017, 06:11

Hallo Schwarzwälder und willkommen im Forum!

Schwarzwälder hat geschrieben:Hallo Mr.Nice, leider kann ich meine charge nicht

16G25EY17D04332388

lg


Nur die ersten 12 Ziffern, der Rest ist die Nummerierung innerhalb der Charge:
https://www.cannabisbureau.nl/Media/Def ... Y17D04.pdf

Du kannst durchaus zur Apotheke gehen und Dir das Zeug nochmal genauer untersuchen lassen, ob Befall (könnte durchaus sein) oder Fremdchemikalien eingesetzt wurden (eher unwahrscheinlich). Vielleicht helfen die Dir.

Gruss, Martin
Foren-Putze und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 592

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 19:39


Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon Schwarzwälder am Do 15. Jun 2017, 11:07

Danke für die Info. Hab jetzt mal übernacht ein bissl offen liegen lassen, ist jetzt trockener und lässt sich besser verdampfen.

Sonst hat die Sorte bedrocan eine gute Wirkung, etwas zu Stark für tags über.
Schwarzwälder
 
Beiträge: 10

Registriert:
Mi 14. Jun 2017, 21:52


Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon Sabine am Do 15. Jun 2017, 11:28

Das mit der Restfeuchte habe ich bei einer Bedrocan-Sorte auch erlebt. Laut hanfjournal kommt das durch die Feuchte entstehende Ammionak.

https://hanfjournal.de/2017/05/27/kascha-mai-2017/
" ... Aber jeder solle das Recht haben, dass es bezahlt werde, wenn es helfe." Zitat v. Frau Mortler https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... ntscheidet
Sabine
 
Beiträge: 7158

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 09:15


Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon thcola am Do 15. Jun 2017, 11:42

das mit der restfeuchte hatte ich bei einer dose bedrocan auch! lies sich sehr schwer kleinmachen

meine letzte charge hatte exakt 20% THC, meine jetzige 24% ( 17B06EY17C08 ) und sieht viel besser/harziger aus

20% steigerung :arrow: .....standartisiert.....
thcola
 
Beiträge: 43

Registriert:
Mo 22. Mai 2017, 14:38


Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon Schwarzwälder am Do 15. Jun 2017, 12:17

Wurde nicht richtig fementiert, und ein Samen hab ich auch Grad gefunden.
Schwarzwälder
 
Beiträge: 10

Registriert:
Mi 14. Jun 2017, 21:52


Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon studenmuenster am Do 15. Jun 2017, 12:20

Schwarzwälder hat geschrieben:Hallo meine heute gelieferte Sorte bedrocan ist nicht ganz so toll, die Blüten riechen nach Ammoniak sehr feucht noch. Lässt sich nicht so gut verdampfen.

Schwarzwälder hat geschrieben:Wurde nicht richtig fementiert, und ein Samen hab ich auch Grad gefunden.


Meines Wissens nach werden von Bedrocan gar keine Sorten fermentiert. :(
Außerdem hört man, dass die Sorte Bedrocan viele Micro Seeds hat, in Princeton hab ich auch ein paar wenige gefunden.
studenmuenster
 
Beiträge: 94

Registriert:
Mo 27. Mär 2017, 10:50

Wohnort:
Münster

Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon DrGreenthumb am Do 15. Jun 2017, 14:25

Dann hoff ich mal das meine Lieferung Bedrocan nächste Woche ok ist.

Das kommt halt davon, wenn die Produktion auf maximale Effizienz getrimmt wird. Die Nachfrage kann ja so schon kaum gedeckt werden, da wird natürlich auch die Zeit fürs Trocknen bis ans Limit reduziert.
DrGreenthumb
 
Beiträge: 52

Registriert:
Do 18. Mai 2017, 16:53


Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon DanielZappel am Do 15. Jun 2017, 15:21

Also ich find bedrocan sehr nice. Und das mit den mikroseeds war vielleicht mal. Sehr nicer Duft, der so schon irgendwie Antidepressiva wirkt. Ich denke nur, man muss damit aufpassen. Ich hatte schon echt gutes weed. Aber bedrocan ist ne Hausnummer. Kommt schon sehr trocken, feste buds, fein zu bröseln. Und ich brauch davon die Hälfte. Also ich kann es empfehlen. Auch bho daraus ist sehr aromatisch, fast wie Parfüm. Wirkt dann sehr befreiend und ich finde, bho aus bedrocan lässt einen weniger schnell eine Toleranz aufbauen, wie die ganze Blüte. Ähnliches hab ich schon bei nikotinextrakt und Tabak beobachtet. Die Extrakte scheinen weniger Gewöhnungseffekt zu haben.
Ich hab es festgestellt, als ich liquids für die ezigarette "erforscht" habe. Nikotin z.B. erzeugt bei mir als Extrakt keine sucht. Als Zigarette hatte es das schon. 25 Jahre lang. Seit Oktober hat sich das erledigt. Und die ezigarette benutze ich auch nur noch sporadisch.

Zurück zum Thema:

Bedrocan ist echt in Ordnung
Die Effekte sind reproduzierbar.
Die Wirkung ist durchweg positiv. Aktivierend. Konzentriertes Arbeiten für ADHSler absolut möglich.
Zusammenspiel mit medikinet hervorragend. Mit etwas Disziplin und Übung. Der Zeitpunkt und die Dosis machts.
Der Rebound lässt sich komplett neutralisieren. Und ich meine das so. Wenn ich zum Ende der "Medikinetlaufzeit" 0,1-0,2g bedrocan oder 0,02g bho daraus inhaliere, sind die negativen Effekte von mph weg, und eine "highundtotaldicht" Wirkung nicht da.
Normalzustand. Alles Möglich.

Viel Erfolg. Und am Anfang vorsichtig. Ist potent das kraut.

LG Daniel
DanielZappel
 
Beiträge: 161

Registriert:
Mi 26. Apr 2017, 14:26


Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon Speedy-BW am Do 15. Jun 2017, 15:29

Brauche Eure Hilfe !!!!!

Habe Dienstag vor einer Woche mein 30gr. Rezept abgegeben.
Ist für die Apotheke das erste Mal
Sie meint aktuell Sie kann mir meine Medikamente nicht ausliefern Ihr fehlen noch Sachen. Der Mighty ist auch schon unterwegs.
Meine Vermutung ist, sie haben noch nicht die Sachen zum zerkleinern und abfüllen....
Ich habe auf dem Rezept Blüten unzerkleinert.
Hatte da auch schon Diskussion mit der Apothekerin, sie meinte Sie müssen es so prüfen, zerkleinern und abfüllen.
Nur wegen der Abzocke.

Wie würdet Ihr das Hand haben?

Bringe der Apotheke im Quartal Rezepte über 10 T€
Ich bin ich und das ist gut so :P
Speedy-BW
 
Beiträge: 60

Registriert:
Mo 8. Mai 2017, 13:20

Wohnort:
Ravensburg

Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon Martin Mainz am Do 15. Jun 2017, 15:31

Standhaft bleiben, mit Wechsel drohen, zur Not wechseln. Und immer freundlich bleiben, ist ja deren Verlust.
Foren-Putze und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 592

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 19:39


Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon Florian am Do 15. Jun 2017, 17:04

Les ich richtig ? Im Quartal 10 TAUSEND Euro :shock: :o
Also da sollte Apo seeehr kooperativ sein um dich als Kunden nicht zu verlieren!
Florian
 
Beiträge: 121

Registriert:
Mo 5. Jun 2017, 12:44


Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon David133 am Do 15. Jun 2017, 18:24

Der Amoniak Geruch kommt daher, das dass Weed noch eine Restfeuchte hatte und somit in der luftdichten Dose weiter vor sich hin fermentiert. Dabei entsteht dieser Amoniak Geruch. Deshalb sollte man beim fermentieren ein mal am Tag das Behältnis lüften.

Miniseeds im Bedrocan Weed sind völlig normal und für mich ein Nogo.
Brennt schlecht ab, Rauch teilweise richtig stickig, einfach ekelhaft.
Beschweren sich ebenfalls immer mehr Leute darüber, gibt aber genug Leute denen das anscheinend auch noch gefällt.

Bedrocan Weed wird übrigens bestrahlt, noch ein Grund davon abzuraten.

Gruß
David133
 
Beiträge: 35

Registriert:
Mi 15. Mär 2017, 19:58


Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon Speedy-BW am Do 15. Jun 2017, 21:43

@ Florian

War eine zeitlan weit über 15 T@, mein altes MS Medikament hatte alleine 8800€ gekostet! Habe die AOK die letzten fünf Jahre nur an Medis über 100 T€ gekostet.
Wir MSler haben da zum Glück wieder was Versorgungen angeht, sehr gut. Würde aber lieber gesund sein und wieder 60 STD die Woche arbeiten. Bin schon elf JAhre EU Rentner :cry:

Habe Langfristverordnungen KG, Ergo, Massage und und und. Da trotzdem danke AOK, eigentlich wurde mir auch so alles ohne große Probleme genehmigt.
Mein Mighty war auch innerhalb eines Tages genehmigt.

Meine Mädels wo mich betreuen sind auch toppppppppppppp.
Lobe Sie auch immer wieder. Geben wirklich alles und machen nicht nur Dienst nach Vorschrift
Ich bin ich und das ist gut so :P
Speedy-BW
 
Beiträge: 60

Registriert:
Mo 8. Mai 2017, 13:20

Wohnort:
Ravensburg

Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon Florian am Do 15. Jun 2017, 22:01

Das freut mich für dich, das das mit deiner Kasse so reibungslos klappt...... :)
Ich kann noch nicht sagen wo der Fehler bei mir liegt.....Arzt/Post/Kk....
Brauch zwar auch viel Medis...aber solche Dimensionen hat das bei mir nicht......sicher die ganzen Facharztbesuche/Physio/Schmerztherapien kosten auch ne Menge....aber dafür hat man ja ne Versicherung. ;)
Florian
 
Beiträge: 121

Registriert:
Mo 5. Jun 2017, 12:44


Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon DanielZappel am Do 15. Jun 2017, 23:22

@david: Gammabestrahlung ist bei Lebensmitteln durchaus üblich. Also wenn man danach ginge,dürfte man auch nur beim biomarkt einkaufen. Da mach ich mir sehr wenig Gedanken drum. Und manche von uns haben durch die Behandlungen schon so eine hohe belastung...
Mal davon ab: kannst du eine "Reststrahlung" messen ? Oder beruhen deine Ängste auf Hörensagen ?

Ich hatte bisher wohl Glück mit meinen Chargen. Wobei eine sogar noch von 2016 war. Aber da war auch nichts. Und aktuell werden zwar immer wieder die alten Geschichten aufgewärmt, aber neue Fotos, die das auch belegen, sieht man nicht.
Einen Ammoniakgeruch konnte ich jetzt auch nicht feststellen. Es riecht schon sehr krass. Aber Ammoniak ? Ich teste beim nächsten mal.
Den Starken Geruch kenne ich aber von ner Outdoorsorte. Und das war pferdeappelgedüngtes bio.
Also ich bleib dabei. Ist echt OK. Gibt besseres, aber ich mag speziell den schlagartig antidepressiven Effekt. Das ist bei mir wichtig.
LG

Daniel
DanielZappel
 
Beiträge: 161

Registriert:
Mi 26. Apr 2017, 14:26


Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon Duck am Do 15. Jun 2017, 23:27

Ich hatte ja noch nicht viel , aber mir kommt das zeug sehr dunkelgrün vor?
Fermentiert? Ist es wohl nicht oder halt schlecht :?
Duck
 
Beiträge: 401

Registriert:
So 29. Jan 2017, 15:56


Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon studenmuenster am Fr 16. Jun 2017, 10:05

Nach Microseeds muss man gezielt suchen, die findet man nicht mal so eben, weil sie so klein sind. So ziemlich in jeder Sorte gibt es Microseeds, ich hab welche in Bedrobinol, 16/1 und Princeton gefunden, aber eben sehr sehr wenige. Angeblich soll die Menge der Microseeds in Bedrocan nur höher sein, aber wie gesagt, wer nicht danach sucht, findet sie auch nicht.
studenmuenster
 
Beiträge: 94

Registriert:
Mo 27. Mär 2017, 10:50

Wohnort:
Münster

Re: Musterverordnungen und anderes rund um Cannabis-Rezepte

Beitragvon DrGreenthumb am Fr 16. Jun 2017, 11:57

Mal Butter bei die Fische, klar sollte sowas bei einem medizinischen Produkt nicht sein, aber das ist schon ein bisschen jammern auf hohem Niveau mMn.

Ich mein, ich will nicht wissen was ich mir über Jahre alles reingepfiffen habe mit Cannabis vom Schwarzmarkt.
DrGreenthumb
 
Beiträge: 52

Registriert:
Do 18. Mai 2017, 16:53


VorherigeNächste

Zurück zu Cannabis als Medizin

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: Gunter_H, lecube und 5 Gäste