Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTWEILI

Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTWEILI



Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon littleganja am Do 15. Jun 2017, 16:43

Florian hat geschrieben:Erstmal Glückwunsch Speedy :!:
Also ich würd da echt die Apo wechseln, die sind selbst schuld wenn sie einen so umsatzstarken Kunden verlieren.
Bei mir geht derzeit einiges schief.
Die KK hat den vom Arzt gesendeten Antrag mit Befunden angeblich seit 1,5 Wo nicht erhalten.
Der Arzt bestätigte jedoch das absenden mit Befunden....jetzt hat er 2Wo. Urlaub :?
Wenn er wieder da ist geht das ganze wieder von neuem los, falls die Unterlagen nicht doch noch zufällig bei der KK auftauchen. Dein Gutachten stimmt mich jedoch etwas optimistisch da es doch meiner Situation im ähnlichen entspricht.
Danke fürs einstellen.


Leute schickt doch die Unterlagen per Einwurf Einschreiben und vorab per Mail :!:
littleganja
 
Beiträge: 157

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon littleganja am Do 15. Jun 2017, 16:45

Auch von mir Glückwunsch Speedy :lol:
littleganja
 
Beiträge: 157

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Florian am Do 15. Jun 2017, 17:23

Ja da hast du wohl Recht, littlganja.....hab mich da auf den Arzt und die deutsche Post verlassen. Hab sogar noch die Porto und Kopierkosten bezahlt...naja man lernt nie aus. Denke werde wenn der Doc wieder da ist die Unterlagen erst beim Doc abholen und dann direkt der KK auf den Tisch legen (vorher natürlich Eingang bestätigen lassen) ;)
Florian
 
Beiträge: 51

Registriert:
Mo 5. Jun 2017, 11:44


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Speedy-BW am Do 15. Jun 2017, 20:49

Ich rate jedem, das persönlich wenn es geht die Unterlagen abzugeben, ich habe es getan.
Dann von meiner Super Sachbearbeiterin (sehr großes Lob an Sie) Kopie machen lassen, Eingangsstempel drauf, gleich dazu gesagt, wenn die Ablehnung kommt geht das gleich an den VDK.
Die freuen sich bei solchen Sachen mal wieder Gas zu geben.

Jetzt geht geht der erstmal gegen mein Versorgungsamt los 8-) 8-)
Ich bin ich und das ist gut so :P
Speedy-BW
 
Beiträge: 42

Registriert:
Mo 8. Mai 2017, 12:20

Wohnort:
Ravensburg

Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Duck am Do 15. Jun 2017, 20:58

Florian hat geschrieben:Ja da hast du wohl Recht, littlganja.....hab mich da auf den Arzt und die deutsche Post verlassen. Hab sogar noch die Porto und Kopierkosten bezahlt...naja man lernt nie aus. Denke werde wenn der Doc wieder da ist die Unterlagen erst beim Doc abholen und dann direkt der KK auf den Tisch legen (vorher natürlich Eingang bestätigen lassen) ;)



Sobalb ein doc genug gescannt hat lass ich mir cd's machen.
Bin das papier leid :oops:
;)
Duck
 
Beiträge: 366

Registriert:
So 29. Jan 2017, 14:56


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Speedy-BW am Fr 16. Jun 2017, 04:55

Ich habe auch das meiste mittlerweile gescannt und in einem Ordner zusätzlich im Handy, so kann ich wenn ich es brauche kurz nach sehen und wenn gleich als Email hinterher schicken.
Kann ja mittlerweile sind es zwei dicke Ordner voll immer mit schleppen.

Kämpft alle für unsere Medizin weiter
Ich bin ich und das ist gut so :P
Speedy-BW
 
Beiträge: 42

Registriert:
Mo 8. Mai 2017, 12:20

Wohnort:
Ravensburg

Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon littleganja am Fr 16. Jun 2017, 09:31

Eben ruft mich die Rechtsabteilung der Barmer zurück, endlich auch jemand der was zu sagen hat. Da ich die mit Emails bombardiert habe sind die nicht ganz sicher ob die alle Quittungen haben, daher soll ich alle eingescannten Quittungen direkt noch mal dem Bearbeiter mailen (schon geschehn).
Mir wurde versichert dass mein Geld spätestens am kommenden Mittwoch gutgeschrieben wird, Lautsprecher war an meine Frau kann es bezeugen.
Nach dem ich alle Rechnungen seit dem 10.03.2017 durchgesehen habe, sind es rund 6000€ + eine Quittung bekomme ich heute noch oder morgen 850€. Wenn man bedenkt, dass ich nicht die ganze Zeit mir meine Medizin aus der Apotheke holen konnte und ich """nur""" maximal 13,20€ pro Gramm und jetzt 11,50 - 12,00€ zahle, was geben die armen Schweine aus die fast den doppelten Preis haben, total krank :!:
Dann wollte der gute Mann mir noch erzählen wegen der Befristung der Bewilligung, dass der Krankenkasse ja wegen der MDK Entscheidung die Hände gebunden wären, ich habe ihn gleich unterbrochen und gesagt das kann er sich sparen, durch die Genehmigungsfiktion ist jegliche Form der Überprüfung überflüssig. Weiterhin sagte ich ihm dass die Presse schon Kontakt zu mir aufgenommen hat und ich eigentlich keine Lust habe mein Gesicht in den Medien zu zeigen, jedoch wird mein Fall in einem Forum verfolgt dort habe ich schon fast 6000 Klicks ;) Ebenfalls habe ich kein Interesse daran der Barmer zu schaden in dem ich Rechtsanwalts und Gerichtskosten produziere, ich will nur meine Medizin und meine Ruhe.
Er gab mir mehr oder weniger Recht, sagte er rede jetzt mit den Kollegen in der Rechtsabteilung, da ich ja auch Widerspruch gegen den Bescheid eingelegt habe, was er wie er sagte auch getan hätte, zwecks Bescheidänderung auf unbefristet.

Hier ist ein Urteil bezügl. Cannabis & Genehmigungsfiktion aus Dortmund, da wurde die Barmer zur Zahlung verdonnert (22.01.2016 - vor neuem Gesetz!) Kennt ihr vermutlich aber schon?!

http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/s ... gsfiktion/

Kämpft für eure Rechte :!:
littleganja
 
Beiträge: 157

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Phoenix am Fr 16. Jun 2017, 13:09

Phoenix hat geschrieben:
littleganja hat geschrieben:
Phoenix hat geschrieben:Hallo,
mein Antrag bei der TK wurde nach 12 Wochen abgelehnt. Argument: es fehlen genaue angaben der Medikamente, Dosierung etc. Auch wären die Nebenwirkungen ungenau aufgeführt, kein Schmerztagebuch beigefügt usw.
Ich bin schon seit 58 Jahren zu 100% schwerbehindert, hänge am Rollator und kann die Wohnung ohne Hilfe nicht mehr verlassen. Es ist wirklich schlimm. Ich habe gehofft eine Cannabis-Therapie könnte eine Verbesserung meiner Lebenssituation bringen. Nun muss ich einen Anwalt einschalten. Mein Arzt ist ratlos. Ich bin der einzige Patient bei dem er den Antrag gestellt hat. Er meinte ein Privatrezept könne er nicht ausstellen, das es ein BTM-Medikament wäre.
Jetzt muss ich mit Oxycodon und anderen Giften weitermachen, die ich überhaupt nicht vertrage und abhängig machen.
Kann man erzwingen, dass der MDK persönlich begutachtet statt nach Aktenlage?


Geh sofort zum Anwalt (Sozialrecht)lese dir hier alles von Anfang an durch, kopiere dir die wichtigsten Dinge und nehm sie mit zum Anwalt.
Ohne deinen Fall genau zu kennen würde ich nach der kurzen Schilderung sagen das bei dir die Genehmigungsfiktion greift. Wenn nicht kannst du Antrag auf Einstweilige Anordnung stellen.
Such dir einen Arzt der BTM aufschreiben kann. Woher bekommst du deine Oxy? Ist doch auch BTM, der Arzt kann auch Cannabis auf Privatrezept schreiben bis zur Kostenübernahme.


Das Oxy habe ich von ihm. Muss nochmal mit ihm reden, Vlt. hat er Angst vor neg. Konsequenzen. Habe am 15.03. Antrag gestellt Habe am 04.04. Schreiben von TK bekommen, dass Fristen nicht eingehalten werden können, weil sie vom Arzt noch keine Unterlagen hätten. Die wurden am 06.04. versandt. Am 05.05. forderte MDK weitere Unterlagen an die mein Arzt am 15.05. versandte. Am 24.05. erhielt ich den Ablehnungsbescheid


Meine Rechtschutz übernimmt die Kosten nicht. Ein Widerspruchsverfahren kostet 400 €, muss ich also selbst machen. Kann ich Widerspruch u Genehmigungsfiktion in gleichem Schreiben machen oder sind das unterschiedliche Vorgänge?
Phoenix
 
Beiträge: 8

Registriert:
Mi 17. Mai 2017, 15:40


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon littleganja am Fr 16. Jun 2017, 13:27

Also du schreibst den Widerspruch in dem weist du auf den Eintritt der Genehmigungsfiktion hin (wenn es so ist).
Dann befindest du dich im Widerspruchverfahren und eigentlich sollte deine Rechtsschutzversicherung ab dem Moment übernehmen, würde ich an deiner Stelle nochmal genau nachfragen!
Wenn die nicht übernehmen, stellst du einen Eilantrag auf Einstweilige Anordnung mit dem Hinweis das die Genehmigungsfiktion eingetreten ist bei deinem zuständigen Sozialgericht. Falls der Eilantrag nicht der richtige ist wird das Gericht dir das sagen.

Ich bin kein Rechtsanwalt und übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit meiner Empfehlung, im Zweifel geh zum Rechtsanwalt, wenn die Krankenkasse verliert müssen die eh komplett alles zahlen. Daher Scheiss auf die 400 Euro, wenn verlierst musst du eh erst am Ende zahlen, wenn die Genehmigungsfiktion eingetreten ist gewinnst du.

Ich drück dir die Daumen!
littleganja
 
Beiträge: 157

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Phoenix am Fr 16. Jun 2017, 13:35

littleganja hat geschrieben:Also du schreibst den Widerspruch in dem weist du auf den Eintritt der Genehmigungsfiktion hin (wenn es so ist).
Dann befindest du dich im Widerspruchverfahren und eigentlich sollte deine Rechtsschutzversicherung ab dem Moment übernehmen, würde ich an deiner Stelle nochmal genau nachfragen!
Wenn die nicht übernehmen, stellst du einen Eilantrag auf Einstweilige Anordnung mit dem Hinweis das die Genehmigungsfiktion eingetreten ist bei deinem zuständigen Sozialgericht. Falls der Eilantrag nicht der richtige ist wird das Gericht dir das sagen.

Ich bin kein Rechtsanwalt und übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit meiner Empfehlung, im Zweifel geh zum Rechtsanwalt, wenn die Krankenkasse verliert müssen die eh komplett alles zahlen. Daher Scheiss auf die 400 Euro, wenn verlierst musst du eh erst am Ende zahlen, wenn die Genehmigungsfiktion eingetreten ist gewinnst du.

Ich drück dir die Daumen!


Danke für die schnelle Antwort.
Das Problem ist, ich weiß ja nicht mal ob mir Cannabis wirklich hilft, es ist eine Hoffnung. Da muss ich überlegen, ob sich der Aufwand und die Kosten lohnen. Andererseits habe ich keine Alternativen.
Phoenix
 
Beiträge: 8

Registriert:
Mi 17. Mai 2017, 15:40


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon littleganja am Fr 16. Jun 2017, 13:46

Dann lass dir doch erstmal ein Privatarzt ausstellen und teste es, da brauchst du doch keine Kostenübernahme für z.b 5 Gramm zum testen. Hilft auch nicht bei jedem und warum vorher sich den Stress geben mit Gericht und so wenn du nicht weißt ob es dir hilft?
littleganja
 
Beiträge: 157

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Phoenix am Fr 16. Jun 2017, 15:06

Mein Hausarzt will mir kein Privatrezept ausstellen. Da ich die Wohnung nicht mehr verlasse, kann ich zu keinem anderen Arzt und mir Cannabis auch nicht so besorgen. Bin Optimist und lösungsorientiert, aber momentan hänge ich ziemlich durch.
Phoenix
 
Beiträge: 8

Registriert:
Mi 17. Mai 2017, 15:40


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon littleganja am Fr 16. Jun 2017, 15:27

Phoenix hat geschrieben:Mein Hausarzt will mir kein Privatrezept ausstellen. Da ich die Wohnung nicht mehr verlasse, kann ich zu keinem anderen Arzt und mir Cannabis auch nicht so besorgen. Bin Optimist und lösungsorientiert, aber momentan hänge ich ziemlich durch.


Ja dann......
littleganja
 
Beiträge: 157

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Phoenix am Fr 16. Jun 2017, 15:36

Jep, so schnell gebe ich nicht auf. Das wird schon wieder. 8-)
Phoenix
 
Beiträge: 8

Registriert:
Mi 17. Mai 2017, 15:40


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon David133 am Fr 16. Jun 2017, 15:37

Phoenix hat geschrieben:Jep, so schnell gebe ich nicht auf. Das wird schon wieder. 8-)


Ich will dich nicht entmutigen, aber wenn du dein Haus nicht verlassen kannst/willst um dir einen neuen Arzt zu suchen bzw. andere Schritte einzuleiten. wird das nichts.

Von selbst wird da nichts passieren. Und die meisten Dinge in der Hinsicht müssen eh alle persönlich abgeklärt werden.

Also gib dirn Ruck ;)
David133
 
Beiträge: 30

Registriert:
Mi 15. Mär 2017, 18:58


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon littleganja am Mo 19. Jun 2017, 14:15

Der Wolf hat Kreide gefressen :lol:
Dateianhänge
IMG_3884_small.JPG
IMG_3884_small.JPG (165.26 KiB) 106-mal betrachtet
littleganja
 
Beiträge: 157

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Speedy-BW am Mo 19. Jun 2017, 16:18

@ lttleganja

Cool, der erste Schritt
Ich bin ich und das ist gut so :P
Speedy-BW
 
Beiträge: 42

Registriert:
Mo 8. Mai 2017, 12:20

Wohnort:
Ravensburg

Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Speedy-BW am Mo 19. Jun 2017, 16:24

Heute nachdem ich das erste mal in der Apo war und gemeint hatte nach der Auslieferung, könnt Ihr mein Kundenkonto löschen.
Kam dann halbe Stunde der Anruf, die Chefin hat gemeint ich könnte Ausnahmsweise meine Medizin holen !!!
Reultat die Portionslöffel wären noch nicht da!!
Allerdings wurden die Medis in andere Gläser umgefüllt, der Rest war nicht angetastet, immerhin
Jetzt kann ich immerhin testen, das ganz legal
Ich bin ich und das ist gut so :P
Speedy-BW
 
Beiträge: 42

Registriert:
Mo 8. Mai 2017, 12:20

Wohnort:
Ravensburg

Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Duck am Mo 19. Jun 2017, 16:36

Is nun eine Dose zerkleinert worden?
Duck
 
Beiträge: 366

Registriert:
So 29. Jan 2017, 14:56


Re: Ablehnung Cannabis Kostenübernahme - Widerspruch (EINSTW

Beitragvon Duck am Di 20. Jun 2017, 13:34

So und wieder war der brief der ikk gestempelt vor einer woche wie machen die das?

Ist abgelehnt :oops: also Tel wo is das gutachten?
Ja warum was wollen sie denn damit? :oops: :oops: :oops:

Nun schiekt sie es via mail
Duck
 
Beiträge: 366

Registriert:
So 29. Jan 2017, 14:56


VorherigeNächste

Zurück zu Cannabis als Medizin

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste