Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Blumige Aussichten …

Blumige Aussichten …



Blumige Aussichten …

Beitragvon Trully am Fr 12. Mai 2017, 01:21

Was man in den Internetforen bzw. auf diversen Webseiten über das neue Gesetz, über Cannabis als Medizin, Ärzte, Verschreibungen etc. liest, klingt zunächst einmal relaxt. In der Realität sieht das Ganze dann viel anders aus. Zumindest bei mir.

Ich komme aus Kassel (Nordhessen), bin bei diversen Ärzten gewesen, wurde von ihnen in irrationalen, langen Dialogen verstrickt, die größtenteils sinn frei waren und bekam kein Rezept.

Die Cannabis-Therapie sollte mir zur Entspannung, Entkrampfung etc. bei Depressionen, Angstzuständen und Fibromyalgie unterstützend eine Hilfe sein, unter denen ich bereits seit ca. 20 Jahren leide. Damals wie heute setzen die Ärzte aber immer noch zu sehr z.B. auf Benzodiazepine als Angstlöser etc.

Nun aber zu Kassel und den Ärzten. Hier wird Cannabis so sehr verteufelt, wie der Teufel das Weihwasser. Zudem kam es mir in vielen Gesprächen so vor, als hätte man noch nichts von dem neuen Gesetz gehört. Andere Ärzte wiederum setzten Cannabis mit den harten Drogen gleich.

Meine verzweifelte Frage an das Forum. Kennt jemand von euch einen Arzt aus Kassel, bezüglich einer Cannabis-Therapie? Ich würde mich sehr über eine private Nachricht freuen.
Zuletzt geändert von Trully am Mo 12. Jun 2017, 13:05, insgesamt 5-mal geändert.
Trully
 
Beiträge: 8

Registriert:
Fr 12. Mai 2017, 00:00


Re: Blumige Aussichten …

Beitragvon Cookie am Fr 12. Mai 2017, 09:21

Hallo Trully und willkommen im Forum!

Ich kann Dir leider bei Deiner konkreten Frage / Suche nach einem aufgeschlossenen Arzt im Raum Kassel nicht helfen, weil ich nicht aus dieser Gegend stamme. Aber Du solltest nicht von einem Gesetzentwurf sprechen... das klingt so, als wäre es noch in der Schwebe. Das neue Gesetz ist seit dem 10. März 2017 bereits in Kraft :)!

Viel Erfolg!
Cookie
 
Beiträge: 244

Registriert:
Sa 27. Aug 2016, 13:20


Re: Blumige Aussichten …

Beitragvon Trully am Fr 12. Mai 2017, 10:34

Da hatte ich mich „hier im Forum“ falsch ausgedrückt. Die Gespräche zwischen den Ärzten und mir beinhalteten u.a. auch das „neue Gesetz“, welches ab dem März 2017 in Kraft getreten war.

Mein persönliches Resümee bis dato. Die Ärzte waren größtenteils desinteressiert, uninformiert/unwissend/unkundig, dem Thema gegenüber extrem ablehnend. Zudem durfte ich mir von einigen Ärzten exzessive, wüste Beschimpfungen anhören und und und …
Trully
 
Beiträge: 8

Registriert:
Fr 12. Mai 2017, 00:00


Re: Blumige Aussichten …

Beitragvon Trully am Fr 12. Mai 2017, 12:56

Heute war meine nächste, höchst interessante, Abfuhr. Der Arzt berief sich auf dutzende (wahrscheinlich imaginäre) Gutachten, die er gelesen hätte, dass Cannabis als Medizin faktisch nutzlos sei. Hinzu kamen seinerseits grenzdebile Cannabis-Thesen, die bei mir nur noch ein Kopfschütteln verursachten. Als krönender Abschluss folgte eine Kiffer-Stigmatisierung. Ich wies ihn darauf hin, er könne bei mir gern einen Blut bzw. Urin-Test vornehmen. Er würde bei mir „keine“ Substanzen finden. Traurig, ein weiterer extrem demütigender Canossagang …
Trully
 
Beiträge: 8

Registriert:
Fr 12. Mai 2017, 00:00


Re: Blumige Aussichten …

Beitragvon Trully am Do 18. Mai 2017, 07:33

Ich bin immer noch auf der Suche im Raum Kassel (Nordhessen) und wäre euch dankbar für Tipps. Weitere Ärzte habe ich durch, #Kopfschütteln.
Trully
 
Beiträge: 8

Registriert:
Fr 12. Mai 2017, 00:00


Re: Blumige Aussichten …

Beitragvon Duck am Do 18. Mai 2017, 07:40

Da sind welche auf der Ärztekarte.
Duck
 
Beiträge: 602

Registriert:
So 29. Jan 2017, 14:56


Re: Blumige Aussichten …

Beitragvon Trully am Do 18. Mai 2017, 08:19

Wenn das mit der Ärztekarte so einfach wäre, hätte ich hier im Forum nicht weiter gefragt ...
Trully
 
Beiträge: 8

Registriert:
Fr 12. Mai 2017, 00:00


Re: Blumige Aussichten …

Beitragvon alpr am Do 18. Mai 2017, 20:31

Trully hat geschrieben:Ich wies ihn darauf hin, er könne bei mir gern einen Blut bzw. Urin-Test vornehmen. Er würde bei mir „keine“ Substanzen finden. Traurig, ein weiterer extrem demütigender Canossagang …


Bedeutet das, das du noch kein Cannabis getestet hast?
Ich weiß nicht ob es besser kommt, wenn man sagt das man es bereits nutzt und es hilft?

Mein Hausarzt kennt mich schon sehr lange, er kennt meine Probleme. Wir haben alles getestet, nichts half. Hab dann Cannabis genommen und innerhalb zwei Zügen waren die Schmerzen komplett weg, das sagte ich ihm am nächsten Tag und er meinte das ich es eben nehmen muss, das war vor 1,5 Jahren. Jetzt hat er es mir verschrieben, und meinte, wir wissen ja das es hilft.
Ich hatte vor 1 Monat einen Termin beim Psychiater, der war total dagegen und hat sogar meinem Hausarzt geschrieben das ich das Cannabis lassen soll (interessierte meinen Hausarzt aber nicht).
Beim nächsten Psychiater Termin fing er wieder an. Ich hab dann zu ihm gesagt das er es vergessen kann, ich werde ganz sicher nicht aufhören, da gibt es kein wenn oder aber, und wenn er will das ich bei ihm bleib soll er nicht versuchen das ich aufhöre, ich versuch ihn auch nicht von Cannabis zu überzeugen..
Seit dem verstehen wir uns ganz gut und ich glaub das er auch merkt das es mir Psychisch wirklich hilft und er will das ich ein ADS Test mache.
Hatte letzte Woche einen Termin bei einem Psychologen, der war zwar offener dafür, wollte aber auch es als Droge hinstellen, ich meinte nur, aber Speed, Opium und Heroin auf Rezept ist Medizin und Cannabis eine Droge. Er meinte dann, ja ich verstehe was sie meinen, eigentlich haben sie recht, stimmt schon.
Wenn ich mir vorstelle das ich bei dem ganzen Mist den ich schon hatte erst noch einen Arzt suchen müsste, ich würde ausflippen.

-Ich weiß nicht ob die Apotheken die Info rausgeben dürfen welcher Arzt die Rezepte ausgestellt hat, einfach mal fragen.
-Vielleicht gibt es eine Ärztevereinigung oder eine Behörde die die Infos bekommt. Ich habe mir immer Infos von Behörden oder Ämtern gehohlt. Am besten bei der höchsten Behörde anrufen und fragen werden so was wissen kann, wenn du dann bei einer untergliederten Behörde anrufst, sage ich immer das die Übergeordnete Behörde mir diese Nummer gegeben hat, ich denke das die sich dann mehr anstrengen, aber eigentlich waren IMMER ALLE sehr sehr hilfsbereit und haben mir immer geholfen.
-Vielleicht kennst du Arzthelferinnen, frag die einfach ob ihr Arzt was mit THC macht, auch wenn es nur Kapseln oder Spray ist, denke die sind offener dafür, ich kenne dadurch noch einen weiteren der es verschreibt.

Ich kann dir leider bei der Suche nicht helfen, ich bin vom Chiemsee.
Nächste Woche treffe ich einen Apotheker, da werde ich ihn mal fragen ob die die Infos weitergeben dürfen, den werde ich überhaupt löchern, der ist aber leider auch in München, hilft dir nicht direkt.

Ich wünsch dir viel Erfolg und viel Kraft

Alex
alpr
 
Beiträge: 60

Registriert:
Di 28. Feb 2017, 13:00


Re: Blumige Aussichten …

Beitragvon Trully am Mo 12. Jun 2017, 13:09

Jetzt mal Butter bei den Fischen. Die Vermutung liegt nahe, dass eine Mehrzahl an Patienten leer ausgehen wird. Ich bin seit einiger Zeit in Nordhessen/Kassel unterwegs. Wahlweise persönlich oder via Telefon. Ich möchte behaupten, dass ich mich bei ca. 60 Ärzten (ca. April-Juni) höfflich, sachlich durchgefragt habe. Sätze von Ärzten wie diesen „Ich verordne kein Cannabis oder sonstige Medikamente, die meiner Sicht mehr Schäden dem Körper bringen als Benefit“ (original Antwort) hängen mir mittlerweile zu den Ohren raus. Weder die Bezirksärztekammer noch die Kassenärztliche Vereinigung konnte oder wollte mir weiterhelfen. Und hier im Forum des deutschen Hanfverbandes … kein nützliches weiterkommen. Auf You Tube feiern sich Freunde des medizinischen Cannabis exzessiv mit „Gönnung“, Posen mit ihrem Bedrocan, welches sie nicht oft genug in die Kamera halten können und knallen sich nebenbei noch andere Substanzen in die weiche Birne. Es sei ihnen gegönnt. Es tut beim Anblick nur weh, wenn man sich an das Ärzte Dilemma erinnert. Zudem bin ich am Ende einmal gespannt, wie die Studien ausfallen werden, wenn nur so wenig Betroffene von Cannabis profitieren.
Trully
 
Beiträge: 8

Registriert:
Fr 12. Mai 2017, 00:00


Re: Blumige Aussichten …

Beitragvon Hanfkraut am Do 15. Jun 2017, 09:15

Bei uns sieht es genau so aus. Trotz hochwertige Informationen in Papier Form. Könnten wir noch kein Arzt finden!
Mittlerweile. Sinkt bei uns die multivation weiter zu suchen!
Unabhängig davon wenn ich schon ein Rezept in der Hand habe, weis ich dann nicht einmal ob wir die Kosten von der Krankenkasse erstattet bekommen!
Geschweige denn eine Apotheke finde die dann auch cannabis grundsätzlich forrätig hatt.
Auf Grund der Erkrankung meiner Frau würde das dann fatale folgen haben. Sprich sie währe ohne Medikamente in Lebensgefahr!
Oder die Medikamente von der phamaindistrie müsste sie dann Tage davor überlappend einnehmen, damit sich ein Spiegel aufbaut.
Allerdings machen diese Tabletten leicht abhängig! Das macht ihr dann besonders Spaß die Tabletten abzusetzen und wider einzunehmen!
Man muss sich erst an den Tabletten gewöhnen da diese übelste Nebenwirkungen haben.!
Ich bin begeistert! Und wütend das spasskiffer dann auch noch ein Rezept bekommen und wir nicht!
Hanf ist ein hochwertiges Natur Produkt.
Nicht zögern. Hanf legalisieren! DHV Mitglied sein und aktiv werden!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten
Hanfkraut
 
Beiträge: 229

Registriert:
Mo 22. Dez 2014, 14:07


Re: Blumige Aussichten …

Beitragvon Sabine am Do 15. Jun 2017, 09:38

Meinst Du mit Spaßkiffer z.B. Simon von open mind?

Da ich ihn eh wegen was anderem anmailen wollte, kann ich ja mal nachhaken, was er zu der Kritik an seinem youtube Video meint und ihn hier ins Forum einladen.
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Blumige Aussichten …

Beitragvon Duck am Do 15. Jun 2017, 09:45

Mach mal sabiene.
Aber lass dich nicht zum Leberwurstbrot einladen :? In seiner nähe ist da öfters mdma mit drauf. :roll:

Was ein :?
Duck
 
Beiträge: 602

Registriert:
So 29. Jan 2017, 14:56


Re: Blumige Aussichten …

Beitragvon thcola am Do 15. Jun 2017, 10:13

imho kontraproduktiv erkenne den sinn dieser videos auch nicht- ist wohl der "babo" vom bayrischen spielplatz, würde dem keine beachtung schenken und könnte mir verschärfungen vorstellen sollte es mehrere von denen geben welche aufmerksamkeit bekommen
thcola
 
Beiträge: 143

Registriert:
Mo 22. Mai 2017, 13:38


Re: Blumige Aussichten …

Beitragvon Sabine am Do 15. Jun 2017, 10:25

Naja Duck, für so fies schätze ich Simon nicht ein, das er anderen was unterschmuggelt.

Wenn er auf Chemie steht, so ist das sein Bier, so wie ich Religion im Privaten jeden zubillige.

Wichtiger wäre ein klarere Trennung zwischen Fun und Medizin von seiner Seite, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt, wo alles noch sehr frisch und die Gemüter sensibel sind.
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15



Zurück zu Cannabis als Medizin

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste