Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik



Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon littleganja am So 7. Jan 2018, 15:10

Ich hatte schon 85% der Sorten, wer hat dann mehr Glaubwürdigkeit? Holland war ich auch schon x mal zu Eigenanbau sage ich nix ;)
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
littleganja
 
Beiträge: 1470

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon InteressierterMensch am So 7. Jan 2018, 15:15

littleganja hat geschrieben:Ich hatte schon 85% der Sorten, wer hat dann mehr Glaubwürdigkeit? Holland war ich auch schon x mal zu Eigenanbau sage ich nix ;)

Der Gärtner vom Hersteller. Schließlich hat er das Zeug gepflanzt.
Was hat das mit Glaubwürdigkeit zu tun?
Bitte keine mein Penis ist größer Diskussion.
Das ist jetzt nicht böse gemeint, schließlich bin ich ja zum Diskutieren und zum Erfahrungsaustausch hier.

Viele Grüße

Edit: Ich will hier gar nicht Deine Erfahrung in Frage stellen.
Es geht mir lediglich um belegbare Quellen und was bietet sich da in erster Linie ehr an als der Hersteller selbst.
Dann haben wir zumindest eine gemeinsame Diskussionsgrundlage.
Edit2: Habe die entsprechenden Sorten in der Liste nun gekennzeichnet.
InteressierterMensch
 
Beiträge: 9

Registriert:
Fr 5. Jan 2018, 13:44


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon littleganja am So 7. Jan 2018, 16:40

Ich meine dass ja nicht böse, vielmehr als Verbesserungsvorschlag. In dem Red No 4 ist halt Crimea Blue drin, zumindest in den Chargen die ich bis jetzt gesehen habe. Und genau wie du schreibst, beim einen soll Super Lemon Haze drin sein, tatsächlich ist es aber Lemon Skunk, sind doch zwei total unterschiedliche Sorten. Da würde ich dann lieber nix dazu schreiben....
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
littleganja
 
Beiträge: 1470

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon m0rb am So 7. Jan 2018, 23:19

also, ich hab jetzt - in bestem fremdsprachenkorrespondenten geschäftsenglisch(!) ;) - eine mail nach kanada geschickt, an Mettrum, den zulieferer von "Spektrum Cannabis".

ich habe von den TAUSENDEN schwerkranken in ganz schlandland berichtet, die nachts kein auge mehr zu tun können, weil sie nicht wissen ob in ihrem mit LSK gelabelten "Red No. 2" nun "Super Lemon Haze" oder "Lemon Skunk" ist!
um aufklärung habe ich gebeten und berichtet dass Spektrum Cannabis pöhse und gemein sei und ärzte wie patienten einfach ignoriere... und das wir armen schwerkranken darauf vertrauen, dass ein service-mitarbeiter in kanada GANZ BESTIMMT klarheit schaffen könnte, für uns arme, kranke menschen... ganz im ernst, wenn ich daraufg keine antwort erhalte, hat die person auf deren PC das gelandet ist, KEIN HERZ! ;) naja, vielleicht hab ich auch nicht ganz sooo dick aufgetragen. aber fast!

edit:

sry, aber einerseits haben wir hier infos aus quellen im internetz und einen bericht, der angeblich vom gärtner kommt, hab ich das jetzt richtig verstanden?!

du sammelst fakten, also schreibe ich das hier nochmal rein, überdeutlich: Red No. 2 IST NIEMALS "Super Lemon Haze" - das kann ich dir auf grund der wirkung garantieren.
dass es verwirrung hierüber gibt,, liegt wahrscheinlich daran, dass "Houndstooth" früher Super Lekon Haze gewesen sein soll. jetzt ist, wie die kennung der charge mMn belegen sollte, zusammen mit mehreren user erfahrungen, "Lemon Skunk" in der büchse.
ich fresse einen besen, wenn das "Super Lemon Haze" ist! das würde lediglich bedeuten, dass Super Lemon Haze ein total haze-untypischer strain wäre. ich kann mir das nicht vorstellen, vor allem da das zeug auch schon mehrere Cannabis Cups gewonnen hat und recht spektakulär sein soll...
nicht mißverstehen, Red No. 2 ist sofort mein allday favorit geworden und ich liebe den geschmack - aber es fühlt sich wie eine skunk an, nicht wie eine haze! ;) (hoffentlich liege ich nicht total daneben und mach mich voll zum aff!)
m0rb
 
Beiträge: 120

Registriert:
Mi 15. Nov 2017, 15:16

Wohnort:
Einzugsgebiet Männerheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Karl am Mo 8. Jan 2018, 17:54

Mal zu dem Thema, dass auf den Etiketten von Red2 "Lsk" steht und es deswegen Lemon Skunk sein soll:
Bei den Orange Dosen, die Labels vom gleichen Hersteller haben, steht kein Buchstabe in der Chargennummer. Viell ist die Bezifferung der Charge unabhängig vom Inhalt bzw. hier war es wahrscheinlich einfach Zufall.
Karl
 
Beiträge: 6

Registriert:
Mi 16. Aug 2017, 17:14


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon meduser80 am Do 11. Jan 2018, 19:11

Einmal zu den Chargen Nummern/Namen und den Sorten, da hier einige meine Theorie bestätigen. Red No.2 Aktuelle Charge LSK ist definitiv Lemon Skunk und kein Haze da ich bei Haze immer leichte anfälle von Paranoia bekomme und Lemon Skunk bei mir fürs Adhs schon immer ne gute wahl war.

Orange no.1 Og kush ist fast korrekt aktuelle Charge besakt 91k was bei tweed der 91 Kaptn Crypt Og(dna genetics limited edition 91 chemdawg x Kaptn Crypt Og) ist.

Wies jetzt mit den anderen aussieht weis ich nicht hatte jetzt nur die Beiden hier.

Klenk 18/1 ist der selbe Strain wie Pedainos 18/1 wo über die Genetik Og 18 als Usrpung gemunkelt wird.

Bei den Peace Natural Sachen kommen mehrere Strains in frage da die auf ihrer Homepage zu jeder Thc Sparte 3-4 Strains haben. Schöne sachen wie Sensi Star Widow und co dabei. Sicher ist 26/1 müste eins der Öle sein da die keine Flowers haben die so Stark sind. Tippe mal auf das 26/1 Widow Öl.
meduser80
 
Beiträge: 10

Registriert:
Fr 8. Dez 2017, 22:32


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon m0rb am So 14. Jan 2018, 10:35

Karl hat geschrieben:Mal zu dem Thema, dass auf den Etiketten von Red2 "Lsk" steht und es deswegen Lemon Skunk sein soll:
Bei den Orange Dosen, die Labels vom gleichen Hersteller haben, steht kein Buchstabe in der Chargennummer. Viell ist die Bezifferung der Charge unabhängig vom Inhalt bzw. hier war es wahrscheinlich einfach Zufall.


NEIN! du sprichst hier von der sorte Orange No. 1 oder 2

bei dieser sorte beginnt die charge mit "91K" - die dazu gehörige sorte heißt "91 KRYPT"! (und nix da "Captain dingenskirchen"!)

wenn man die betreffende sorte in kanada sucht, findet man bei einem der kanadischen händler eine sorte namens, wenn ich mich richtig erinnere, "sungrown orange no.1" - man kann es im betreffenden post nachlesen - und wenn man diese sorte anklickt, steht der name "91 Krypt", sowie "Orange No.1" in der ADRESSLEISTE.

ich kapiere das nicht. die kanadischen hersteller rücken leider keinerlei infos raus, wir müssen uns unsere infos zusammenklauben.

allerdings verstehe ich dann wirklich nmicht, weshalb man auf die richtigkeit seineR fragwürdigegn und von anfang an wackligen quellen besteht!

LSK ist nun mal eindeutig(!) NICHT (mehr) "Super Lemon Haze", sondern "Lemon Skunk" (LSK).
CBE ist nun mal nichts anderes als "Crimea Blue" und da lässt sich nichts dran rütteln! ich finde, genau wie der threadersteller, ebenfalls fragwürdige links, die belegen das Red No.4 "Crimea Blue" enthält - nur, ich kann meine behauptung beweisen, da sich die sorten glücklicherweise im aussehen stark unterscheiden.

geht es hier nur ums "recht haben"? wer ist der bessere klugscheisser?! das wäre lächerlich...
ich meine, selbst wenn es fragwürdig sein sollte, Lemon Skunk, Crimea Blue und 91 Krypt sind allemal wahrscheinlicher und keinesfalls weiter hergeholt, als andere im therd genannte möglichkeiten. wir sind an einem punkt angelangt, an dem wir uns auf unsere gesammelten infos + die mehrheit des gesammelten wissens einigen sollten, wenn das gar nicht klappt, müssten wir halt nochmal ganz von vorne beginnen. ;)
m0rb
 
Beiträge: 120

Registriert:
Mi 15. Nov 2017, 15:16

Wohnort:
Einzugsgebiet Männerheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon meduser80 am So 14. Jan 2018, 12:15

91 krypt da haste auf jedenfall Recht,sry ich bin n alter genetik nerd und hab halt gleich den kompletten Cross die genetik dazu geschrieben. Findet mann so bei Seedfinder.eu bei Dna genetics.

Bin da gestern beim nachforschen noch auf diese Liste hier gekommen. https://www.arbeitsgemeinschaft-cannabi ... trashed-2/

In der Slh/Lsk sache denke ich dass die vil mit den beiden Strains arbeiten da die Genetiken/cannabinoid profile sehr sehr ähnlich sind.
meduser80
 
Beiträge: 10

Registriert:
Fr 8. Dez 2017, 22:32


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon m0rb am So 14. Jan 2018, 17:26

kein wunder, Lemon Skunk ist ja auch ein teil der eltern von Super Lemon Haze!

ich könnte mir auch vorstellen, dass beide sorten unter diesem namen gehandelt werden, chargenabhängig und das label gibt bescheid. alternativ wurde einfach alle reste "houndstooth" aös "Red No.2" umgelabelt und abverkauft, dann könnte das einmalig gewesen sein und zukünftig gibt es nun immer LSK. beides möglich.
ich hoffe das ehrlich, denn wenn ich mir SLH vorstelle, eine Haze "dame", sativalastig und wenn sie dann auch noch genau so lecker schmeckt wie das Lemon Skunk (evtl. sogar noch besser!), dann wird das mein absoluter lieblings strain aller zeiten! :D ich bin da echt heiß drauf, aber ich behalte auch germm das LSK, weil es echt lecker ist und die note "skunk" kommt so gut wie nie durch, glücklicherweise.
m0rb
 
Beiträge: 120

Registriert:
Mi 15. Nov 2017, 15:16

Wohnort:
Einzugsgebiet Männerheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon InteressierterMensch am So 14. Jan 2018, 18:32

Hey Leute,
erstmal danke an Alle für Eure Beteiligung am Thread! :geek:

Hat mal jemand ne Quelle zu der 91 Krypt Thematik?
Wäre ja von der OG Kush nicht wirklich weit weg.

Meines Wissens nach sind Sungrown die selben Sorten, nur eben aus dem Greenhouse und deswegen mit unterschiedlichen Cannabinoidprofilen.

Edit: Quelle gefunden. Danke für die Info.
Also ich halte das für möglich, schließlich besteht zwischen Tweed und DNA Genetics sogar eine Kooperation.
Ich werde die Liste dahingehend anpassen.

Edit2: Orange No 1 und Green No 3 entsprechend geändert.
Wenn ich kommende Woche mein PC wieder hab werde ich die Liste etwas übersichtlicher gestalten.
InteressierterMensch
 
Beiträge: 9

Registriert:
Fr 5. Jan 2018, 13:44


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon m0rb am Mo 15. Jan 2018, 01:02

super. allerdings solltest du UNBEDINGT auch noch die sorten Red No. 1 & 4 ändern, No.1 ist Lemon Skunk,
Red No.4 ist ganz zweifellos "Crimea Blue"!

du schreibst selbst, dass dieser No.1 komplett das "hazige" abgeht. ist auch kein wunder, denn "Lemon Skunk" ist zwar eine hälfte der genetik von "Super Silver Haze", aber das ist eben nur eine hälfte. ;) darum ist immerhin der geschmack recht ähnlich.
ich hatte NOCH NIE "Super Lemon Haze", dafür sicher 10-12 andere "Haze" strains in NL alleine und du hast absolut recht: dieses Red No.1 enthält definitiv nix haziges, denn bei haze gehen bei mir grundsätzlich die mundwinkel nach oben, nach 3-180 sekunden. ;)

ob nun "Great White Shark" (GWS) oder "Crimea Blue" (CBE) sollte, nach einem schnellen blick auf leafly.com ebenfalls keine frage mehr sein. wenn du dir mql die fotos betrqchtest und die beschreibug, sowie die genetik von CBE anschaust und das mit Red No.4 vergleichst, besteht überhaupt kein zweifel mehr.

ich muss nur einige wenige gramm "Red No.4" durch meinen grinder jagen, dann lässt der sich kaum noh drehen, weil soviel pollen aus dem Red No.4 gefallen ist, der am rand des grinders zu häßlichem "möchtegern haschisch" verklebt.
wenn du die genetik von "Crimea Blue" betrachtest, wtellst du fest, dass die elternj dieser sorte "Blueberry" und "Ukrainian Hash Plant" heißen - was den leicht fruchtigen geschmack nach beeren erklärt, sowie meinen verklebten grinder.
schaue ich mir ein bild von GWS an und lese die beschreibung, erkenne ich dass das eindeutig NICHT in meiner "Red No.4" büchse drin steckt.

also bitte, sei doch so gut und ändere den start-post, oder gib wenigstens BEIDE optionen an. oder bist du kleinlich und willst unbedingt recht haben? ;)

dqnke!
m0rb
 
Beiträge: 120

Registriert:
Mi 15. Nov 2017, 15:16

Wohnort:
Einzugsgebiet Männerheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon DrGreenthumb am Mo 15. Jan 2018, 17:49

@m0rb Du meinst wohl das RedNo2 und nicht No1...da kann man aber auch schnell durcheinander kommen :)

Die Sortendiskussion kann man bis ins Unendliche führen, solange man keine Antworten/Angaben der Hersteller bekommt.

Mal generell, wo genau steht eigentlich geschrieben, dass die Sorten nicht genannt werden dürfen? Ich kann dazu irgendwie nichts „gesetzliches“ finden. Fällt das einfach unter das Werbeverbot für verschr.pflichtige Medis?

Aber wenns darum ginge, dürften ja überhaupt keine Namen verwendet werden, sondern nur Wirkstoffgehalte. Wo liegt vom Gesetz her der Unterschied, ob da jetzt z.b. Bakerstreet oder Hindukush steht?

Ich will jetzt niemandem was unterstellen, aber für mich klingt das eher so, dass die Sache nur von den Herstellern ausgeht. Ich finde das schon sehr fragwürdig ehrlich gesagt!

Das öffnet in der Theorie ja Tür und Tor für Tricksereien oder „Resteverwertung“.

Als Beispiel, die ganzen Produkte von Pedanios unterscheiden sich ja untereinander nicht so stark, als dass man sie sofort schon rein optisch unterscheiden könnte. Ich behaupte jetzt einfach mal die absolute Mehrheit der Patienten würde es nicht merken, wenn eine ursprünglich als 22/1 geplante Charge mal nur 20% erreicht und als 20/1 verkauft wird.

Bei Bedrocan sind die Sorten so grundverschieden, dass man sie schon optisch deutlich unterscheiden kann. Granulat mal ausgeschlossen jetzt.

Ist jetzt vielleicht auch etwas übertrieben von mir, aber Bedrocan könnte jetzt nicht einfach ein Bedrocan22/1 als Bedrobinol verkaufen, wenn es die Werte nicht erreicht. Das würde man sofort merken.

Und gerade Pedanios macht ja am meisten Geheimnisse um die Genetika ihrer Produkte komischerweise.

Sorry, diese Gedanken musste ich jetzt einfach mal loswerden, auch wenn das vielleicht etwas paranoid klingt :)
DrGreenthumb
 
Beiträge: 196

Registriert:
Do 18. Mai 2017, 15:53


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon m0rb am Mo 15. Jan 2018, 18:49

ja, das hängt alleine bei den deutschen zulieferfirmen.

allerdings muss ich mich jetzt doch über "Inteerssiertere Mensche" hier beschweren!
dir geht es nicht darum eine halbwegs korrekte liste zu führen, nein, du will st loß unbedingt RECHT behalten! das ist unreif und kindisch und zeugt davon, dass du offenbar unter einer profilneurose leidest - mit dem ständigen wunwch sich vor anderen zu profilieren.
herzlichen glückwunsch, das hast du jetzt erreicht! aber nicht als intellektueller patient, der anderen helfen wiill sondern halt als pompöser profilneurotiker, "entweder habe ich recht, oder ihr könnt mich alle mal".

sorry, mir ist das ehrlich zu blöd. kannst ganz alleine deine liste weiterführen und benutzen! wenigstens die strittigen sorten hättest du dazu schreiben sollen, anstatt davon auszugehen das du eh recht hättest, weil du eine äußßerst zweifelhafte quelle gefunden hast....

GWS ist eine SATIVA, oder zumindest Stiva dominant - irgendeine idee was NICHT Sativa oder sativa do inant ist? RED No.4, welches eine der NARKOTISCHSTEN highs hat, das ich je erlebt habe - aber nein nein, bei einem kanadischen händler gibt es eine SUNGROWN Red. No.4, eine outdoor züchtung und das ist GWS, also zur hölle damit, dass Red No.4 ganz genau so aussieht, riecht, schme kt und wirkt, wie in der beschreibu g zu "Criimea Blue". auch die heftigste pollenproduktion in verbindung mit dem hinw3eis auf eine der elternpflanzen /Ukrainian Hash Plant) ist natürlich keine argument für dich, lieber interessierter mensch! nein, nur DU bist klug hier und NUR DU kannst informationen für uns besorgen! oh, erleuchte uns, du so viel kl
ügerer mensch! (FU!)
m0rb
 
Beiträge: 120

Registriert:
Mi 15. Nov 2017, 15:16

Wohnort:
Einzugsgebiet Männerheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Hans Dampf am Mo 15. Jan 2018, 19:25

m0rb hat geschrieben: (...) RED No.4, welches eine der NARKOTISCHSTEN highs hat, das ich je erlebt habe - (...) (FU!)


Und ich bin mit Bakerstreet schon mehr als zufrieden (im Vergleich zu Bedrocan und Perdianos22). Ist der Unterschied deutlich oder eher so ein "bisschen"?

Danke

(Ach ja, bleibt nett zueinander :roll: )
Förderer des DHV und des (I)ACM sowie glücklicher Cannabispatient.
Benutzeravatar
Hans Dampf
 
Beiträge: 122

Registriert:
Fr 29. Sep 2017, 11:31


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Martin Mainz am Mo 15. Jan 2018, 22:57

m0rb hat geschrieben:allerdings muss ich mich jetzt doch über "Inteerssiertere Mensche" hier beschweren!

Das kannst Du gerne machen, aber nicht in dem Ton. Woher kommt das denn jetzt, so von 0 auf 100??
Foren-Putze und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 1096

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 18:39


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon m0rb am Di 16. Jan 2018, 00:11

Martin Mainz hat geschrieben:
m0rb hat geschrieben:allerdings muss ich mich jetzt doch über "Inteerssiertere Mensche" hier beschweren!

Das kannst Du gerne machen, aber nicht in dem Ton. Woher kommt das denn jetzt, so von 0 auf 100??


naja, primär daher dass ich ihn seit 2 tagen darum bitte, zumindest BEIDE möglichen sorten zu posten, statt nur der on der er allein überzeugt ist.
das und mein schlafmangel, geb ich ehrlich zu. ;) finds aber auch total daneben, so auf seinen unsicheren quellen zu hocken und nix und niemanden sonst gelten zu lassen, ausser dem doofen link zu einer anderen sorte, in einem anderen land. na wunderbar. zumindest bei Red No.4 sollten nach lesen d. beschreibung + fotos + erfahrungsberichte echt sonnenklar sein, dass das nicht Great White Shark sein kann! die liste soll allen helfen, nicht nur die profilneurose eines einzifgen users bedienen, finde ich. zumindest beides könnte man do h machen, wenn man es so nötig hat. mich macht so eine ungerechtigkeit einfach fuchstreufelswild - naja, das und mein mangel an gesundem schlaf. ;)
m0rb
 
Beiträge: 120

Registriert:
Mi 15. Nov 2017, 15:16

Wohnort:
Einzugsgebiet Männerheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Florian am Di 16. Jan 2018, 01:04

was is denn daran ungerecht :?:

....er hat doch geschrieben das er derzeit keinen PC hat und die Liste noch aktualisiert.....
muss doch nicht immer alles gleich und sofort sein.
Ist doch schön wenn sich überhaupt jemand die Arbeit macht tz tz tz... :roll:
Florian
 
Beiträge: 394

Registriert:
Mo 5. Jun 2017, 11:44


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Florian am Di 16. Jan 2018, 01:10

als kleine Anregung:

wäre überlegenwert evtl. den Sorten noch Wirkungen aus Erfahrungsberichten zuzuschreiben wie zum Beispiel
schlaffördernd, anregend, muskelenspannend, appetitanregend, angstlösend usw.... :)

jo ich weiss wirkt bei jedem anders, aber manche Wirkungen tauchen ja wiederholt auf....
Florian
 
Beiträge: 394

Registriert:
Mo 5. Jun 2017, 11:44


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Martin Mainz am Di 16. Jan 2018, 15:49

Florian hat geschrieben:als kleine Anregung:

wäre überlegenwert evtl. den Sorten noch Wirkungen aus Erfahrungsberichten zuzuschreiben wie zum Beispiel
schlaffördernd, anregend, muskelenspannend, appetitanregend, angstlösend usw.... :)

jo ich weiss wirkt bei jedem anders, aber manche Wirkungen tauchen ja wiederholt auf....

Fänd ich auch viel sinnvoller. Die genetische Abstammung ist ja schön und gut. Aber 1. kennt nicht jeder die Sorten und 2. gibts eigentlich schon genug andere Webseiten, die sich mit der Genetik beschäftigen..
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 1096

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 18:39


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Speedy-BW am Di 16. Jan 2018, 18:03

Florian hat geschrieben:als kleine Anregung:

wäre überlegenwert evtl. den Sorten noch Wirkungen aus Erfahrungsberichten zuzuschreiben wie zum Beispiel
schlaffördernd, anregend, muskelenspannend, appetitanregend, angstlösend usw.... :)

jo ich weiss wirkt bei jedem anders, aber manche Wirkungen tauchen ja wiederholt auf....


Da gebe ich Ihm recht, ist sicherlich auch für die "Anfänger" von unserer Medizin gut, wenn man in die Richtung auch was schreiben kann, wie die Wirkung ist. :)
Ich bin ich und das ist gut so :P
Speedy-BW
 
Beiträge: 121

Registriert:
Mo 8. Mai 2017, 12:20

Wohnort:
Ravensburg

VorherigeNächste

Zurück zu Cannabis als Medizin

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: crappy und 16 Gäste