Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik



Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Florian am So 18. Mär 2018, 12:28

sehe ich auch so, eigentlich sollte das beim bfarm veröffentlicht sein, hab jetzt wonder women mal angeschrieben woher sie ihre Infos beziehen.....finde diese Liste des iacm auch derzeit als beste Quelle
Florian
 
Beiträge: 500

Registriert:
Mo 5. Jun 2017, 11:44


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon SuperSkunk am So 18. Mär 2018, 13:39

Hans Dampf hat geschrieben:Klar gibt es hier und dort noch weitere Infos, aber in der Gesamtübersicht ist die IACM-Liste die Beste.


Bei der ICAM Liste steht aber ausdrücklich, dass das eine Liste der importierten Cannabisblüten ist. Klar kann jeder Apotheker medizinisches Cannabis aus dem Ausland importieren und dann auf Privatrezept rausgeben. Das ist ja seit letzem Jahr legal. Wie gesagt ich weiß es nicht, aber die KK muss sich nicht an eine Liste des BfArM oder auch nicht IACM Listen halten. Und die Krankenkassen müssen wahrscheinlich nicht mal sagen was sie denn als genehmigungsfähig erachten und schon gar nicht warum.

Ich hätte da aber eine ganz andere Frage: Welche Sorte Medizinhanf darf denn von einem sagen wir mal qualifizierten Bauern in Deutschland angebaut werden?
SuperSkunk
 
Beiträge: 13

Registriert:
Sa 17. Mär 2018, 12:05


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon littleganja am So 18. Mär 2018, 13:47

Hier ist ne Liste mit 37 Sorten die eine EU Zertifizierung haben:

https://www.hanfsamenladen.com/nutzhanf

Laut Wikipedia gibt es noch mehr, ändert sich vermutlich wöchentlich...
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
littleganja
 
Beiträge: 2277

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Hans Dampf am So 18. Mär 2018, 14:20

littleganja hat geschrieben:Hier ist ne Liste mit 37 Sorten die eine EU Zertifizierung haben:

https://www.hanfsamenladen.com/nutzhanf

Laut Wikipedia gibt es noch mehr, ändert sich vermutlich wöchentlich...


In dem Link steht was von 42? Haben die das gerade geändert?
Förderer des DHV und des (I)ACM sowie glücklicher Cannabispatient.
Benutzeravatar
Hans Dampf
 
Beiträge: 269

Registriert:
Fr 29. Sep 2017, 11:31


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon SuperSkunk am So 18. Mär 2018, 14:33

littleganja hat geschrieben:Hier ist ne Liste mit 37 Sorten die eine EU Zertifizierung haben


Meine Frage ist aber welcher von denen ist nun der Medizinhanf mit THC drin?
SuperSkunk
 
Beiträge: 13

Registriert:
Sa 17. Mär 2018, 12:05


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon m0rb am Mo 19. Mär 2018, 17:38

ich denke auf der list findest du nichts mit mehr als 0,2% THC; ist aber nur meine vermutung. die sporte "Futura 75" hab ich schon mal irgendwo mit hohem CBD gehalt gesehen.

finde es faszinierend, in puncto nutzhanf scheinen uns die östlichen nachbarn (eigentlich so gut wie alle nachbarn) weit voraus zu sein. naja, sollte keinen mehr wundern, in einem land in dem eine CSU auf bundesebene, AfD und Marlene Mortler existieren ;D

IACM liste ist wirklich ganz gut und umfangreich - nur "Crimea Blue" haben soe verbockt. ;) ist Ukrainian Hash Plant X Blueberry - "Crimea Blue".
m0rb
 
Beiträge: 189

Registriert:
Mi 15. Nov 2017, 15:16

Wohnort:
Einzugsgebiet Männerheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Mia am Mi 21. Mär 2018, 09:29

Stimmt es, dass Tweed einen Zusatz in das medizinische Cannabis gibt ? Soll nach Teebaumöl riechen.
Oder hat da wer im Internet blödsinn geschrieben?
Mia
 
Beiträge: 36

Registriert:
So 25. Feb 2018, 11:51

Wohnort:
Niedersachsen

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon moepens am Mi 21. Mär 2018, 09:40

m0rb hat geschrieben:ich denke auf der list findest du nichts mit mehr als 0,2% THC; ist aber nur meine vermutung. die sporte "Futura 75" hab ich schon mal irgendwo mit hohem CBD gehalt gesehen.


In manchen europäischen Ländern kann der Anbau von Nutzhanf unter 0,3% legal sein. Potentiell steigt aber mit jeder Generation das Risiko, dass der Grenzwert überschritten wird, in Deutschland wird das natürlich kontrolliert.
moepens
 
Beiträge: 438

Registriert:
Fr 16. Jun 2017, 06:45


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon m0rb am Mi 21. Mär 2018, 12:06

Mia hat geschrieben:Stimmt es, dass Tweed einen Zusatz in das medizinische Cannabis gibt ? Soll nach Teebaumöl riechen.
Oder hat da wer im Internet blödsinn geschrieben?


das halte ich für blödsinn.
fakt ist, fast alle sorten von "Tweed" haben einen eindeutigen hauch teebaumöl in ihrem "bouquet". ich dachte, dass evtl. in irgendeinem natürlichen düngemittel oder pestizid TEEBAUMÖL enthalten ist... kA. ich finde jetzt aber auh niht, dass mein BAKERSTREET/"Hindu Kush" hier stark nach teebaumöl rieche. ich kann definitiv teebaumöl erschnuppern - aber in erster linie riechen diese cannabisblüten nach...cannabisblüten!
ich hab eigentlich eine exquisite nase und entsprechend feinen geschmackssinn, dieser spezielle geruch tritt auch bei sorten auf, die nicht von "Tweed" angebaut wurden.
ich denke das ist entweder ein natürliches hilfsmittel, oder die nase denkt nur es würde "wie nach" teebaumöl riechen. hätte jetzt gerne eine probe "Hindu Kush" aus einem koffieshop, zum vergleich.

es schmeckt nach Erde, Blumen und (Sandel-)Holz und riecht SEHR "floral", blumig.
geschmacklich ist Bakerstreet/Hindu Kush, im Vaporizer, echt ganz großes kino und wenn man dann noch bedenkt, dass die blüten aus der apotheke hier wirklich nur von mittelmäßiger qualität sin (wenn überhaupt)... ich würde wirklich gerne mal eine mit liebe groß gezogene und sorgsam behandelte pflanze dieser sorte testen. ^^
m0rb
 
Beiträge: 189

Registriert:
Mi 15. Nov 2017, 15:16

Wohnort:
Einzugsgebiet Männerheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon littleganja am Fr 23. Mär 2018, 18:35

Direkter Vergleich Pedanios 20-1 & Peace and Naturals 20-1. Peace and N. riecht viel blumiger wie Pedanios 20-1.
Dateianhänge
21BFFD93-FFBF-4486-BFF1-FC4D5E58DF1F.jpeg
21BFFD93-FFBF-4486-BFF1-FC4D5E58DF1F.jpeg (183.82 KiB) 1499-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Martin Mainz am Sa 24. Mär 2018, 01:00, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bilder verkleinert (+32 mal gesehen) - mach mal nen Kurs!
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
littleganja
 
Beiträge: 2277

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon m0rb am Fr 23. Mär 2018, 23:51

wer auch immer hier behauptet hat, es wäre das selbe, hatte einfach unrecht. e ist wie auf der liste des IACM eingetragen, Pedanios 20/1 weiß ich nicht mehr, irgendeine Indica - tHOR og?

Peace Naturals ist eindeutig "Purple Kush" - riecht sehr arg nach ROSEN! schmeclt im vaporizer auch sehr danach - bis es zu heiß wird, dann fängt es an nach hühnermist zu riechen UND schmecken!

sind definitiv nicht die gleichen blüten.

edit: pedanjios oben, PN unten?
m0rb
 
Beiträge: 189

Registriert:
Mi 15. Nov 2017, 15:16

Wohnort:
Einzugsgebiet Männerheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Thomas Schmidt am Di 27. Mär 2018, 09:35

Gibt es eigentlich irgendwelche Vorgaben, welche die importierten Strains haben müssen? Z.B. einen maximalen THC-Gehalt oder sonstiges?

LG
Thomas Schmidt
 
Beiträge: 26

Registriert:
Mo 18. Dez 2017, 15:49


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon littleganja am Di 27. Mär 2018, 10:04

Thomas Schmidt hat geschrieben:Gibt es eigentlich irgendwelche Vorgaben, welche die importierten Strains haben müssen? Z.B. einen maximalen THC-Gehalt oder sonstiges?

LG



Bezüglich der Strains, denke mal nicht, zumindest bei Pedanios haben die es sich leicht gemacht und jeder Strain der z.b. ein Verhältnis von THC 20 zu CBD < 1 hat, kann im Prinzip bei Pedanios 20-1 rein.

Bedrocan bleibt den Strains immer Treu, Tweed ändert manchmal, bei Peace Nuturales keine Ahnung. Der Neue Hersteller MedReleaf wird vermutlich so wie Bedrocan auch die Strains immer beibehalten, vermute ich mal.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
littleganja
 
Beiträge: 2277

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Thomas Schmidt am Mi 28. Mär 2018, 16:04

Danke @littleganja!

Ab Mai verkauft Cannamedical übrigens Blüten von Medreleaf: xxx

Weiss jmd was der Spaß kosten soll?

LG
Zuletzt geändert von Martin Mainz am Di 10. Apr 2018, 19:04, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link geixxt, Werbung ist nicht erlaubt (auch wenn es keine sein soll, es ist ein Shop und damit Werbung)
Thomas Schmidt
 
Beiträge: 26

Registriert:
Mo 18. Dez 2017, 15:49


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon MonaLisa am Do 29. Mär 2018, 11:44

Thomas Schmidt hat geschrieben:Danke @littleganja!

Ab Mai verkauft Cannamedical übrigens Blüten von Medreleaf: xxx

Weiss jmd was der Spaß kosten soll?

LG


Hallo Thomas,

danke für den Link. Leider komme ich nicht auf die Produkte. Weißt Du vielleicht wie das funktioniert?
MonaLisa
 
Beiträge: 195

Registriert:
Di 27. Feb 2018, 18:44


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon Mia am Fr 30. Mär 2018, 18:50

Haben sich die Prozente der Cannabissorten allgemein geändert oder ist es von Charge zu Charge so gravierend?

Penelope hat nach meinem Ergebnisen im Internet ca. 10,4% THC und 7,5% CBD.
In der Hachtor Appo steht es mit 6,5 und 10,5 dir .

Bei der Liste von Hachtor steht keine Sorte mehr mit mehr als 8,1 THC und 1 CBD drin.
Wollte mir eigentlich Penelope holen, aber 6,7 ist mir an THC zu niedrig. Suche mind. 10 % THC und CBD über 1% .

Wünsche allen frohe Ostern.
Mia
 
Beiträge: 36

Registriert:
So 25. Feb 2018, 11:51

Wohnort:
Niedersachsen

Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon tomOGwarrior am Sa 31. Mär 2018, 16:34

Die größten Schwankungen kommen sicher zustande wenn die Sorte getauscht wird. Idr sind die sonst nicht sooo groß.
Was spricht denn dagegen mehrere Sorten zu mischen?

Mein Penelope hat 8.1 gehabt. Dafür aber nur 8.1 CBD. Bei den CBD strains wird halt nicht so viel wert auf thc gelegt nehm ich mal an.
tomOGwarrior
 
Beiträge: 30

Registriert:
Do 7. Dez 2017, 23:11


Re: Medizinalcannabis: Namen, Sorten und Genetik

Beitragvon m0rb am Mo 2. Apr 2018, 20:49

ich denke bei einem naturprodukt, wie hanfblüten, kann es immer zu natürlichen schwankungen kommen! hier hat ja jemand erwähnt, dass pflanzen nach x generationen auch wieder höhere anteile THC haben können.

ich kenne mich mit dem anbau zu wenig aus, wenn ich laienmäßig schätzen müsste, denk ich+- 5% sollten doch mehr oder weniger normal sein? hat evtl. auch mit der genetik der pflanzen, wie stabil etc., zu tun. aber alles reine mutmaßúngen von mir ;)

kann mir ums verrecken willen nicht vorstellen, dass man zwei unterschiedliche sorten, mit völlig unterschiedlichen wirkprofilen, terpenen und sonstiger inhaltsstoffe gibt.
da ist ein patient gewöhnt, "Pen elope" ggn. spastik und verspannung zu gebrauchen und plötzlich kriegt er eine fressattacke und schläft ein? kanns mir einfach nicht vorstellen und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass jede sorte durch eine andere 1:1 ersetzbar wäre. manchmal mag das s sein, aber doch nicht immer.
m0rb
 
Beiträge: 189

Registriert:
Mi 15. Nov 2017, 15:16

Wohnort:
Einzugsgebiet Männerheim

Vorherige

Zurück zu Cannabis als Medizin

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: O.G. und 15 Gäste