Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Arzt entzieht Unterstützung + Befristung



Re: Link unabhängige Patientenberatung Cannabistherapie

Beitragvon Florian am Di 27. Feb 2018, 17:46

also irgenwie steht deine Ärztin nicht hinter dir, vielleicht kann dir in Zukunft dein Hausarzt weitere Rezepte ausstellen :?:
Meine Genehmigung läuft auch Ende März aus....Mein Arzt wird dann 3-4 Zeilen an die Kasse schreiben und gut is....das wird auch erst Ende März geschehen.....mach mir da keinen Kopf.... notfalls verweise ich auf die unzulässige Befristung lt dem bekannten Urteil...
Florian
 
Beiträge: 500

Registriert:
Mo 5. Jun 2017, 11:44


Re: Link unabhängige Patientenberatung Cannabistherapie

Beitragvon littleganja am Di 27. Feb 2018, 17:53

Gunter_H hat geschrieben:@Zappelfillip
Brauchst Dich hier für nichts zu entschuldigen einfach mal mit der Ruhe..

Bis jetzt folgendes verstanden:
Du hast 1. Schon mal eine unbefristete und sonst nicht eingeschränkte
Genehmigung für Blüten X?
Dann 2. für Blüten Y und Arzt Z (Schmerztherapeut oder Hausarzt)
Hat 2. Noch eine Dosierungsbegrenzung oder andere Einschränkungen?
Wer verweigert Dir die Unterstützung? Hausarzt oder Schmerztherapeut?
Falls Hausarzt. Unterstützt Dich der Schmerztherapeut weiterhin?
Ist der Schmerztherapeut Arzt?
Gibt es die Rechtsbelehrung? Auf Bescheid 1 und auf 2?

Ein Formschreiben wird es nicht geben
Ggf . können wir Dir Hinweise und Tipps liefern..

Eine Befristung ist nach dem Gesetz nicht vorgesehen...
(Siehe auch den Link weiter oben..)
Die Dame vertritt also einfach mal die Meinung der GKV


Genau wie Vapelife sagt, beantworte die Fragen von Gunter und er kann dir helfen, alles andere sind Schüsse ins Blaue.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
littleganja
 
Beiträge: 2264

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Link unabhängige Patientenberatung Cannabistherapie

Beitragvon Zappelfillip am Di 27. Feb 2018, 17:58

Gunter_H hat geschrieben:@Zappelfillip
Brauchst Dich hier für nichts zu entschuldigen einfach mal mit der Ruhe..

Bis jetzt folgendes verstanden:
Du hast 1. Schon mal eine unbefristete und sonst nicht eingeschränkte
Genehmigung für Blüten X?
Dann 2. für Blüten Y und Arzt Z (Schmerztherapeut oder Hausarzt)
Hat 2. Noch eine Dosierungsbegrenzung oder andere Einschränkungen?
Wer verweigert Dir die Unterstützung? Hausarzt oder Schmerztherapeut?
Falls Hausarzt. Unterstützt Dich der Schmerztherapeut weiterhin?
Ist der Schmerztherapeut Arzt?
Gibt es die Rechtsbelehrung? Auf Bescheid 1 und auf 2?

Ein Formschreiben wird es nicht geben
Ggf . können wir Dir Hinweise und Tipps liefern..

Eine Befristung ist nach dem Gesetz nicht vorgesehen...
(Siehe auch den Link weiter oben..)
Die Dame vertritt also einfach mal die Meinung der GKV



die erste Genehmigung war zeitlich unbefristet, auf die Sorte Bedrocan beschränkt ohne Mengenangabe und die Verordnung durfte nur meine Schmerztherapeutin verordnen (leitende Oberärztin/Krankenhaus Station Schmerztherapie).
Meine Hausärztin hat mir lediglich die Überweisung ausgestellt für die Schmerztherapeutin zwecks Cannabisverordnung
Da Bedrocan nicht lieferbar war, wurde Antrag auf Pedanios gestellt, wurde auch kurzfristig genehmigt, dann allerdings zeitlich begrenzt auf 6 Monate. Ja, die Belehrung stand durchaus in dem Schreiben.
Drum laß ein gutes Wort das letzte sein,
Bedenk, das letzte könnt's für immer sein.
Zappelfillip
 
Beiträge: 26

Registriert:
Do 24. Aug 2017, 11:07

Wohnort:
Sauerland

Re: Link unabhängige Patientenberatung Cannabistherapie

Beitragvon Zappelfillip am Di 27. Feb 2018, 18:18

Vapelife13 hat geschrieben:
Zappelfillip hat geschrieben:vapelife
solch ein kompetenten Arzt an der Seite zu haben, da kann ja nix mehr schief gehen und du hast gleich 2 davon.
Halte sie in Ehren :)
Ich fühl mich grad eher wie eine Laborratte, verschreibt mir das Medikament für ein Jahr, so nach dem Motto; mal schauen, was passiert und dann musste selbst klarkommen.

ratlos......und nochmal ratlos.....

Kennt jemand solch einen Fall, wo der Arzt es auch nur für ein Jahr verschrieben hat, mit der Begründung, man hätte ja Zeit gehabt Alternativen zu suchen :evil:


Beantworte mal Gunters Fragen bitte, dann kann er Dir auch helfen!


jupp, hab ich gemacht. Gehöre zum älteren Semester, die brauchen halt ein wenig länger :lol:
Drum laß ein gutes Wort das letzte sein,
Bedenk, das letzte könnt's für immer sein.
Zappelfillip
 
Beiträge: 26

Registriert:
Do 24. Aug 2017, 11:07

Wohnort:
Sauerland

Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Martin Mainz am Di 27. Feb 2018, 21:43

Gunter_H hat geschrieben:@Zappelfillip
Brauchst Dich hier für nichts zu entschuldigen einfach mal mit der Ruhe..


Genau. Ich hab aber trotzdem mal den Titel angepasst. Wenns nicht passt, bitte melden.

Gruß, Martin
Foren-Putze und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 1464

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 18:39


Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Gunter_H am Mi 28. Feb 2018, 12:32

@Zappelfillip
Konnte leider nicht früher antworten...
So richtig ein Patentrezept habe ich auch nicht. Konnte das Zusammenspiele zw. Schmerztherapeutin (ST) und Hausarzt auch nicht voll einordnen.... Wer stellt wie lange welche Rezepte aus...? Und die Hausärztin will jetz nicht mehr ? Unterstelle mal, beide Bescheide haben eine Rechtsbelehrung. Würde Dir jetzt folgenden Weg vorschlagen:

1)
Du tauchst einfach mal in der „Ambulant Sprechstunde“ Deiner ST auf und bittest Sie Dir den Vapo zu verschreiben.... Wie Sie ja auch die Blüten verschrieben hast und sie als ST ja sicher am besten weiß welcher Vapo mit Deinen Blüten optimal harmoniert oder so. (Achtung nicht lachen.... Für Dich wäre sicher m.E. der Mighty praktisch). Wenn Sie Dich fragt, warum Du nicht zur Hausärztin gehst kannst Du ja was mit „Vapo hält sie für überflüssig „ murmeln.. (stimmt ja auch) Kannst event. auch einstreuen, das Du jetzt ein "guter Mensch wirst" und Dir jetzt das Rauchen abgewöhnt hast..:-) Wenn sie Dir hilft, dann versuche Sie mit dem Argument bist so eine so tolle Spezialist und Fachärztin, eh mit mehr Überblick bei meinen Schmerzen und so... Deshalb würde ich gern ab und an auch wg weiter Tipps und meinem Rezept bei dir vorbeikommen.....zu begeistern.. (Nicht lachen ggf. klappt es ja.. )

2)
Außerdem würde ich die Kasse jetzt direkt anschreiben etwa wie folgt: (Das ist jetzt recht ernst gemeint )

„Kommen zurück auf Ihren Bescheid vom XX (Datum des Pedanios-Bescheides einfügen ). Wie bekannt, bestehen leider immer noch, teilweise massive Lieferprobleme, weil die jeweils erforderlichen Cannabisblüten häufig nicht – vor Ort - verfügbar sind. In Ihrem o.g. Bescheid (Datum) haben Sie mir eine bis zum XY ausgestellte Kostenübernahme zugesagt. Ich bitte Sie diese Kostenzusage zu verlängern.

Um weiteren unnötigen Verwaltungsaufwand – auch bei Ihnen - zu vermeiden, bitte ich Sie diese Kostenzusage – analog Ihrem Bescheid vom XX (Datum des Bedrocan-Bescheides) am besten auch hier unbefristet auszustellen und im neuen Bescheid „Medizinisches Cannabis“ oder „Cannabis Blüten“ zu bestätigen.

Zu Rückfragen stehen ich gern zur Verfügung und bedanke mich für Ihre Unterstützung.“

3)
Je nachdem, wie Ziff. 1 ausgeht, wirst Du ggf. einen neuen Hausarzt brauchen...
(Event. Teilst Du dann mal Deine Wohngegend mit und jemand hier kann Dir durch Zufall helfen)

4)
Wenn Du den Doc. hast, der Dir was verschreibt, kannst du ja auch bei Versandapotheken direkt prüfen ob ggf. Bedrocan verfügbar ist...
Siehe Link
viewtopic.php?f=22&t=8172

5)
Viel Glück und melde Dich auf jeden Fall wenn Du Antwort von der Kasse hast.... Wie heißt denn Deine Kasse?
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***
Benutzeravatar
Gunter_H
 
Beiträge: 425

Registriert:
Do 10. Aug 2017, 17:18


Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Zappelfillip am Mi 28. Feb 2018, 15:47

Gunter_H hat geschrieben:@Zappelfillip
Konnte leider nicht früher antworten...
So richtig ein Patentrezept habe ich auch nicht. Konnte das Zusammenspiele zw. Schmerztherapeutin (ST) und Hausarzt auch nicht voll einordnen....
...
Viel Glück und melde Dich auf jeden Fall wenn Du Antwort von der Kasse hast.... Wie heißt denn Deine Kasse?



Gunter
vorab erstmal, das ist nun schon das zweite Mal, dass mir hier so toll geholfen wird, fürs erste Mal trägt littleganja die Verantwortung ;-) :*) .
Schon allein, dass ihr offene Ohren (bzw. Augen) für unsere Belange zeigt, lässt einen nicht ganz so verzweifeln und bevor ich anfange euch die Füße zu küssen, bin ich heut Morgen fix zahlendes Mitglied geworden.

Alsoooo....
Genau das Gespräch hatte ich gestern mit meiner Schmerztherapeutin, ich bat sie um ein Rezept für den Mighty. Hatte mich informiert über dieses Gerät und ihr entsprechende Infos ausgedruckt und ein paar Tage vorher in der Sprechstunde abgegeben, sogar mit Angabe der PZN/PPN und noch andere Infos, damit sie so wenig Arbeit wie möglich damit hat.
Meine Apothekerin hatte sogar schon mit der Krankenkasse telefoniert zwecks Erstattung, die AOK Bayern hat ihr ok gegeben, also brauchte ich quasi nur noch die Heilmittelverordnung.
Sie hat mir dann das Rezept verweigert, mit der Begründung meine Genehmigung würde in 2 Monaten auslaufen, dass würde sich ja nicht mehr lohnen. Mitunter wäre das Jahr auch bald rum (Das hat sie mir anfangs gesagt, dass sie mir Cannabis für ein Jahr verschreibt und ich in diesem Jahr ausreichend Zeit hätte, mir Alternativen zu suchen zwecks Schmerzlinderung).
Damals dachte ich, wenn sie sieht das eine signifikante Verbesserung meiner Schmerzen das Resultat ihrer Medikation ist, wird sie überzeugt mir weiterhin Cannabis verordnen. Okay, da habe ich mich gewaltig geirrt, die scheint das durchzuziehen.
Die Verordnung ihrerseits war auch mehr Zufall. Ich war 2014 Patientin auf ihrer Station (zweiwöchige Schmerztherapie) und habe im Vorgespräch angegeben meine Schmerzen effektiv mit Cannabis zu behandeln. Als ich den Entlassbericht las, bin ich aus allen Wolken gefallen, da dort Cannabisabusus stand. Nun gut, in dem Moment dachte ich mir; leckarsch, wenn sie meint, hab das Ding abgeheftet und gut. Hatte eh nicht mehr vor, dort nochmal eine Therapie zu machen, ansonsten hatte ich mir der nix am Hut.
Dann bin ich im letzten Jahr zu ihr in die Sprechstunde mit der Bitte den Abusus abzuändern, weil ich einen Schmerztherapeuten aufsuchen wollte zwecks Cannabistherapie und ich Sorge hatte, dass ich aufgrund dieser "Diagnose" vorab schon abgelehnt werde. Abänderung hat sie verweigert, allerdings mir angeboten, dass könne sie mir auch verschreiben. Gesagt, getan. Antrag bei der AOK Bayern eingereicht, ging alles problemlos.
Im Laufe der Gespräche mit der ST habe ich allerdings festgestellt, dass ich mehr Ahnung von Cannabis habe als sie (verschlinge seit 30 Jahren jede Lektüre darüber, seit youtube auch jede Doku).
Ihre Unwissenheit hat mich jetzt nicht wirklich gestört, da ja meinerseits kein Aufklärungsbedarf bestand.
Nun befürchte ich aber, das wahrscheinlich genau diese Unwissenheit sie überzeugen lässt 1 Jahr Cannabistherapie sei ausreichend. Ansonsten kann ich mir diese Einstellung in keinster Weise erklären.

Bei meiner Hausärztin (bin dort erst seit 4 Jahren) war ich nicht wirklich oft, da die mir eh nur Tilidin und co verschrieben hat, nett ist sie aber trotzdem ;-)
Bin nur noch hin, wenn was akutes war. Ansonsten habe ich Heilprakiker, Physio usw. in Eigenleistung aufgesucht und wie schon oben erwähnt hat sie mich nach meiner Anfrage zwecks Cannabisverordnung mittels Überweisung an einen Schmerztherapeuten verwiesen.


Deine Formulierung für die KK find ich megasympatisch und werde das auch genau so schreiben, da ich eher danach strebe, dass mir freundlich die Türe geöffnet wird, bevor ich sie eintrete. Diplomatie ist die halbe Miete!
Vielen Dank für deine Mühe!!!
Jetzt überlege ich, wie ich den Vermerk einbringen kann bzw. mit welcher Begründung ich darauf hinweise, dass das Schwachsinn ist, dass nur die eine Ärztin mir das Cannabis verschreiben darf.
(Ja, ich weiß, ist auch nicht zulässig, das weiß Onkel AOK Bayern besser als ich, aber wenn dieser Vermerk auch mit einem freundlichen Ton aus dem Schreiben verschwindet, habe ich ein Ziel schon mal erreicht)
Mein Problem liegt primär an der Ärztin, ich habe mir die Finger wund gegoogelt um jemanden zu finden, dem es genauso geht. NÜX.....bin ich ein Einzelfall?
Das Ergebnis meiner Googelei hatte die Folge, dass Google mir schon Suchtkliniken vorgeschlagen hat *lol* . Es lebe der Sarkasmus....

Ich gehöre zu den Glücklichen die mittlerweile eine sehr engagierte Hausapotheke hat, wenigstens etwas, was reibungslos funktioniert.

Und übrigens super Idee, den Thread umzutaufen

Hoffe auch, so einigermaßen verständlich meine Situation erklärt zu haben.

Grüße aus dem Sauerland
Zuletzt geändert von Martin Mainz am Do 1. Mär 2018, 08:13, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat gekürzt
Drum laß ein gutes Wort das letzte sein,
Bedenk, das letzte könnt's für immer sein.
Zappelfillip
 
Beiträge: 26

Registriert:
Do 24. Aug 2017, 11:07

Wohnort:
Sauerland

Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Zappelfillip am Mi 28. Feb 2018, 15:59

ach so und die Begründung der Ärztin, weshalb nur für ein Jahr Cannabismedikation, ich zitiere;"Nun, sind wir doch mal ehrlich, ich setze sie ein Jahr unter Drogen!" :o
Drum laß ein gutes Wort das letzte sein,
Bedenk, das letzte könnt's für immer sein.
Zappelfillip
 
Beiträge: 26

Registriert:
Do 24. Aug 2017, 11:07

Wohnort:
Sauerland

Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Gunter_H am Mi 28. Feb 2018, 16:38

@ Zappelfillip
Wir, die wir hier schreiben sind - fast alle - keine Mitarbeiter des DHV sondern nur "Betroffene".... Trotzdem ist es natürlich sehr gut wenn Du den DHV unterstützt und damit dem vernünftigen Umgang mit Cannabis zum Durchbruch verhilfst!!!

Sorry, habe ich durcheinander gebracht wer jetzt was verordnet hat.... also alles nur die ST.
Und auch nur die ST darf lt Genehmigung 1 und 2 verordnen....? Richtig?
Schau bitte nochmal nach.
Ggf. ein Verweis in Gen 2 auf Gen 1 drin?
Ist es zur ST ggf ein längerer Weg, so dass, man gegenüber der Kasse mit neuen Arzt in "Wohnortnähe " argumentieren könnte...?

Wenn ich Deine Antwort habe werde ich versuchen das Schreiben an die Kasse noch etwas "umzudichten"

Eins ist aber natürlich klar.... Du wirst einen neuen Arzt brauchen,
außer Du verbiegst Dich bei der ST. Das würde ich aber auch nicht tun.
Starte doch mal bei Deinem Hausarzt...
Ggf kann Du ihn mit dem Buch vom Grotenhermen weiterbilden :lol:
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***
Benutzeravatar
Gunter_H
 
Beiträge: 425

Registriert:
Do 10. Aug 2017, 17:18


Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Zappelfillip am Mi 28. Feb 2018, 17:52

Gunter_H hat geschrieben:@ Zappelfillip
Wir, die wir hier schreiben sind - fast alle - keine Mitarbeiter des DHV sondern nur "Betroffene".... Trotzdem ist es natürlich sehr gut wenn Du den DHV unterstützt und damit dem vernünftigen Umgang mit Cannabis zum Durchbruch verhilfst!!!

Sorry, habe ich durcheinander gebracht wer jetzt was verordnet hat.... also alles nur die ST.
Und auch nur die ST darf lt Genehmigung 1 und 2 verordnen....? Richtig?
Schau bitte nochmal nach.
Ggf. ein Verweis in Gen 2 auf Gen 1 drin?
Ist es zur ST ggf ein längerer Weg, so dass, man gegenüber der Kasse mit neuen Arzt in "Wohnortnähe " argumentieren könnte...?

Wenn ich Deine Antwort habe werde ich versuchen das Schreiben an die Kasse noch etwas "umzudichten"

Eins ist aber natürlich klar.... Du wirst einen neuen Arzt brauchen,
außer Du verbiegst Dich bei der ST. Das würde ich aber auch nicht tun.
Starte doch mal bei Deinem Hausarzt...

Ggf kann Du ihn mit dem Buch vom Grotenhermen weiterbilden :lol:


Ja, bei beiden Genehmigungen wurde ausrücklich der Name der ST genannt, zwecks Verordnung.
Der Weg zur Klinik sind mal eben 100km hin und zurück, deshalb hatte ich die Idee mit Wohnortnähe auch schon, aber da ich weiß wie schwer es ist überhaupt einen Arzt zu finden, wäre das vllt ein Eigentor, wenn ich vor Ort nicht fündig werde....
Das Vertrauensverhältnis zwischen mir und der ST ist seit gestern jäh zerstört und ich möchte eigentlich auch gar nicht mehr zu der, aber im Moment leider noch drauf angewiesen.....

agier dann als hauseigener Cannabis-senfautomat :lol:
Drum laß ein gutes Wort das letzte sein,
Bedenk, das letzte könnt's für immer sein.
Zappelfillip
 
Beiträge: 26

Registriert:
Do 24. Aug 2017, 11:07

Wohnort:
Sauerland

Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Gunter_H am Mi 28. Feb 2018, 18:23

Zappelfillip hat geschrieben:
Der Weg zur Klinik sind mal eben 100km hin und zurück, deshalb hatte ich die Idee mit Wohnortnähe auch schon, aber da ich weiß wie schwer es ist überhaupt einen Arzt zu finden, wäre das vllt ein Eigentor, wenn ich vor Ort nicht fündig werde....


Nein, Wird kein Eigentor...werde ich morgen so formulieren...:-)
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***
Benutzeravatar
Gunter_H
 
Beiträge: 425

Registriert:
Do 10. Aug 2017, 17:18


Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Vapelife13 am Mi 28. Feb 2018, 20:43

Gunter_H hat geschrieben:
Zappelfillip hat geschrieben:
Der Weg zur Klinik sind mal eben 100km hin und zurück, deshalb hatte ich die Idee mit Wohnortnähe auch schon, aber da ich weiß wie schwer es ist überhaupt einen Arzt zu finden, wäre das vllt ein Eigentor, wenn ich vor Ort nicht fündig werde....


Nein, Wird kein Eigentor...werde ich morgen so formulieren...:-)



:!: Auch wenn der Ton mal ab und an rauher ist hier im Forum, was ja irgendwie auch vollkommen normal ist, ich finde es immer wieder sehr geil zu sehen, wie man sich hier untereinander hilft! Keep on going please :!:
Vapelife13
 
Beiträge: 204

Registriert:
Sa 9. Sep 2017, 10:18


Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Zappelfillip am Do 1. Mär 2018, 09:26

vapelife
bin ganz deiner Meinung......

wo gehobelt wird, fallen Späne :mrgreen:
Drum laß ein gutes Wort das letzte sein,
Bedenk, das letzte könnt's für immer sein.
Zappelfillip
 
Beiträge: 26

Registriert:
Do 24. Aug 2017, 11:07

Wohnort:
Sauerland

Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Gunter_H am Do 1. Mär 2018, 13:35

@Zappelfillip

An die Kasse könnte man ggf. etwa wie folgt schreiben:

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

„Kommen zurück auf Ihren Bescheid vom XX (Datum des Pedanios-Bescheides einfügen ). Wie bekannt, bestehen leider immer noch, teilweise massive Lieferprobleme, weil die jeweils erforderlichen Cannabisblüten häufig nicht – vor Ort - verfügbar sind. In Ihrem o.g. Bescheid (Datum) haben Sie mir eine bis zum XY ausgestellte Kostenübernahme zugesagt. Ich bitte Sie diese Kostenzusage zu verlängern.

Um weiteren unnötigen Verwaltungsaufwand – auch bei Ihnen - zu vermeiden, bitte ich Sie diese Kostenzusage – analog Ihrem Bescheid vom XX (Datum des Bedrocan-Bescheides) am besten auch hier unbefristet auszustellen und im neuen Bescheid „Medizinisches Cannabis“ oder „Cannabis Blüten“ zu bestätigen.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich anmerken, dass ich den im Bescheid aufgeführten Arzt Name von Frau Dr X lediglich als informatorischen Hinweise verstehe, wer die Erstverordnung vorgenommen hat. Eine Beschränkung meiner freien Arztwahl ist hiermit sicher nicht beabsichtigt. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, sollte deshalb der Arzt Name nicht mehr aufgeführt werden. Ich kann derzeit nämlich nicht absehen, ob ich in Zukunft ggf. das Glück habe z.B. einen Arzt in Wohnortnähe konsultieren zu können.

Zu Rückfragen stehen ich gern zur Verfügung und bedanke mich für Ihre rasche Unterstützung.“

---------------------------------------------------
Manchmal kann es gut sein, die wichtigsten Aussage „fett“ zu schreiben.
Ist aber Geschmacksache.

Bin ein großer Freund der Versendungsart: Einschreiben mit Rückschein. Da hat gleich was in der Hand. Oder Du machst einen Spaziergang zur Geschäftsstelle der Kasse und lässt Dir auf einer Kopie den Eingang bestätigen
(Spaziergang ist außerdem gesund)

Viel Glück und lasse was von Dir hören bzw. lesen. ;)
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***
Benutzeravatar
Gunter_H
 
Beiträge: 425

Registriert:
Do 10. Aug 2017, 17:18


Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Zappelfillip am Fr 2. Mär 2018, 09:00

na du bist ja ein Fuchs ;) ...
Klasse geschrieben, insbesondere der letzte Teil (erinnert mich ein wenig an meinen Klassenlehrer, der mit hochgezogenen Augenbrauen mich hat wissen lassen, dass ich ihn gerade anschwindel und noch eine Chance habe, die Wahrheit zu sagen, ohne dass es Konsequenzen hat :lol: )
Werde dann heut im Laufe des Tages ein Text verfassen und es direkt mal hier einstellen, vllt könnte man das Schreiben dann für alle irgendwo fest platzieren so als Beispiel.
Das ist ja doch ein Problem, welches sehr geläufig ist.
Mach mich dann erstmal an die Arbeit :)
Bis später dann....

DANKESCHÖN!

Zappelfillip
Drum laß ein gutes Wort das letzte sein,
Bedenk, das letzte könnt's für immer sein.
Zappelfillip
 
Beiträge: 26

Registriert:
Do 24. Aug 2017, 11:07

Wohnort:
Sauerland

Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Gunter_H am Fr 2. Mär 2018, 10:51

@Zappelfillip
Freut mich wenn Dir das Briefkonzept gefällt.
Entscheidend ist aber, was die Kasse dazu meint. Manche Sachbearbeiter bei den GKVs lesen lieber Paragraphen als Prosa... ;) :-) Schauen wir mal. Ggf müssen wir ja nochmal mit dem Gesetz nachbessern...
Ja, Du hast recht: Habe Link hier im Forum auf Deinen Fall gepostet..

viewtopic.php?f=22&t=7866&p=54854#p54854üü

Drücke die Daumen, denn Glück braucht man immer!
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***
Benutzeravatar
Gunter_H
 
Beiträge: 425

Registriert:
Do 10. Aug 2017, 17:18


Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Zappelfillip am Di 13. Mär 2018, 11:41

Sorry, bin wieder da, war technisch verhindert :?

Gunter, werde dir das Musterschreiben per PN senden, vllt sind noch Verbesserungen möglich oder nötig.
Bevor es dann veröffentlicht wird, lieber noch mal kurz überarbeiten.... :geek:
Drum laß ein gutes Wort das letzte sein,
Bedenk, das letzte könnt's für immer sein.
Zappelfillip
 
Beiträge: 26

Registriert:
Do 24. Aug 2017, 11:07

Wohnort:
Sauerland

Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Gunter_H am Mi 14. Mär 2018, 10:58

Hier das Muster von zappelfillip
Mit entsprechender Modifizierung auf den Fall, kann man sich von diesem Muster sicher inspirieren lassen 8-)
Dateianhänge
KK Muster Kostenübernahme Kopie - Kopie.pdf
Verlängerung der Befristung & Arztwahl
(190.44 KiB) 36-mal heruntergeladen
*** seit wann sind Pflanzen illegal ? ***
Benutzeravatar
Gunter_H
 
Beiträge: 425

Registriert:
Do 10. Aug 2017, 17:18


Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Zappelfillip am Do 15. Mär 2018, 10:14

Falls es euch interessiert, werde ich berichten, wie meine KK reagiert....

LG

Zappelfillip
Drum laß ein gutes Wort das letzte sein,
Bedenk, das letzte könnt's für immer sein.
Zappelfillip
 
Beiträge: 26

Registriert:
Do 24. Aug 2017, 11:07

Wohnort:
Sauerland

Re: Arzt entzieht Unterstützung + Befristung

Beitragvon Martin Mainz am Do 15. Mär 2018, 21:38

Zappelfillip hat geschrieben:Falls es euch interessiert, werde ich berichten, wie meine KK reagiert....

LG

Zappelfillip

Auf jeden Fall!
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 1464

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 18:39


VorherigeNächste

Zurück zu Cannabis als Medizin

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste