Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Forum des IACM (cannabis-med.org)

Forum des IACM (cannabis-med.org)



Forum des IACM (cannabis-med.org)

Beitragvon bushdoctor am Mi 5. Dez 2012, 21:50

Allen, die mehr über Cannabis als Medizin wissen wollen, sei das Forum der Internationalen Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (IACM) empfohlen. Hier findet man Erfahrungsberichte von Patienten und viele wertvolle Informationen:

Direktlink ins IACM-Forum

Der Deutsche Hanfverband beschäftigt sich zwar auch mit Cannabis als Medizin, beim IACM sind aber die "Profis", was dieses Thema angeht.
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2226

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Forum des IACM (cannabis-med.org)

Beitragvon Hanf am Mi 26. Dez 2012, 11:29

Ich möchte noch kurz auf den 8.Juni.2012 in Bonn hinweisen.
Dort findet eine Demo für Cannabis als Medizin statt.
Mehr hier:
http://www.cannabis-med.org/german/foru ... 3#post5653
Hanf
 
Beiträge: 34

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 22:49


Re: Forum des IACM (cannabis-med.org)

Beitragvon Aleã am Sa 29. Dez 2012, 16:18

Ich habe schon 3 mal versucht mich dort anzumelden, werde aber irgendwie nicht freigeschaltet.
Benutzeravatar
Aleã
 
Beiträge: 119

Registriert:
Mo 23. Jul 2012, 06:17

Wohnort:
NRW

Re: Forum des IACM (cannabis-med.org)

Beitragvon Gerd50 am So 30. Dez 2012, 01:16

Hallo Aleã,

ich habe dir eine PN mit ACM Admin Kontaktlink geschickt. Versuch mal, ob du darüber
klären kannst, was schief läuft.

Falls sonst noch jemand Schwierigkeiten mit der Registrierung hat, bitte PN an mich
und ich schicke den Kontaktlink zu. Ich möchte den ohne Erlaubnis nicht hier einstellen.
Ich glaube an alles. Außer an Menschen.
Benutzeravatar
Gerd50
 
Beiträge: 1807

Registriert:
Di 6. Mär 2012, 02:01


Re: Forum des IACM (cannabis-med.org)

Beitragvon Fraagender am Di 1. Jan 2013, 23:43

So sehr ich es gut finde, dass es diese Plattform und "Bewegung" gibt (IACM)...

Ich bin kein Freund dieser Seite und auch kein wirklicher Freund von Franjo und seinen oft veralteten und pauschalisierten Aussagen zu Hanf bzw verschiedenen Cannabinoiden. Gerade als "Fachmann" hätte ich mehr von ihm erwartet.

Bei mir tut sich der Verdacht auf (und ich bitte dies vielmals zu entschuldigen wenn ich falsch liege), dass Dr. Franjo auch nur an seiner Karriere arbeitet und irgendwann mit der Pharmaindustrie an künstlichen Cannabinoiden arbeiten wird. (Achtung nur eine fantasievolle Mutmaßung)

Vor allem sein Beitrag im Ärzteblatt klingt eher nach einer mehr als zurückhaltenden - nicht anecken-wollenden Wiederholung von teils alten Mythen.

Aber vielleicht "muss" das so laufen wenn sich was tun soll - damit er bzw die IACM ernst genommen werden.

Wieso die weltweit vorhandenen Studien, Experimenten, Untersuchungen und vor allem Heilungserfolge von "Patienten" von x Krankheitsgebieten, vor allem Krebs! - nicht erwähnt werden...

Er wird wohl den zurückhaltenden Mittelweg gehen - zuviel ist vielleicht zuviel des Guten.

Aber vor allem ist im IACM Forum auch im allgemeinen sehr viel Unwissen und sich etliche Male wiederholende Mythen und Verwechslungen von Cannabinoiden etc etc...

Als Patient würde ich eher auf englishsprachigen Seiten - vor allem aus Californien - oder auch das Forum von uk420.com - oder gar hier das DHV Forum bevorzugen.

Im IACM ist 1. wenig los 2. die meisten Patienten relativ unwissend (können gegenseitig eher bescheidene Tips geben) 3. Die paar wenigen die sich auskennen (so nett und "gut" sie sein mögen) werfen doch auch zu oft mit altbackenem um sich.

Aber vor allem ist dort einfach zuwenig los.

just my 2 cents
Meine Beiträge sind rein informativ zu verstehen. Ich möchte niemanden zu keiner Zeit dazu auffordern gegen geltendes Recht zu verstoßen.
Fraagender
 
Beiträge: 308

Registriert:
Sa 17. Nov 2012, 03:54


Re: Forum des IACM (cannabis-med.org)

Beitragvon Gerd50 am Do 3. Jan 2013, 00:48

Hallo Fragender,

es gab zwei Ereignisse, die die Arbeit des IACM blockierten und eines davon hat möglicherweise
Grotenhermen dazu bewogen, vorsichtiger, diplomatischer zu agieren. Das war eine Hausdurchsuchung
vor knapp 4 Jahren (wenn ich mich richtig erinnere), bei der brisante Unterlagen gefunden wurden, die
einige ACM Mitglieder belasteten und Ermittlungen zur Folge hatten. Stichwort Hanfapo.

Etwa ein Jahr später wurde das ACM Forum gehackt, welches bis dahin ein lebendiges Forum war.
Für ein Jahr war das Forum vom Netz und kommt seitdem nicht mehr auf die Füße. Es liegt auch
an uns, dem wieder Leben ein zu hauchen.

Die Gelegenheit sich jetzt engagiert zu beteiligen, bieten die Vorbereitungen für die geplante BfArM
Demo:

http://www.cannabis-med.org/german/foru ... ten-achten
Ich glaube an alles. Außer an Menschen.
Benutzeravatar
Gerd50
 
Beiträge: 1807

Registriert:
Di 6. Mär 2012, 02:01


Re: Forum des IACM (cannabis-med.org)

Beitragvon Brummbaer am Do 14. Feb 2013, 05:16

@Hanf

Danke für die Info für all diejenigen die es nicht wussten, allerdings ist die Demo am 15.06.

Hatte auch ursprünglich eine Mail vom ACM mit dem 08.06., jedoch steht's im Forum anders.

MfG
Zuletzt geändert von Brummbaer am So 10. Mär 2013, 12:44, insgesamt 1-mal geändert.
"Sicherlich ist Marihuana eher harmlos. Aber die Sache war ein Beispiel dafür, dass ein Verbot die Autorität des Staates stärkt." (Harry Anslinger)
Brummbaer
 
Beiträge: 25

Registriert:
Sa 9. Feb 2013, 12:41

Wohnort:
Vaihingen an der Enz

Re: Forum des IACM (cannabis-med.org)

Beitragvon Hanf am Fr 15. Feb 2013, 17:16

Häää???Wie am Mittwoch? Oo
Hanf
 
Beiträge: 34

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 22:49


Re: Forum des IACM (cannabis-med.org)

Beitragvon Brummbaer am Fr 15. Feb 2013, 19:42

Nein, soweit ich es im Kalender gesehen habe ist es ein Freitag.
Der Ort an dem es stattfinden soll ist der Robert-Schuman-Platz, Bonn (Stadtbezirk Bad Godesberg). Die Demo soll vor der Bundesopiumstelle beginnen und auch dort enden.
Für nähere Informationen einfach unter dem Forum des ACM nachschauen:
http://www.cannabis-med.org/german/forum/forum.php
"Sicherlich ist Marihuana eher harmlos. Aber die Sache war ein Beispiel dafür, dass ein Verbot die Autorität des Staates stärkt." (Harry Anslinger)
Brummbaer
 
Beiträge: 25

Registriert:
Sa 9. Feb 2013, 12:41

Wohnort:
Vaihingen an der Enz

Re: Forum des IACM (cannabis-med.org)

Beitragvon Brummbaer am Di 5. Mär 2013, 19:17

Hallo,

die Demonstration wurde auf den 20.06.2013, Donnerstag, verschoben. Der Ort bleibt gleich, vor der Bundesopiumstelle. Ist wohl wahrscheinlich besser, da diese dann wenigstens auch besetzt ist und die Demonstranten auch wahrgenommen werden.

Ich hoffe das wir dennoch zahlreich erscheinen werden.

MfG
"Sicherlich ist Marihuana eher harmlos. Aber die Sache war ein Beispiel dafür, dass ein Verbot die Autorität des Staates stärkt." (Harry Anslinger)
Brummbaer
 
Beiträge: 25

Registriert:
Sa 9. Feb 2013, 12:41

Wohnort:
Vaihingen an der Enz

IACM

Beitragvon cocolores am So 31. Mär 2013, 00:17

Was ist mit dem IACM los,wer hat da infos?
cocolores
 
Beiträge: 12

Registriert:
Mo 25. Mär 2013, 11:15


Re: IACM

Beitragvon Gerd50 am So 31. Mär 2013, 00:39

Wir haben einen IACM Strang Cocolores

viewtopic.php?f=22&t=856

Was meinst du mit, was ist beim IACM los? Kannst du deine Frage bitte konkretisieren?
Ich glaube an alles. Außer an Menschen.
Benutzeravatar
Gerd50
 
Beiträge: 1807

Registriert:
Di 6. Mär 2012, 02:01


Re: IACM

Beitragvon cocolores am So 31. Mär 2013, 02:11

Ist da gehackt worden? Da ist nicht viel,Informationen ja aber alles schon was älter.Ich find das komisch!
Den Strang hatte ich gesehen.
cocolores
 
Beiträge: 12

Registriert:
Mo 25. Mär 2013, 11:15


Re: IACM

Beitragvon DrGonzo am So 31. Mär 2013, 02:39

sieht doch okay aus.
letzte nachricht ist vom 23.03. http://www.cannabis-med.org/german/acm- ... php?id=124
Für einen rationalen und verantwortungsvollen Umgang mit psychoaktiven Substanzen und Menschen die sie konsumieren.
Benutzeravatar
DrGonzo
 
Beiträge: 695

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 18:42


Re: IACM

Beitragvon cocolores am So 31. Mär 2013, 05:38

Ja,bin einfach etwas nervös zur Zeit,und meinte das Froum,mit Internet,Pc und allsowas hatte ich bis vor ein paar Monaten nichts zutun.
Am besten halt ich erst mal die Füße still und schau mir alles in ruhe an. Ich wollte nirgens Alarm geben, sorry
cocolores
 
Beiträge: 12

Registriert:
Mo 25. Mär 2013, 11:15


Re: IACM

Beitragvon Gerd50 am So 31. Mär 2013, 11:53

Ja Cocolores, das Forum des ACM ist mal gehackt worden, war dann für ein Jahr vom Netz.
Seit es wieder online ist, findet dort nicht mehr viel Informationsaustausch statt.
Wenn du regelmäßig Informationen möchtest, empfehle ich dir den Newsletter des IACM
zu abonnieren.

http://www.cannabis-med.org/german/nav/ ... lletin.htm
Zuletzt geändert von Gerd50 am So 31. Mär 2013, 12:14, insgesamt 1-mal geändert.
Ich glaube an alles. Außer an Menschen.
Benutzeravatar
Gerd50
 
Beiträge: 1807

Registriert:
Di 6. Mär 2012, 02:01


Re: IACM

Beitragvon cocolores am So 31. Mär 2013, 12:05

Dank dir, das hatte ich auch schon, ich hab mich halt so über das Forum gewundert,tut`s nun nicht mehr.
cocolores
 
Beiträge: 12

Registriert:
Mo 25. Mär 2013, 11:15


Re: Forum des IACM (cannabis-med.org)

Beitragvon Mario Hana am So 31. Mär 2013, 12:22

Thread von cocolores verschoben und angegliedert.
"Die herrschende Meinung ist immer die Meinung der Herrschenden." (Karl Marx)


DHV-Supporter ;-)
Mario Hana
 
Beiträge: 296

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 17:24


Re: Forum des IACM (cannabis-med.org)

Beitragvon Ralf loppnow am Fr 13. Nov 2015, 12:57

Hallo Leute!!
Kann mir jemand einen Arzt in Bremen nennen!
(Zwecks Ausnahmegehnimung )
Vielen Dank im voraus
Ralf loppnow
 
Beiträge: 1

Registriert:
So 8. Nov 2015, 16:59


Re: Forum des IACM (cannabis-med.org)

Beitragvon Unbegreiflich am Fr 13. Nov 2015, 17:58

Hallo »Ralf loppnow«.
Ich kenne mich in Bremen leider nicht aus.
Wie ich das verstanden habe:
Eigentlich kann dir jeder Arzt »Cannabis« verschreiben, wenn dieser das für angebracht hält.
Eigentlich ist ein Hausarzt den man seit Ewigkeiten hat die erste Anlaufadresse. Ein Hausarzt kennt die persönliche Krankengeschichte oftmals am besten.
Momentan wissen viele Ärzte wohl noch nicht mal das man Cannabis verschreiben kann es ist auch für Ärzte mit sehr viel Aufwand verbunden.
Das ist mein Kenntnisstand.


Die Broschüre des »DHV« ist sehr gut. (Autor: Maximilian Plenert)
https://hanfverband.de/sites/hanfverban ... _final.pdf

Momentan ist das ganze einfach äußerst kompliziert.

Wenn wir ganz ehrlich sind, fehlt es einfach an genügend »medizinischem Cannabis« auf dem Markt.
Das erschwert das ganze ungemein.
Außerdem ist das ganze heutzutage mit viel Aufwand verbunden.
Aber sprich am besten mal deinen Hausarzt oder behandelnden Facharzt an. Viel Erfolg.


Mal schauen was in der nahen Zukunft kommt.
Die müssen sich dazu ja bald mal äußern.


In Uruguay zum Beispiel sind ja schon 3000 Patienten auf einer Liste.
Die warten das es losgeht und man endlich »medizinisches Cannabis« ausliefert.

So könnte das in Deutschland auch laufen.
Die (zukünftigen) Patienten sollten auch auf einer Liste geführt werden.
Wenn es dann losgeht, kann man diese direkt mit der ersten Ernte beliefern.

Dazu Bedarf es aber Äußerungen der Politik.
Ärzte müssen informiert werden wie das in Zukunft laufen wird und Patienten können dann reagieren und bei ihrem Arzt nach einem Rezept fragen.
Wenn das mal soweit ist, sollte die heutige Prozedur keine Anwendung mehr finden.
Dann kann man auch wirklich Patienten flächendeckend versorgen.
Ich hoffe das in den nächsten Wochen solche Meldungen von Seiten der Politik herausgegeben werden und das ganze wirklich beginnt
Das ist dann gut für alle Patienten.

Dann hat man auch schon eine größere Produktions Basis für die »Medizinische Cannabis Industrie« wenn in einiger Zeit hierzulande alles soweit ist.


Werde aber noch mal eine »persönliche Einschätzung« dazu abgeben, wie lange es mindestens dauern wird bis das hierzulande wirklich läuft.

Es gibt da vieles worüber vor allem der »Deutsche Hanf Verband« und seine Mitglieder reden sollten.
Die Industrie wird kommen! Da können wir sicher sein!

Was heute im Untergrund als riesige Plantage gewertet wird ist später bei der Industrie ein winziger Betrieb.
Da wird mir auch ganz anders!

Es gibt so vieles worüber wir hier reden sollten.
Wir sind doch vernünftige Hanf-Aktivisten!
Eine gigantische Industrie wollte hier niemand und zwar niemals.

Ich will so eine Industrie auch nur sehr begrenzt, selbst bei der Medizin.

Ich bin kein Lobbyist!
Ich persönlich will aus dem »medizinischen Cannabis Markt« auch keinen Profit ziehen!


Mich stört es einfach wie man mit Patienten umgeht.
Darum begrüße ich auch die Angestrebten Schritte.
Da muss man aber sehr viel bedenken.
Man hat sonst ganz schnell riesige Betriebe!
Will das hier jemand?
Bild
Unbegreiflich
 
Beiträge: 196

Registriert:
So 4. Okt 2015, 15:42


Nächste

Zurück zu Cannabis als Medizin

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste