Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - "„Lass Nahrung deine Medizin sein“ "

"„Lass Nahrung deine Medizin sein“ "



"„Lass Nahrung deine Medizin sein“ "

Beitragvon Sabine am So 14. Mai 2017, 09:00

"„Lass Nahrung deine Medizin sein“ – Dieses Zitat von Hippokrates hat für den Bäcker, Konditor und Diplom-Betriebswirt Heiko Müller aus Crainfeld eine besondere Bedeutung bekommen. Im Januar 2016 erhielt er die niederschmetternde Diagnose, dass er an Multipler Sklerose (MS) erkrankt ist. Die Cortison-Behandlung und deren Nebenwirkungen hätten ihn fast das Leben gekostet, wie er sagt. Eine Thrombose und mehrere Lungenembolien waren die Folge.

So begann er nach alternativen Therapien zu recherchieren und stieß bald auf das Thema Cannabis. Sehr schnell begann er sich für „Hanf in der Ernährung“ zu interessieren, da für eine ärztliche Cannabisverschreibung die Erkrankung noch nicht weit genug fortgeschritten war. Eine Diplomarbeit, die sich mit dem Thema auseinandersetzte und damit, was Hanf für die Gesundheit bedeuten könne, faszinierte Müller enorm.
...
15 Backversuche waren nötig, bis schließlich ein marktreifes Brot vorlag. Der erste Versuch wurde mit jeweils der Hälfte von Dinkel- und Dinkelvollkornmehl durchgeführt. Als Zutaten wurden außerdem Hanf und Hanföl verwandt.
...
Eine jüngere Mutter, die gerade ein Hanf-Brot gekauft hat, erzählt lachend „dass es sogar ihren Kindern schmeckt und die sind da schon schnäubisch“. Eine andere Kundin gibt zu Protokoll, sie habe, seit sie nur noch die Hanf-Dinkel-Kruste esse, im Gegensatz zu vorher keinerlei Verdauungsprobleme mehr. Eine weitere Kundin ruft im Vorbeigehen, sie habe jetzt ein neues Lieblingsbrot.

Eine gewisse Distanz ist hingegen bei einer Kundin zu spüren, als ihr das neue Brot angeboten wird. Sie bringt es sofort mit Rauschgift in Verbindung. Bäcker Müller klärt sie auf, dass der verwendete Nutzhanf – amtlich bestätigt – keinerlei psychoaktive Wirkstoffe enthalte und für die Erzeugung von Haschisch und Marihuana nicht geeignet sei.
...
„Dass Hanf verboten ist, ist eigentlich das wahre Verbrechen!“, ist sich Müller sicher, denn neben den offensichtlichen ernährungsphysiologischen Vorteilen, nennt er viele weitere Möglichkeiten, die Hanf als Rohstoff bietet: etwa als Papier- und Kleidungsrohstoff, oder als Dämm- und Baumaterial – und darüber hinaus wird Cannabis seit einiger Zeit auch als Medizin entdeckt, was ihn ganz besonders freut."


http://www.lauterbacher-anzeiger.de/lok ... 885375.htm
Sabine
 
Beiträge: 7613

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Zurück zu Cannabis als Nutzpflanze

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste