Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - "Superfood Hanf Bei Vollmond wird geerntet"

"Superfood Hanf Bei Vollmond wird geerntet"



"Superfood Hanf Bei Vollmond wird geerntet"

Beitragvon Sabine am Di 6. Jun 2017, 17:15

"Die Food for Life GmbH baut in Unterappersdorf ohne Kunstdünger und Pestizide Hanf als Speisepflanze an. Ihre Produkte wie Tee, Hanföl oder Hanfproteine werden über das Internet verkauft. Berauschend sind sie nicht.

Noch sieht er aus wie jeder andere vier Hektar große Acker. Doch schon bald werden sich die ersten Triebe zeigen, die den einen oder anderen in Staunen versetzen könnten. In Zolling-Unterappersdorf sprießen diesen Sommer bereits im zweiten Jahr Hanfpflanzen.

Dass man daraus Falsches schließen könnte, ergibt sich von selbst. "Überraschenderweise hat im vergangenen Jahr aber niemand das Feld geplündert, weil er dachte, die Pflanzen hätten eine berauschende Wirkung", lacht Michael Kutzob, Geschäftsführer der Food for Life GmbH.
...
Die ursprüngliche Idee zu Food for Life kam Michael Kutzob auf einer Reise durch Südafrika. "Dort werden Hanfprodukte an jeder Straßenecke angeboten, der Anbau funktioniert ziemlich problemlos. Nicht wie hier, wo du, bevor du ein Korn in den Boden bringst, erst mal 25 Auflagen erfüllen musst." Die Dokumentationspflicht beim Hanfanbau sei sehr streng - eine Saatgutliste gebe genau vor, welches Saatgut verwendet werden darf, schildert er. "Die Säcke tragen Etiketten, alles muss rückverfolgbar sein." Sobald eine Pflanze blüht, muss das dem Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft gemeldet werden. Dieses prüft dann, ob der maximal erlaubte THC-Gehalt von 0,2 Prozent nicht überschritten ist - die Werte können sich nämlich beim Wachsen der Pflanze verändern. Deshalb wurden schon zwei Sorten aus der Saatgutliste gestrichen.
...
In Zukunft wollen die beiden ihre Produktpalette erweitern. Ziel sei auch, die Wahrnehmung bezüglich der Hanfpflanze zu beeinflussen, über die Vorteile des Rohstoffes aufzuklären und mit Fehlinformationen aufzuräumen: Viele Marktbesucher würden einen Bogen um ihren Stand machen, weil sie Hanf noch immer ausschließlich mit Drogen und Rausch assoziieren - oder fragen, ob das Speisehanf nun wie medizinisches Cannabis gegen Schmerzen helfe."


http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fre ... -1.3534129
Sabine
 
Beiträge: 7611

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Zurück zu Cannabis als Nutzpflanze

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste