Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - "Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen: Dicht mit Hanf"

"Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen: Dicht mit Hanf"



"Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen: Dicht mit Hanf"

Beitragvon Sabine am So 10. Sep 2017, 10:11

Mal ein nettes Wortspiel mit Hanf ;)

"Nachwachsende Rohstoffe liegen in der Baubranche im Trend. Im Weinviertel werden Dämmplatten aus Hanf produziert. In der Pflanze schlummert viel Potenzial, denn bis 1995 war ihr Anbau verboten. Was Ernte und Verarbeitung anbelangt, ist der Nachholbedarf groß.

Kaum einer anderen Pflanze kann man im wahrsten Sinne des Wortes so beim Wachsen zusehen wie dem Hanf. An einem Tag schießt das Gewächs um bis zu zehn Zentimeter in die Höhe. Das und mehr machen die mit Vorurteilen behaftete Pflanze attraktiv für diverse Nutzungen. Eine davon ist der Einsatz als Dämmstoff. Dafür werden die Stämme der Hanfpflanzen eingesetzt, die mitunter so dick werden können wie ein kleiner Baum und aus Hanffasern und holzigen Teilen, den sogenannten Schäben, bestehen.
...
Dass Hanf noch nicht in weit größeren Mengen verarbeitet wird – etwa auch für die Autoindustrie, die das nachwachsende Material für die Innenverkleidung von Fahrzeugen entdeckt hat – liegt vor allem daran, dass der Anbau von 1965 bis 1995 verboten war. So hat Hanf in Österreich zwar eine jahrhundertelange Tradition, moderne Ernte- und Verarbeitungstechniken konnten jedoch erst in den vergangenen Jahren entwickelt werden. "Durch das Verbot ist viel Wissen über Anbau und Weiterverarbeitung verloren gegangen", sagt Schwemmer."


http://derstandard.at/2000063789757/Nac ... t-mit-Hanf
Sabine
 
Beiträge: 7664

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Zurück zu Cannabis als Nutzpflanze

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast