Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Der Dialog über Deutschland

Der Dialog über Deutschland

Hier wollen wir über unseren und andere cannabisbezogene Vorschläge beim Zukunftsdialog von Frau Merkel sprechen und uns überlegen wie wir möglichste viele davon unter die TOP 10 bringen.


Re: Der Dialog über Deutschland

Beitragvon DrGonzo am Fr 7. Sep 2012, 22:28

Ich habe den "Expertenbericht" mal kurz in den Händen gehabt und darin herumgeblättert. Zum Thema Cannabis konnte ich nichts in dem Buch finden. Ich glaube das Thema wird darin nicht behandelt.

Kanzlerin Merkel hat Georg gesagt, dass sie sich noch einmal mit dem Thema befassen will aber nicht versprechen kann das sie ihre Meinung ändert. Ab dem Zeitpunkt habe ich nichts mehr vom Dialog über Deutschland gehört.
Es ist immer noch möglich Kommentare zu schreiben, was auch vielfach genutzt wird.
Mehr Details dazu findest du hier: http://hanfverband.de/index.php/nachric ... -mit-video
Für einen rationalen und verantwortungsvollen Umgang mit psychoaktiven Substanzen und Menschen die sie konsumieren.
Benutzeravatar
DrGonzo
 
Beiträge: 695

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 17:42


Re: Der Dialog über Deutschland

Beitragvon chiliheadz am Sa 8. Sep 2012, 02:26

Klar, dass man nichts mehr hört! Ein gesundes "Sitzfleisch" hat Frau Merkel ja, welches gerne an Stelle von Argumenten genutzt wird. Werden ihre irrigen Aussagen wissenschaftlich widerlegt und ihre "Freundin", Frau Dyckmanns der Lüge (
in NL sind die Zahlen der Drogenuser nämlich NICHT gestiegen, sondern gefallen, die Kriminalität NICHT gestiegen, sondern nach Einführung der "Coffeeshops" gefallen usw
) und Bruch der Verfassungsmäßigen Rechte überführt, so hilft immer noch ein "schwieliger Hintern" für das Aussitzen.
Wenn selbst Richter den Verfassungsbruch anmahnen, Polizeipräsidenten (z.B. der aus Münster) sich für die "Entkriminalisierung" aussprechen, Wissenschaftler von Weltrang bestätigen, das Cannabis "weniger gefährlich als Tabak in der Suchtstatistik und für gesundheitliche Problematiken" ist, kann sich eine von der Wissenschaft entlavte, von Rechtswissenschaftlern als "Unrechtsperson" gekennzeichnete Politikerin nur auf eines verlassen: "auf ihren A...., an dem sie alle Kritik vorbei gehen läßt, auf ihr Sitzfleisch, das gewaltig genug ist, dass es (bisher) nicht von verfassungstreuen Bürgern aus dem Amtssessel befördert worden ist."
Kinder "ferkeln" oft mit ihrem Essen, Volkvertreter "vermerkeln" vielfach das Volk. Sie sind zwar älter als die Kinder... aber auch gescheiter???? :?: :mrgreen: Das Volk erwacht,... auch der "deutsche Michel" schläft nicht ewig! :mrgreen:
chiliheadz
 
Beiträge: 253

Registriert:
Di 7. Aug 2012, 16:54


Re: Der Dialog über Deutschland

Beitragvon Gerd50 am Sa 8. Sep 2012, 08:43

Auf der Homepage des Dialogs

https://www.dialog-ueber-deutschland.de ... F99FC.s5t1

gibt es diverse PDF's zum Download.

Thema 1, Wie wollen wir zusammenleben (in der Langfassung) habe ich quer gelesen. Das ist eine
Abhandlung über Familienpolitik, in der ich keinerlei Bezug zu den Vorschlägen in diesem
Themenbereich finden konnte.

In 'Erste Auswahl von Bürgervorschlägen' sind zehn Vorschläge gelistet. Stimmzahl wie ursprünglich
angekündigt spielt keine Rolle, sondern die 'Experten' oder weiß der Geier wer haben ausgewählt was
sie für wichtig halten.

Das ganze zeigt mal wieder wie wichtig man als Bürger genommen wird, nämlich gar nicht. Es
bestätigt sich, wir sind nur Stimmvieh.
Ich glaube an alles. Außer an Menschen.
Benutzeravatar
Gerd50
 
Beiträge: 1807

Registriert:
Di 6. Mär 2012, 01:01


Re: Der Dialog über Deutschland

Beitragvon DrGonzo am Do 30. Mai 2013, 12:57

Als kleinen Erfolg zur medizischen Verwendung kann der Dialog wohl trotzdem gesehen werden.
Auf dem Sektor scheint sich derzeit langsam aber sicher etwas zu bewegen.

http://ausnahmemedizin.wordpress.com/20 ... anzleramt/
Für einen rationalen und verantwortungsvollen Umgang mit psychoaktiven Substanzen und Menschen die sie konsumieren.
Benutzeravatar
DrGonzo
 
Beiträge: 695

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 17:42


Re: Der Dialog über Deutschland

Beitragvon klartext am Do 13. Jun 2013, 13:15

Nun, das heißt, dass man zugibt, über den Tatsachlichen Sachverhalt von Cannabis sehr wohl bescheid zu wissen. Im Kleinen zeigt man das dann auch mal und ist liberal. Aber was geschieht wirklich? Dem einfachen Bürger wird ohne jeden Grund bei geringsten THC-Mengen oftmals die Existenzgrundlage, sein Führerschein, entzogen und er muss horrende Summen zahlen und Schikanen über sich ergehen lassen, wenn er ihn wieder haben will!

Es geht darum, die Willkür hier zu beenden. Angesichts der Dimension halte ich so kleine Erfolge zwar für schön, aber auch für zu wenig!

Grüße
klartext
klartext
 
Beiträge: 234

Registriert:
Do 29. Mär 2012, 12:07


Re: Der Dialog über Deutschland

Beitragvon DrGonzo am Do 13. Jun 2013, 18:31

klar ist das zu wenig. wenn es genug wäre könnte das forum wahrscheinlich geschlossen werden. :|

für die einstellung der cdu/csu ist es aber imho schon fortschrittlich. es ist halt ein kleiner schritt auf einem weitem weg.
Für einen rationalen und verantwortungsvollen Umgang mit psychoaktiven Substanzen und Menschen die sie konsumieren.
Benutzeravatar
DrGonzo
 
Beiträge: 695

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 17:42


Re: Der Dialog über Deutschland

Beitragvon Florian Rister am Fr 14. Jun 2013, 18:46

Tatsächlich hatte dieser ganze "Dialog" mit Merkel eine wirklich positive Wirkung indem mehrere Leute vom ACM im Bundestag ihre Positionen vertreten konnten. Das der DHV als eigentlicher Antragsteller hier aus den Gesprächen ausgesperrt wurde ist unschön, aber nicht unverständlich da Merkel das ganze ja ohne Öffentlichkeit machen wollte.
Florian Rister
 
Beiträge: 2716

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 15:43

Wohnort:
Berlin

Vorherige

Zurück zu Cannabis beim Zukunftsdialog von Merkel

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste
cron