Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Merkel Für Bürgerdialog in NRW

Merkel Für Bürgerdialog in NRW

Hier wollen wir über unseren und andere cannabisbezogene Vorschläge beim Zukunftsdialog von Frau Merkel sprechen und uns überlegen wie wir möglichste viele davon unter die TOP 10 bringen.


Merkel Für Bürgerdialog in NRW

Beitragvon Der Auswanderer am Do 29. Mär 2012, 19:17

Merkel für Bürgerdialog in NRW

Schon heute ist das politische Schwergewicht schlechthin in NRW zu Besuch: Bundeskanzlerin Angela Merkel. In Bielefeld trifft sie um 18 Uhr mit Vertretern aus sämtlichen Gesellschaftsbereichen zum dritten und vorerst letzten sogenannten Bürgerdialog zusammen. Diesmal geht es um die Frage "Wovon wollen wir leben?"

Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, ein solches Bürgergespräch sei für die Kanzlerin von hohem Wert. Es ergebe sich ein Stimmungsbild, wohin sich die Gesellschaft bewege. Der Vorwurf, Merkel betreibe mit dem Meinungsaustausch Wahlkampf, sei skurril. Außerdem: "Das wäre ein langer Anlauf zum Wahlkampf." Es sei auch keine versuchte Konkurrenz zu den Piraten. "Der Bürgerdialog ist begonnen worden, als die Piraten noch gar nicht so große Schlagzeilen machten", sagte Seibert.

Parallel zu den Auftritten der CDU-Vorsitzenden lud die Regierung im Februar im Internet die Bürger ein, der Politik Vorschläge zu machen. Seibert zufolge verzeichnet die Homepage bisher mehr als 1,1 Millionen Besuche, 65.000 Kommentare und 10.000 Vorschläge. Unter den Top Ten sind die Forderungen nach einer Diskussion über den Islam und nach Legalisierung von Cannabis.


Zu lesen hier: http://www.morgenpost.de/politik/articl ... April.html
“We are Anonymous. We are Legion. We do not forgive. We do not forget. Expect us."

Annonymus is keine Gruppe, kein Einzelner, Annonymus ist ein Gedanke der Freiheit!
Jeder kann ein teil dieses Gedankes sein, denn wir sind viele!
Benutzeravatar
Der Auswanderer
 
Beiträge: 30

Registriert:
Sa 10. Mär 2012, 17:58


Re: Merkel Für Bürgerdialog in NRW

Beitragvon Revil O am Do 29. Mär 2012, 20:01

Was Merkel vom Bürgerdialog hält bei Fragen die ihr nicht passen haben wir ja alle beim Thema Cannabis gesehen bzw. gehört. Nähmlich nichts!!!!
Revil O
 
Beiträge: 61

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 18:18


Re: Merkel Für Bürgerdialog in NRW

Beitragvon His Master's Voice am Do 29. Mär 2012, 22:57

Revil O hat geschrieben:Was Merkel vom Bürgerdialog hält bei Fragen die ihr nicht passen haben wir ja alle beim Thema Cannabis gesehen bzw. gehört. Nähmlich nichts!!!!


Du magst Recht haben, aber der Dialog hat zumindest ein paar Themen auf die Tagesordnung gehoben, die vorher nur wenig Beachtung fanden. Von daher sehe ich das so, dass wir durch diese Aktion von Merkel in Sachen Cannabis definitiv ein Stückchen weiter sind. Dass die Kanzlerin nicht sofort das Ruder rumreißt, davon gehe ich aus. Aber es könnte der Anfang vom Ende der Prohibition sein, denn es haben doch eine ganze Menge Leute, die sich sonst nie mit Cannabis beschäftigt hätten, mal einen Blick auf uns geworfen. Die Medien kommen auch nicht umhin, etwas objektiver über das Thema zu berichten und aus den Kommentaren unter dem Vorschlag des DHV lese ich raus, dass wir auch viele mit unseren sehr stichhaltigen Argumenten überzeugt und sogar teilweise gedreht haben.

Um es metaphorisch auszudrücken: "Wir haben den Krieg noch nicht gewonnen, aber diese Schlacht scheint an uns zu gehen."
Wir sind Millionen...
Benutzeravatar
His Master's Voice
 
Beiträge: 619

Registriert:
Do 1. Mär 2012, 16:09


Re: Merkel Für Bürgerdialog in NRW

Beitragvon Gerd50 am Do 29. Mär 2012, 23:35

Die Merkel ist in der damaligen DDR groß geworden. Was hier seit 68 abging hat sie nicht mit bekommen. Die hat nur ein Thema
übernommen und hält unter Einfluss ihrer Berater so knallhart daran fest, wie es erschaffen wurde. Wer sind diese Berater frage
ich mich. Die müsste man mit Fragen bombardieren, ihre Identitäten ans Tageslicht fördern.
Ich glaube an alles. Außer an Menschen.
Benutzeravatar
Gerd50
 
Beiträge: 1807

Registriert:
Di 6. Mär 2012, 01:01


Re: Merkel Für Bürgerdialog in NRW

Beitragvon bushdoctor am Fr 30. Mär 2012, 08:33

His Master's Voice hat geschrieben:Du magst Recht haben, aber der Dialog hat zumindest ein paar Themen auf die Tagesordnung gehoben, die vorher nur wenig Beachtung fanden. Von daher sehe ich das so, dass wir durch diese Aktion von Merkel in Sachen Cannabis definitiv ein Stückchen weiter sind.
(...)
Um es metaphorisch auszudrücken: "Wir haben den Krieg noch nicht gewonnen, aber diese Schlacht scheint an uns zu gehen."

Ganz so euphorisch würde ich es nicht ausdrücken, aber Du hast prinzipiell recht!
Wichtig ist, dass das Thema "Hanf" in den Medien präsent bleibt. ALLES läuft über mediale Präsenz. Wir müssen dafür sorgen, dass unser Thema immer wieder in die öffentliche Berichterstattung der großen Mainstream-Medien kommt!
Deshalb schlage ich auch vor, dass der "Brief an den Bundespräsidenten" kein Klein-Klein wird, so mit: "Da schicken mal alle, die wollen einen Standardbrief an den Herrn Gauck!"
Wir brauchen:
    EINEN Brief
    VIELE Unterschriften
    EINE medial Wirksame persönliche Übergabe (am besten mit dem Schildower Kreis und dem Repressionsopfer Marcel Knust)

Auch wenn am Schluss in den Zeitungen steht: "Kiffer vergleichen Hanfvebot mit DDR-Unrecht", so ist es dennoch die gewünschte mediale Präsenz, weil neben den obligatorischen "Experten" und Politikern auch unsere Seite sich zu Wort kommen wird.
Zu einer sauberen Berichterstattung gehört dann auch, dass aus dem Brief zitiert wird. Also müssen die Statements dort knackig sein! :mrgreen:
Wenn das zwei bis drei Tage durch die Medien geht, dann haben wir unser Ziel erreicht!
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2327

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 15:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Merkel Für Bürgerdialog in NRW

Beitragvon Der Auswanderer am Fr 30. Mär 2012, 20:36

So ein bischen veralbert komme ich mir schon vor:

Mittwoch, 28. März 2012
Seibert: "Neue Formen politischer Beteiligung finden"

Es sei eine "Forderung unserer Zeit, neue Formen der politischen Beteiligung zu finden", sagt Regierungssprecher Steffen Seibert im dpa-Interview. Der Bürgerdialog biete Gelegenheit, das Wissen vieler Bürger für Zukunftsfragen zu nutzen.


Deutsche-Presse-Agentur (dpa): Herr Seibert, was sind bisher die häufigsten Vorschläge im Internet?

Steffen Seibert: Nicht ganz überraschend zeichnet sich ab, dass einige Gruppen für ihre Vorschläge besonders viel Unterstützung organisieren konnten. Die einen fordern eine offene Diskussion über den Islam, andere die Legalisierung von Cannabis. Auch der Vorschlag, den Bürgerdialog zur Dauerinstitution zu machen, hat viele Freunde. Das darf aber nicht den Blick für das Wichtigste verstellen: die vielen sehr ernsthaften Vorschläge, die sich mit den Grundfragen auseinandersetzen, denen der Bürgerdialog eigentlich gewidmet ist: Lernen, Arbeiten, Zusammenleben.


Soll das heissen unser Vorschlag ist nicht ernst zu nehmen?
Natürlich nicht, da wir ja nur aufklären wie undemokratisch und unrechtlich der eigene Staat mit seinen Bürgern umgeht!

Quelle:
http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Interview/2012/03/2012-03-28-seibert-dpa.html
“We are Anonymous. We are Legion. We do not forgive. We do not forget. Expect us."

Annonymus is keine Gruppe, kein Einzelner, Annonymus ist ein Gedanke der Freiheit!
Jeder kann ein teil dieses Gedankes sein, denn wir sind viele!
Benutzeravatar
Der Auswanderer
 
Beiträge: 30

Registriert:
Sa 10. Mär 2012, 17:58


Re: Merkel Für Bürgerdialog in NRW

Beitragvon TheBeginning am Fr 30. Mär 2012, 23:10

Ich hatte das am Mittwoch auch direkt gelesen.
Dabei kam ich mir ziemlich verar*** vor.

Da unsere Gruppe eben viele Unterstützer organisieren konnte, liegt doch schlichtweg daran, dass es viele in der Bevölkerung wollen.
Und im Endeffekt steht da doch zwischen den Zeilen, das es egal ist was wir wollen.
Wenns nicht gefällt, wirds übergangen...
TheBeginning
 
Beiträge: 272

Registriert:
So 11. Mär 2012, 17:43


Re: Merkel Für Bürgerdialog in NRW

Beitragvon Gerd50 am Fr 30. Mär 2012, 23:11

Was hast du erwartet Auswanderer? Dosierte Worte, um unser Anliegen ins Abseits zu befördern, waren zu erwarten. Solch dosierte
Worte betrachte ich im übrigen auch als Droge, um dem Volk das Hirn zu vernebeln. Früher haben den Job Popen übernommen.
Seit die Kirchen nicht mehr so voll sind und Priester Nachwuchs fehlt, muss es die Politiker Riege selber machen.
Ich glaube an alles. Außer an Menschen.
Benutzeravatar
Gerd50
 
Beiträge: 1807

Registriert:
Di 6. Mär 2012, 01:01



Zurück zu Cannabis beim Zukunftsdialog von Merkel

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast