Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Forderung nach einer Enquete-Kommission

Forderung nach einer Enquete-Kommission

Hier wollen wir über unseren und andere cannabisbezogene Vorschläge beim Zukunftsdialog von Frau Merkel sprechen und uns überlegen wie wir möglichste viele davon unter die TOP 10 bringen.


Re: Forderung nach einer Enquetekommission

Beitragvon bushdoctor am Di 26. Jun 2012, 11:28

Dr. Bob hat geschrieben:Das und euer Vorschlag könnte als Basis eines weiteren Bürgerdialogs dienen. Was könnte aus Sicht der Regierung dagegen sprechen? Falls möglich wäre dies ein gangbarer Weg, selbst für eine konservative Regierung. Was haltet Ihr davon?

Daumen nach oben!

Zumindest wäre das eine Möglichkeit wie man die knappe Zeit bei der Kanzlerin einigermaßen sinnvoll nutzen könnte. Und wer weiß, vielleicht kommt ja tatsächlich in naher Zukunft so eine Enquettekommision zu stande, wenn die "Legalisierungsfront" weiterhin "mobilisieren" kann und im öffentlichen Bewußtsein bleibt...
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2263

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 15:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Forderung nach einer Enquetekommission

Beitragvon CosmicWizard am Di 26. Jun 2012, 12:02

Ja, diese Forderung halte ich auch für sinnvoll.
CosmicWizard
 
Beiträge: 397

Registriert:
Fr 10. Feb 2012, 15:38


Re: Forderung nach einer Enquetekommission

Beitragvon CosmicWizard am Mi 27. Jun 2012, 14:42

Die jetzige Bundesregierung wird die Vorschläge einer solche Komission mit Sicherheit genauso unter den Tisch kehren wie die Handlungsanweisung des Sachverständigenrates der Wirtschaftsweisen im Zuge der Euro-Krise. Es freut mich aber zu lesen, dass der Einrichtung einer solchen Kommission nur 1/4 der Abgeordneten zustimmen muss.
CosmicWizard
 
Beiträge: 397

Registriert:
Fr 10. Feb 2012, 15:38


Re: Forderung nach einer Enquetekommission

Beitragvon Bendit am Mi 4. Jul 2012, 21:09

Grundsätzlich ist das sicher ein Ansatz, der in die richtige Richtung gehen würde. Allzu viel versprechen würde ich mir jedoch auch von so etwas nicht.

Gehen wir mal vom optimalen Fall aus, dass die Kommission am Ende zu einem Ergebnis kommt, dass in unserem Sinne ist. Dieses würde sich sicher auf die Argumente stützen, über die wir uns hier alle einig sind. Letztlich würden die Ergebnisse zur Diskussion gestellt...

Das Problem ist jedoch aber nicht, dass Merkel und Co die Argumente pro Legalisierung nicht kennen würden. Das tun sie sicher. Das Problem ist, dass sie einfach nicht möchte. Ihre doch noch immer eher konservativen Wähler würden sie eindeutig dafür bestrafen...zumindest denkt sie das.

Für Deutschland wäre die Legalisierung ein guter und wichtiger Schritt vorwärts, für Angela Merkel persönlich ein Schuss ins Knie. Die Frau möchte sicher nicht in die deutsche Geschichte eingehen, als die Frau, die Cannabis legalisiert hat, sondern als die Frau, die den Euro gerettet hat.

Frau Merkel heißt in Europa im übrigen nicht umsonst "Lady NO!"
Bendit
 
Beiträge: 28

Registriert:
Fr 15. Jun 2012, 21:48


Re: Forderung nach einer Enquetekommission

Beitragvon Bendit am Mi 4. Jul 2012, 21:14

Kurzer Nachtrag:

Man betrachte die übereilte Entscheidung zum radikalen Atomausstieg.

Der war gut für die Wählerstimmen. Ob die Entscheidung richtig oder falsch ist möchte ich nicht diskutieren. Ihre Entscheidung ist m.E.n. jedoch deshalb schädlich für Deutschland gewesen, weil sie viel zu überhastet getroffen wurde und man die Konsequenzen nicht derart schnell kalkulieren konnte.
Sicher ist ein Atomausstieg mittelfristig notwendig. But seriously?! Es möchte doch keiner behaupten, dass es dabei vordergründig um die Zukunft kommender Generationen ging....

Schlecht für Deutschland? Whatever, das bringt Wählerstimmen
Bendit
 
Beiträge: 28

Registriert:
Fr 15. Jun 2012, 21:48


Re: Forderung nach einer Enquetekommission

Beitragvon Elli am Mi 4. Jul 2012, 21:41

Ja, ich glaube auch nicht das sich unter Merkel merklich :D etwas tun wird.
Aber positiv ist, dass sich mit dem gestrig Gesagten die konservative politische Meinung in Deutschland zum Thema Cannabis von "absolut und strikt dagegen" hin zu ich sag mal "im weiteren Sinne gesprächsbereit bzw diskussionsbereit" geändert hat. Das muß :!: Auswirkungen auf die anderen linkeren Parteien haben, die ihre Cannabispolitik anpassen sollten.
Elli
 
Beiträge: 46

Registriert:
So 6. Mai 2012, 20:55


Re: Forderung nach einer Enquetekommission

Beitragvon Bendit am Mi 4. Jul 2012, 22:26

@DrBob
Nice try...schreibst du nebenbei für Disney? XD

@Elli

Klingt erstmal sicher gut, aber....

jetzt schaue ich mal in meine Kristallkugel. Und meine habe ich nicht auf einem Ponyhof gefunden wie Dr.Bob ^^

Es werden Gespräche folgen und abschließend kommt ein Satz wie:

"Wir haben uns in langen und ergebnisoffenen Diskussionen intensiv mit dem Thema befasst;nach wie vor sind wir der Auffassung, dass....BLA BLA BLA"
Bendit
 
Beiträge: 28

Registriert:
Fr 15. Jun 2012, 21:48


Re: Forderung nach einer Enquetekommission

Beitragvon Bendit am Mi 4. Jul 2012, 22:47

Hehe sehr gut...

Kann man den Stream dazu eigentlich irgendwo noch sehen?
Ich hatte das aus zeitmangel leider verpasst und bislang nur die Berichte dazu gelesen
Bendit
 
Beiträge: 28

Registriert:
Fr 15. Jun 2012, 21:48


Re: Forderung nach einer Enquetekommission

Beitragvon Bendit am Mi 4. Jul 2012, 23:07

Öhm ok... also wenn man diesen Zukunftsdialog schon an eine derart große Glocke hängt, dann sollte man doch auch möglichst viele Bürger daran teilhaben lassen dürfen.

Aber sie hat wohl aus dem letzten youtube Interview zum Thema Legalisierung gelernt. Diese Blöße möchte sie sich wohl nicht noch einmal geben... Schlaues Mädel
Bendit
 
Beiträge: 28

Registriert:
Fr 15. Jun 2012, 21:48


Re: Forderung nach einer Enquetekommission

Beitragvon CosmicWizard am Do 5. Jul 2012, 15:05

Richtig, Linke, Grüne und Piraten müssen einfach 25% der Sitze auf sich vereinen können und das halte ich durchaus für möglich.
CosmicWizard
 
Beiträge: 397

Registriert:
Fr 10. Feb 2012, 15:38


Re: Forderung nach einer Enquetekommission

Beitragvon CosmicWizard am Fr 6. Jul 2012, 19:00

Aber wir müssen in der nächsten Legislaturperiode auf diese drei Parteien aber eben auch entsprechend Druck machen!
CosmicWizard
 
Beiträge: 397

Registriert:
Fr 10. Feb 2012, 15:38


Re: Forderung nach einer Enquete-Kommission

Beitragvon Bendit am Sa 7. Jul 2012, 09:39

Vielen Dank Doc. Das sibd fundierte und wertvolle Infos. Besonders interessant finde ich, dass der Trend ganz klar hin zu einer kürzeren Einsatzdauer geht. Waren es damals noch gerne bis zu 8 Jahren, kann man mittlerweile eher von 2-3 Jahren ausgehen.

Interessant zu wissen
Bendit
 
Beiträge: 28

Registriert:
Fr 15. Jun 2012, 21:48


Re: Forderung nach einer Enquete-Kommission

Beitragvon Georg Wurth am Mi 8. Aug 2012, 11:14

Jau, jetzt endlich mal DHV-Senf dazu:
Wir sind an dem Thema schon länger dran, auch im Schildower Kreis. Die Diskussion ist intern weiter vorangeschritten als von außen sichtbar. Ich möchte das jetzt erstmal nicht genauer ausführen, um den weiteren Prozess nicht zu stören, aber da wird ein dickes Ding kommen. Aber leider erst nach der nächsten Wahl. Denn eine Enquete-Kommission geht immer nur bis zum Ende der Legislaturperiode. Es ist also jetzt dafür zu spät. Für 2014 haben wir aber einigermaßen gute Chancen.
Ihr müsst aber bedenken, dass die Experten für so eine Kommission nach Parteienproporz benannt werden, so dass wir auch mit Leuten wie Thomasius rechnen müssen und mit einem Ergebnis, das nicht wirklich den Stand der wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Diskussion darstellt. Trotzdem halte ich das für sehr sinnvoll, da es die Diskussion auf hohem Neveau aufrecht erhält und auch viele gute Leute zu Wort kommen werden.

Bei Frau Merkel hat das Thema m.E. nichts verloren, die wird das niemals machen. Das wird aus den Reihen der jetzigen Oppositionsparteien kommen.

noch zum Zukunftsdialog:

Bendit schrieb:
=====
jetzt schaue ich mal in meine Kristallkugel. Und meine habe ich nicht auf einem Ponyhof gefunden wie Dr.Bob ^^
Es werden Gespräche folgen und abschließend kommt ein Satz wie:
"Wir haben uns in langen und ergebnisoffenen Diskussionen intensiv mit dem Thema befasst;nach wie vor sind wir der Auffassung, dass....BLA BLA BLA"
=====
Aber sie hat wohl aus dem letzten youtube Interview zum Thema Legalisierung gelernt. Diese Blöße möchte sie sich wohl nicht noch einmal geben... Schlaues Mädel
=====

Ein bisschen hatte ich ja auch gehofft, dass sie diesmal wenigstens so tut, als würde sie die Sache mit Experten nochmal ernsthaft prüfen. Aber wir haben uns geirrt, so ein schlaues Mädel ist sie nicht, bzw. ihre Mitarbeiter, die die Antwort verzapft haben, die wir gestern bekommen haben. Wir werden das jetzt mal auseinander nehmen und irgendwann zwischen heute und Freitag erfahrt ihr die Einzelheiten...
Georg Wurth
 
Beiträge: 371

Registriert:
Mi 8. Feb 2012, 15:57


Re: Forderung nach einer Enquete-Kommission

Beitragvon Georg Wurth am Do 9. Aug 2012, 14:18

Mein Eintrag hier zu Merkels Zukunftsdialog gestern war vor meinem Gespräch mit dem Kanzleramt. Es ist nicht ganz so schlimm wie gestern angedeutet und es ist noch nicht vorbei. Trotzdem .. s.
http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/1766-dialog-ueber-deutschland-teil-3-mit-video
Georg Wurth
 
Beiträge: 371

Registriert:
Mi 8. Feb 2012, 15:57



Zurück zu Cannabis beim Zukunftsdialog von Merkel

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste