Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Die legalisierung wird nicht erfolgen.



Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon mr.kush am Di 20. Mär 2012, 19:03

Hallo,
ich will mich erstmal für eine Legalisierung von cannabis aussprechen, doch ich denke wir müssen der Realität ins Auge sehen, denn in der Politik wird nicht passieren. Wer soll denn da was veränder, etwa die cdu? Ganz bestimmt nicht. Die Spd hat sich ja positiv ausgesprochen, also sollten rot/grün die Regierung stellen hätten wir doch rein theorethisch eine chance?!
Doch ich bezweifle das sich hier die Lobbyisten raushalten und das mit ansehen werden, wie der Profit der großen Industrien flöten geht! Also werden sie bestimmt einen weg finden das rad umzudrehen und ihren willen durchzusetzen. Warum sollte es in der nächsten Regierung(ich rede hier von rot grün, weil die wahrscheinlichkeit wohl gar nicht so schlecht ist.) etwas ändern? Die Diskussion über die Legalisierung von Marjiuhanna dauert schon Jahrzente an und ich denke nicht das wir das dem Unwissen der Politiker zu verdanken haben sondern eher der Industrie.
Meine Frage und mein Vorschlag wäre es, wenn möglich vor Gericht zu gehen und dafür zu kämpfen, das endlich was passiert. Es kann nicht sein, dass die Rechte der Menschen verletzt werden weil eine Pflanze, eine PFLANZE Menschen zu kriminellen und gefährlichen gangstern macht...
Was denkt ihr darüber?
mr.kush
 
Beiträge: 1

Registriert:
Di 20. Mär 2012, 18:48


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Jen am Di 20. Mär 2012, 19:29

ich denke das die Chancen Cannabis zu legalisieren (oder zu entkriminalisieren) größer werden. Vll. kommt es mir aber auch nur so vor, immerhin sind sie auch im Moment dabei andere Pflanzen zu verbieten :(
Solange CDU regieren wird, wird sich aber vermutlich nichts tun.

Man sollte aber nicht den Kopf in den Sand setzten und denken "Cannabis wird eh nie legalisiert, deshalb setzt ich mich auch nicht für ein". Von alleine tut sich nichts.
Nächstes Jahr solle man ab besten für Piraten, Linke und Grüne Wahlwerbung machen.
Jen
 
Beiträge: 141

Registriert:
Di 6. Mär 2012, 04:03

Wohnort:
Leipzig

Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon DrGonzo am Di 20. Mär 2012, 20:24

Hallo Kush,

es wurde bereits mehrfach vor Gericht gekämpft.
Ich erinnere mich an Aktionen wie "Kim will kiffen" und irgendwer hat auch mal gesagt, dass es zu seiner Religion Rastafari gehört.
Dann auf das GG verwiesen mit Religionsfreiheit usw.
Und anscheinend war der Georg auch schon mal in Karlsruhe wegen seinen 4 Gramm.
http://diefreiheitsliebe.de/politik/grune/der-wandel-ist-greifbar-ein-gesprach-mit-hanfverbandgeschaftsfuhrer-georg-wurth#more-10804
Juristisch denke ich, dass man vieles verbieten kann. Mir ist das "Recht auf Rausch" in keinem Gesetz bekannt.
Ich glaube also nicht, dass eine Klage erfolgversprechend wäre.

Es ist richtig das die CDU absolut dagegen ist. Aber auch die CDU kann mal die Meinung ändern und auch Dinge hinzulernen.
Mutti Merkel ist im lernen sogar recht gut. Sie hat m. E. schon eingesehen, dass es so gut wie keine rationalen Gründe gibt Cannabis zu verbieten und Alkohol zu erlauben.
Das kann man gut hier: http://www.youtube.com/watch?v=y07JyniO0k4 erkennen.
Argumente hier:
- 2 Mio. Konsumenten sind schon zuviel
- Suchtgefahr ist höher als bei legalen Drogen

Letzendlich ist es damit eine Ideologische Entscheidung, wenn sich die Ideologie in der Bevölkerung mehrheitlich dafür ausspricht, den Umgang mit Cannabis zu liberalisieren kann/sollte sich dagegen auch keine CDU stellen,
Auch diese CDU/FDP Bundesregierung hat den Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen.
(Sicherlich auch gegen eine große Energielobby.)
Ich halte einen Meinungs-/Gesetzeswandel also für möglich.
Wir müssen aber dafür kämpfen und die Leute aufklären!
Für einen rationalen und verantwortungsvollen Umgang mit psychoaktiven Substanzen und Menschen die sie konsumieren.
Benutzeravatar
DrGonzo
 
Beiträge: 695

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 18:42


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon His Master's Voice am Di 20. Mär 2012, 20:26

@mr.kush

Ich finde es nicht gut, wenn Du hier so einen Thread eröffnest mit so einer Behauptung. Wenn Du unsicher bist, über den Erfolg, dann setz wenigstens ein Fragezeichen hinter den Titel.
Sorry, aber wir sollten uns nicht noch gegenseitig runterziehen mit solchen moralzersetzenden Behauptungen. Die Legalisierung wird erfolgen. Und zwar wenn wir es schaffen, so wie in den USA und in anderen Ländern eine starke Gemeinschaft aufzubauen. Gerade so Ansätze von wegen, "sehen wir es realistisch...", "gegen die Industrielobbyisten kommen wir eh nicht an..." etc., bringen uns nicht weiter.
Den DHV gibt es seit 6 Jahren. Von Jahr zu Jahr hat sich der DHV mit seiner Arbeit ein größeres Budget erarbeitet. Das ist doch ein Zeichen, dass es in die richtige Richtung geht. Es gibt seit neuestem dieses Forum. Beim Bürgerdialog landet das Thema ganz fett auf einer Spitzenposition. Im TV wird das Thema auch immer öfter aufgegriffen. Das alles ist Wirklichkeit geworden, weil es Leute gibt, die nicht aufgeben.

Und das Tolle ist, Du selbst kannst etwas dafür tun. Jeden Tag. Rede mit Leuten. Kläre sie auf über die Lügen der Lobbys. Gewinne weitere Hanffreunde für die Bewegung und hole sie hier ins Forum. Jeder von Ihnen ist ein Baustein in der Brücke zur Legalisierung. Wenn wir selbst glauben, dass die Prohibition für immer besteht, dann hat sie schon gewonnen. Ich bin in der DDR aufgewachsen. Ich habe erlebt, wie ein System, das unverückbar erschien, innerhalb eines Jahres zusammengebrochen ist. Und warum? Weil die Leute angefangen haben, sich gegenseitig zu verbünden. Sich gegenseitig aufzuklären und zusammen auf die Straße zu gehen. Und je mehr es waren, desto schneller ging der Verfall. So wird es auch mit der Prohibition sein. Ich denke, die längste Zeit ist sie der Gewinner gewesen. Wir haben heute Möglichkeiten der Kommunikation und der Öffentlichkeitsarbeit, wie es sie vor 10 Jahren im Traum nicht gegeben hat. Das macht uns so mächtig wie noch nie. Das müssen wir nur allen Hanffreunden klar machen. Die Lobbys haben Angst vor uns, denn die Wahrheit ist auf unserer Seite. Sie ist unsere schärfste Waffe. Und sie wird immer mehr Menschen bewusst.
Wir sind Millionen...
Benutzeravatar
His Master's Voice
 
Beiträge: 619

Registriert:
Do 1. Mär 2012, 17:09


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon bushdoctor am Di 20. Mär 2012, 21:07

Klar kann sich was ändern, wenn wir die Politiker ändern!
Ich denke aber nicht, dass es "von alleine" passiert, da müssen ne ganze Menge Leute mitmachen...

Ich persönlich sehe aber wegen unserer Politiker (ich nenne sie auch gerne "Kleptokraten") auch eher Schwarz. Die Lobbies sind einfach zu stark! Man darf nicht ausser acht lassen, dass die mächtigste Lobby in der BRD - die Pharmaindustrie - soetwas wie legalen Hanf überhaupt nicht brauchen kann.

Eigentlich gibt es nur zwei Wege zu einer Legalisierung:
1) "biologische Lösung", d.h. die alten drogenpolitischen Betonköpfe müssen einfach sterben... passiert Gottseidank von alleine, dauert aber noch mind. 20 Jahre! Wenn jemand nachhelfen möchte, nur zu! :mrgreen: (ist nur ein Scherz!)

2) totaler Zusammenbruch unserer Gesellschaft(sordung), z.B. durch 3. Weltkrieg, wirtschaftliche Depression, Bürgerkrieg! Dann muss der Hanf zurückkommen, weil uns gar nix anderes übrig bleiben wird!

Momentan stehen die Chancen besser, dass wir 2) vor 1) erleben werden! :twisted:
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2207

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon CosmicWizard am Mi 21. Mär 2012, 00:22

Ja, das Szenario des totalen Zusammenbruchs unseres Gesellschaftssystems habe ich mir auch schon öfter ausgemalt und im Grunde muss es auch dazu kommen, wenn wir wirklich erreichen wollen, dass Rauschmittel nicht mehr als Drogen bezeichnet werden, sondern einfach als Rauschmittel, deren Einnahme jedem Menschen selbst überlassen ist. Das wäre ja der Idealzustand, aber ohne einen radikalen Wechsel wird dies nicht eintreten. Natürlich könnte Cannabis davor legalisiert oder entkriminalisiert werden, aber das eigentliche Ziel sollte die Legalisierung bzw. Tolerierung aller Rauschmittel sein.
CosmicWizard
 
Beiträge: 397

Registriert:
Fr 10. Feb 2012, 16:38


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon DrGonzo am Mi 21. Mär 2012, 09:44

oh schau mal, die ärzte wollen dir auch noch antworten ;)
http://www.youtube.com/watch?v=L6NqBFDphm0
Für einen rationalen und verantwortungsvollen Umgang mit psychoaktiven Substanzen und Menschen die sie konsumieren.
Benutzeravatar
DrGonzo
 
Beiträge: 695

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 18:42


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Radulf am Fr 30. Mär 2012, 08:42

Diese Diskussion finde ich total interessant, insbesondere die grundsätzlichen Überlegungen, wie es zur Legalisierung kommen kann. Ich glaube, alles ist möglich. Homosexuelle werden ja auch nicht mehr verfolgt.

Mir fällt die alte Anarchisten-Weisheit ein: "Wahlen ändern nichts sonst wären sie verboten".
Ich glaube von selbst geht es leider nicht. Die Betonköpfe wachsen nach, Unkraut vergeht nicht.

Zur Zeit wäre es unvorstellbar, dass CDU-Leute für Legalisierung sind. Aber wenn es erstmal geschafft ist, wird es nur wenige Jahre dauern, dann gibt es auch dort Kiffer, die sich öffentlich dazu bekennen. Damit die Legalisierung dauerhaft wird, muss es wahscheinlich einen Konsens geben, der fast das gesamte politische Spektrum umfasst. Sonst passiert irgendwann etwas ähnliches wie in NL, dass eine rechtskonservative Regierung dran kommt und damit beginnt, wieder Repressionen einzuführen.

Ein Argument der Konservativen ist, dass man eine Legalisierung kaum rückgängig machen kann. Diese Ängste sollten wir Ihnen nehmen und deutlich machen, dass eine Verfolgung von Drogenkonsumenten etwa so sinnvoll ist wie die Wiedereinführung der Sklaverei.
Radulf
 
Beiträge: 271

Registriert:
So 4. Mär 2012, 13:49


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Katholizismus am So 22. Apr 2012, 02:41

Also von meiner Seite auch:,, Die Legalisierung wird schrittweise kommen, sie kommt irgendwann"! Es liegt an uns, sie voran zutreiben. Ich beobachte die Lage nun auch schon seit ca. 20 Jahren und erst seit der Gründung des DHVs kommt endlich Bewegung in Sache. Die Grünen haben es damals versäumt, ich würde fast behaupten aus Machtgier unterlassen das Thema nach vorne zu bringen. In 7 Jahren SPD/Grüne ist absolut nichts passiert. Man darf nicht vergessen, das auch mal eine SPD nur wenige Jahre zuvor sich für eine Legalisierung ausgesprochen hatte und das ganze wieder vom Tisch gekehrt hatte. Eine erweiterte Entkriminaliserung wäre sicherlich möglich gewesen... Okay das ist Schnee von gestern.

Für uns als DHV-Aktivisten sollten wir eher Parteiunabhängig bleiben und die Wahlempfehlung des DHV folgen und meiner Meinung nach keiner verbrauchten Partei wie den Grünen sondern den engagiertesten z.b. DIE LINKE oder die Piraten wählen. Wichtig ist, das die gewählte Partei auch in den Bundestag einzieht, sonst ist die Stimme umsonst.

Desweiteren können wir so viel unternehmen von Flugblattverteilung, Infostand, persönliche Gespräche unter Freunden, Bekannten, Familien, Kollegen, in Foren, auf Onlineartikel antworten, Protestmailer uvw. kann jeder tun, das jedem in der Republik klar wird, das Cannabiskonsumenten keine Drogenfreaks sind, sondern ganz normale Menschen sind die wie jeder andere auch nach der Arbeit oder auf einer Feier anstelle ein paar Bier gerne das ein oder andere Tütchen rauchen ohne anschl. zum Bahnhof zu fahren um auf Drogenabhängig zu machen.

Naja, jedenfalls gibt es kein Scheitern, für mich gibt es nur ein Ziel und das heißt LEGALISIERUNG und das sollte in jedem von uns in den Köpfen sein.
"Der Mann, der der Seles in Hamburg ein Messer in den Rücken gestochen hat, ist auf Bewährung rausgekommen. Die Richter hätten ihn gerne eingesperrt, aber er hat der Seles halt kein Haschisch verkauft."
Katholizismus
 
Beiträge: 8

Registriert:
So 22. Apr 2012, 01:58

Wohnort:
Hochtaunuskreis

Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon StoneyMahoney am Mo 25. Jun 2012, 17:52

Schönen guten Tag,

Ich würde ja sagen das es nur noch eine Frage der Zeit ist und nicht OB Cannabis noch Legalisiert wird!
Ich finde auch die Regelung ganz gut wenn man sich pro Kopf so 2-3 Pflanzen halten dürfte von zu Hause aus.
Aber auch diese Cannabis Social Club´s finde ich eine feine Sache. Trotzdem wäre ich für die Selbstzüchtung,
ganz einfach weil DU selber weißt kein anderer geht dir an die pflanzen und vorallem DU weißt das es nicht gestreckt ist.

LG

StoneyMahoney
Hüte deine Tüte, denn High sein heißt Frei sein
Benutzeravatar
StoneyMahoney
 
Beiträge: 2

Registriert:
Sa 16. Jun 2012, 10:58

Wohnort:
Zuhause

Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon bushdoctor am Mo 25. Jun 2012, 19:09

StoneyMahoney hat geschrieben:Aber auch diese Cannabis Social Club´s finde ich eine feine Sache. Trotzdem wäre ich für die Selbstzüchtung,
ganz einfach weil DU selber weißt kein anderer geht dir an die pflanzen und vorallem DU weißt das es nicht gestreckt ist.

Selbstanbau und Social-Clubs schließen sich doch gegenseitig nicht aus. Im Gegenteil!
Der entkriminalisierte Eigenanbau (1 bis X Pflanzen pro Person) ist sogar die rechtlich absolut notwendige Grundlage für den "ungestörten" Betrieb eines Anbau-Clubs.

Auf diese Weise funktionieren auch die bereits existierenden Cannabis-Social-Clubs in Spanien und Belgien. Dort wurde zuerst der "private Eigenanbau" quasi-legalisiert und danach wurde vor Gericht gekämpft um die Anbau-Clubs "durchzukriegen", die ja nur eine Zusammenlegung der "privaten nicht-verfolgten Anbaukontingente" sind...

Für die BRD wünsche ich mir das auch, aber vorher muss der Eigenanbau entkriminalisiert werden!
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2207

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon CosmicWizard am Mo 25. Jun 2012, 20:14

CSCs sind ja im Grunde auch nur eine Alternative für Menschen, die sich den Anbau selbst nicht zutrauen, keine Zeit dafür haben etc.
CosmicWizard
 
Beiträge: 397

Registriert:
Fr 10. Feb 2012, 16:38


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon lars am Mi 25. Jul 2012, 12:32

StoneyMahoney hat geschrieben:Schönen guten Tag,

Ich würde ja sagen das es nur noch eine Frage der Zeit ist und nicht OB Cannabis noch Legalisiert wird!
Ich finde auch die Regelung ganz gut wenn man sich pro Kopf so 2-3 Pflanzen halten dürfte von zu Hause aus.
Aber auch diese Cannabis Social Club´s finde ich eine feine Sache. Trotzdem wäre ich für die Selbstzüchtung,
ganz einfach weil DU selber weißt kein anderer geht dir an die pflanzen und vorallem DU weißt das es nicht gestreckt ist.

LG

StoneyMahoney



Ist es nicht egal ob du selber anbaust oder jeden tag/einmal in der woche in dem club vorbei schaust und nach deinen pflanzen schaust:sind ja im endefekt deine! ausserdem hat der club ja auch was gutes! nicht jeder hatt nen grünen daumen!meine freundin z.b. tötet jede pflanze innerhalb von einer woche! :D keine ahnung wie die das anstellt! und so einfach ist das ja nun nicht, auf was man da alles aufpassen muss! ph wert-erde-schädlinge-mangel an mineralien die die pflanze brauch, wenn die blätter braune flecken in der mitte bekommen oder am rand, wenn se lila werden und und und.. ! das ist kein spaß wenn de anfänger bist! ist halt nicht einfach nur pflanze in´n topf, ab und zu gießen und ernten wenn se blüht! da is es doch dann schön wenn einer ein bissl ahnung hatt und danach schaut, ohne das du irgend einen fremden zu dir nach hause holen musst oder ne beschissene ernte hast!!
und zur legalisierung: irgendwie glaub ich da auch nicht dran das , das zu meinen lebzeiten noch wird! aber ich unterstütz den DHV so gut ich kann, Unterschriften sammeln, protestmailer(wo ich bis heut noch von keinem politiker antwort bekommen hab), streckmittelmelden! würd gern noch mehr machen! aber die meisten verstecken sich weil sie angst haben "enttarnt zu werden" und an ihre familien denken und dann wohn ich noch in bayern hier ham´se sowieso einen an der klatsche!!hier kacken se sich ein wegen 0,2g hash und die polizei denkt, das se glei nen gross dealer haben!
Wenn nicht WIR etwas ändern, wer sonst?
lars
 
Beiträge: 21

Registriert:
Do 1. Mär 2012, 18:34


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Marecku am Di 28. Aug 2012, 23:18

Hallo, die regulierte Entkriminalisierung wird bald kommen !

Ich glaube, dass das Thema viel mehr von 'großen' internationalen Entwicklungen bestimmt wird, als wir es in Deutschland wahrnehmen.
Ich beobachte seit einigen Jahren die Entwicklung zu Cannabis in den USA, -medical, War on Drugs, Kriminalisierung, recreational (Genusskonsum).
Der Druck aus der Bevölkerung wächst, wie man auch an den Abstimmungen parallel zu den Präsidentschaftswahlen in den USA sehen kann. Immer mehr Leute verstehen, dass eine Kriminalisierung von Drogenkonsumenten keine staatliche Regulierung ist!
Ich glaube die Chancen für eine Liberalisierung in den USA wächst stetig und rapide. Die US-Regierung hat größte Schwierigkeiten ihren Kurs im 'War on Drugs' länger zu rechtfertigen, (Bsp. Anhörungen Operation Fast and Furious).
Die Kosten der der Strafverfolgung und Inhaftierung von Konsumenten in den USA sind immens, kein Steuerzahler will das mehr hinnehmen.
Deshalb erwarte ich, das in den kommenden 4 Jahren eine Regulierung des Drogenmarktes für Cannabis in den USA in Angriff genommen wird.
Das wird u.a. auch für Deutschland nicht folgenlos bleiben, darum sind wir auf dem richtigen Weg, wenn wir Regulierungsmodelle vorbereiten.

Mahlzeit
Benutzeravatar
Marecku
 
Beiträge: 16

Registriert:
Do 1. Mär 2012, 09:31


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon suppe241 am Mi 29. Aug 2012, 22:06

deswegen ist es auch wichtig, dass die aufklärung von unserer seite her erfolgt. denn die politik und regierung machen bewusst das gegeteil. wie die neue studie es beweißt. sie beweißt aber auch nur soviel wie sie preis geben wollen. denn ich habe in einen anderen tread schon darauf hingewiesen. das die aussagen von der frau doktor bewusst manipuliert bzw. weitere aussagen weggelassen wurden. denn ich habe den orginal kommentar im radio gehört. richtig war die gefahr für die heranwachsenden, sie sagte aber auch das es bei erwaschsenden kaum bis keine verändungen fest zustellen waren, und sie persönlich nicht für ein verbot von cannabis ist.

und deswegen hab ich mich hier angemeldet als ich das gestern im tv gesehen hab.

aber hier bewegt sich auch nichts, und das obwohl wir alle das gleiche ziel haben.

aufklärung ist das a u. o. und keine parolen wie "gebt das hanf frei". vielleicht eher wieso tägliche berichterstattung über neue anschläge und terror? wieso ist die wirtschaft wichtiger als der mensch und die natur?

du sollst dich nämlich höchsten brav betrinken, und dann wieder zur arbeit gehen.

und dich nicht hinter fragen was hier eigentlich abgeht, denn sowas ist bei alkoholkunsum eher selten.

ich sag nur E10, umweltschutz, energiewende. das alles zählt - ökonomie.
suppe241
 
Beiträge: 24

Registriert:
Mi 29. Aug 2012, 12:40


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon DrGonzo am Mi 29. Aug 2012, 23:44

aber hier bewegt sich auch nichts, und das obwohl wir alle das gleiche ziel haben.


das forum hier existiert erst seit einem halben jahr. und hier bewegt sich für die manpower die das forum hier hat schon einiges. letztendlich liegt es aber an jedem einzelen sich hier einzubringen und vorschläge (mit) umzusetzten.
ideen gibt es viele - es mangelt oftmals an der konkreten umsetzung. und das ist ganz bestimmt kein vorwurf.
Für einen rationalen und verantwortungsvollen Umgang mit psychoaktiven Substanzen und Menschen die sie konsumieren.
Benutzeravatar
DrGonzo
 
Beiträge: 695

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 18:42


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon suppe241 am Mi 29. Aug 2012, 23:59

und wieder.

du suchst dir nur dieses zitat heraus und das wars.

und was ist damit:

deswegen ist es auch wichtig, dass die aufklärung von unserer seite her erfolgt. denn die politik und regierung machen bewusst das gegeteil. wie die neue studie es beweißt. sie beweißt aber auch nur soviel wie sie preis geben wollen. denn ich habe in einen anderen tread schon darauf hingewiesen. das die aussagen von der frau doktor bewusst manipuliert bzw. weitere aussagen weggelassen wurden. denn ich habe den orginal kommentar im radio gehört. richtig war die gefahr für die heranwachsenden, sie sagte aber auch das es bei erwaschsenden kaum bis keine verändungen fest zustellen waren, und sie persönlich nicht für ein verbot von cannabis ist.

das übersiehst du, anstatt sich darüber zu unterhalten.

wie hier sind wir nur unter uns. wichtiger sind die leute die es nicht interessiert.

denn die hören auf die medien und bewegen sich nicht in solchen foren.
suppe241
 
Beiträge: 24

Registriert:
Mi 29. Aug 2012, 12:40


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Nordel am Do 30. Aug 2012, 00:27

suppe241 hat geschrieben:und wieder.

du suchst dir nur dieses zitat heraus und das wars.

und was ist damit:

deswegen ist es auch wichtig, dass die aufklärung von unserer seite her erfolgt. denn die politik und regierung machen bewusst das gegeteil. wie die neue studie es beweißt. sie beweißt aber auch nur soviel wie sie preis geben wollen. denn ich habe in einen anderen tread schon darauf hingewiesen. das die aussagen von der frau doktor bewusst manipuliert bzw. weitere aussagen weggelassen wurden. denn ich habe den orginal kommentar im radio gehört. richtig war die gefahr für die heranwachsenden, sie sagte aber auch das es bei erwaschsenden kaum bis keine verändungen fest zustellen waren, und sie persönlich nicht für ein verbot von cannabis ist.

das übersiehst du, anstatt sich darüber zu unterhalten.

wie hier sind wir nur unter uns. wichtiger sind die leute die es nicht interessiert.

denn die hören auf die medien und bewegen sich nicht in solchen foren.

Die einseitige Berichterstattung seitens der Medien wird doch im folgenden Thread ausführlich besprochen: Kiffen macht, laut angeblicher Langzeitstudie, dumm
"Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf. Wer sie aber kennt und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher." (Galileo Galilei)
Nordel
 
Beiträge: 299

Registriert:
Fr 10. Feb 2012, 17:50


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon suppe241 am Do 30. Aug 2012, 00:34

"wie hier sind wir nur unter uns. wichtiger sind die leute die es nicht interessiert.

denn die hören auf die medien und bewegen sich nicht in solchen foren."

nochmal, unsere mitbürger die sich nicht für gras interessieren. interressiert auch nicht was irgendwo was im internet steht.
da wird das aufgeschnappt was in den täglichen medien zu hören und zu sehen ist.
suppe241
 
Beiträge: 24

Registriert:
Mi 29. Aug 2012, 12:40


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Babsikatze am Mo 29. Apr 2013, 13:35

Die legalisierung wird wahrscheinlich ganz anders vor sich gehen, als wir das vermuten. Allmählich wird die Wirtschaft in der ganzen EU den Bach runtergehen. Es beginnt mit der Energiewirtschaft, Autoindustrie, Pharmaindustrie und endet in Anarchie. Nicht zu vergessen die Religion. Die großen christlichen Kirchen haben riesige Vermögen angehäuft und die Politiker hantieren mit Geld, das sie gar nicht haben. Wie leicht könnten sie auf die Idee kommen, sich Gelder von Institutionen zu holen, die angreifbar sind und glücklich ohne Schulden leben, um die eigenen Schulden auszugleichen. Eigentlich könnte man sich die Entwicklung aus einer gewissen Distanz in Ruhe anschauen. Es ist ja wirklich so, die meisten Menschen denken Cannabis gleich Drogen gleich Junkies und beachten nicht den medizinischen Aspekt. Im Moment bin ich für einige Minuten schmerzfrei mit 500 mg Tramal und kann diesen Kommentar schreiben. Grüße Euch herzlich.
Babsikatze
 
Beiträge: 3

Registriert:
So 28. Apr 2013, 21:20


Nächste

Zurück zu Legalisieren - Wie soll das aussehen?

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast