Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Die legalisierung wird nicht erfolgen.



Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Baumbart79 am Di 30. Apr 2013, 16:39

da hat er leider recht. so düster die kommende zukunft auch ausshen mag, aufgeben ist nicht drin!

vor allem ist es wichtig, sich nicht mit halbgarem zufriedenzugeben oder bescheidene deals zu akzeptieren. sativex oder dronabinol sind keine lösung. eigenanbau, legalisierung und social clubs oder coffee shops und dispensarys sind die marschrichtung.

und: wenn alles untergeht, dann wirds zeit, dass selbstlose leute den betonköpfen zeigen, dass der mensch nicht mit geld geboren wird, sondern er sich das gefängnis geld selbst gebaut hat. aus gier und eigennutz, falscher moralvorstellungen eben.

zurück zur legalisierung: solange erstmal die patienten sich das dope selbst anbauen können, es von social clubs beziehen können, ist schonmal der richtige weg eingeschalgen. von da an ist es nurnoch eine bewährungsprobe, bis man sogar coffee shops erlaubt. wenn jeder geldgeile sack in der politik einsieht, dass eine vernünftig-friedliche kultur daraus entspringt, wird es sicherlich keinen weiter stören, dass die einen lieber rauchen als saufen - ausgenommen der versoffenen bestonköpfe, die zu dummgesoffen sind, oder von der legalen suchtindustrie gesponsored werden und immer wieder gegen die friedliche kifferkultur sein werden, weil sie ihre gewinne und ihren einfluss schwinden sehen.
it's not a war on drugs, it's a war on personal freedom. - Bill Hicks
Benutzeravatar
Baumbart79
 
Beiträge: 654

Registriert:
Mi 24. Apr 2013, 10:57

Wohnort:
666 BA-WÜ 666

Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon king_weed am Sa 1. Jun 2013, 11:04

Leute ihr könnt euch nicht verkriechen und rumflennen. Geht raus sagt mal, dass ihr Kiffer seid und lasst die Menschen dadurch anregen darüber nach zu denken. Dann wie es vor einiger Zeit hier im Forum gestanden hat: schreibt Politiker in eurer Stadt, sagt was Sache ist umd und beantragt eine Sonderregelung nach BtmG Paragraph 3 (Erlaubnis zum Verkehr mit Betäubungsmittel) und beantragt einen Cannabis Social Club. Ob es was bringt oder nicht, der Druck auf die Politik steigt und vor allem in SPD oder sogar grün regierten Städte ist es ein Versuch wert.
Also immer am Ball bleiben. LEGALIZE IT!!!
king_weed
 
Beiträge: 4

Registriert:
Di 26. Mär 2013, 08:07


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Baumbart79 am Fr 30. Aug 2013, 01:17

bei allem respekt, so "einfach" kannst du das nicht sehen.

es herrscht angst, vor allem bei uns im süden. und solange keine akzeptanz wächst in der breiten masse, wird sich mutti, bänker, führerscheinbesitzer, lehrer, oma, arzt, staatsangestellter, usw, nicht aus dem schneckenhaus trauen. die leute sind auf den lappen(ein massives problem) heutzutage angewiesen - vor allem auf den job, der miete zahlt und was auf den tisch zum fressen hinstellt. in vielen fällen würden die leute ihre jobs und vertrauenswürdigkeit verlieren, wenn jetzt herauskommen würde, dass sie kiffer sind oder - überhaupt - anders über das thema denken als die breite masse es in den köpfen vorgekaut bekommen hat für einige jahrzehnte.

es geht nicht so einfach wie man sich das wünscht. es steht einiges aufm spiel für leute, die sich nicht leisten können den lappen abzugeben oder bei der arbeit diffamierung hinzunehmen. vor allem für die leute mit kindern ist es das schlimmste, wenn man aus reiner blödheit anderer beim jugendamt angezeigt werden würde und das konsequenzen für die familien - vor allem das seelenheil der kinder - hätte.

aus meinem bekanntenkreis kenne ich keinen, der sich überhaupt trauen würde in diesem forum anzumelden und sich mit email adresse, ip, zu "outen". schon garnicht - jetzt noch nicht - auf eine parade zu gehen und gesicht zu zeigen, dafür zu kämpfen. und das hat dann auch nichts mit rumheulen oder sonstwas zu tun, wenn eines jeden existenz damit verbunden ist in unseren düsteren zeiten.

die legalisierung wird auch nicht schneller vonstatten gehen, wenn man seinem lokalen politiker dauernd aufn sack geht mit dem thema - iwann ist er einfach für "dich" nicht mehr zu sprechen. das klischee von dem matten kiffer herrscht vor! und solange sich nicht mind. einige hundert tausende auf eine demo stellen und präsenz zeigen, interessiert es meinen lokalen politiker sowieso nicht, wofür ich mich interessiere. sich iwo hinzustellen mit nem bier oder hartgas in der hand - siehe bilder/videos der hanfparade -, hat keine gewünschten ergebnisse zur folge. was soll man denn ändern, wenn die leute sich zu einer hanf demo betrinken und jeder 3. mit einem bier in der hand rumrennt und sich einen ansäuft? - genau, rein garnichts. denn so läuft das spiel einfach weiter und man ist nichtmal annähernd dran denen da oben ein deutliches signal zu geben.

so hart das auch klingt - ich es gerne immer wieder niederschreibe -, legalisierung geht nicht schnell. bei einem so verkorxten thema, hat man mit mittelalterlichen dogmen zu tun, die man nicht leicht aus den köpfen von verblendeten und verdummten herausbekommt. es kann in 5+ bis 25jahren machbar sein. je früher, umso besser!

ich sehe es auch als realistisch an, dass man in 5-10jahren wenigstens unverfälschte und akzeptierte - während seit jahren einige in schubladen verharren - forschungsergebnisse vorweisen kann und diese überhaupt wahrgenommen - abgedruckt, verbreitet - werden. vllt sogar schon etwas entgegenkommen für patienten in form von mehr sondergenehmigungen zum erwerb - jedoch muss auch die verfügbarkeit gesichert sein, ohne patienten mit einem papier in der hand zu beschenken das nichts bringt. im optimalfall sind wir auf dem gipfel des schaffens und haben ärztlich lizensierte patienten, die sich mit selbstangebautem versorgen können - ca. 6 pflanzen in blüte wäre super. vllt sind wir auch schon weiter, vllt nicht...

für den social club weg, der an den coffee shops grenzt, wirds schwerer. jedoch nicht unmöglich, insofern der dhv, die supporter, der öffentliche auftritt bei paraden, "profesionell-unangreifbar" ist, so dass es immer weniger ums "kiffer image" geht und dauernd breit rumzuhängen. sondern die medizinische seite sowie auch der erholungsaspekt, im gleichen maße akzeptiert sind. wobei ich da immernoch das größte problem sehe, denn reefer madness und andere legenden sind immernoch eingemeißelt in den köpfen der breiten masse. ungeachtet dessen, man keine gechillten leute in einer leistungsgesellschaft haben möchte. dies nur am rande erwähnt.

wie dir nun ein wenig klarer sein könnte, ist es nicht einfach nur rausgehen und gesicht zeigen um dafür - jetzt - einen bösen preis zu bezahlen um sich die existenz zu versauen. es geht mehr darum sich vernünftig aufzustellen - unangreifbar machen -, den dhv finanziell zu stärken und weiter zu wachsen. geduldig sein und keine übereilten aktionen zu betreiben, die andere in schlechtem licht dastehen zu lassen.

denn, je mehr leute aufgeklärt werden und sich ihre eigenen gedanken machen, umso mehr wächst der gedanke aus der masse heraus. so trauen sich mehr leute auch aus dem haus zu gehen und dafür einzustehen. deshalb möchte ich gerne meister yoda zitieren: "geduld du haben musst, junger padavan!" ;)
it's not a war on drugs, it's a war on personal freedom. - Bill Hicks
Benutzeravatar
Baumbart79
 
Beiträge: 654

Registriert:
Mi 24. Apr 2013, 10:57

Wohnort:
666 BA-WÜ 666

Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Duron am Fr 30. Aug 2013, 14:51

Moinsen Zusammen,


Ich denke es gibt im wesentlichen drei Gruppen: Die Gegner und Verbotsbefürworter, die Konsumenten und Sympathisanten und vermutlich die größte Gruppe, die sowohl zuwenig Information für das eine als auch das andere haben.

Die Gegner:
Sie haben einen Standpunkt und Ihre Argumente und ich glaube es ist relativ schwer sie "umzudrehen"

Die "Unwissenden":
schwimmen irgendwie im Trend wo immer der auch hingeht und Sie urteilen vermutlich je nach Ansprache in die eine oder andere Richtung sind also relativ gesehen "Kurzzeitüberzeugte" auf jedenfall aber erreichbar.

Die Konsumenten und Sympathisanten:
Sind in gewisserweise die schlimmsten warum ist das so ?

Es gibt das Ziel der Legalisierung und es gibt ganz klar unterschiedliche Wege und Ansätze dahin zu kommen. Eben genauso viele wie es Meinungen gibt.
Und es gibt ein Verbot natürlich fühlt sich der Konsument in seiner persönlichen Freiheit beschnitten und sehr oft macht es zusätzlich den Eindruck auf mich das der Konsument oberdrein noch beleidigt ist, das sein Konsum verboten und seine Freiheit beschnitten wird.

Ehrlich gesagt halte die diese Art von Beleidigt sein für das größte Problem. Es hilft überhaupt nichts wenn man sozusagen trotzig wird, wie ein Kind und sich dann zur Selbstbestätigung mit der Tüte in die Ecke verkriecht.
Vielmehr sollten die Konsumenten zuerst mal akzeptieren das es ein Verbot gibt! (Ich weißt klingt komisch ist aber so)
Im nächsten Schritt muss man überlegen wie wir alle generell mit Verboten in unserer Kultur und Gesellschaft umgehen.
Die wenigsten Verbote werden überhaupt hinterfragt und zusätzlich durch Angst eingehalten.
Gerade die Deutschen sind so gestrickt! Es gibt vermutlich eine Verordnung über die Länge der Borsten an Zahnbürsten! Es gibt den Beruf des "Kotkontrolleurs" (der echte Name ist mir entfallen) dieser prüft die Durchnittsmenge des Menschlichen Kots bei der Verdauung inkl. Konsistenz usw. um damit sicherzustellen das der Kot auch in der Kanalisation verschwindet wenn wir die Spülung betätigen.
Zu diesem Zweck gibt es dann Kotmodelle! (Kein Witz)

So ist der Deutsche genau und gewissenhaft!
Und was macht irgendein Klaus wenn er morgens um drei an einer menschenlehren Straße mit seinem Auto an einer roten Ampel steht? Wahrscheinlich wartet er!
Was soll Euch das sagen, der "Unwissende" kennt das Verbot und er hält sich dran der Gegner muss im Prinzip nur den Zeigefinger raushalten. Das macht er mit "Argumenten" wie langhaarige nichtsnutzige süchtige Kiffer. Ihr habt davon gehört!
Wenn nun aber der Konsument zumindest für sich selbst ein gleichwertiges Vokabular nutzt wie eben "Ich will Kiffen", "Chillen" usw. versteht der "Unwissende" wieder genau das was die Gegner so raus-
posaunen.

Es sollte also ein sachlicher Sprachgebrauch vorherschen der dazu überaus seriös ist. Und natürlich ein entsprechendes Verhalten dazu.
Wenn jemand gute Argumente für die Sache vorbringt über die man zumindest nachdenken kann, dann schadet er dem ganzen wenn er praktisch im Nachsatz sagt:"Ich bau mir jetzt ne Tüte und Chille ab"
Was denkt der "Unwissende" dann "Genau wie die Gegner immer sagen".
Ich meine würdet Ihr ein Konto bei einer Bank eröffnen wenn der Bänker sagt:"Cool bei uns ist Deine Kohle sicher!" Also eine seriöse Sprache tut dem ganzen bestimmt gut.

Wenn die Konsumenten das tun was sie tun dann seit besonders vorsichtig und paßt auf Euch auf!
Ihr spielt ohne es zu wollen den Gegnern in die Hände und der "Unwissende" wird nicken und sagen:"Klar ist ja auch Verboten."
Das es zu dem Thema ja viele Meinungen gibt ist klar ich halte es für sinnvoll wenn man immer überlegt wie wirkt mein Verhalten und oder mein Slogan auf den der nicht soviel darüber weiß wie man selbst. Zur Zeit wird hier im Forum gerade nach dem Motto für GMM 2014 gefragt im Moment führt glaub ich "Legalisierung statt Schwarzmarkt" Ihr wißt sofort was damit gemeint ist und es ist ja auch überaus zutreffend. Der "Unwissende" könnte vermutlich Fragen: Schwarzmakt ? War das nicht direkt nach dem Krieg?
Soll heißen seit genau formuliert so das auch der Ahnungslose weiß worum es geht.
Jeder kennt das der Lehrer weiß und versteht alles bis auf die Tatsache das seine Schüler ihn nicht verstehen. Ein guter Lehrer versteht wie seine Schüler denken und löst das Problem.

Abschließend das vermutlich wichtigste seit Euch einig!
Natürlich ist es schwer den Weg zu finden und Ihn dann zu gehen aber Einigkeit macht uns alle Stark und sie wird gefürchtet.
Was passiert wenn Peter 10 Tage unentschuldigt nicht zur Arbeit kommt ? Kündigung!
Wenn die ganze Belegschaft nicht zur Arbeit käme wird das nicht passieren.

Die Bürger werden von den Institutionen in Schach gehalten; das will man und das tut man.
Dabei hilft es sehr alle Informationen zu steuern.
Ein dummes Volk ist viel leichter zu verwalten als ein kluges Volk.

Ergo:
Seit Einig und Informiert
benutzt sachliche und seriöse Argumente
wählt eine gute Ausdrucksweise und macht Euch verständlich
habt Ruhe und Gedult

Dann wird aus "Unwissenden" ein Informiertes Volk das sachlich ist und seine Angst verliert
und das Verbot wird fallen.


In diesem Sinne
Yours

Duron
Jens Spahn (CDU) hat mich gelehrt: "Das Cannabis verboten ist hat Kulturgeschichtliche Gründe. Jesus hat schließlich Wasser zu Wein und nicht Steppengras zu Schwarzem Afghanen gemacht"
Duron
 
Beiträge: 23

Registriert:
Mi 21. Aug 2013, 18:00


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon smokeac am Di 21. Jan 2014, 05:45

Hallo, ich habe Erfahrung bezueglich Staatswesen, es wird nicht legal, alle Anstrengungen sind umsonst.

Die klammern sich an dieser Persoenlichkeitsveraenderung fest, wenn man reflektiert, die nennen das Angststoerung, alleine nur wegen dem werden die erbitterten Widerstand leisten, bis zum letzten Tag.
Wer soll noch Bildzeitung lesen, Guenther Jauch, Formel1 schauen und Alkohol trinken wenn jeder kifft ;)

Da ich diese Leute vom Hanfverband respektiere, moechte ich mich bemuehen, nicht wie sonst menschenverachtend ueber die CDU/CSU und deren Waehler herzuziehen, ich habe naemlich fertig mit DE, habe schon mehrere Geldstrafen wegen Hassmails an hoehere Beamte hier mal ein noch harmloser Serviervorschlag als Beispiel, Schreibfehler selbstredent vorher korrigiert, Wortlaut blieb gleich, falls Antwort kommt werde ich sie posten wohne nun in Aachen und konzentriere mich darauf in Holland (Grenzregionsgras ist noch schlechter als angenommen) eine Vollzeitstelle zu bekommen, damit ich meinen deutschen Pass endlich verbrennen kann, siehe Schulsystem und Wahlergebnis, auf so ein Land mit so hohlen Leuten habe ich keinen Bock mehr, die CDU/CSU ist quasi eine Elite gegen die man sich nicht wehren kann und die versoffene Mitte blickt es nicht.

Die CDU/CSU mit ihrer enormen Wirtschaftsmacht durch ihre Schwarzgeldkonten wird immer stark bleiben, sind mafioese Strukturen, sind kriminelle (Siehe: Mollath, wuerde heute noch sitzen waere das nicht in den Medien), die werden alles unternehmen dass das hier nicht legal wird.

Es nuetzt auch nichts nett mit denen zu reden, die sind so geist und respektlos, waehrend du redest haben die schon das Gegenargument parat, wissen alles besser, der arbeitende Steuerzahler (Wannn hat Roland Koch das letzte mal gearbeitet) ist der Dumme, der eh keine Ahnung hat.
Die GRUENE sind aber auch nicht besser...

Habe das Kontaktfomular von Frau Dr. Langweilig Merkel (Mit leerem Geist spricht man nicht) entdeckt, deren Mitarbeiter antworten sogar, hier mal die aufwaendigste Antwort, aber Vorsicht, very graphic 18+, hochprovozierende Antwort, nichts fuer schwache Nerven:

Code: Alles auswählen
http://pastie.org/8646706


Gebe immer grundsaetzlich volle Realdaten an, bin (M), wegen "geehrte Frau", hab ich geaendert wegen einem anderen Forum, sonst ist der Text unangetastet, am Schluss ist noch der Name der Mitarbeiterin entfernt worden, damit ich den Text posten kann, ohne dass ein Moderator des anderen Forums loescht wegen Datenschutz.

(Es geht darum dass Alkohol und Tabak verboten gehoert und pures Gras gesund und intelligent macht)

Wenn es eine Chance zur Legalisierung gibt, dann nur ueber den EU-Weg, ein Anwalt oder jemand rechtsversiertes muesste das bei so einem EU-Politiker anregen, dass die EU Richtlinien vorgibt, an die sich alle zu halten haben, Betonung liegt bei "Wenn"

Will hier niemand was madig machen, aber es wird nicht legal, die Deutschen waren schon immer kulturlos und dies wird sich auch nicht aendern, die CDU/CSU wird immer staerkste Partei bleiben, der CDU/CSU-Horror wird nicht aufhoeren.
Ich war mal ein ganz normaler Mensch ohne Hass, um mich selbst zu retten muss ich aus diesem Land verschwinden hier gibt es keine Zukunft. In DE wird immer dieses technisch, hohle, geistlose regieren, Kultur wird in DE immer eine untergeordnete Rolle spielen, rette sich wer kann.
Zuletzt geändert von smokeac am Di 27. Mai 2014, 12:42, insgesamt 1-mal geändert.
smokeac
 
Beiträge: 2

Registriert:
Di 21. Jan 2014, 04:58


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Essener am Di 21. Jan 2014, 11:20

Hallo smokeac.

Über die CDU/CSU kann man denken, wie man will. Ich mag sie auch nicht. Daher wähle ich sie auch gar nicht erst.

Mir ist aber eine Sache in Deinem Text aufgefallen, über die ich persönlich auch schon des Öfteren nachgedacht habe. Nämlich, daß man wahrscheinlich tatsächlich den Weg über die EU wird gehen müssen, um eine Legalisierung auch nur ansatzweise hinbekommen zu können.

Auch ich glaube mittlerweile, daß eine Legaliesierung über die Bundes- oder/und Bundesländerebene kaum möglich sein wird, da wir zu Macht- und Geldbesessene Politiker haben, die zwar ihrem Lobbyismus, aber nicht ihrem Volke dienen.

Doch ab hier wird es jetzt anderweitig politisch. Deshalb höre ich jetzt an dieser Stelle auf zu schreiben. Denn wenn es nach mir ginge, hätten wir sowieso eine ganz andere Gesellschaft.

Aber das Ding, mit der EU wollte ich jetzt nicht unerwähnt lassen, denn auch ich glaube, daß da wohl kaum noch ein Weg dran vorbei führen wird.
Essener
 

Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Word! am Mi 29. Jan 2014, 18:01

also ich finde das es am wichtigsten wäre erst mal die Verhältnisse im strassenverkehr zu regeln....sicher wäre eine komplette legalisierung wünschenswert! doch die schlimmste folge der strafverfolgung ist der nette brief der Führerschein stelle. ..

dieser nette brief kann einem alles kosten was man sich in seinem leben erarbeitet hat!
Word!
 
Beiträge: 11

Registriert:
So 28. Apr 2013, 15:55


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon smokeac am Di 25. Feb 2014, 20:48

Schlechte Neuigkeiten, hier eine "Studie" die sich die CDU in einen goldenen Rahmen haengen wird:

Code: Alles auswählen
http://www.gmx.net/themen/gesundheit/krankheiten/88b3y50-herzversagen-kiffen-cannabis-tote
smokeac
 
Beiträge: 2

Registriert:
Di 21. Jan 2014, 04:58


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon HabAuchNeMeinung am Mo 4. Aug 2014, 19:25

smokeac hat geschrieben:Hallo, ich habe Erfahrung bezueglich Staatswesen, es wird nicht legal, alle Anstrengungen sind umsonst.

Die klammern sich an dieser Persoenlichkeitsveraenderung fest, wenn man reflektiert, die nennen das Angststoerung, alleine nur wegen dem werden die erbitterten Widerstand leisten, bis zum letzten Tag.
Wer soll noch Bildzeitung lesen, Guenther Jauch, Formel1 schauen und Alkohol trinken wenn jeder kifft ;)

Ich denke da hast Du wohl recht, es gibt viel zu viele die von der Prohibition profitieren,
es geht wie immer in der Politik um Macht und Geld.


smokeac hat geschrieben:...
Die CDU/CSU mit ihrer enormen Wirtschaftsmacht durch ihre Schwarzgeldkonten wird immer stark bleiben, sind mafioese Strukturen, sind kriminelle (Siehe: Mollath, wuerde heute noch sitzen waere das nicht in den Medien), die werden alles unternehmen dass das hier nicht legal wird.
Es nuetzt auch nichts nett mit denen zu reden, die sind so geist und respektlos, waehrend du redest haben die schon das Gegenargument parat, wissen alles besser, der arbeitende Steuerzahler (Wannn hat Roland Koch das letzte mal gearbeitet) ist der Dumme, der eh keine Ahnung hat.
Die GRUENE sind aber auch nicht besser...
...

Auch hier ein full ACK. Es geht um Macht und Machtausübung, da lässt man nur "ungern" Konkurenz zu.
Zum Thema "Grüne" äussere ich mich lieber nicht, aber was ich mich inzwischen ernsthaft frage ist wo denn die angeblich
"Millionen Hanffreunde" sind, wenn es darum geht ihrem "Anliegen" eine Stimme zu verleihen?
Eigentlich dürfte jeder Hanffreund und jede Hanffreundin keine Partei wählen die die letzten 20 Jahre an einer Regierung beteiligt war.
Aber entweder sie gehen überhaupt nicht wählen oder sie wählen die "üblichen Verdächtigen".

smokeac hat geschrieben:Wenn es eine Chance zur Legalisierung gibt, dann nur ueber den EU-Weg, ein Anwalt oder jemand rechtsversiertes muesste das bei so einem EU-Politiker anregen, dass die EU Richtlinien vorgibt, an die sich alle zu halten haben, Betonung liegt bei "Wenn"


https://ec.europa.eu/citizens-initiative/REQ-ECI-2013-000023/public/map.do
Da sehe ich weder in Deutschland noch sonst irgendwo in Europa eine wirlkliche Bewegung "Pro Hanf"
Also wird das ganze weiterhin so weiterlaufen wie bisher...

smokeac hat geschrieben:Will hier niemand was madig machen, aber es wird nicht legal, die Deutschen waren schon immer kulturlos und dies wird sich auch nicht aendern, die CDU/CSU wird immer staerkste Partei bleiben, der CDU/CSU-Horror wird nicht aufhoeren.
Ich war mal ein ganz normaler Mensch ohne Hass, um mich selbst zu retten muss ich aus diesem Land verschwinden hier gibt es keine Zukunft. In DE wird immer dieses technisch, hohle, geistlose regieren, Kultur wird in DE immer eine untergeordnete Rolle spielen, rette sich wer kann.


Wie gesagt, ich sehe es nirgendwo, ausser in Ländern die inzwischen solche Probleme damit haben, dass ihnen garnix anderes übrigbleibt als den Weg der Legalisierung zu gehen, wenn sie nicht im Chaos enden wollen.
Und wenn es in DE mal soweit sein sollte, wird die Welt komplett anders aussehen als das was wir uns im Moment vorstellen können.
Daher kann ich mit deinen Ausführungen sehr gut "leben", auch wenn sie eigentlich nicht meinem "Wunschdenken" entsprechen.
Aber Wünsche und Realität gehen halt selten zusammen :oops:

my2cents
HabAuchNeMeinung
HabAuchNeMeinung
 
Beiträge: 148

Registriert:
So 1. Jun 2014, 02:17


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Monchi am So 30. Nov 2014, 17:31

Gen - au
Zuletzt geändert von Monchi am Di 13. Sep 2016, 16:53, insgesamt 2-mal geändert.
Monchi
 
Beiträge: 6

Registriert:
Do 27. Nov 2014, 17:37


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Mörnest am Do 18. Dez 2014, 11:08

Hallo Monchi Gerade deswegen braucht es in Bayern Aktivisten die sich für eine bessere Drogenpolitik einsetzen. Schau doch mal in die Bayernsektion, vielleicht findest du eine Gruppe in deiner Nähe und ihr werdet zusammen aktiv?
Privat Sponsor des DHV seit 06.10.2009... Wann machst du mit? :D
Mörnest
 
Beiträge: 756

Registriert:
Fr 24. Feb 2012, 14:09

Wohnort:
Berlin

Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon AliasX am Di 6. Jan 2015, 18:17

Eine Legalisierung Darf es gar nicht geben denn das Spricht alles Harmlos aus und da jeder Mernsch auf Gewisse Suppstanzen anderst Reagieren könnte ....Darf man es Nicht Legal werden lassen ....Sondern Tolleranz muss Deutschland damit Haben und zwar Bei allen Substanzen die im BTMG Aufgelistet sind denn nur wenn Deutschland Deutlich dazu steht mit diesen Medikamenten auch zu Behandeln haben Patienten mehr und mehr möglichkeiten damit auch eingegliedert zu Werden ....
Heute Mag es dem Menschen damit Besser gehen doch die Gesellschafft kann und wird das so nicht verstehen ....Und Stempelt wie alle erst mal ab oft werden die möglichkeiten Sinnlos auf der Strecke bleiben ....Wenn Ein Mensch eine Substanz Konsumiert und ob das Ärztlichverschrieben wird oder nicht spielt keine Rolle weil man dadurch Ausgegrenzt wird Automatisch das macht vielen BTMLER auch viele Schwirigkeiten weil man in erster line erst mal wie ein Krimineller Behandelt wird ...Wenn Illegalität nach Aussen so geprägt wird durch diesen umgang Fühlt man sich als Patient auf Legalem wege auch nicht Besser ...
Die Allgemeinheit muss Aufgeklärt werden und der Umgang mit Substanzen muss Gerechter werden im Sinne aller Menschen Besonderst die Kranken Hilfsbedürftigen ....Wie soll Wissenschaft (Wissenschaft )sein wenn sie dafür nicht die Offenheit auch nach Aussen hat zum wohle der Hilfsbedürftigen zb,.
Konsum wie Substanzen sind immer von vor und nachteile ,Positive - Negative wirkungen Geprägt und keine Substanz darf man Billigen oder Verharmlosen ....
(Auch besonderst die noch legalen wie Nikotin,Alkgehol ....Besonderst über 20 % )
Sollte auch mal überdacht werden das ganze denn das Billigt die Substanz und Schäden die Statistiken Belegen Gesundheitskosten in die Höhe treiben und Menschen Krank macht denn der Alkgehol ist einer der Schädlichsten Substanzen die es überhaupt gibt .
Alles was über 20% hat sollte Verboten werden und unter 21 gar nicht erst ermöglicht werden Gekauft zu werden ...
Alles unter 20 % Ab 18 und alles Starke Illegale was so vermarktet wird viel Härter Bestraft ....

Wenn ihr von Gefährlichkeiten und Substanzen Reden wollt dann könnt ihr das ohne die langzeit Konsumenten und deren Zusammen Arbeit sowieso nicht Richtig denn nur der Erfahrene der Konsument kann Das verdeutlichen und überhaupt vergleichen ...

Und da sind die Legalen Drogen Gefährlicher für Nervenschädigungen und werden Gebilligt ...Liebes Deutschland das darf es Nicht geben sowas aus Wirtschaftlichen oder Religiösen Glauben ....

Wenn man Substanzen der Gefährlichkeit zu Ordnet dann dürfen auch keine Aussnahmen gemacht werden die Total wieder Sprüchlich sind ...(!)

Danke ...
Was alle sagen,ist nicht immer Richtig ,was wenige Glauben ,nicht immer Falsch ,was sich kein Mensch vorstellen kann,ist noch lange nicht unmöglich... PEACE&LOVE >FREEDOM FOR ALL >>
AliasX
 
Beiträge: 32

Registriert:
Mo 5. Jan 2015, 03:21


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Gerd50 am Di 6. Jan 2015, 18:26

@AliasX, bitte verwende in Zukunft in deinen Beiträgen Satzzeichen. Es erleichtert das Lesen.
Absätze bei längeren Texten zwecks besserem Verständnis für gelesenes, wären ebenfalls
hilfreich.
Ich glaube an alles. Außer an Menschen.
Benutzeravatar
Gerd50
 
Beiträge: 1807

Registriert:
Di 6. Mär 2012, 02:01


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon AliasX am Di 6. Jan 2015, 19:06

Ja sorry Ich weis wir sind hier bei dem Thema THC !!!
Aber genau das weis ich und Ich unterstütze Anonym schon seit 1996 DHV und Bedanke mich auch dafür was sie Auf die Beine Gestellt hat es ist ein Anfang für eine Deutliche Besser Welt in der Wissenschaft in der Welt der Medizien ....

Ich bin hier genau Richtig finde ich damit denn hier ist es die Optimale Möglichkeit dinge offen klar zu verdeutlichen und den Gemeinsamen Umgang in der Gesellschaft zu ermöglichen ...und als erfahrener BTMGLER 20Jahre Medikamenten erfahrung in Anlage 2 Denke Ich das genau sollche Menschen sehr viel dafür Beitragen kann und dazu Fühle ich mich auch in meiner Situation Verpflichtet auch für diese Patienten Schreiben zu dürfen die die Kraft dafür gar nicht mehr erst haben Aufbringen können ...

Der DHV Kämpft für eine Gute sache in der Wissenschaft und bekam trotz allem Jahre lang keine Beachtung für diese Arbeit diese leistung sich für Schwache ,Arme -Kranke Menschen Einzusetzen (Respekt) und DANKE Dafür ....

Gesundheitsreform (Hilfe) Ist hier das Thema und das Betrifft alles andere auch in meinen Augen ,es gibt viel zu wenig Menschen in der Gesellschaft die sich für andere Menschen einsetzen oder Interesse zeigen ....
Das ist Traurig in der Heutigen zeit das Menschen meistens nur dann für was Kämpfen wenn sie erst Betroffen sind ,das ist Falsch und Absolut Fehl am Platz denn es Betrifft alle und jeden könnte es Treffen ...
Die Gesellschafft muss sich damit Abgeben um eine Veränderung überhaupt auf einem Angemessenen Schnellen Wege überhaupt ermöglichen zu können ....

Demokratie (Also die Mehrheit wählt trifft die Entscheidung) Ich Frage mich wie soll kann sowas Funktionieren wenn die Gesellschafft davon nix Wissen möchte oder kein Interesse daran hat ...
Heute gibt es zu viele Egoisten die Immer erst dann Aufwachen wenn sie Betroffen sind (ist leider so )Tut mir wirklich leid aber es ist einfach Realität !
Dann kommt die medien Maniepulation dazu die die Wahrheit oft Verschweigt unbeweisliche Theorie Ausstrahlt die Wissenschaftlich gar nicht Deutlich zu Belegen sind ...
Ein Konsern der Geld hat hat noch lange nicht das Recht sendungen zu veröffentlichen mit Behauptungen versuche experimente ...die so Wissenschaftlich gar nicht 100% Belegbar wären.....Sowas Schadet vor allem den Betroffenen Menschen und verharmlost ,stellt Krankheiten oft ganz anderst da als es in der Wirklichkeit aber ist .....

Sorry tut mir Ja leid und möchte hier niemanden damit Angreifen ,das ist in keinster weise meine Absicht ...
Dennoch muss man die dinge Richtig Stellen und Heute wird viel Schwaches zeug ins TV gestrahlt wo man sich dann als Betroffener Fragt Spinnen die was soll das wieder der Misst (Lüge) Beweise?

Die Allgemeinheit hat das Recht die Wahrheit zu erfahren eigentlich ist sie dazu Verpflichtet Psychatrien zu erkunden Hilfsbedürftige zu Besuchen um zu Beurteilen und dafür was zu unternehmen mit ihrer stimme zum Beispiel ......

Es muss in Sache Hilfe (Gesundheitsreform) Was Passieren und das Auf Schnellstem Wege und das Höchste hab und Gut was der Mensch hat ist die Gesundheit hab ich Recht (?) Die würde des Menschen ist Unantastbar dachte ich (!)

Dann Frag ich mich was man Denken soll wenn man in einer Lebensbedrohlichen Situation einen Antrag vor meine Gesundheit stellt (ding der Unmöglichkeit) Das wieder legt Deutlich wie andere Menschen Gesetze auf die Gesundheit Betroffener (Scheissen) Sorry für das Wort Klingt KOMISCH ist aber nun mal leider so (Realität)

Unteranderem kann man auch nicht von Neu Anfang Sprechen wenn man nie wirklich einen Neu Anfang haben kann wenn man Die Akte der Behörden immer Aufbewahren wird und es einem Immer wieder vor hält ,Kontrolle ,Diskriminierung .Ausgrenzung wird dadurch immer Bestehen weil man mit einem Umgeht wie vorher .....
Im aller Wichtigsten Bereich ,wenn der Mensch und seine Gesundheit eine wirkliche Wertstellung hat Frage ich mich nun wieder ,.Wie kann es sein das in der sache Gesundheit (Grade das Wichtigste ) Die Akten Patienten Akten nach 6 Jahren verschwinden ....

Wie dürfen Betroffene Wie ich sowas verstehen ,.Für mich ist das fast nahe zu Kriminell meine Beweisliche unterlagen ohne meine Einstimmung zu vernichten ....

Wie soll man denn dann Pusch und Pusch Mediziener gibt es auch genügende so ist das nicht Beweisen wenn sie vernichtet werden und damit Unmöglich gemacht wird (?)

Es tut mir leid es mag verletzend sein Aber es ist Gut gemeint und soll was Positive Bewirken für die Gesellschafft ,Ich weis das es oft nicht Gut An kommt bei euch ...Aber nur wenn Menschen die möglichkeiten haben die wahrheit auch zu verdeutlichen weil man sie ständig erlebt und Konfrontiert damit wird ......

Ich möchte das sich alle darüber Gedanken machen ob THC Fans ,Kranke oder Normal Bürger ....
Gerade in sache Hilfe muss was getahn werden und nicht nur mit cannabinoiden ;-)

Danke

-Wir sind eine Legion , wir sind das Volk , wir sind viele , wir vergessen nicht ;-( Doch wir wollen eine Gemeinsame Bessere Welt für alle Menschen auf der Welt (!)-
Was alle sagen,ist nicht immer Richtig ,was wenige Glauben ,nicht immer Falsch ,was sich kein Mensch vorstellen kann,ist noch lange nicht unmöglich... PEACE&LOVE >FREEDOM FOR ALL >>
AliasX
 
Beiträge: 32

Registriert:
Mo 5. Jan 2015, 03:21


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Uschi am Mi 7. Jan 2015, 10:48

Auch ein Weg von 1000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort). Und wer nicht losgeht kommt niemals an. Wo wäre die Menschheit heute, wenn nicht immer wieder Menschen versucht hätten gegen scheinbar Unumstößliches zu kämpfen?
Nur Mut - es wird werden.
Uschi
 
Beiträge: 4

Registriert:
Fr 7. Mär 2014, 19:32

Wohnort:
Übersee - Chiemsee

Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon AliasX am Fr 6. Mär 2015, 01:28

Na meine 75% Bericht Gelesen veränderung in der welt Beobachtet Nachrichten verfolgt Nun Merkt ihr alles wird seinen Lauf nehmen wie versprochen ;-)LG Substanz Wissenschaftler <
Was alle sagen,ist nicht immer Richtig ,was wenige Glauben ,nicht immer Falsch ,was sich kein Mensch vorstellen kann,ist noch lange nicht unmöglich... PEACE&LOVE >FREEDOM FOR ALL >>
AliasX
 
Beiträge: 32

Registriert:
Mo 5. Jan 2015, 03:21


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon anderelola am Di 31. Mär 2015, 04:25

Hallo,
noch neu hier, obwohl ich die Arbeit des DHV seit der Anfangszeit mitverfolge, mich jedoch bislang aus bekannten Gründen nicht getraut hatte "zu outen", möchte nun zu Diesem im Jahre 2012 eröffneten Beitrag Stellung nehmen.
Wie wahrscheinlich die meisten von Euch mitbekommen haben, war der 20.03.15 nun ein meiner Meinung nach einschneidender Tag in die richtige Richtung - Legalisierung!
Ich bin der Meinung, nun dürfen wir nicht mehr lockerlassen, Aufklärung ist das A und O weiterhin, für die "Unwissenden", welche bislang im "schwarzen Fluss" (CDU/CSU) sich haben mit treiben lassen.
Eine Bundesweite Entstehung von Cannabis Social Clubs würde dies meiner Meinung nach auch fördern.
Ganz wichtig ist das sich nun endlich mehr Menschen trauen, an die Öffentlichkeit zu gehen, denn im Grunde genommen kann uns ja nichts passieren, (wegen FS ...) solange wir uns in einer Gruppe bewegen, und mit der Substanz an sich vernünftig umgehen.
Also ich für meinen Teil, überlege (solange illegal und unter Strafe) sehr wohl wann ich wieder Autofahren kann...sprich wenn ich konsumiere, dann bleibt das Auto stehen, bis mind. zum nächsten Tag.
Nun, und was die Unterschriften anbelangt, wie dzt. z.B. für das Volksbegehren , kann uns auch nichts passieren, denn ich kann mir nicht vorstellen, das unter zigtausenden von Unterschriften, sich die Mühe gemacht wird diejenigen zu verfolgen ob sie nicht gerade strafrechtlich in Erscheinung treten...
In diesem Sinne, macht weiter so, nur gemeinsam sind wir stark!
LG aus Augsburg, eine der "schwärzesten" Städte Bayern's
Anderelola
anderelola
 
Beiträge: 5

Registriert:
Mi 25. Mär 2015, 16:53

Wohnort:
Augsburg (Bayern)

Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Florian Rister am So 5. Apr 2015, 16:11

AliasX hat geschrieben:Ja sorry Ich weis wir sind hier bei dem Thema THC !!!
Aber genau das weis ich und Ich unterstütze Anonym schon seit 1996 DHV


Den DHV gibt es erst seit 2002.
Florian Rister
 
Beiträge: 2759

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 16:43

Wohnort:
Berlin

Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Sabine am Fr 15. Mai 2015, 06:21

"Der Streit um die Cannabis-Freigabe zeigt nicht nur, wie sich Befürworter der Legalisierung an gesellschaftlichen Konventionen abarbeiten, sondern auch, wie oberflächlich manche politische Debatten geführt werden. Allein das Hauptargument der Grünen, durch den freien Verkauf würde eine Entkriminalisierung der Konsumenten erreicht, trägt einfach nicht. Denn wer Verbote allein deshalb lockern will, weil Verstöße von der Polizei kaum noch verfolgt werden können, kapituliert vor einer dramatischen Entwicklung."

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1390092

Schon mit seinen Anfangssätzen befindet sich der Kommentator auf dem Holzweg : die Polizei verfolgt sehr wohl Verstöße, es sind die Staatsanwaltschaften, die die Verfahren einstellen.

Und das Fazit ist auch hanebüchen

"Fraglich bleibt zudem, wie die Abgabe von Marihuana in speziellen Läden überwacht werden soll. Dass es hier zu gewaltigen Fehlentwicklungen kommt, zeigt das Beispiel Holland."
" ... Aber jeder solle das Recht haben, dass es bezahlt werde, wenn es helfe." Zitat v. Frau Mortler https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... ntscheidet
Sabine
 
Beiträge: 7368

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 09:15


Re: Die legalisierung wird nicht erfolgen.

Beitragvon Sabine am Fr 15. Mai 2015, 06:37

" Badische Neueste Nachrichten:Ein Irrweg "

Da der Kommentar nur aus 3 Sätzen eines angeblichen Horrorszenarios besteht, kann ich ihn hier nicht wiedergeben.

http://news.feed-reader.net/ots/3022459/
" ... Aber jeder solle das Recht haben, dass es bezahlt werde, wenn es helfe." Zitat v. Frau Mortler https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... ntscheidet
Sabine
 
Beiträge: 7368

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 09:15


VorherigeNächste

Zurück zu Legalisieren - Wie soll das aussehen?

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast