Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Warum Cannabis Sozial Clubs die beste Lösung sind

Warum Cannabis Sozial Clubs die beste Lösung sind



Warum Cannabis Sozial Clubs die beste Lösung sind

Beitragvon Rubu am Sa 27. Feb 2016, 11:34

Guten Abend an alle Leser,

Ich bin bestimmt nicht der erste der diese Behauptung aufstellt.

Aber die einzig richtige Lösung in der legalisierung von Cannabis in Deutschland ist der Sozial club.

Ich weiß das ich dies Behauptung nicht einfach so stehen lassen kann, darum hier meine Gründe weshalb ich so was sage.

Wie ihr alle wisst ist in Deutschland alles mindestens zweimal versteuert und am Ende kommt auf die Steuer noch eine Steuer.
So ist das in unserem schönen Land.
Also ein kleines denk Beispiel es wird die Produktion versteuert, ich weiß nicht genau aber ein Bauer muss jeden Ertrag den er auf dem Feld macht mit einem bestimmten Satz versteuern.
Dann die allseits geliebte Mehrwertsteuer
Und Achtung so wie wir unsere Regierung kennen wird am Ende noch eine Cannabis Steuer und eine Genussmittel Steuer erfunden. Am Ende sind wir dann bei Gramm Preisen jenseits von gut und böse.
Was dann die sich es nicht leisten können noch immer auf die Straße treibt um ihr Cannabis dort für weniger Geld zu kaufen.

Dies ist bestimmt nicht der Sinn einer legalisierung.

Es würde eine zwei Klassen Gesellschaft geschaffen und die Kriminalität nicht wirklich senken.

Der sozial club als zuverlässiges Instrumente der legalisierung, würde wie folgt funktionieren nur Menschen die ihr 25 Lebensjahr erreicht haben dürften mitglied werden.

(oh nicht schon wieder ne neue Altersgrenze, doch 25. Weil mit 25 erwiesenermaßen der Körper endgültig ausgewachsen ist der junge Mensch mindestens einen Schulabschluss hat und sich vielleicht um eine Arbeit bemüht und der nachgeht.)

Diese müssten dem Verein beitreten mit allen angaben zur Person das heißt vollständiger Name Wohnort Telefonnummer und je nachdem was der Gesetzgeber noch fordert. Nach einer Überprüfung der Angaben wäre man ein voll wertiges mitglied das nun erst den Jahres Beitrag an seinen Verein erbringen muss.
Sobald dieser eingegangen ist wird es endlich interessant, das neu Mitglied bekommt eine Cannabis Pflanze gepflanzt, um die sich der sozial club kümmert.
Das neue Mitglied darf dann endlich in seinem sozial club Cannabis käuflich erwerben und konsumieren.

So ein sozial club ist einfacher zu überwachen und zu verwalten als jede staatliche Einrichtung. Da die Überwachung und Verwaltung vom Verein selber durchgeführt werden würde und den Staat somit kein Geld kostet.

Die Mitglieder müssten sich an eine Satzung halten und die Regeln des sozial Clubs folgenden wer dem nicht nach kommt wird ausgeschlossen und je nachdem wie schwer das vergehen war auch angezeigt. (schwarzhandel mit dem Cannabis aus dem sozial club, oder weiter gabe an unter 25 jährige).

Es versteht sich natürlich von selbst das auf das verkauft Cannabis auch steuern gezahlt werden müssen. Und von den Einnahmen durch den Mitgliedsbeitrag und den Verkauf an diese der sozial club finanziert werden muss.
Sprich anbau, Verwaltung und Überwachung.
Der sozial club sollte sich aber auch für die Aufklärung und den Umgang mit Cannabis innerhalb des Vereins stark machen. Und dem entsprechenden dem Mißbrauch vorbeugen.
Außerdem sollte sich der Verein auch gemeinnützige engagieren indem er die mehr Einnahmen an soziale Projekte in seiner Gegend spendet.
Und so mit nicht auf Gewinn ausgerichtet ist sondern nur auf die legale Abgabe von Cannabis an Erwachsene unserer Gesellschaft.

Mit freundlichen grüßen
Manchen gab Gott die Kraft Dinge zu verändern,
Mir gab er die Kraft zu ertragen was ich nicht ändern kann.
Rubu
 
Beiträge: 7

Registriert:
Sa 20. Feb 2016, 01:30


Re: Warum Cannabis Sozial Clubs die beste Lösung sind

Beitragvon bushdoctor am Di 1. Mär 2016, 16:40

Möchte Dir grundsätzlich beipflichten!

Ich sehe das aber zudem noch aus einem anderen Blickwinkel:
"Drogen" sind Privatsache! Der "Staat" sollte sich da möglichst wenig einmischen!
Alles, was über eine marktwirtschaftliche Struktur reguliert wird, hat einen eingebauten Waschstumszwang: Es muss jedes Jahr der Umsatz/Gewinn gesteigert werden, um die Zinsen zu bedienen...

Eine rein privatrechtlicher Zusammenschluss von Menschen (Vereine/Genossenschaften) versorgt nur sich selber und unterliegt keinen solchen Zwängen zu Umsatzsteigerung.
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2200

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 15:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Warum Cannabis Sozial Clubs die beste Lösung sind

Beitragvon bongi am Di 1. Mär 2016, 17:49

Ich sehe das genauso, wie die Threadersteller! Ich glaube auch nicht, dass das noch lange dauert. Selbst in barcelona gibt es mittlerweile solche Clubs.
Morgens n Joint...
bongi
 
Beiträge: 6

Registriert:
Di 1. Mär 2016, 17:42


Re: Warum Cannabis Sozial Clubs die beste Lösung sind

Beitragvon Rubu am Di 1. Mär 2016, 18:43

Guten Abend

Ich finde auch das der"staat" sich daraus halten sollte, aber du musst es auch so sehen sobald du etwas verkäufst müssen steuern abgeführt werden.
Die Regierung wird sich doch nicht so ein Milliarden geschafft durch die Lappen gehen lasen.
Darum sage ich das auch im sozial club der Verkauf von Cannabis versteuert werden sollte. Um den Staat nicht zu umgehen.
Außerdem würde so ein sozial club auf kurz oder lange wachsen und dem entsprechenden würden die Einnahmen durch den Verkauf von Cannabis steigen und es würde Gewinn generiert werden.
Da ich dafür bin das das nicht überhand nimmt und wieder irgend jemand stink reich wird bin ich dafür das dieser Gewinn zu einem bestimmten Prozent Satz an gemeinnützigen Projekt in der Gegend gespendet wird.
Einfach um zu zeigen das Cannabis auch auf andere Art gut sein kann.

Mit freundlichen grüßen
Manchen gab Gott die Kraft Dinge zu verändern,
Mir gab er die Kraft zu ertragen was ich nicht ändern kann.
Rubu
 
Beiträge: 7

Registriert:
Sa 20. Feb 2016, 01:30



Zurück zu Legalisieren - Wie soll das aussehen?

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste