Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Hier sammeln wir Threads über alte, abgeschlossene Aktionen.


Soll Georg Wurth vom Millionärswahlgewinn 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Umfrage endete am Mi 3. Sep 2014, 13:09

Ja, Georg, spende 10.000 Euro für sauberes Trinkwasser!
1167
57%
Nein, der Gewinn soll komplett und ausschließlich für die Cannabislegalisierung eingesetzt werden!
864
43%
 
Abstimmungen insgesamt : 2031

Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Georg Wurth am Di 2. Sep 2014, 13:09

==== Edit 03.09.2014, 13.53 Uhr: Wegen eines Manipulationsversuchs gestern abend haben wir die Abstimmung abgebrochen. Oben seht ihr das Ergebnis nach Abzug von 1.010 manipulierten "nein"-Stimmen. =====

Die Abstimmung läuft nur kurz, bis Donnerstag, 4.9.14, 12 Uhr mittags. Wer mit entscheiden möchte, möge das also schnell tun! Eine Registrierung im DHV-Forum ist für die Teilnahme an der Abstimmung nicht nötig.

Das Ergebnis war denkbar knapp im Finale der Millionärswahl.
Bei genauer Stimmengleichheit mit Michael Fritz von viva con agua habe ich letztlich gewonnen, weil ich beim Telefonvoting die meisten Stimmen hatte (bei den Stimmen aus der online-community war ich auf Platz zwei hinter Viva con Augua).

Viva con Agua setzt sich für sauberes Trinkwasser und sanitäre Grundversorgung für alle Menschen ein. Der Verein hat schon viele vorbildliche Projekte durchgeführt und ist absolut glaubwürdig.

Oft wurde ich nach der Sendung gefragt, ob ich nicht einen Teil des Gewinns an Viva con Augua spenden werde.
Das hätte ich auch schon längst gemacht, wenn ich nicht vor der Sendung versprochen hätte, dass ich das Geld vollständig dafür verwenden werde, um die Legalisierung von Cannabis (auch als Medizin) voranzutreiben.
Es gab von dieser Ansage nur eine einzige Ausnahme, die ich allerdings schon vor dem Finale angekündigt hatte: Ralf Zanders (bzw. ein von ihm gegründeter Verein) hat bereits 10.000 Euro erhalten, mit denen er die Familie seines kranken Patenkindes unterstützen will. Warum ich das getan habe und was Ralf mit seinem Verein so macht, dazu kommen bald mehr Infos.

Da eine Spende an Viva con Agua eine nicht vor der Wahl angekündigte Ausnahme von der Hanf-only-Ansage wäre, möchte ich nun möglichst viele an der Entscheidung teilhaben lassen.

Und schonmal vorweg: Sollte diese Spende jetzt beschlossen werden, wird es auf jeden Fall die letzte sein, die nichts mit Hanf/Drogenpolitik zu tun hat! Eine letzte Ausnahme für Viva con Agua würde ich aber gern wegen des extrem knappen Ergebnisses bei der Millionärswahl noch machen.

weitere Infos:

Viva con Agua:
http://www.vivaconagua.org/

Michael Fritz von Viva con Agua bei der Millionärswahl:
https://www.youtube.com/watch?v=YhBgBnRC_bc

Abstimmung im Finale der Millionärswahl:
https://www.youtube.com/watch?v=d7WvuTFjf9c

Bisherige Ausgaben und Budget-Planung des DHV:
http://hanfverband.de/index.php/nachric ... er-support

Georg Wurth
Georg Wurth
 
Beiträge: 371

Registriert:
Mi 8. Feb 2012, 16:57


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon PhilipH am Di 2. Sep 2014, 16:02

Ja, bitte!

Die Bedürftigen von heute sind möglicherweise die Altruisten von morgen.
PhilipH
 
Beiträge: 59

Registriert:
So 9. Jun 2013, 15:13

Wohnort:
Berlin

Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon weedy4 am Di 2. Sep 2014, 16:09

Nein!!!Ich finde Du bist der rechtmäßige Gewinner und der DHV sollte selbstbewußt dazu stehen!
weedy4
 
Beiträge: 28

Registriert:
Fr 17. Jan 2014, 22:26


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon PhilipH am Di 2. Sep 2014, 16:16

weedy4 hat geschrieben:Nein!!!Ich finde Du bist der rechtmäßige Gewinner und der DHV sollte selbstbewußt dazu stehen!

Und wenn Georg selbstbewusst dazu stehen möchte, dass er den Wunsch hat jemand anderem zu helfen?

Dies wäre auch eine sehr höfliche Geste gegenüber denjenigen, die durchaus für die Cannabis-Legalisierung eintreten aber Viva con Augua gewählt haben, weil sie dies für wichtiger hielten.
PhilipH
 
Beiträge: 59

Registriert:
So 9. Jun 2013, 15:13

Wohnort:
Berlin

Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Psyderpig am Di 2. Sep 2014, 16:19

Bin absolut für eine Spende. Unsere Lieblingspflanze braucht ja auch Wasser ;) .
Allerdings finde ich es wichtig eine Spende möglichst Öffentlichkeitswirksam zu überreichen.
Psyderpig
 
Beiträge: 23

Registriert:
Sa 26. Apr 2014, 12:45


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Deew am Di 2. Sep 2014, 16:26

Bin auch dafür!
Viva con Aqua ist eine super Organisation und hatte die Millionen genauso verdient wie wir.
Denke, dass viele die für Viva con aqua gestimmt haben auch auf unserer Seite sind und andersrum, da ist so eine Spende eine gute Geste.
Ausserdem ist es doch schön. wenn die "assozialen Drogenjunkies" ein Teil ihres Gewinnes an so eine Wohltätige Organisation spenden!
Benutzeravatar
Deew
 
Beiträge: 195

Registriert:
Mi 23. Jan 2013, 09:50

Wohnort:
Wuppertal

Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Darkpepsi666 am Di 2. Sep 2014, 16:40

Nein. Solange Nestle und Co von der Politik nicht eingeschränkt werden, so lange sind die Bemühungen der Organisation Zeit und Geldverschwendung. Dazu wird Deutschland nicht einmal in Bezug fracking erwähnt. Außerdem sah man ja zuletzt an der Ice bucket Challenge, wer den größten Happen an den Spenden verdient, 72% für die Stiftung und deren horenden Gehältern und lächerliche 28% legedlich zur ALS Forschung.

Definitiv NEIN
Darkpepsi666
 
Beiträge: 3

Registriert:
Di 2. Sep 2014, 16:26


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon M. Nice am Di 2. Sep 2014, 17:02

Nö,
Bong Agua hat Georg auch keine Stimme gegeben! - Warum jetzt spenden?
Rauchst du zwei Stund Hanf hinein, wirst du müd und schläfst bald ein!
M. Nice
 
Beiträge: 278

Registriert:
Sa 31. Mär 2012, 14:28


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Aquanaut am Di 2. Sep 2014, 17:20

[quote="Darkpepsi666"]Nein. Solange Nestle und Co von der Politik nicht eingeschränkt werden, so lange sind die Bemühungen der Organisation Zeit und Geldverschwendung. Dazu wird Deutschland nicht einmal in Bezug fracking erwähnt. Außerdem sah man ja zuletzt an der Ice bucket Challenge, wer den größten Happen an den Spenden verdient, 72% für die Stiftung und deren horenden Gehältern und lächerliche 28% legedlich zur ALS Forschung.

Oha... immer wieder schön zu sehen wie Leute mit eingeschränktem Wissen falsche Infos in die Welt setzen. Nicht die Politik, wer auch immer mit "der Politik" gemeint ist, ist der Hebel sondern die Verbraucher! Es ist schön einfach immer das verantwortungsbewusste Handeln auf andere abzuschieben aber selber nix dafür zu tun. Im übrigen solltest du einfach mal die Spendenverteilung von Viva con Agua anschauen, bevor du so einen Müll schreibst.
Ich bin für eine Spende!
Aquanaut
 
Beiträge: 1

Registriert:
Di 2. Sep 2014, 17:01


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon DrGonzo am Di 2. Sep 2014, 18:31

Unterstützt Viva con Agua irgendwie den DHV?
Ist Viva con Aqua für die Entkriminalisierung von Menschen die Drogen konsumieren?
Positioniert sich Viva con Agua zu Cannabis öffentlich weitgehend wie der DHV?
Hat Viva con Agua Interesse an weiterführenden gemeinsamen Aktionen mit dem DHV?

@All: Will nicht auch irgend ein Sympathisant von Viva con Aqua die Petition für einen leichteren Zugang für Cannabispatienten zu ihrer Medizin unterstützen?
https://epetitionen.bundestag.de/petiti ... 52664.html
Zuletzt geändert von DrGonzo am Di 2. Sep 2014, 18:52, insgesamt 1-mal geändert.
Für einen rationalen und verantwortungsvollen Umgang mit psychoaktiven Substanzen und Menschen die sie konsumieren.
Benutzeravatar
DrGonzo
 
Beiträge: 695

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 18:42


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Darkpepsi666 am Di 2. Sep 2014, 18:35

@Aquanaut Na gut, wenn die Verbraucher selbst dran schuld sind ist das für mich nur ein Grund mehr nicht zu spenden ;)
Verantwortungsbewusstes handeln wäre endlich die Legalisierung voran zu treiben damit wir die Hilfe bekommen, die wir für die Unterstützung von Georg Wurth erwartet haben. Nach der Lehalisierung kann man ja immernoch spenden, falls noch Geld über ist. Habe aber kein Interesse die Legalisierung noch weiter in die Zukunft zu verschieben, nur weil durch mitleidvolle Spenden wieder keine Finanziellen Mittel zur Verfügung stehen.

Werde auch, sollte diese Spende getätigt werden meine gebührenpflichtige Mitgliedschaft beim DHV kündigen, denn dann hat der DHV offensichtlich schon genug Kohle um die Legalisierung umzusetzen.
Darkpepsi666
 
Beiträge: 3

Registriert:
Di 2. Sep 2014, 16:26


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon DrGonzo am Di 2. Sep 2014, 18:51

Darkpepsi666 hat geschrieben:Werde auch, sollte diese Spende getätigt werden meine gebührenpflichtige Mitgliedschaft beim DHV kündigen, denn dann hat der DHV offensichtlich schon genug Kohle um die Legalisierung umzusetzen.


Kann der DHV dazu bitte Antworten.
Für einen rationalen und verantwortungsvollen Umgang mit psychoaktiven Substanzen und Menschen die sie konsumieren.
Benutzeravatar
DrGonzo
 
Beiträge: 695

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 18:42


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon steko am Di 2. Sep 2014, 19:23

Egal wie die Entscheidung ausfällt, ich bleibe hier Mitglied, und bin auch auf Georg nicht sauer falls er sich dafür entscheidet!

ABER
Ich bin auch GEGEN die Spende!

Viva con Agua ist mit Sicherheit EIN tolles und sinnvolles unter VIELEN auf der Welt.
Wo soll man denn hier die Grenze für die Hilfe ziehen?

Es ist vielleicht auch ein bisschen blauäugig von mir, aber ich denke dass die Legalisierung von Cannabis
viele Probleme der Welt lösen könnte:
1. Cannabis als Arznei, dadurch weniger Kosten für Kassen und Patienten.
Dieses "übrige" Geld kann dann wieder solche (Agua) sinnvolle Projekte fließen.
2. Umwelt- und Artenschutz durch Hanfverarbeitung und deren Güter jeglicher Art.
(Weniger Raubbau von Metallen da Hanffaser, weniger Erdöl und dadurch Unabhängigkeit anderer
(Schurken-?)Staaten, weniger Urwald-Rohdung)
3. u.a. wird evtl. auch WENIGER Wasser verbraucht durch 2.
4. hoffentlich ein friedvollerer und gemäßigterer Umgang der Menschen untereinander, weil ihnen
durch den evtl. Konsum "ein Licht aufgeht"

usw. im Prinzip die ganze "Hippie-Palette" und viel mehr... hoffe jmd. kann meine Argumente nachvollziehen.

Gruss

P.S.: Kleine Kritik am Abstimmverfahren an sich:
Die Abgabe einer Zweitstimme anhand von dynamischen IPs zu blockieren ist wenig sinnvoll und führt deswegen auch die Abstimmung an sich ab adsurdum. Ich will keinem so ein Verhalten unterstellen, aber die Möglichkeit die "Sperre" zu umgehen ist sehr sehr einfach. Ich weiss nicht wieviele "Anhänger" diese Agua-Truppe hat, aber auch dass könnte das Ergebnis deutlich zu "deren" Gunsten ausfallen lassen, was nicht heisst dass ich es ihnen nicht gönne!
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. [Mark Twain]
DHV Sponsor aus Vernunft ... warum DU nicht?
steko
 
Beiträge: 554

Registriert:
So 12. Jan 2014, 11:59

Wohnort:
Bayern

Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Tyrion am Di 2. Sep 2014, 20:34

Nein!

Habe damals bei der Millionärswahl abgestimmt um die Million dem DHV für Zwecke der Legalisierung zugänglich zu machen!
Wollte eigentlich bald Sponsor werden, aber da der DHV ja jetzt anscheinend genug Geld hat um einen erheblichen Teil schon wieder zweckentfremdet zu verschencken hat sich das hiermit erledigt!
Von mir ist keine Unterstützung mehr zu erwarten, der DHV hat ja anscheinend genügend finanzielle Mittel!
Von dem Geld hätte man schon lange eine neue,professionelle, ansprechende Homepage erstellen lassen können!

LG
Das einzig beständige ist der Wandel!
Tyrion
 
Beiträge: 43

Registriert:
Do 3. Apr 2014, 02:05


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon JohnOm am Di 2. Sep 2014, 21:06

Mir fehlen fast die Worte, deshalb mache ich es mal ganz kurz:
Was ich hier teilweise lese ist "Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit"!
Was hilft ist die "Kontakthypothese"!
Geld sollte fließen, dann ist Platz für Neues.

Geld für sich zu horten ist die kapitalistische Scheißhaltung, die Arm und Reich erzeugt.
Es ist genug für alle da; es ist nur ein Verteilungsproblem.

Wenn wir uns nicht getrennt fühlen würden wir keinen Mangel haben!

In diesem Sinne
Meinen Segen hast du Georg

Heiter weiter
JohnOm
 
Beiträge: 1

Registriert:
Di 2. Sep 2014, 20:47


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon PhilipH am Di 2. Sep 2014, 21:18

JohnOm hat geschrieben:Mir fehlen fast die Worte(...)

Dafür hast Du sie aber gut gewählt. Willkommen im Forum!

Was mich anwidert ist das Unvermögen mancher User zu erkennen, dass die Welt größer ist, als die eigenen Arme reichen; und dieses auch noch stolz verkünden. Wenn diejenigen auf Grund dieser Geste dem DHV sowohl das Vertrauen als auch die (finanzielle) Unterstützung entziehen oder vorenthalten möchten, können diejenigen es mit der Legalisierungsbewegung nicht allzu ernst meinen. Denn der DHV ist und bleibt die stärkste Lobby in diesem Bereich. Ich appelliere gegenüber denjenigen daran, die eigenen Wertvorstellungen und Motive zu überprüfen.

Ich vertraue darauf, dass Georg sich bemüht, aus der Spende den größten Nutzen (z.B. mediale Aufmerksamkeit) für das Unternehmen und die Sache zu ziehen und bedanke mich im Voraus.
PhilipH
 
Beiträge: 59

Registriert:
So 9. Jun 2013, 15:13

Wohnort:
Berlin

Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Georg Wurth am Di 2. Sep 2014, 21:34

Darkpepsi666 hat geschrieben:... Habe aber kein Interesse die Legalisierung noch weiter in die Zukunft zu verschieben, nur weil durch mitleidvolle Spenden wieder keine Finanziellen Mittel zur Verfügung stehen. ...

Wie gesagt geht es hier um die einzigen Ausgaben (angekündigte Spende an Ralf Zanders und ggf. an Viva con Agua), die nichts mit dem Thema Drogenpolitik zu tun haben (aber sehr viel mit der Dynamik der Millionärswahl, was mir persönlich wichtig ist). Alles andere werde ich wie versprochen in die Legalisierung stecken bzw. bin dabei. Alle konkreten Projekte, die ich angekündigt habe, werden zur Zeit durchgeführt oder geplant. Der erste TV-Spot wird zur Zeit produziert, die DHV-Strukturen sind gestärkt, Cannabis-Patienten werden beim Kampf für ihre Rechte unterstützt, eine repräsentative Umfrage werden wir bald angehen.., alles Dinge, die ich im Vorfeld als Beispiele angeführt habe, was ich mit dem Geld machen will. Außerdem sind Spenden an andere wichitige Drogenpolitik-Reform-Organisationen geflossen.
Für solche Dinge werde ich vor allem dieses, aber auch die nächsten Jahre 750.000 Euro ausgeben, die restlichen 250.000 werden dann Steuern und Abgaben sein. Sollte ich den Gewinn doch nicht versteuern müssen, werde ich auch dieses Geld für die Sache ausgeben.
Hier bei dieser Umfrage geht es steuerbereinigt um ca. 5.000 Euro, also um ca. 0,7 Prozent der zur Verfügung stehenden Summe.
Ich kann verstehen, wenn das manchen immer noch zu viel erscheint, denn auch das ist für uns viel Geld und man kann damit einiges anfangen. Wer das so sieht, der möge mit nein stimmen.
Mir ist diese Spende - neben der an Ralf Zanders - ein ganz persönliches Anliegen, weil sie direkt mit dem zusammenhängt, was ich bei der Millionärswahl erlebt habe. Daran, dass ich überhaupt frage, ob das klargeht, siehst du, dass ich mich an meine Zusagen gebunden fühle und nicht einfach mit dem Geld mache, was ich als Privatmensch tun würde.
Georg Wurth
 
Beiträge: 371

Registriert:
Mi 8. Feb 2012, 16:57


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Georg Wurth am Di 2. Sep 2014, 21:37

[quote="Tyrion"...Von dem Geld hätte man schon lange eine neue,professionelle, ansprechende Homepage erstellen lassen können!LG[/quote]
Wir sind dran und auch das wird noch dieses Jahr kommen. Aber wirklich gut gemacht ist das nicht nur ein teures, sondern bei unserer mittlerweile recht umfangreichen Seite auch ein sehr arbeitsintensives Projekt, das wir neben unserem sowieso nicht gerade langweiligen Arbeitsalltag bewältigen müssen. Jedenfalls geht das gerade in die heiße Phase, wird in den nächsten Wochen viel von unserer Kapazität fressen, aber gut werden.
Georg Wurth
 
Beiträge: 371

Registriert:
Mi 8. Feb 2012, 16:57


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon 8bipolar8 am Di 2. Sep 2014, 21:46

Kann JohnOm und PhillipH nur vollkommen zustimmen!-)

Rauschige Grüße,
bip O lar
8bipolar8
 
Beiträge: 27

Registriert:
Mi 12. Jun 2013, 07:53


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Hanfraupe am Di 2. Sep 2014, 22:38

Nein!

Unterstützt Viva con Agua irgendwie den DHV?
Ist Viva con Aqua für die Entkriminalisierung von Menschen die Drogen konsumieren?
Positioniert sich Viva con Agua zu Cannabis öffentlich weitgehend wie der DHV?
Hat Viva con Agua Interesse an weiterführenden gemeinsamen Aktionen mit dem DHV?
Hanfraupe
 
Beiträge: 10

Registriert:
Fr 8. Nov 2013, 20:04


Nächste

Zurück zu Alte Aktionen

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast