Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Hier sammeln wir Threads über alte, abgeschlossene Aktionen.


Soll Georg Wurth vom Millionärswahlgewinn 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Umfrage endete am Mi 3. Sep 2014, 12:09

Ja, Georg, spende 10.000 Euro für sauberes Trinkwasser!
1167
57%
Nein, der Gewinn soll komplett und ausschließlich für die Cannabislegalisierung eingesetzt werden!
864
43%
 
Abstimmungen insgesamt : 2031

Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Medizinmann am Di 2. Sep 2014, 21:47

Hätte Viva con Aqua im Finale für dich gestimmt dann vielleicht, hat er aber nicht also nein. Ich würde eine Ausnahme machen wenn du dich mit diesem Verein in Verbindung setzt und "Viva con Aqua" für die Petition Cannabis als Medizin stimmen sammelt und pro gesammelter Stimme 1€ bekommt. Tut mir leid aber ich glaube nicht mehr an "Gutmenschen". Nur so wäscht die eine Hand die andere!
Medizinmann
 
Beiträge: 1

Registriert:
So 26. Jan 2014, 12:07


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Jordi am Di 2. Sep 2014, 23:30

Ich frage mich wirklich, ob Viva Con Agua das für den Hanfverband getan hätte, wenn sie die Show gewonnen hätte. Ist ein netter Gedanke, aber ich denke mir auch dabei, die Leute, die Georg und dem DHV ihre Stimme gegeben haben, haben eben Georg und dem DHV ihre Stimme gegeben und nicht Viva con Agua. Dann wäre es respektvoller diesen Leuten gegenüber, das Geld beim DHV zu belassen.
Ich habe Nein gestimmt.
Jordi
 
Beiträge: 1

Registriert:
Di 2. Sep 2014, 23:26


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Typbürste am Mi 3. Sep 2014, 01:50

Wow, 60% stimmen für "nein"? :o
Hätte ich nicht gedacht, vor ein paar Stunden hatte "ja" noch mehr Stimmen.

Ich dachte auch erst, der ganze Gewinn sollte für die Legalisierung eingesetzt werden, dazu ist er ja auch gedacht. Aber als ich bei der DHV Versammlung den Vorschlag von Georg gehört hatte war ich begeistert davon.
Also ich halte es schon für eine gute Geste, die auch symbolisch wirken kann. Überlegt mal, was das für eine Message rüberbringen könnte. Wenn man es richtig angeht, gibt es vielleicht sogar ein kleines Medienecho! ;)

Auch wenn Viva con Agua das nicht für uns gemacht hätte, heißt das doch nicht dass wir das genauso machen müssen... ;)

Und wenn man es mal ganz objektiv betrachtet: Sauberes Trinkwasser ist eigentlich wichtiger als die Hanflegalisierung. (Auch wenn ich dafür jetzt gesteinigt werde :P )
Es geht immerhin... um verdammtes Wasser! Das Zeug, wovon jeder Mensch täglich einandhalb Liter braucht, die Menschen in Afrika z.B. noch mehr und dringender als wir.

Und es wäre ja auch nur ein klitzekleines Prozent vom Gesamtgewinn, also wäre es doch durchaus verschmerzbar. ;)

Aber gut, ich beuge mich der demokratischen Mehrheit, dann wird der Gewinn ausschließlich für unser Ziel eingesetzt. :D
MfG Typbürste
Typbürste
 
Beiträge: 48

Registriert:
Mo 5. Mär 2012, 13:33

Wohnort:
Berlin

Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon PhilipH am Mi 3. Sep 2014, 06:28

Typbürste hat geschrieben:Wow, 60% stimmen für "nein"? :o

Nein, tun sie nicht. Irgendso ein mieses Schwein hat sich offensichtlich ein Skript gebastelt, mit dem es sich alle paar Sekunden eine neue IP holt (Neueinwahl beim ISP) und dann per HTTP-Anfrage eine "Nein"-Wahl registriert. Die technische Hürde dazu ist minimal, wenn man irgendeine Programmiersprache beherrscht. Auf natürliche Weise können in diesem Zeitraum die Stimmen nicht zustande gekommen sein.

Georg, Du hast mit den anderen Kandidaten der Millionärswahl eine schöne Zeit erlebt. Tu was Du für richtig hältst. Es gibt Dinge, die wirklich wichtig sind. Freundschaft gehört doch wohl bitte dazu.
PhilipH
 
Beiträge: 59

Registriert:
So 9. Jun 2013, 14:13

Wohnort:
Berlin

Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon overturn am Mi 3. Sep 2014, 06:40

Innerhalb einer äußerst kurzen (und späten Uhr-)Zeit, verschob sich das Ergebnis von 860 zu 445, auf 876 zu 1310 Stimmen. Halte ich ebenfalls für sehr eigenartig.
"Never doubt that a small group of thoughtful, committed citizens can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has."
Benutzeravatar
overturn
 
Beiträge: 827

Registriert:
Di 14. Feb 2012, 03:46

Wohnort:
NRW

Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Alibaba327 am Mi 3. Sep 2014, 07:20

Also 1. hätte ich die Anmeldung nur für angemeldete Forenmitglieder eingerichtet, Manipulation ist sonst Tür und Tor geöffnet. Ich kann ja offensichtlich nach jedem Reconnect meines Internets erneut abstimmen.

2. Finde ich Demokratie im Prinzip ja ganz gut, aber bei solchen Fragen sollte man dem Hanfverband auch mal Eigenverantwortung zugestehen.

3. Sollte gerade das Geld aus dem MW Gewinn auch teilweise zurück in die Millionärswahl investiert werden. Wir wissen doch alles, dass wir uns mit der Millionärswahl nicht nur Freunde gemacht haben.

Ich kenne viele Leute die der Meinung waren, und das bin ich teilweise selber, dass das Thema Wasserversorgung von Viva con Aqua das humanitär wichtigere Thema gewesen ist. Einige Leute waren also etwas enttäuscht dass nun schon wieder die "Kiffer" das Geld abgeräumt haben. Es wäre also eine faire Geste gewesen wenn man diese Leute damit besänftigt indem man einen Teil des Gewinns an diese tolle Initiative abgibt.

4. Nun ist es eh zeitlich etwas zu spät wie ich finde (wer erinnert sich noch an die MW), man hätte viel eher einen Teil abgeben sollen an die sinnvollen Mitbewerber, das wäre mal ein tolles Marketing gewesen.

5. Da ihr Euch nun für eine Abstimmung entschieden habt, die nun wohl gelaufen ist und man da auch nicht mehr herauskommt, kann ich nur hoffen dass ihr diese 10k € sehr sinnvoll einsetzen werdet, da das sinnvollste Investment nun wegfällt.

Ansonsten, alles Gute, danke für die Klasse Arbeit und macht weiter so! Und investiert evtl. mal in einen Marketingberater ;-)
Alibaba327
 
Beiträge: 1

Registriert:
Mi 3. Sep 2014, 07:07


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon DonEazzy am Mi 3. Sep 2014, 11:07

Ich finde es gut die 10k vom Gewinn der Millionärswahl zu spenden!

Viva con Agua ist meiner Meinung nach ein humanitär sehr sinnvolles und in der Basis sehr wichtiges Projekt welches die Unterstützung des DHV verdient!

Aus eigener sache:
Wenn man sich so manche Threads durchliest, könnte man meinen das Geld komme direkt aus den Geldbeuteln der User. Diese "Das ist meins und bleibt meins - Mentalität" welche sich wie sich auch in dieser Diskussion wieder zeigt, zieht sich leider übergreifend durch alle Gesellschaftschichten. Über aussagen wie "was spendet denn Viva con Agua dem Hanfverband" kann ich nur lauthals Lachen.. Das ist ja wohl die Krönung der Ignoranz!

Den Usern, welche immer das Geld in den Vordergrund stellen sei gesagt - es macht durchaus auch steuerrechtlich Sinn das Geld zu spenden... Aber das brauch ich euch "Großkapitalisten" ja nicht erklären, oder? ;-)

Wenn ihr das Kraut schon benutzt, schaltet doch währenddessen mal euer Hirn ein und schwappt mal über den eigenen Tellerrand hinaus.

In diesem Sinne - think different! :)

DonEazzy
DonEazzy
 
Beiträge: 1

Registriert:
Mi 3. Sep 2014, 10:19


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Rantanplan Domino am Mi 3. Sep 2014, 12:16

Ich finde Georg sollte die 10.000€ spenden. Nicht nur weil es eine gute Sache ist, sondern auch weil es ein gutes Licht auf unsere Sache wirft, zumindest dann wenn man es medial nutzt (10.000€ sind ja kein Pappenstiel und das sollte Georg daher auch tun) also Presse (Pro Sieben u.a) einladen großes trara machen und die 10.000€ spenden.
So tut man nicht nur den Menschen gutes die von Viva con Aqua mit sauberem Trinkwasser versorgt werden sondern auch noch unserer Sache.
Rantanplan Domino
 
Beiträge: 5

Registriert:
Di 24. Jun 2014, 12:59


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon bushdoctor am Mi 3. Sep 2014, 12:31

PhilipH hat geschrieben:Georg, Du hast mit den anderen Kandidaten der Millionärswahl eine schöne Zeit erlebt. Tu was Du für richtig hältst. Es gibt Dinge, die wirklich wichtig sind. Freundschaft gehört doch wohl bitte dazu.

Das unterschreibe ich zu 100%!
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2263

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 15:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon lars am Mi 3. Sep 2014, 12:47

Die Abstimmung ist irgendwie komisch! ich Stimme ab, da war ein deutliches nein (64%). lese ein bissl schalte auf seite 2 um und auf einmal hat ja (57%)!
Eigenartig :?
Wenn nicht WIR etwas ändern, wer sonst?
lars
 
Beiträge: 21

Registriert:
Do 1. Mär 2012, 17:34


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Georg Wurth am Mi 3. Sep 2014, 12:52

Gestern abend zwischen 22 und 24 Uhr gab es einen Manipulationsversuch bei dieser Abstimmung. Es wurden 1.010 "nein"-Stimmen von einer Person abgegeben. Bis dahin gab es aber nur wenige Versuche, die Abstimmung durch Mehrfach-Abstimmen zu beeinflussen, so dass sich ein klares Ergebnis bei hoher Beteiligung ergeben hat.
Wegen dieser Hackerangriffe und der schon jetzt hohen Beteiligung beenden wir die Abstimmung jetzt vorzeitig und stellen nach Abzug der 1.010 Stimmen fest: ca. 57 Prozent haben sich für die Spende ausgesprochen. Ich werde diese also veranlassen und verspreche hiermit, dass dies die letzte Ausgabe vom gewonnenen Geld sein wird, die nicht im Zusammenhang mit unserem Thema steht.
Ich entschuldige mich für den vorzeitigen Abbruch der Abstimmung und bedanke mich bei allen, die sich ehrlich beteiligt haben - sowie bei Max, der die Manipulationsversuche klar erkennen und aussortieren konnte.
Georg Wurth
 
Beiträge: 371

Registriert:
Mi 8. Feb 2012, 15:57


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Head am Mi 3. Sep 2014, 13:33

Wow, das nenn ich mal eine super Geste. Ich bin seit längerem Supporter von Viva con Agua und freu mich tierisch dass du diese Aktion überhaupt vorgeschlagen hast! Dass das Ergebnis dann auch für ein JA spricht ist natürlich super :-) Damit kann einigen Menschen der Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglicht werden.
Und ich bin mir ziemlich sicher, dass auch einige VcA Supporter bei der Millionärswahl für den DHV abgestimmt haben ;)
Sehr geile Sache! ALLE FÜR WASSER - WASSER FÜR ALLE!
Head
 
Beiträge: 1

Registriert:
Mi 3. Sep 2014, 13:07


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Kushnik am Mi 3. Sep 2014, 14:05

Ja
Kushnik
 
Beiträge: 1

Registriert:
Mi 3. Sep 2014, 14:03


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Typbürste am Mi 3. Sep 2014, 17:05

PhilipH hat geschrieben:
Typbürste hat geschrieben:Wow, 60% stimmen für "nein"? :o

Nein, tun sie nicht. Irgendso ein mieses Schwein hat sich offensichtlich ein Skript gebastelt, mit dem es sich alle paar Sekunden eine neue IP holt (Neueinwahl beim ISP) und dann per HTTP-Anfrage eine "Nein"-Wahl registriert. Die technische Hürde dazu ist minimal, wenn man irgendeine Programmiersprache beherrscht. Auf natürliche Weise können in diesem Zeitraum die Stimmen nicht zustande gekommen sein.

Georg, Du hast mit den anderen Kandidaten der Millionärswahl eine schöne Zeit erlebt. Tu was Du für richtig hältst. Es gibt Dinge, die wirklich wichtig sind. Freundschaft gehört doch wohl bitte dazu.


overturn hat geschrieben:Innerhalb einer äußerst kurzen (und späten Uhr-)Zeit, verschob sich das Ergebnis von 860 zu 445, auf 876 zu 1310 Stimmen. Halte ich ebenfalls für sehr eigenartig.


Georg Wurth hat geschrieben:Gestern abend zwischen 22 und 24 Uhr gab es einen Manipulationsversuch bei dieser Abstimmung. Es wurden 1.010 "nein"-Stimmen von einer Person abgegeben. Bis dahin gab es aber nur wenige Versuche, die Abstimmung durch Mehrfach-Abstimmen zu beeinflussen, so dass sich ein klares Ergebnis bei hoher Beteiligung ergeben hat.
Wegen dieser Hackerangriffe und der schon jetzt hohen Beteiligung beenden wir die Abstimmung jetzt vorzeitig und stellen nach Abzug der 1.010 Stimmen fest: ca. 57 Prozent haben sich für die Spende ausgesprochen. Ich werde diese also veranlassen und verspreche hiermit, dass dies die letzte Ausgabe vom gewonnenen Geld sein wird, die nicht im Zusammenhang mit unserem Thema steht.
Ich entschuldige mich für den vorzeitigen Abbruch der Abstimmung und bedanke mich bei allen, die sich ehrlich beteiligt haben - sowie bei Max, der die Manipulationsversuche klar erkennen und aussortieren konnte.


Ach so war das. :evil:
Naja, zum Glück ist die Manipulation durch die Hackerattacke behoben. :D Also sind die meisten doch der Meinung, das es eine gute Sache ist.
Sehr schön, eine gute und auch eine symbolische Sache, das mit den 10000 € für Viva con Agua. :D
MfG Typbürste
Typbürste
 
Beiträge: 48

Registriert:
Mo 5. Mär 2012, 13:33

Wohnort:
Berlin

Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Darkpepsi666 am Mi 3. Sep 2014, 21:54

Also manipulationsversuche und diese rückgängig machen ist das eine aber dann die Abstimmung vorzeitig zu beenden, wo sich gerde herausstellt, das anscheinend die Unterstützung für diese Spende doch nicht so groß ist, was ganz anderes.

Die Entscheidung diese Spende zu tätigen ist doch schon lange vorher gefallen, diese Umfrage sollte höchstens noch einmal sicherheitshalber den Rücken stärken.

Naja werde mein hart verdientes Geld zukünftig wie angekündigt doch lieber einer Legalisierungsorganisation geben, welche WIRKLICH an einer legalisierung interessiert ist. Meine kündigung liegt schon in eurem Postfach.

Viel Erfolg
Darkpepsi666
 
Beiträge: 3

Registriert:
Di 2. Sep 2014, 15:26


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Typbürste am Mi 3. Sep 2014, 22:20

Darkpepsi666 hat geschrieben:Also manipulationsversuche und diese rückgängig machen ist das eine aber dann die Abstimmung vorzeitig zu beenden, wo sich gerde herausstellt, das anscheinend die Unterstützung für diese Spende doch nicht so groß ist, was ganz anderes.

Die Entscheidung diese Spende zu tätigen ist doch schon lange vorher gefallen, diese Umfrage sollte höchstens noch einmal sicherheitshalber den Rücken stärken.

Naja werde mein hart verdientes Geld zukünftig wie angekündigt doch lieber einer Legalisierungsorganisation geben, welche WIRKLICH an einer legalisierung interessiert ist. Meine kündigung liegt schon in eurem Postfach.

Viel Erfolg


Tja, wenn du meinst, dass das für dich das Beste ist... ;)
Die Admins werden schon ihre Gründe gehabt haben die Abstimmung zu beenden, immerhin könnte so ein Angriff nochmal geschehen, am Ende noch schwerer zu durchschauen.
Und nach Abzug der gefälschten Stimmen lässt sich ja auch ein gewisser Trend erkennen, die meisten wollen dass die Spende getätigt wird, ich denke nicht dass sich das innerhalb eines knappen Tages großartig geändert hätte.

Und der Hanfverband ist TATSÄCHLICH an einer Legalisierung interessiert, das ändert sich nicht, nur weil er aus Gutherzigkeit 1% seines Millionengewinns an eine Organisation spendet, welche sich für sauberes Trinkwasser und sanitäre Grundversorgung (zwei Grundbedürfnisse) für Menschen in aller Welt einsetzt, die auch noch nur scheißeknapp gegen Georg verloren hat.

Wie dem auch sei, tu was du für richtig hälst... Viel Glück, bei deinem Kampf für die Legalisierung, als Einzelkämpfer (da mir gerade keine andere professionelle Organisation oder Lobby in Deutschland einfällt, welche sich für die Hanflegalisierung einsetzt). ;)
MfG Typbürste
Typbürste
 
Beiträge: 48

Registriert:
Mo 5. Mär 2012, 13:33

Wohnort:
Berlin

Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Sculli am Mi 10. Sep 2014, 13:22

Also da geht mir echt der Hut hoch, wenn ich sowas lese...

Ich weiß das die Abstimmung bereits abgeschlossen ist, aber ich muss trotzdem noch meinen Senf dazu geben.
NATÜRLICH sollte der DHV einen Teil spenden.
Versteht mich nicht falsch, ich bin auch für die Legalisierung. Trotzdem wäre ich nicht traurig gewesen, wenn Viva Con Aqua das Rennen gemacht hätte.

Eins ist FAKT: Sauberes Wasser ist wichtiger als die Legalisierung von Cannabis. Man stelle sich vor in vielen Landkreisen Deutschlands würde es kein sauberes Wasser geben. Hätte da irgendjemand für den DHV gestimmt? Ich denke wohl eher nicht.
@DarkPepsi666: Das kann doch nicht dein Ernst sein, oder? Komm mal auch nur eine Woche ohne dein tolles klares Wasser direkt aus dem Wasserhahn aus, dann reden wir nochmal! Ich weiß wovon ich rede, glaub mir. Spätestens wenn du das erste Bad nehmen willst und braune Brühe aus dem Wasserhahn läuft, vergeht dir deine Ignoranz (Und ja das schreibe ich bewusst so provokant!)

Allein solche Kommentare: "Was tut Viva Con Aqua für den DHV?"
DAS ist genau die Einstellung die mich richtig sauer werden lässt. Unsere ganze Welt scheint heute auf diesem Prinzip aufzubauen...
- Fremde Leute sind nicht nett zu mir, wieso sollte ich dann nett sein?
- Ich wurde betrogen/verarscht, also mach ich das das nächste Mal halt genauso...

Das kann man ewig so weiter führen... Merkt ihr eigentlich noch was? Die Zauberwörter heißen Moral und Anstand! Wer das nicht begreift ist Schuld daran, dass die Gesellschaft so ist wie sie ist. Diese Menschen sollten sich ihrer Lebenseinstellung bewusst werden. Andernfalls von der Brücke springen, kann schon nicht so schlimm sein, machen ja andere auch. Dann könnt ihr euch wenigstens damit brüsten, dass ihr eure Schiene zu 100% durchgezogen habt...widerlich.

Und bitte kommt mir nicht mit: "10000 Euro an Vivia Con Aqua garantieren nicht für besseres Wasser"...denn 1000000 Mio Euro garantieren auch nicht für die Legalisierung.
Da wären wir beim nächsten Punkt...es scheinen wohl manche davon auszugehen, dass mit ner Mille auf dem Konto alles von selber geht. Man denke nur mal an manche Kommantare direkt ein paar Wochen nach der Millionärswahl. Da wurde sich doch tatsächlich schon beschwert, dass ja garnichts passiert und man nix von dem Geld mitbekommt. Einige User hatten sogar das Gefühl sie hätten Mitspracherecht, weil sie bei der Millionärswahl für den DHV gestimmt haben. Geht's eigentlich noch?

Kurz: Ich gönne dem DHV das Geld trotzdem, es war ein fairer Wettbewerb. Und diese Geste ist nicht nur lobenswert, sondern fast schon notwendig! Großen Respekt an den DHV und besonders Georg für diese Idee!
Sculli
 
Beiträge: 61

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 14:06


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Deew am Mi 10. Sep 2014, 13:57

@ Sculli:
Schön gesagt, dem kann ich nur zustimmen.

Wenn alle etwas sozieler wären und auch an andere denken würden, dann bräuchte man die Frage ob Patienten Cannabis als Medizin bekommen dürften gar nicht mehr stellen^^
Benutzeravatar
Deew
 
Beiträge: 195

Registriert:
Mi 23. Jan 2013, 08:50

Wohnort:
Wuppertal

Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon JK420 am Fr 12. Sep 2014, 09:05

Ich weiß ebenfalls, dass die Abstimmung schon vorbei ist.
Aber die Meinungen gehen hier ja sehr weit auseinander. Daher sollten wir das nicht persönlich nehmen, wenn jemand nicht unsere Meinung ist, auch wenn es im ersten Moment hart klingt.
Ich verstehe alle die für eine Spende gewesen sind und das Ergebnis spricht ja für sich.
Ich hätte allerdings auch für ein klares NEIN gestimmt. Das hat viele Gründe, die ich hier garnicht alle aufzählen kann/ will. Ich bin mir auch ziemlich sicher das mich einige steinigen werden, da ich in vielen Sachen doch "krasse" ansichten habe. Und da ich neu bin, will ich mich auch mit allen weiterhin gut verstehen :D
Aber nur mal zum nachdenken, an alle die hier mit JA gestimmt haben
- Woher kommt das Geld von der Millinärswahl eigentlich?
- Welche Lobby hat wohl mehr Geld und anhänger? Wer sollte da an wem Spenden?
- Weil hier von "sozial" die Rede war. Was heißt es denn im eigentlichen Sinne? Sollte es dann nicht ein geben und nehmen sein?
- 10.000 von 1.000.000 sind auch 1% der nicht da ankommt, wofür die Leute angerufen haben
- Bekommen wir Spenden von Ländern wo der Hanf "legal" ist?
- hätte man mit 10k nicht die Legalisierung voranbringen können?
- Ergreifen "wir" hier nicht auch Partei wie die Politik/er? Schließlich haben die Leute die für den DHV und George abgestimmt haben ja für etwas etwas anderes Ihre Stimme abgegeben!?! Das klingt für mich hier irgendwie wie "nach den Bundestagswahlen" :(

Das könnte ewig so weiter gehen... Und wie oben schon geschrieben bitte nicht persönlich nehmen. Ich bin auch für sauberes Wasser auf der Welt. Aber das habe ich/ wir schon. Und wenn ich mich oder ihr euch dafür mehr einsetzen wollt, dann könnt ihr doch selbst spenden und das voran bringen.

Um vielleicht beide Seiten (sowohl die Ja-Stimmer als auch die Nein-Stimmer) eine Win-Win Situation zu bieten, würde ich folgendes vorschlagen:
Aus dem Youtube-Video von Michael Fritz geht ja hervor das diese schon einen gewissen "Bekanntheitsgrad" haben.
Können diese uns nicht in irgendeiner Art und Weise für die Spende unterstützen?
Z.B. Werbung für den DHV, in welcher Form auch immer.
Cool wäre natürlich wenn sich Michael Fritz (oder ein anderes Mitglied) von "Viva con Agua" bei einen Sporfreunde Stiller Konzert für die Spende bedanken würde und für uns gleich noch ein wenig Werbung macht.
Das wäre dann sogar eine Win-Win-Win Situation für alle beteiligten
JK420
 
Beiträge: 72

Registriert:
Sa 6. Sep 2014, 10:56


Re: Soll Georg Wurth 10.000 Euro an Viva con Agua spenden?

Beitragvon Sculli am Fr 12. Sep 2014, 11:28

Wie von dir befohlen habe ich mir mal Gedanken zu deinen Punkten gemacht...


JK420 hat geschrieben: - Woher kommt das Geld von der Millinärswahl eigentlich?


Egal woher das Geld kommt, Ich kann mir kein Szenario vorstellen, das ein Grund dafür wäre nicht zu spenden.

JK420 hat geschrieben: - Welche Lobby hat wohl mehr Geld und anhänger? Wer sollte da an wem Spenden?


Ernsthaft? Du tust ja so als würde der DHV die Beiträge der Sponsoren komplett an VCA überweisen. Es geht lediglich darum einen winzigen Teil eines gewonnenen Betrags für einen guten Zweck zu spenden. Ist es wirklich so schlimm das 0,7% des Geldes nicht für die Legalisierung benutzt wird? Muss man für jede gute Tat eine Gegenleistung bekommen? Nach Auffassung der Meisten wohl irgendwie schon, seltsame Denkweise...
Nebenbei ist das auch eine Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und später vllt. doch mal gemeinsame Aktionen zu starten. Was kommt den besser bei der Masse an? "DHV spendet Geld von der Millionärswahl an den Konkurrenten." ODER "DHV handelt Deal mit gemeinnütziger Organisation aus, um Cannabislegalisierung voran zu treiben."???

JK420 hat geschrieben:- Weil hier von "sozial" die Rede war. Was heißt es denn im eigentlichen Sinne? Sollte es dann nicht ein geben und nehmen sein?


Genau betrachtet hat das Wort "sozial" nichts mit geben und nehmen zu tun. Wenn ich Wasser oder Essen an arme Kinder austeile bin ich nicht sozial, weil ich von den Kindern nichts zurück bekomme??

JK420 hat geschrieben:- 10.000 von 1.000.000 sind auch 1% der nicht da ankommt, wofür die Leute angerufen haben


Also wenn wir schon so anfangen: Fast die Hälfte der Anrufer haben für Viva Con Aqua gestimmt...diese Stimmen werden auch nicht gehört. Fast 1/4 des Geldes geht für Steuern drauf. Dafür haben die Wähler das Geld sicher auch nicht vorgesehen. Das als Argument zu benutzen, keine NULL KOMMA SIEBEN PROZENT des Gewinns zu spenden, find ich ziemlich schwach.

JK420 hat geschrieben:- Bekommen wir Spenden von Ländern wo der Hanf "legal" ist?


Es gab bis vor einiger Zeit KEINE Länder in denen Cannabis legal war, höchstens vllt. geduldet. Nun haben wir zwei Bundesstaaten in den USA und vllt. noch Uruguay. In Uruguay ist jedoch noch kein Gras legal in Geschäftsstellen oder so erhältlich. Also wie soll das gehen? Colorado gründet Spendenfonds für alle Länder die Cannabis kriminalisieren? Also die komplette restliche Welt?^^
Außerdem: Was hat das mit Spenden an Viva Con Aqua zu tun? Läuft es wieder auf das Prinzip raus: "Wer nichts für uns tut, dem helfen wir auch nicht."? Wenn ja, siehe meinen Post weiter oben bzgl. vor den Zug springen und so :P
Allgemein habe ich in dem Post irgendwie schon alle Argumente von dir behandelt.

JK420 hat geschrieben:- hätte man mit 10k nicht die Legalisierung voranbringen können?


Könnte man mit 10k nicht vllt. ein paar sanitäre Anlagen bauen und somit Menschen GRUNDBEDÜRFNISSE zur Verfügung stellen?

JK420 hat geschrieben:- Ergreifen "wir" hier nicht auch Partei wie die Politik/er? Schließlich haben die Leute die für den DHV und George abgestimmt haben ja für etwas etwas anderes Ihre Stimme abgegeben!?! Das klingt für mich hier irgendwie wie "nach den Bundestagswahlen" :(


Im Prinzip ja genau die gleiche Frage wie die vierte von oben...



Nimms mir echt nicht böse wenn da an machen Stellen hart geschrieben ist, aber es entzieht sich einfach völlig meiner Verständnis, wie jemand dagegen sein kann 0,7%!!!!! eines gewaltigen Betrags an arme Menschen ohne sanitäre Grundversorgung zu spenden.
Übrigens: Allein das Wort "SPENDEN" definiert im Prinzip schon, dass du dafür keine Gegenleistung bekommst.


EDIT: Oh und dieser Satz: "Sauberes Wasser haben wir schon.". Das meinst du nicht wirklich ernst oder?
Ich bin mir selbst der Nächste, andere Menschen interessieren mich nicht, schon gar nicht auf einem anderen Kontinent!
Oder wie soll ich das verstehen?
Sculli
 
Beiträge: 61

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 14:06


VorherigeNächste

Zurück zu Alte Aktionen

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast
cron