Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - " Opioid-Krise: Trump ruft den nationalen Notstand aus"

" Opioid-Krise: Trump ruft den nationalen Notstand aus"

Alle Themen, die sonst nirgendwo hingehören könnt ihr hier diskutieren.


" Opioid-Krise: Trump ruft den nationalen Notstand aus"

Beitragvon Sabine am Fr 11. Aug 2017, 07:18

"Der Präsident hat wegen der hohen Zahl von Opioid-Abhängigen in den USA den "nationalen Notstand" erklärt. Jetzt können Gelder in die Suchtbekämpfung fließen.
...
Der "nationale Notstand" sorgt dafür, dass Mittel zum Kampf gegen die Medikamente zur Verfügung gestellt werden und Polizeibeamte mit entsprechenden Gegenmitteln zur Schnellbehandlung ausgestattet werden. Auch können süchtige Amerikaner, deren Krankheitskosten von der öffentlichen Krankenversicherung Medicare getragen werden, ein größeres Netz an Medizinern aufsuchen.
...
Pharmakonzerne wie Purdue, Tevaund Johnson & Johnson hatten die Medikamente in den neunziger Jahren als neue Allzweckwaffe gegen chronische Schmerzen beworben und Ärzte im ganzen Land dazu gebracht, sie häufiger zu verschreiben. Eine Kampagne, die sich auszahlte: Seit 1999 hat sich die Zahl der Verschreibungen solcher Schmerzmittel vervierfacht. Laut des US-Anwaltsverbandes sind verschreibungspflichtige Medikamente das zweithäufigste Suchtmittel hinter Alkohol. "


http://www.zeit.de/politik/2017-08/nati ... ioid-krise
Sabine
 
Beiträge: 7664

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: " Opioid-Krise: Trump ruft den nationalen Notstand aus"

Beitragvon Sabine am Do 26. Okt 2017, 17:56

"Ein Land unter Drogen

Millionen Amerikaner der Mittelklasse sind süchtig nach Schmerzmitteln oder Heroin. Während der Präsident den Notstand ausrufen will, ringt das Land um Erklärungen: Wie konnte es zu dieser weltweit einmaligen Entgleisung kommen? Eine Rekonstruktion.
...
In den USA hingegen wurden allein 2015 so viele Opioide verschrieben, dass rechnerisch jeder Einwohner drei Wochen lang rund um die Uhr hätte versorgt werden können. Aus dieser Schwemme resultieren Missbrauch, Abhängigkeit und Überdosen in so hoher Zahl, dass sie sich mittlerweile in der durchschnittlichen Lebenserwartung der Amerikaner niederschlagen. Binnen drei Wochen sterben in den USA so viele Menschen an einer Drogen-Überdosis wie beim Anschlag am 11. September 2001. Zwei Drittel dieser Tode gehen auf Opioide zurück. Mit diesem drastischen Vergleich drängte ein von der US-Regierung eingesetztes Gremium Donald Trump, den Gesundheitsnotstand auszurufen. Es wird erwartet, dass der Präsident der Empfehlung am Donnerstag offiziell folgt. Und während Amerika versucht, diesem Albtraum irgendwie Herr zu werden, ringt es um Verständnis: Wie nur konnte es zu dieser weltweit einzigartigen Entgleisung kommen?"


http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/s ... -1.3723553
Sabine
 
Beiträge: 7664

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15



Zurück zu Sonstiges

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste