Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Suche Hilfe für Petition (direktzurkanzlerin.de)

Suche Hilfe für Petition (direktzurkanzlerin.de)

Legalisierung durch Klicks


Suche Hilfe für Petition (direktzurkanzlerin.de)

Beitragvon nico786 am Do 15. Dez 2016, 15:13

Hallo,
wie vielleicht einige von euch noch wissen habe ich 2015 eine Petition auf der Seite http://www.direktzurkanzlerin.de erstellt, die für große Aufmerksamkeit sorgte, ebenso bekam die Petition viel Zustimmung, sodass es nach kürzester Zeit zu einer hohen Anteilnahme kam.

Die Petition steht bis Heute noch auf Platz 1 bei den Fragen die an die Kanzlerin gestellt wurden.

Ich würde gerne zum Jahresanfang 2017 erneut eine Petition stellen mit der Hauptfrage:
"Wann wird es zu einer öffentlichen demokratischen Abstimmung zum Thema Legalisierung von Cannabis
(wie in den USA) kommen ?", da die Antwort auf meine Frage uns alle nicht zufrieden gestellt hat.

Ich suche eure Hilfe um auf die Antwort des Kanzlerteams so einzugehen,
dass klar wird, diese Antwort reicht uns nicht um das Thema abzustempeln.

Wünschenswert wären hierbei Belege bzw. Statistiken die, die Argumente des Kanzlerteams widerlegen.
Ich würde mich freuen wenn ihr euch daran beteiligen würdet, damit wir das Wichtigste so kurz wie möglich
zusammenfassen können.

Für die, die diese Petition nicht kennen.. Dies war meine Frage:
Cannabis Legalisierung 2015
Sehr geehrte Frau Merkel,
meine Frage an Sie ist folgende:

- Wann wird es zu einer öffentlichen demokratischen Abstimmung zum Thema Legalisierung von Cannabis
(wie in den USA) kommen ?

Ich denke viele Menschen interessiert dieses Thema schon seit sehr langer Zeit, deshalb würde ich mich
(und bestimmt auch alle anderen die für die Legalisierung sind) freuen wenn Sie sich für dieses Thema etwas mehr Zeit nehmen könnten und so freundlich wären diesem Thema völlig unparteiisch entgegen zu treten.

Genau das wäre ein Schritt in die richtige Richtung,
der uns nicht nur wirtschaftlich stärken würde sondern auch die Kriminalitätsrate senken würde.

Ich weiß dass Sie dieses Thema kritisch sehen und nicht gerne hören wollen, was man auch nachvollziehen kann.

Trotzdem bitte ich Sie sich die Zeit zu nehmen um Ihr persönliches Feedback zur Legalisierung vom letzten Interview
noch einmal zu überdenken.

Statistiken die, die USA zur Legalisierung erstellt und vor kurzem veröffentlicht hat, wären gute Ansätze um sich zu dem Thema zu äußern.

Sie würden allen Konsumenten (die teilweise) unnötig strafrechtlich verfolgt werden, sowie wirklich kranken Menschen helfen etwas besser zu machen.

Eine bundesweite Abstimmung wäre ebenfalls ein gute Lösung
um herauszufinden wie groß momentan das Interesse für die Legalisierung ist.

Ich bitte Sie darum sich noch einmal mit dem Thema auseinander zu setzen uns sich ernsthaft Gedanken über eine realistische Legalisierung zu machen..
Ich bedanke mich bei Ihnen dass ich meine Frage stellen durfte und hoffe auf Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,
Nico Neumann

Und hier ist die Antwort des Kanzlerteams:
Sehr geehrter Herr Neumann,

vielen Dank für Ihre Frage, die wir im Auftrag der Bundeskanzlerin beantworten.

Cannabis ist keine harmlose Droge. Studien zeigen, dass sie zu ernsthaften körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen führen kann. Der Konsum von Cannabis hat insbesondere bei jungen Menschen erhebliches Gefahrenpotential. Auch die Vereinten Nationen bewerten die Risiken von Cannabis mittlerweile weitaus höher. Das liegt daran, dass Cannabispflanzen heute einen höheren Anteil an Tetrahydrocannabinol (THC) aufweisen können. Tetrahydrocannabinol ist der Bestandteil einer Hanfpflanze, der die berauschende Wirkung auslöst.

Es ist auf der anderen Seite wichtig, dass wir für schwerstkranke Patientinnen und Patienten die bestehenden Möglichkeiten des Einsatzes von Cannabis als Medizin ausweiten und verbessern. In Deutschland ist die Behandlung mit Cannabis auf medizinischer Basis bereits unter besonderen Voraussetzungen erlaubt. Das Bundesgesundheitsministerium arbeitet derzeit an einer Regelung, die den Interessen der Patientinnen und Patienten Rechnung tragen soll.

Der Freigabe von Cannabis zu Genusszwecken hingegen erteilt auch die Bevölkerung eine klare Absage. Das geht aus einer Umfrage vom Oktober 2014 von infratest dimap im Auftrag des Deutsches Hanfverbandes hervor: http://www.infratest-dimap.de/umfragen- ... ndeswei.... Danach haben sich 68 Prozent der Befragten gegen eine legale und regulierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene ausgesprochen.

Für eine unbegrenzte Freigabe von Cannabis ist weit und breit keine politische Mehrheit in Sicht. Es geht vielmehr darum, die Risiken für die gesamte Bevölkerung im Blick behalten, nicht nur die Nachteile und Vorteile für die betroffenen Konsumenten. Deshalb gibt es in Deutschland weiterhin einen sinnvollen Mix aus Prävention, Beratung und Behandlung.

Weitere Informationen finden Sie bei der Drogenbeauftragten der Bundesregierung: http://drogenbeauftragte.de/

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Presse- und Informationsamt der Bundesregierung


Es wäre wünschenswert für uns alle, wenn diesmal die Beteiligung noch größer ist,
als bei der Petition zuvor (die dank eurer Unterstützung schon ziemlich hoch war) !

Angaben zu der vorherigen Petition:
68.215 Leser
8701 Stimmen (davon 8607 positive und 94 negative)

Vielen Dank im voraus für eure Beteiligung ! :mrgreen:

MfG Nico "Neumann"
nico786
 
Beiträge: 13

Registriert:
Sa 3. Jan 2015, 01:08


Re: Suche Hilfe für Petition (direktzurkanzlerin.de)

Beitragvon nico786 am Fr 16. Dez 2016, 13:28

https://www.youtube.com/watch?v=WMwvJ4kNsGM
Dieses Video ist auch recht gut geeignet um sich ein Fazit zu ziehen.
nico786
 
Beiträge: 13

Registriert:
Sa 3. Jan 2015, 01:08


Re: Suche Hilfe für Petition (direktzurkanzlerin.de)

Beitragvon bushdoctor am Fr 16. Dez 2016, 21:14

nico786 hat geschrieben:Der Freigabe von Cannabis zu Genusszwecken hingegen erteilt auch die Bevölkerung eine klare Absage. Das geht aus einer Umfrage vom Oktober 2014 von infratest dimap im Auftrag des Deutsches Hanfverbandes hervor: http://www.infratest-dimap.de/umfragen- ... ndeswei.... Danach haben sich 68 Prozent der Befragten gegen eine legale und regulierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene ausgesprochen.

Für eine unbegrenzte Freigabe von Cannabis ist weit und breit keine politische Mehrheit in Sicht. Es geht vielmehr darum, die Risiken für die gesamte Bevölkerung im Blick behalten, nicht nur die Nachteile und Vorteile für die betroffenen Konsumenten. Deshalb gibt es in Deutschland weiterhin einen sinnvollen Mix aus Prävention, Beratung und Behandlung.


Warten wir die Veröffentlichung der neuesten Umfrageergebnisse zur "Legalisierung" ab... es könnte sein, dass wir bald eine Mehrheit der Bevölkerung hinter uns haben.
Falls dem so sein sollte, dann könnte man HIER ansetzen und genau auf diese zwei Absätze der Antwort eingehen.

Marlene Mortler hat ja auch schon durchblicken lassen, dass erst der Konsens in der Bevölkerung hergestellt sein muss, bevor sie sich mit dem Thema "Legalisierung" beschäftigt...
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2209

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 16:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Suche Hilfe für Petition (direktzurkanzlerin.de)

Beitragvon can am Fr 16. Dez 2016, 22:05

nico786 hat geschrieben:Hallo,
Ich würde gerne zum Jahresanfang 2017 erneut eine Petition stellen mit der Hauptfrage:
"Wann wird es zu einer öffentlichen demokratischen Abstimmung zum Thema Legalisierung von Cannabis
(wie in den USA) kommen ?", da die Antwort auf meine Frage uns alle nicht zufrieden gestellt hat.

Cannabis ist aufgrund des Betäubungsmittelgesetzes grundsätzlich verboten. Dieses Gesetz ist ein Bundesgesetz über welches die Bevölkerung nicht abstimmen darf.
https://de.wikipedia.org/wiki/Volksents ... undesebene
D.h. man müsste erst für die Etablierung einer Volksabstimmung auf Bundesebene kämpfen...

Solange die Mehrheit der Deutschen gegen eine Legalisierung ist, würde auch eine Volksabstimmung nichts bringen.
Aktuell sind gerade mal ca. 35 % für eine Legalisierung.
https://www.youtube.com/watch?v=SdTMiV3CBSE

nico786 hat geschrieben:Ich suche eure Hilfe um auf die Antwort des Kanzlerteams so einzugehen,
dass klar wird, diese Antwort reicht uns nicht um das Thema abzustempeln.


Ich glaube es wäre sinnvoll zu fragen, aufgrund welchen wissenschaftlichen Erkenntnissen die Prohibition beibehalten wird oder woran sich ihr Erfolg bemisst.
Schließlich haben alle Länder (Niederlande, Portugal, USA) die einen liberalen Weg eingeschlugen, langfristig nie einen Anstieg der Konsumzahlen zu verzeichnen gehabt.
Außerdem sind Drogen noch nie so günstig und verfügbar gewesen wie heute.
(Die Quellen hierfür habe ich nicht parat)

@Nico: Danke für deine Legalisierungsarbeit.
Bevor du die Petition startest, bitte hier als Entwurf posten, vielleicht hat noch jemand einen Verbesserungsvorschlag.
can
 
Beiträge: 38

Registriert:
Do 29. Mär 2012, 14:02


Re: Suche Hilfe für Petition (direktzurkanzlerin.de)

Beitragvon Martin Mainz am Fr 16. Dez 2016, 23:00

Liebe Frau Merkel.

Cannabis ist keine harmlose Droge. Studien zeigen, dass sie zu ernsthaften körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen führen kann. Der Konsum von Cannabis hat insbesondere bei jungen Menschen erhebliches Gefahrenpotential. Wann vermindert die Bundesregierung endlich die Gefahren eines offenen Schwarzmarkts für Kinder und Jugendliche und führt eine geordnete Regulierung wie bei Alkohol und Tabak ein? Wenigstens der Gefahr von verunreinigten und gestreckten Material würde man so vorbeugen. Im besten Fall lernen Kinder und Jugendliche, bei einem offenen und straffreien Umgang mit dem Thema, die Gefahren einzuschätzen und den Konsum zu minimieren. Denn konsumieren, das ist für sie heute einfacher als jemals zuvor.

(mein Vorschlag für die Frage)
Foren-Putze und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 601

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 19:39


Re: Suche Hilfe für Petition (direktzurkanzlerin.de)

Beitragvon nico786 am Sa 17. Dez 2016, 16:34

Danke für eure Antworten. :D
Freut mich zu sehen, dass schon einige gute Ansätze gepostet wurden.

Ich werde den Text vor der Veröffentlichung hier im Forum online stellen,
falls es etwas zu verbessern gibt oder etwas hinzugefügt werden sollte müsst ihr mich in Kenntnis setzen.

bushdoctor hat geschrieben:
nico786 hat geschrieben:Der Freigabe von Cannabis zu Genusszwecken hingegen erteilt auch die Bevölkerung eine klare Absage. Das geht aus einer Umfrage vom Oktober 2014 von infratest dimap im Auftrag des Deutsches Hanfverbandes hervor: http://www.infratest-dimap.de/umfragen- ... ndeswei.... Danach haben sich 68 Prozent der Befragten gegen eine legale und regulierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene ausgesprochen.

Für eine unbegrenzte Freigabe von Cannabis ist weit und breit keine politische Mehrheit in Sicht. Es geht vielmehr darum, die Risiken für die gesamte Bevölkerung im Blick behalten, nicht nur die Nachteile und Vorteile für die betroffenen Konsumenten. Deshalb gibt es in Deutschland weiterhin einen sinnvollen Mix aus Prävention, Beratung und Behandlung.


Warten wir die Veröffentlichung der neuesten Umfrageergebnisse zur "Legalisierung" ab... es könnte sein, dass wir bald eine Mehrheit der Bevölkerung hinter uns haben.
Falls dem so sein sollte, dann könnte man HIER ansetzen und genau auf diese zwei Absätze der Antwort eingehen.

Marlene Mortler hat ja auch schon durchblicken lassen, dass erst der Konsens in der Bevölkerung hergestellt sein muss, bevor sie sich mit dem Thema "Legalisierung" beschäftigt...


Wann wird das Ergebnis dieser Umfrage denn veröffentlicht ?
Und wie kann es sein, dass ich nie bei solchen Umfragen gefragt werde..

Ich werde bestimmt nicht der Einzige sein, der solche Umfrage verpasst,
von daher kann ich mir nur schwer vorstellen dass die Zustimmung hier im Land bei gerade mal bei 35% liegt.. :shock:
nico786
 
Beiträge: 13

Registriert:
Sa 3. Jan 2015, 01:08


Re: Suche Hilfe für Petition (direktzurkanzlerin.de)

Beitragvon Martin Mainz am Sa 17. Dez 2016, 22:18

Die 3(!) Umfragen wurden in den letzten DHV News veröffentlich und etwas detailierter hier:
https://hanfverband.de/nachrichten/blog ... eutschland

diskutiert darüber wird zur Zeit hier: viewtopic.php?f=10&t=6594&p=37687#p37687

Ob man bei telefonischen Umfragen angerufen wird ist Zufall (darüber könnte man aber auch ein wenig streiten)
Bei den Online-Umfragen kann man sich selbst "einschreiben", was die Aussagekraft solcher Umfrage allerdings auch beeinträchtigt.




PS: Traue keiner Statistik oder Umfrage, die Du nicht selbst gefälscht hast und mach keinen Elefanten aus einer Mücke.
Foren-Putze und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 601

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 19:39


Re: Suche Hilfe für Petition (direktzurkanzlerin.de)

Beitragvon Ganjadream am Di 27. Dez 2016, 01:24

Ich habe hier nicht alle Posts gelesen. Aber: In den USA haben die andere rechtliche Rahmenbedingungen. Wir in Deutschland haben einige Bundesländer, in denen es solche Volksabstimmungen rechtlich geben könnte. Aber in diesen Ländern wird man dagegen argumentieren, dass das Politik auf Bundesebene und nicht auf Länderebene ist und es keinen Sinn macht. Deswegen muss erst das Deutsche Wahlrecht geändert werden, damit Volksbegehren generell auf allen Ebenen verbindlich möglich werden.

Ansonsten würde ich das Konzept der Petition eher ändern. Halt das Anliegen ohne Volksabstimmung formulieren.
Ganjadream
 
Beiträge: 300

Registriert:
Do 16. Feb 2012, 12:57


Re: Suche Hilfe für Petition (direktzurkanzlerin.de)

Beitragvon Mörnest am Do 29. Dez 2016, 17:24

Also ich hab da noch ein Argument das auch zum Nachdenken anregen könnte.
Im BTMG steht das es erlaubt ist, Cannabis aus öffentlichen Interesse frei zu geben. Das Interesse ist mindestens genauso hoch wie die aufrecht erhaltung, Deutscher Schützenvereine mit Scharfen Waffen. Alleine der Umstand das die von Grün regierten Ländern, Anträge stellen werden oder wollen, zeugt vom öffentlichen Interesse. Cannabis an Erwachsene abzugeben. Dass das BtmG nicht geeignet ist unsere Jugend und die Konsumenten zu schützen, dürfte selbst den strengsten CSU Abgeordneten nicht entgangen sein. Oder warum gibt es in Bayern die meisten verurteilten Cannabis Nutzer? Derzeit ist es ein verherendes Zeichen an unsere Jugend. Egal ob die Union gebetsmühlen Artig behauptet Cannabis wäre schädlich, so ist Alkohol immer noch weit schädlicher.
Privat Sponsor des DHV seit 06.10.2009... Wann machst du mit? :D
Mörnest
 
Beiträge: 756

Registriert:
Fr 24. Feb 2012, 14:09

Wohnort:
Berlin


Zurück zu Online Aktionen

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste