Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Rescheduling Marijuana/Cannabis

Rescheduling Marijuana/Cannabis



Rescheduling Marijuana/Cannabis

Beitragvon Doc_A am So 11. Dez 2016, 11:39

Vor kurzem wurde "im Netz" gemunkelt, daß Barack Obama (dieser Angela Merkel Kumpel und ex-Kampfkiffer, derzeit noch wohnhaft in Washington D.C.) quasi als letzte Amtshandlung die Umstufung von Cannabis in die class II vornehmen wird. Das hätte weitgehende Konsequenzen zur Folge.

Es sind im Netz zu diesem Thema nur sehr wenige Artikel zu finden.

http://www.smobserved.com/story/2016/12 ... /2301.html

Ich habe keine Ahnung, ob was wann wer der 'Santa Monica Observer' ist und wie demzufolge die Glaubwürdigkeit/Seriosität einzuschätzen ist. Außerdem habe ich noch das Problem, daß mein Englisch nicht gut genug ist, um Nuancen, Andeutungen, Konjunktive, Ironien, formulierte Hoffnungen sauber erkennen zu können.

Noch ein Gedanke: Wenn Obama die "Bundes-Legalisierung" einleitet/initiiert, muß die kommende Regierung dies nicht mehr tun, ist also quasi nicht dafür verantwortlich und muß sich nicht dafür rechtfertigen. Da sich die Bevölkerung in den USA zwischenzeitlich mit knapp 60% für eine "Legalisierung" ausspricht, könnte dies eine echte win-win-Situation sein. (Insbesonders für konservative Politiker, die erkannt haben, daß die Prohibition Unfug ist, dies aber nicht äußern können. Da kann man dann sinnvoll gestalten und mit einem "Ah ja, ich muß ja leider." antworten, wenn man "angeranzt" wird.)

Die nächsten Wochen werden spannend...

---

Was sonst noch passiert(e):

* Canada wird im kommenden Jahr "legalisieren"

* Die "niederländische CDU" (VVD mit dem amtierenden Min.Präs. Mark Rutte) hat vor kurzem auf einem Parteitag die Parteispitze zur Regulierung aufgefordert.

* Warum ist das deutsche Cannabis-als-Medizin-Gesetz noch nicht verabschiedet? Worauf wird da gewartet? Man weiß, daß die Bundesregierung enge Kontakte zur Obama-Regierung hat.

Ist da "schon was im Busch"?
:shock:
Doc_A
 
Beiträge: 680

Registriert:
So 31. Aug 2014, 10:21


Re: Rescheduling Marijuana/Cannabis

Beitragvon Martin Mainz am So 11. Dez 2016, 15:13

Entscheidend ist für mich die Aussage im Artikel:

"Libertarian Presidential Candidate Gary Johnson predicted legalization, speaking in the Washington Times. Johnson says he thinks President Obama is going to remove marijuana from the government's "Schedule I" list of narcotics considered particularly harmful and addictive before January 20th, changing Federal policy with the stroke of a pen."

In etwa: "Johnson sagt, er denke, Präsident Obama wird vor dem 20. Januar Marihuana aus der "Schedule I" -Liste der Betäubungsmittel entfernen, die als besonders schädlich und süchtig machend gelten, die Bundesregelung mit einem Federstreich ändernd."

Und das ist aus einem Washington Times Artikel aus März 2016. Ob er das heute noch vor hat, wo ein Herr Trump nachfolgt ist fraglich. Kein gehender Präsident verabschiedet noch schnell eine Regelung, von der er nicht sicher sein kann, daß sein Nachfolger das nicht wieder kippt. Das wäre nämlich peinlich.

Im Interview mit dem Rolling Stone Magazine vom 29.11.2016 erwähnt er, daß es Sache der DEA und der Legislative ist, diesen Zustand zu ändern.

http://www.rollingstone.com/politics/fe ... rd-w452527


Aber warten wirs ab..
Foren-Putze und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 482

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 18:39


Re: Rescheduling Marijuana/Cannabis

Beitragvon overturn am Mi 14. Dez 2016, 00:07

Ich befürchte, es handelt sich um eine Zeitungsente*.

Es besteht womöglich Hoffnung, dass die DEA - früher oder später** - selbst umdenken wird - so hatte man bspw. das noch recht frische Unterfangen, Kratom per Eilbeschluss auf die Liste I zu setzen, nach heftigen Protesten wieder gestoppt - ein Novum. Ich schließe nicht aus, dass hier auch die Situation rund um die Opiate eine Rolle spielt. Es zeigt aber: man kann etwas bewirken und nachhelfen.

Trotzdem darf man nicht vergessen, dass eine bloße Neuregulierung, ohne weitere Unterstützung sämtlicher Teilsysteme, die meisten Schwierigkeiten unberührt lässt. Man hatte dies erst im August - nach langer Zeit - letztlich verneint. Trotzdem möchte man die Forschung nun erleichtern. Ein eher schwacher Trost.

Es sind allerdings auch noch einige Petitionen anhängend, bspw. bzgl. der Begnadigung zahlreicher Insassen.

Beste Grüße!

-

* Hierfür sprechen insbesondere zwei Umstände:

1) Findet man diese oder ähnliche Nachricht auf keiner anderen Seite - allerdings den Verweis, dass es sich hierbei um sog. "fake news" handelt - http://thefreshtoast.com/cannabis/newpo ... ed-joints/

2) Bemerkt ein Kommentator unter dem "Originalartikel", dass dieser bereits seit geraumer Zeit, jeden Tag erneut aktualisiert wird - "Click-Fang"?

** mit Chuck Rosenberg wohl leider eher etwas später
"Never doubt that a small group of thoughtful, committed citizens can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has."
Benutzeravatar
overturn
 
Beiträge: 821

Registriert:
Di 14. Feb 2012, 03:46

Wohnort:
NRW


Zurück zu Englische Artikel

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast