Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Sammlung "Cannabis Nachrichten Schweiz"

Sammlung "Cannabis Nachrichten Schweiz"



Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Schweiz"

Beitragvon Sabine am Di 21. Nov 2017, 04:15

" Armee verbietet Konsum legaler Hanfzigaretten

Die Armee reagiert auf den Boom von CBD-Hanf und verbietet das legale Gras – nur während Ausgang und Urlaub bleibt es erlaubt.
...
CBD ist in den legalen Hanf­tabakpro­dukten enthalten – und sorgt für deren Boom.
...
Mit Skepsis wird diese Entwicklung in der Armee verfolgt. «Der Duft einer solchen Zigarette lässt sich von einem Joint nicht unterscheiden. Für Kader wird es schwierig, zwischen Konsum von legalem CBD und illegalem THC zu unterscheiden», berichtet ein Bataillonskommandant in der Zeitschrift «Schweizer Soldat». Auf diese Problematik hat die Armee inzwischen reagiert. In einer Weisung vom Juni verfügte Armeechef Philippe Rebord, dass der Konsum und Besitz von legalen Hanfprodukten während der Arbeits- und Ruhezeiten aus ­Sicherheitsgründen verboten wird. Widerhandlungen werden als Nichtbefolgung von Dienstvorschriften geahndet. Im Ausgang und im Urlaub sind Konsum und Besitz der Produkte zulässig. Ver­boten ist jedoch ein Konsum, der sich störend auf die folgende Arbeitszeit ­auswirkt. Damit werden legale Hanf­produkte in der Armee im Grundsatz dem Alkohol gleichgestellt."


https://www.derbund.ch/schweiz/standard ... y/17995064
Sabine
 
Beiträge: 7663

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Schweiz"

Beitragvon Sabine am Di 21. Nov 2017, 04:59

"Streit um Hanf als Pferdefutter

Ein 62-jähriger Hanfbauer steht vor Gericht, weil er Hanf als Futtermittel für Pferde anpreist. Das ist verboten, allerdings offenbar nur noch bis Ende Jahr.

Das Verfüttern von Hanf an Nutztiere ist in der Schweiz laut Futtermittelverordnung verboten. Damit soll verhindert werden, dass auch nur geringste Mengen des Rauschmittels THC ins Fleisch oder die Milch gelangen. Ein 62-jähriger Hanfbauer wurde im Januar 2017 vom Statthalteramt des Bezirks Meilen mit einer Busse von 600 Franken bestraft, weil er Hanf als Futtermittel für Pferde anpreist und verkauft.
...
Am Montag wehrte sich der Mann vor dem Bezirksgericht Meilen gegen die Busse.

Der THC-Wert seines Pferdehanfs sei äusserst tief, erklärte der Beschuldigte, der einen Freispruch verlangt. Sämtliche Tests hätten keinerlei THC-Rückstände zutage gebracht. Hingegen habe sich der Gesundheitszustand der Pferde, die mit seinem Hanf gefüttert wurden, nachweislich verbessert.
...
Sein Verteidiger argumentierte, dass viele Pferde gar keine Nutztiere, sondern Heimtiere seien, für die die Fütterungsvorschriften nicht gälten.
...
Der Verteidiger kritisierte scharf, dass Agroscope in einer Stellungnahme zum Fall noch im April 2017 geschrieben hatte, dass die Verfütterung von Hanf an Pferde «grosse Gesundheitsrisiken für Konsumenten» mit sich bringen würde.
...
Ein Urteil fällte der Einzelrichter noch nicht. "


https://www.nzz.ch/zuerich/streit-um-ha ... ld.1330376


Boah, ich krieg so nen Hals :evil: Wenn mal genauso rigoros gegen Antibiotika, Pestiziden und sonstigen -ziden in Lebensmitteln vorgegangen würde, aber nee, THC/CBD ist ja soo viel schlimmer.
Sabine
 
Beiträge: 7663

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Schweiz"

Beitragvon Sabine am Mo 18. Dez 2017, 10:49

:roll:

"Ist Cannabis-«Kiffen» ein freiheitliches Recht?
...
Im 46-köpfigen Ständerat hat der Solothurner Sozialdemokrat Roberto Zanetti sogar 26 Unterschriften gesammelt. Es sei nun endlich Zeit, zu handeln, fand die Zürcher FDP-Nationalrätin Regine Sauter. «Eine Lösung für den künftigen Umgang mit Cannabis ist wichtig und dringend.» Wirklich?

Tabak-Rauchen birgt immense gesundheitliche Risiken. Das ist anerkannt und unbestritten – was europaweit zu einem rigorosen Schutz der Nichtraucher und Präventionsmassnahmen wie Altersbeschränkungen für den Tabakkauf und hohen Abgaben auf Zigaretten und andere Tabakprodukte geführt hat. ... Vor diesem Hintergrund müsste eine Cannabis-Legalisierung eigentlich quer in der politischen Landschaft stehen.
...
Kommen wir zum Schluss, dass Kiffen ein freiheitliches Recht ist, dann müsste dieses mit einem absolut rigorosen Nicht-Kiffer-Schutz versehen sein. Kiffen auf dem Balkon ist ein absolutes No-Go. Es kann nicht sein, dass unbescholtene Bürgerinnen, unbescholtene Bürger unfreiwillig zu Drogenkonsumierenden werden – Gefahr laufen, nach einem Drogenschnelltest im Strassenverkehr plötzlich ohne Fahrausweis – eventuell ohne Arbeitsstelle –dazustehen."


https://zofingertagblatt.ch/?id=271508
Sabine
 
Beiträge: 7663

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Schweiz"

Beitragvon Sabine am Di 19. Dez 2017, 05:16

"Neuer Schnelltest

Blau ist illegaler, rot ist legaler Hanf

Bisher konnte die Polizei nicht sofort feststellen, ob aufgefundener Hanf illegal oder legal ist. Der Stoff musste konfisziert und eine Probe ins Labor geschickt werden. Nun gibt es einen Schnelltest.

«Der grosse Vorteil des neuen Schnelltests ist, dass unsere Polizisten jetzt auf der Strasse innerhalb von zwei oder drei Minuten feststellen können: Hat die kontrollierte Person Drogenhanf oder Industriehanf dabei?» erklärt Marco Cortesi, Sprecher der Stadtpolizei Zürich. «Damit ist auch sofort klar, ob das Material strafrechtlich relevant ist oder eben nicht.» Auch koste der neue Test kaum mehr als drei Franken. Bisher kostete die Analyse im Labor mehrere hundert Franken.
...
Der Schnelltest ist nun nach Abschluss der Testphase bei der Stadt- und der Kantonspolizei Zürich und der Stadtpolizei Winterthur eingeführt worden."


https://www.srf.ch/news/regional/zueric ... galer-hanf
Sabine
 
Beiträge: 7663

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Schweiz"

Beitragvon Sabine am Di 19. Dez 2017, 12:52

"CBD-Hanf: Einstiegsdroge Ja oder Nein?

In der Schweiz spriessen Läden, die CBD-Hanf verkaufen, wie Unkraut aus dem Boden. Verständlich, denn das «legale» Gras liegt voll im Trend. Doch Politiker warnen vor CDB-Hanf als Einstiegsdroge und fordern ein Verbot. Laut Suchtexperten gibt es aber keine Studien, die das beweisen.
...
Doch einigen ist der Trend ein Dorn im Auge, so etwa die Thurgauer SVP-Politikerin Verena Herzog. Sie forderte im «Blick» ein CBD-Hanf Verbot. CBD-Hanf hat, anders als verbotenes THC-haltiges Cannabis, keine berauschende Wirkung. Laut Verena Herzog sei der Geschmack aber gleich und würde Jugendliche zum Kiffen verführen. Unterstütz wird die SVP-Politikerin von FDP- und CVP-Politikern."


http://www.toponline.ch/news/schweiz/de ... n-0078940/
Sabine
 
Beiträge: 7663

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Schweiz"

Beitragvon Sabine am Mi 20. Dez 2017, 06:02

"«Diese CBD-Industrie verharmlost Drogenkonsum»

Der süsse, grüne Dunst soll illegal werden: SVP-Nationalrätin Verena Herzog will die THC-Obergrenze nach unten setzen und so das gesetzeskonforme Kiffen verbieten. Mit ihr im No-CBD-Boot: FDP-Wasserfallen und CVP-Humbel.
...
Jetzt formiert sich unter der Bundeshauskuppel eine Allianz gegen das legale Gras. Angeführt von SVP-Drogenhardlinerin Verena Herzog (TG, 61) – auch bekannt als «No-Drugs-Herzog» – verlangen Nationalräte, den CBD-Markt auszutrocknen. Fertig mit Hanfzigaretten an der Coop-Kasse, fertig mit Blütendöschen an jedem Kiosk, fertig mit Gratis-Hanfkuchen für alle, so wie am Sonntag am HB Zürich. Auffallend: Neben SVP-Grössen wie Albert Rösti (50, BE) und Heinz Brand (62, GR) stützen mit Doris Fiala (60, ZH) und Christian Wasserfallen (36) auch gewichtige FDP-Stimmen sowie mit Marco Romano (35, TI) und Ruth Humbel (60, AG) ebensolche aus der CVP das CBD-Verbot.

Herzog: «Dass eine CBD-Zigarette nicht psychoaktiv wirken soll, ist ein fadenscheiniges Argument.» Ihre Logik: Wenn jemand beispielsweise fünf Stück rauche, «wird er vermutlich auch benebelt sein». Deshalb sei das Hauptargument der CBD-Befürworter nichtig.

Die in der Schweiz geltende Grenze von einem Prozent THC-Gehalt schaffe darum Probleme, die nur mit einer Angleichung an eine THC-Obergrenze von 0,2 Prozent (wie im umliegenden europäischen Ausland) gelöst werden könne, argumentiert die Thurgauerin. Die geltende Regelung ermögliche zu viele Schlupflöcher und auch aus Polizeikreisen gebe es Kritik.
...
Herzog ist überzeugt: Dank CBD würden Leute Hanf konsumieren, die das
früher nicht getan hätten. «Mir geht es vor allem um den Jugendschutz. Diese florierende CBD-Industrie verharmlost Drogenkonsum.»
...
Jetzt weibelt die Drogen-Hardlinerin für noch mehr Unterstützung im Parlament. Findet sie eine Mehrheit, erleben die vielen neuen Graszüchter wohl bald ihr grünes Wunder."


https://www.blick.ch/news/politik/svp-h ... 39981.html


Ein Kommentar dazu unten drunter :

"Ich bin für eine Alkohol Nulltoleranz bei Politikern in Ausübung ihrer Regierungstätigkeit, inkl. Empfänge und Feiern. Jeder Berufsfahrer kann auf Alkohol während seiner Arbeitszeit verzichten.

Bei Missachtung fordere ich Strafen wie Amtsenthebung, hohe Bussgelder und ganzseitige Berichte im Blick.

Schliesslich lenken die Damen und Herren auch. Ein ganzes Land sogar. Wenn sie es an die Wand fahren weil sie besoffen sind, ist ihr Arbeitgeber, das Volk, der Beschissene und das Opfer!"
Sabine
 
Beiträge: 7663

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Vorherige

Zurück zu Deutsche Artikel

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste