Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"



Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am So 30. Apr 2017, 10:17

"Wiener Schulwart betrieb Marihuana-Aufzucht in Dienstwohnung - derstandard.at/2000056784525/Wiener-Schulwart-betrieb-Marihuana-Aufzucht-in-Dienstwohnung
...
Zwei Grow-Zelte waren aktuell nicht in Betrieb. Dafür stellten die Beamten 90 Gramm Cannabiskraut und eine Suchtgiftwaage sicher. "


http://derstandard.at/2000056784525/Wie ... nstwohnung

Unsere Nachbarn erfinden immer so schöne neue Wörter :mrgreen: "Suchtgiftwaage" :lol:
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am Mi 3. Mai 2017, 07:02

"Letzter Ausweg
Steirischer Schmerzpatient kämpft für Cannabis-Legalisierung

Seither sind Schmerzen sein täglicher Begleiter: Der Kapfenberger David Kokas (30) kämpft für die Legalisierung von Cannabisanbau für medizinische Zwecke.

Als seinen letzten Ausweg sah David Kokas (30) aus Kapfenberg, sich Cannabis als Medizin selbst anzubauen. Das war Ende 2013. Zu diesem Zeitpunkt nahm er bereits seit sechs Jahren Opiate gegen seine chronischen Schmerzen. Kokas hat einen schweren Gendefekt, der ihm seit der Jugend zahlreiche gravierende medizinische Probleme bereitet.
...
2012 sei ihm das erste Mal das Cannabis-Präparat Dronabinol verschrieben worden. Das Präparat sei sehr teuer und er habe es privat bezahlen müssen, da die Krankenkasse die Bezahlung abgelehnt habe. 140 bis 210 Euro müsse man für zehn Milliliter berappen. Fünf bis sieben Tage komme er mit dieser Menge aus. Mithilfe des Präparats sei es ihm viel besser gegangen, er habe es sich aber nicht dauerhaft leisten können.
Grüner Daumen

„Dann habe ich begonnen, einen grünen Daumen zu entwickeln. Außerdem habe ich mich intensiv über das Thema Cannabis als Medizin im Internet und auf einer Messe informiert“, so Kokas.
...
Er sei häufig untersucht worden und alle Ärzte würden Cannabis als Medizin in seinem Fall befürworten, sagt Kokas und kann auch eine dicke Mappe mit entsprechenden Befunden vorlegen.

Heuer wurde Kokas allerdings als „self grower“ vom Strafgericht in Leoben zu 18 Monaten Freiheitsstrafe bedingt verurteilt. Dieses Urteil akzeptiere er zwar, empfinde es aber als zu hart, „dafür, dass ich die Medizin selbst herstellen musste, die ich am besten vertrage. Denn THC-haltige Präparate wie Dronabinol oder Sativex sind sehr wohl erlaubt.“ Sie würden von Ärzten aber nur sehr selten verschrieben und vom Chefarzt ebenso selten genehmigt. Und privat seien diese Präparate schwer leistbar.
...
Er gehe mit seiner persönlichen Geschichte an die Öffentlichkeit, weil er Patienten aufklären wolle, meint Kokas. „Ich verstehe nicht, warum man das nicht nutzen darf. In anderen Ländern ist das ja auch zugelassen. Die Debatte ums Thema Cannabis als Medizin hinkt in Österreich leider total hinten nach“, bemängelt er.

Seiner Meinung nach seien die Politiker am Zug, um die Gesetze dementsprechend anzupassen. Er habe nun neben den vorhandenen Problemen noch eines dazu bekommen: „Mir wird voraussichtlich der Führerschein für zwölf Monate abgenommen – ohne Fahrzeugkontrolle.“"


http://www.kleinezeitung.at/steiermark/5209805/
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am Mi 3. Mai 2017, 12:16

"Volksanwalt fordert Cannabis auf Kassenkosten

Volksanwalt Günther Kräuter mischt sich in die Diskussion um Cannabis in der Medizin ein und fordert einheitliche Kostenübernahme. "


http://www.kleinezeitung.at/lebensart/g ... ssenkosten
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am Do 4. Mai 2017, 05:38

"LEX CBD:
Die österreichischen Bundesregierung hat gestern einen Gesetzesentwurf zu Cannabis in Begutachtung geschickt durch den sämtliche CBD-Produkte verboten werden würden.

Im Wesentlichen ist dieser Satz im Gesetzesvorhaben problematisch für Nutzer, Händler und Hersteller ALLER CBD-haltigen Produkte und anderer Produkte aus der Nutzhanfblüte:
"[...] ausgenommen sind 1. die Blüten- und Fruchtstände jener Hanfsorten, die der gewerblichen Nutzung insbesondere der Samen und Fasern dienen (Nutzhanf), sofern ein Missbrauch als Suchtgift ausgeschlossen ist; nicht ausgenommen ist die Verwertung der Blüten- und Fruchtstände zu anderen Zwecken als zur Gewinnung der Samen [...]"

Gebt bitte Stellungnahmen bis 02.06.2017 zur geplanten Gesetzesänderung ab und schreibt der Gesundheitsministerin Frau Dr. Rendi-Wagner unter pamela.rendi-wagner@bmgf.gv.at was ihr dazu denkt.

via ARGE CANNA"


https://de-de.facebook.com/MedijuanaMag ... 8533050181

https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/Beg ... 364719.pdf
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am Sa 6. Mai 2017, 08:17

"Politik verbannt Gras aus Shops

Immer mehr kauften medizinisches Cannabis in speziellen Hanfshops. Ministerium schließt Schlupfloch.
...
Bislang können Öle oder andere Extrakte mit dem beliebten Wirkstoff in Apotheken aber auch in Growshops gekauft werden. Grundsätzlich kein Problem, denn CBD ist legal. Es wirkt nicht psychoaktiv, macht also nicht "high". Das Cannabisextrakt, aus dem CBD gewonnen wird, fällt aber sehr wohl unter das Suchtmittelgesetz, weil es auch den illegalen Wirkstoff THC enthält.

Bei einem österreichischen Produkt, das über einen Hanf-Shop erhältlich war, wurde beispielsweise eine Zusammensetzung von zehn Prozent CBD und 0,3 Prozent THC angegeben, was legal wäre. Eine Überprüfung des Produkts ergab allerdings, dass die THC-Konzentration bei einem Prozent lag. Außerdem ist es möglich, aus dem legalem CBD zu Hause illegales THC herzustellen. Dazu genügt die Anschaffung einer UV-Lampe.

Der Boom, den CBD als Heilmittel derzeit auslöst, wird vor allem von Medizinern kritisiert: "Ohne pharmakologische Kontrolle bleibt der Patienten- und Konsumentenschutz auf der Strecke. Derzeit ist mit Sicherheit oft nicht drin, was auf der Packung steht", sagt Allgemeinmediziner Kurt Blaas, der sich seit 1998 mit dem Thema Cannabis als Medizin auseinandersetzt und Marihuana auch verschreibt. Die neue Regelung im Suchtmittelgesetz zielt daher genau auf die beschriebenen Hanf-Shops ab.
...
Ein Problem rund um das Thema CBD sind auch die Hersteller. Kleinere Firmen treiben den Preis für den Wirkstoff in die Höhe. "


https://kurier.at/chronik/oesterreich/p ... 62.174.765

Verbietet UV-Lampen! :twisted:
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am So 7. Mai 2017, 10:47

"Cannabis ist unsere Medizin- gesund durch Hanf nicht kriminell
...
Arge Canna ruft auf der facebookseite Nutzer, Händler und Produzenten von CBD produkten auf, der Gesundheitsministerin Frau Dr.Rendi-Wagner bis 2.6.2017 diesbezüglich zu schreiben.
Genaueres kann auf der Seite von Hanfverband.at, Hanfinstitut.at und arge-canna.at nachlesen werden."


https://www.meinbezirk.at/mariahilf/ges ... 14369.html
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am Mi 10. Mai 2017, 06:54

"Hallo liebe Freunde,

an diesem Tag findet die Verhandlung gegen unseren Vorkämpfer und CSC-Gründer Willi Wallner statt. Jeder, der zeit hat zu kommen, sollte die Gelegenheit ergreifen und ein Zeichen für die Legalisierung setzen. Wir werden der Verhandlung als Zeugen beiwohnen und Willi zeigen, das er niemals Vergessen wird.
BITTE WÄHREND DER VERHANDLUNG KEINE AKTIONEN STARTEN!
Wir müssen das Spiel mitmachen und mit jeder Aktion während der Verhandlung schaden wir unserer Sache und vor allem Willi."


https://www.facebook.com/cscsalzburg/po ... 4281237112

Sehr spannend! Zumal die Stimmen in Österreich für Cannabis-Medizin auch immer lauter werden.
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am Mi 10. Mai 2017, 16:00

"Drogen-Schwerpunktaktion gegen „Bunker-Lokale“ in Wien-Ottakring
...
Und wurden auch fündig: Insgesamt 147 Säckchen mit fertig zum Straßenverkauf abgepacktem Cannabis sowie loses Cannabiskraut in größeren Gebinden wurden von der Polizei sichergestellt.
...
“Durch regelmäßige Kontrollen und die Sicherstellung der dort meist in größeren Mengen versteckten Drogen wird den Verkäufern ein wirtschaftlicher Schaden zugeführt, der eine schließliche Unrentabilität des Drogenhandels zum Ziel hat,” erklärt die Polizei den Modus Operandi.

Darüber hinaus würde die Szene so gezwungen, immer neue Verstecke zu finden, damit sie sich nicht in einer bestimmten Örtlichkeit festsetzen kann, heißt es."


http://www.vienna.at/drogen-schwerpunkt ... ng/5275392

Und so geht das Katz-ud Mausspiel weiter und weiter und .... :roll:
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am Mo 22. Mai 2017, 08:01

"Free Willi Interview

Wilhelm Wallner ist einer der radikalsten Hanfaktivisten in Österreich, der für sich und weitere schwer kranke Menschen die unkomplizierte Versorgung mit Hanfmedizin fordert. Gefordert werden keine theoretischen, sondern umsetzbare Lösungen, die auch für mittellose oder schwer eingeschränkte Personen gehbar sind. Hier im Free Willi Interview meldet sich natürlich nicht Willi zu Wort, weil er gerade einsitzt. Der Bericht dazu findet sich auf dem Hanfmagazin in der Suche mit: „Free Willi“. Im Free Willi Interview antwortet Willis Lebensgefährtin, Daniela Macek.
...
Frage: Seit dem 27.02.2017 sitzt Willi ein. Er erhält dort keine Hanfmedizin und wird gegen seinen Willen mit der „Schulmedizin“ behandelt oder eher misshandelt. Erkläre uns bitte, wie genau sich das gestaltet und welche Auswirkungen es für Willi hat.

Antwort: Sie haben Willi in der Justizanstalt mit Morphium vollgepumpt, so dass er mehrmals kollabierte und einen lebensgefährlich hohen Blutdruck hatte. Sein behandelter Arzt in der Justiz und die Justizanstalt sagten ihm, sie übernehmen keine Haftung für seinen gesundheitlichen Zustand. Er ging in einen 10 tägigen Hungerstreik. Sie überführten ihn dann in die Christian Doppler Klinik Salzburg, um ihm wieder ein Medikament zu spritzen, damit sein hoher Blutdruck gesenkt wird. Sie nahmen Willi nicht auf der Station auf, weil sie keine Justizwache auf der Station haben wollen.

Willi redete mit seinen behandelten Justiz-Arzt und erklärte diesem, dass ihm das Cannabis sehr gegen seine Verspannungen, Krämpfe und chronischen Schmerzen wie auch beim hohen Blutdruck helfen würde, ohne Nebenwirkungen und er bitte seine Medizin haben möchte. Der Arzt sagte zu Willi, er schaue, dass er das Sativex bekommt und er gäbe ihm bescheid. Der Arzt setzte sich für Willi ein und hat es geschafft, dass Willi wenigstens Sativex gegen seine Schmerzen bekommt. Morgens 3 Sprühstöße und abends 5 Sprühstöße. Willi ist total unterversorgt und hat somit keine ausreichende Therapie mehr.
...
Frage: Wird Willi das überleben, wenn er wirklich noch länger einsitzen muss?

Antwort: Nein. Wir haben Angstzustände, dass sie Willi den Fuß abnehmen müssen wegen den Entzündungen im Sprunggelenk. Er muss sich mit zwei Krücken stützen, weil er sonst nicht auftreten kann. Mit Cannabis ist er ohne Krücken gegangen und hatte keine Entzündungen mehr, die jetzt schon wieder eingetreten sind. Somit hat Willi keine Lebensqualität mehr. Das ist keine Haft sondern eine Folter. In der Türkei werden Journalisten eingesperrt und in Österreich Cannabispatienten."


http://www.hanf-magazin.com/kolumnen/in ... interview/
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am Mo 22. Mai 2017, 16:57

"Strafe gegen Cannabis-Aktivisten abgeschwächt

Das Urteil gegen den Gründer des Cannabis Social Club Salzburg wegen Drogenanbaus ist teilweise gekippt worden. Das Berufungsgericht wandelte die bedingte Haftstrafe aus erster Instanz gegen den chronisch Schmerzkranken in eine Geldstrafe um.

Der 58-jährige Salzburger muss nun 480 Euro zahlen. Dem Cannabis-Aktivisten droht jedoch weiteres Unbill: Er wartet derzeit in Untersuchungshaft auf seinen nächsten Strafprozess. Zweifel an der Schuld des Schmerzpatienten gab es für das OLG Linz trotz der Abschwächung des Urteils aber nicht.

Der Cannabis-Wirkstoff Delta 9-THC sei in Österreich nun einmal verboten, sagte die Richterin. „Solange noch Alternativen bestehen, darf man sich nicht in die illegale Behandlung zurückziehen. Der legale Weg muss zuerst voll ausgeschöpft werden.“ "


http://salzburg.orf.at/news/stories/2844873/
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am Fr 26. Mai 2017, 17:28

Zuerst klingen die Nachrichten sehr erfreulich bzgl. der Unterschriften.

Der Hammer kommt aber weiter unten wegen CBD! :o :shock:

"“Medical Cannabis Bürgerinitiative”: 10.000 Patienten kämpfen um medizinisches Hanf

Ein Komitee aus schwer kranken Hanfpatienten hat am Freitag 10.000 händisch gesammelte Unterschriften zum Startschuss der parlamentarischen Medical Cannabis Bürgerinitiative an Parlamentsdirektor Harald Dossi übergeben. Indes fordert Toni Straka, Obmann des österreichischen Hanfinstituts die Rücknahme der geplanten Gesetzes-Novelle, die seiner Meinung nach eine weitere Verschlechterung für Patienten mit sich bringen würde.
...
Hanf-Institutsobmann Toni Straka forderte eine Rücknahme der geplanten Gesetzes-Novelle, mit der Österreich sich gegen den weltweiten Trend zur Heilpflanze Cannabis stellt und weiterhin mit einer alle wissenschaftlichen Fakten widersprechenden Cannabis-Politik via Strafrecht betreibt.
Diesen Änderungen treten die Vertreter der potentiell 200.000 Cannabis-Patienen vehement entgegen.
„Diesmal wollen wir daher rechtzeitig ein Zeichen setzen, dass die angestrebte Novelle des Suchtmittelgesetzes diametral zu den Wünschen der Betroffenen steht, die kein teures Monosubstanz-Extrakt aus der Apotheke, sondern die ganze gesunde Blüte direkt aus dem eigenen Garten – oder auch Grow-Zelt – zur Behandlung ihrer unterschiedlichsten Leiden wollen.
...
Die geplante Novelle des Suchtmittelgesetzes SMG will das nicht psychoaktive Cannabinoid CBD den gleichen Strafbestimmungen wie den psychoaktiven Inhaltsstoff THC unterstellen. Das Hanf-Institut tritt in einer Stellungnahme zum Begutachtungsentwurf insbesondere der Begründung entgegen, dass zu CBD keine ausreichenden wissenschaftlichen Erkentnisse vorliegen.

„In Österreich will der Staat in wenigen Tagen eine neuerliche Gesetzes-Novelle abhandeln, in der Hanf wider alle Fakten zur Chemikalie hochstilisiert wird“, sagte Straka und sagte abschliessend, „alle, die Cannabis kennen, wissen, dass er eine von über 28.000 Heilpflanzen auf dieser Welt – wie Kamille, Salbei oder Baldrian – ist. So soll Cannabis daher nach unserer Ansicht auch behandelt werden: Als Pflanze.“"


http://www.salzburg24.at/medical-cannab ... nf/5005905

P.S. Wenn das bis Oktober durchkommen sollte, müssen wohl viele Stände auf der "Cultiva" dicht machen ...
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am Sa 27. Mai 2017, 07:23

Ist es Zeit, eine Reisewarnung für Cannabispatienten, die Österreich besuchen wollen, auszusprechen ?!

"Verfolgung von der Polizei gegen Kranke Menschen in Sbg !!!

Mein Freund und Ich wollten am 15. Mai 2017 zu einer Freundin nach St. Gilgen am Wolfgangsee fahren. Da ich mit leicht überhöhter Geschwindigkeit gefahren bin hat mich die Polizei in 5342 Abersee angehalten. Ich stieg vom Auto aus und suchte meinen Führerschein im Handschufach aber fand ihn nicht, kurz darauf sagte der Polizist er will selber im Handschuhfach nachsehen und fand darin knappe 5g cannabis. Dan wurde der Polizist aggresiv und sagte zu meinen Freund der sich noch im Auto befand "Sofort Raus sonsd hast du so schnell eine Kugel im Kopf das du das gar nicht schauen kannst" er stieg sofort panisch aus und musste seine Hände aufs Autodach legen sonst hätte er eine kugel im Kopf laut Polizist. "


https://de-de.facebook.com/cscsalzburg/ ... 5343856339
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am So 28. Mai 2017, 05:22

2 "PULS 4 News" über Patienten :

- "Cannabis lindert ihr Leiden, doch es bleibt in Österreich verboten. Jetzt fordern Kranke eine Legalisierung:"

https://www.facebook.com/puls4news/vide ... 620839613/

Sehr spannende Diskussion unten drunter.


- "Braucht es eine neue Drogenpolitik in Österreich?

In immer mehr Ländern ist Cannabis zu medizinischen Zwecken erlaubt. Doch Österreich geht den umgekehrten Weg. Statt zu legalisieren, will die Regierung die wenigen legalen Cannabis-Produkte die es gibt, verbieten. Patienten, die auf medizinisches Cannabis angewiesen sind, haben nun eine Petition für eine Legalisierung gestartet: 10.000 Menschen haben bereits unterschrieben. Den PULS 4 News erzählen sie ihre Geschichte."


http://www.puls4.com/puls-4-news/videos ... &utm_term=
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am Mo 29. Mai 2017, 08:09

"Hanfshops blühen auf: "Der Zeitgeist ist einfach Marihuana"

Das Geschäft mit Hanfstecklingen wächst rasant. Jeder vierte Kunde in Growshops ist älter als 60 Jahre

In Österreich ist der Anbau von Hanfpflanzen gesetzlich verboten, soweit er der Suchtmittelgewinnung dient. Dennoch wächst das Geschäft mit Stecklingen kontinuierlich an. Rund 70 bis 80 Grow- und Headshops verkaufen österreichweit Hanfstecklinge, Cannabisprodukte und Anbauzubehör. Genaue Zahlen liegen der Wirtschaftskammer Österreich nicht vor. Die Geschäfte unterliegen nämlich keiner einzelnen Handelssparte, sondern sind unter anderem als Lebensmittel- und Textilhandel oder Floristen gemeldet.
...
Die Kundschaft der Growshops hätte sich in den vergangenen Jahren verändert: Jeder vierte Käufer sei mittlerweile älter als 60 Jahre. "Die Kunden sind nicht die zwielichtigen Typen, die man sich vorstellen würde", sagt Ecker-Eckhofen. Diese Erfahrung teilt auch Toni Straka, Vorstand des österreichischen Hanfinstituts: "Der gartelnde Pensionist ist der neue Markt. Wenn der Schmerzen hat, wird er sich von niemanden verbieten lassen, im Garten anzubauen." Mittlerweile wären neun von zehn Personen, die das Hanfinstitut kontaktieren, schwerkranke Menschen, die Cannabis probieren möchten, so Straka.
...
Für österreichische Apotheken könnte das Cannabisgeschäft schon bald profitabler werden: Konkret geht es um CBD – Cannabidiol -, ein nicht psychotrop wirkendes Cannabinoid, das aus Hanfpflanzen gewonnen wird. Bisher wurde CBD in Österreich nicht als Suchtgift eingestuft und wird in zahlreichen Head- und Growshops als Nahrungsergänzungsmittel vertrieben. Das Gesundheitsministerium prüft derzeit jedoch eine Adaption des Suchtmittelgesetztes, nachdem künftig nur mehr Apotheken das Cannabisprodukt verkaufen dürfen. Für Straka ist das eindeutig ein Schritt in die falsche Richtung: Er kritisiert, dass Schmerzpatienten durch das Pharmamonopol mit deutlich höheren Kosten rechnen müssen. Mit seiner Forderung ist er keineswegs allein: Rund 20.000 Personen haben die vom Hanfinstitut und der Arge Canna gestartete Bürgerinitiative zur Straffreigabe von Hanfblüten und Hanfextrakten für medizinische Zwecke unterschrieben. Die Unterschriftenliste wurde am Freitag an das Parlament überreicht."


http://derstandard.at/2000058358182/Han ... -Marihuana

Na, dann hoffe ich mal, das die ältere Kundschaft sich jetzt auch mal endlich engagiert, um die in dem vorherigen Post angedeuteten Gesetzesänderungen zu verhindern. Auch wenn sie nach jahrzehntelangen Kampf frustriert sind und mit dem "Staat" nix mehr zu tun haben wollen.
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am Mi 31. Mai 2017, 08:47

Hier der offizielle Bürgerinitiativ-Antrag :

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XX ... ndex.shtml
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am Mi 31. Mai 2017, 08:51

Hier noch ein ORF-Beitrag von gestern

http://tvthek.orf.at/profile/heute-konk ... n/14059679

Leider nur 6 Tage sichtbar, danach evtl. bei youtube schauen.
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am Do 1. Jun 2017, 06:45

Cannabis-Aufklärung in Österreich oder WTF is "IPA"?

"Neulich im Wartezimmer beim Allgemeinarzt in Österreich: Da lag ein kleines rotes Heftchen zum Thema Drogen (IPA - Drogen Information für Eltern und Erzieher), welches ich mir genauer ansah... ist das Drogenaufklärung im Jahr 2017 in Österreich?!? ..."

Auszüge:

"... sodaß der Mensch nach ca. einem Tag auch nach einem Vollrausch wieder völlig nüchtern ist. Im Unterschied zu Alkohol ist Cannabis eine komplexe Droge. Die wichtigste rauscherzeugende Substanz, das THC, ist fettlöslich .... . Seine schädigende Wirkung hält monatelang an.
...
Haschisch- und Marihuanazigaretten haben jedoch 50 - 100% mehr krebserregende Stoffe wie Zigaretten.
...
Körperliche Schädigungen
...
- die Gefahr, ein Kind mit Trisomie 21 zur Welt zu bringen, ist bei einer Haschischrauchenden Mutter 100 Mal höher als bei einer Drogenfreien (britische Studie)
- besondere Gefahr : "Flashback"-Rauschzustand ohne Konsum. Er kann bis zu 8 Jahre nach dem letzten Haschischgebrauch auftreten

Die Suchtdroge unterscheidet sich vorwiegendin den Variationen Marihuana und Haschisch. ... Unter Marihuana versteht man dabei ein tabakähnliches Gemisch aus getrockenten Blättern der weiblichen Exemplare der Hanfpflanze."


https://www.facebook.com/hanfmagazin/ph ... =3&theater

Na gut, das ich Blüten nutze, da brauche ich wohl in 8 Jahren auch keine Angst vor Flashbacks zu bekommen. :mrgreen:

Wenn sich der Wissenstand der österreichen Behörden, und der Verdacht liegt nahe, auf dem gleichen "Wissens"stand befindet, mache ich lieber einen großen Bogen um Österreich.
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Cookie am Do 1. Jun 2017, 08:37

Oh man, immer noch gibt es Leute (Wissenschaftler?!), die an diesen Flashback-Unsinn glauben?! Ich meine, schön wär's, wenn's stimmen würde :)!
Cookie
 
Beiträge: 244

Registriert:
Sa 27. Aug 2016, 13:20


Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon bushdoctor am Do 1. Jun 2017, 19:16

Sabine hat geschrieben:- die Gefahr, ein Kind mit Trisomie 21 zur Welt zu bringen, ist bei einer Haschischrauchenden Mutter 100 Mal höher als bei einer Drogenfreien (britische Studie)

Also ich bin ja jetzt echt schon lange "im Geschäft" und verfolge die Studien-Lage zu Cannabis seit mehr als 12 Jahren, aber davon, dass Cannabis auch das "Down-Syndrom" (Trisomie 21) auslösen kann, habe ich NOCH NIE gehört...

...es ist mir auch nicht gelungen, diese "britische Studie" zu finden!

Was ich aber gefunden habe, ist eine einschätzung der FDA ("Gesundheitsbehörde" der USA) zu genau diesem Sachverhalt:
http://factmed.com/study-MARIJUANA-caus ... Y%2021.php

Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass Cannabinoide dafür Verantwortlich sind, dass sich plötzlich ein Chromosom verdreifacht, das ansonsten nur zweimal da wäre...
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2263

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 15:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Sammlung "Cannabis Nachrichten Österreich"

Beitragvon Sabine am Do 8. Jun 2017, 12:49

"“Zwischen zwei Stühlen”: Salzburger Cannabis-Aktivist erneut vor Gericht

Der Gründer des Cannabis Social Club Salzburg ist am Donnerstag zum zweiten Mal binnen fünf Monaten vor Gericht gestanden. Der 58-jährige Schmerzpatient soll Drogen angebaut und gehandelt haben, außerdem muss er sich wegen Kurpfuscherei verantworten. Der Flachgauer zeigte sich im Prozess teilweise geständig, meinte aber auch: “Ich sitze zwischen zwei Stühlen, zwischen Ärzteschaft und Justiz.”
...
“Er wollte sich nicht bereichern, sondern nahm sich um das Schicksal anderer schmerzgeplagter Patienten an. Er hat einen Verein ins Leben gerufen und Cannabisprodukte zum Selbstkostenpreis weitergegeben”, sagte sein Verteidiger Franz Essl. Sein Mandant habe über alle Vereinsaktivitäten genau Buch geführt. “In den Jahren 2014 bis 2016 hat er exakt 715,50 Euro Gewinn erzielt.”
...
“Wie wird es nach dem Prozess weitergehen?”, fragte ihn Richter Günther Nocker. “Ich muss mir Alternativen suchen”, meinte der Angeklagte. Er habe nur gemacht, was ihm die Ärzte empfohlen hätten. “An solche Tipps werden Sie sich in Zukunft nicht halten. So mühsam es ist, Sie werden wohl was anderes ausprobieren müssen”, sagte Nocker. “Die Legalisierung von Cannabis mag für manche wünschenswert sein, aber es ist hierzulande nun einmal verboten.” Ein Urteil wird noch heute erwartet."


http://www.salzburg24.at/zwischen-zwei- ... ht/5016274

Sadistische Richter überall ... "mühsam" allein schon diesen Begriff für Schmerzen zu verwenden, die manch einen am Leben verzweifeln läßt.
Sabine
 
Beiträge: 7599

Registriert:
Fr 18. Apr 2014, 08:15


VorherigeNächste

Zurück zu Deutsche Artikel

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste