Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots



Re: „Nicht zuschauen, wie Jugendliche ihre Zukunft verkiffen

Beitragvon bellator am Mo 5. Feb 2018, 19:50

littleganja hat geschrieben:Und noch mehr von der CDU bzw. Stephan Harbarth :o

Die Union hat den Vorstoß des Bunds Deutscher Kriminalbeamter (BDK) zur Legalisierung von Cannabis abgelehnt....Jede Aufweichung führt zu Verharmlosung. Verharmlosung führt zu mehr Konsum. Und mehr Konsum führt zu mehr drogenbedingten Gesundheitsschäden...............” /)


Ahso jetzt weiß ich wieso Werbung für Alkohol so beliebt ist und so gern in Politik, Film und Fernsehen vorgestellt werden.
bellator
 
Beiträge: 10

Registriert:
Mo 5. Feb 2018, 18:25


Re: „Nicht zuschauen, wie Jugendliche ihre Zukunft verkiffen

Beitragvon Duck am Mo 5. Feb 2018, 20:00

Ziel unserer Drogenpolitik muss es sein, so viele Menschen wie möglich vom Cannabiskonsum abzuhalten. Und dafür müssen wir eine klare Haltung haben und Nein sagen. Ich habe dafür gesorgt, dass Cannabis als Medizin zur Verfügung steht. Für die Legalisierung von Cannabis zum Freizeitkonsum gibt es keinen Anlass.................[/i]
(Quelle (Ganzer Bericht): https://www.welt.de/politik/deutschland ... ng-ab.html)



Ich habe dafür gesorgt, dass Cannabis als Medizin zur Verfügung steht. :oops:

Ja klar vorallem die hat das gemacht, ganz alleine aus Barmherzigkeit heraus? :lol:
Duck
 
Beiträge: 1012

Registriert:
So 29. Jan 2017, 14:56


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Martin Mainz am Mo 5. Feb 2018, 20:38

Jetzt wären es schon 4 Stränge. Alles wieder hier zusammengefasst.
Foren-Putze und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 1468

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 18:39


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Hanfkraut am Di 6. Feb 2018, 06:08

Warum gibt keiner das Hanf frei?

http://www.bento.de/today/cannabis-lega ... t-2071679/


Die Polizei möchte Cannabis legalisieren. Genauer: der Bund Deutscher Kriminalbeamter. Dessen Vorsitzender André Schulz hat jetzt eine Entkriminalisierung von Cannabis-Konsumenten gefordert. Das Verbot von Cannabis sei "historisch betrachtet willkürlich erfolgt und bis heute weder intelligent noch zielführend".
...
Cannabis sei kein "ungefährliches Lifestyle-Accessoire" – Mortler ist strikt gegen eine Legalisierung. "Wir sehen bei Alkohol und Tabak, wie schwierig es ist, den Jugendschutz durchzusetzen", sagt sie. "Warum sollte uns das bei Cannabis besser gelingen, wenn der Stoff an jeder Ecke verkauft werden darf?"


Mit Abstimmung am Ende: 24K haben abgestimmt, 91% pro Legalisierung!


Da ist Mortler wider
Sorry kann jetzt mit dem Handy keine Texte kopieren
Edit Martin: Texte eingefügt
Zuletzt geändert von Martin Mainz am Di 6. Feb 2018, 13:31, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Texte eingefügt
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten
Hanfkraut
 
Beiträge: 412

Registriert:
Mo 22. Dez 2014, 14:07


Keine Angst vor legalem Cannabis

Beitragvon Hans Dampf am Di 6. Feb 2018, 08:32

In Deutschland und den Niederlanden ist kiffen ähnlich beliebt

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 91444.html


„Der Vergleich mit anderen Staaten deutet darauf hin, dass eine Legalisierung - je nach Ausmaß - nicht zwingend zu mehr Konsumenten führen würde. Laut einer Auswertung des European Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction (EMCDDA) nutzten...“

In der Summe steht nicht viel Neues drin (siehe Zitat) aber ein weiterer guter Artikel auf dem Weg zum Ende der Prohibition!

(@Martin: Besser so?;)
Förderer des DHV und des (I)ACM sowie glücklicher Cannabispatient.
Benutzeravatar
Hans Dampf
 
Beiträge: 269

Registriert:
Fr 29. Sep 2017, 11:31


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon littleganja am Di 6. Feb 2018, 14:40

Sogar *Brigitte.de* ich piss mir in die Hose :lol:

Überschrift: Sollte Cannabis wirklich legalisiert werden?

Mein Kind kifft - aus gutem Grund?

Was tun, wenn das Kind anfängt, zu kiffen? Und dann noch mit einem durchaus nachvollziehbaren Argument: Cannabis sei harmloser als Alkohol und außerdem ohnehin völlig willkürlich, dass die eine Droge erlaubt sei und die andere nicht. Und wir hätten ja früher bestimmt auch mal gekifft ... oder nicht?

Der Bund der Kriminalbeamten (BDK) forderte jetzt ein Ende des Cannabis-Verbots mit ähnlichen Argumenten
.........


Dann kommt Pro & Contra (inkl. Jugendpsychiater Rainer Thomasius, ratet mal wo?!?!?)

Und dann:

Vielleicht liegt die Wahrheit in der Mitte

Vielleicht liegt die Wahrheit ja in der Mitte. Das Wort "Drogen" klingt immer noch nach Junkie am Hauptbahnhof, dabei gehören sie in der ein oder anderen Form zum Leben der meisten von uns dazu.

Die Konzentration auf die Pole "Verteufelung" und "Verharmlosung" ist da nicht hilfreich. Eine strikte Verteufelung von illegalen Substanzen führt dazu, dass oft so getan wird, als gäbe es sie gar nicht, weil: ist ja verboten, macht auch keiner von uns und unseren Kindern, und nein, es gibt natürlich auch keine Dealer auf dem Schulhof.

Und so wird eben auch nicht genug über Wirkungen, Gefahren und, wenn schon, dann zumindest vergleichsweise risikoarmen Konsum aufgeklärt, was gerade für Jugendliche wichtig wäre.


Unfassbar für die Brigitte :lol:
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
littleganja
 
Beiträge: 2277

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Hans Dampf am Di 6. Feb 2018, 14:55

littleganja hat geschrieben:(...)
Unfassbar für die Brigitte :lol:


Mir scheint eh, dass wir gerade einen Kipppunkt erleben. Die Boulevardpresse öffnet sich dem Thema. Da müssten jetzt schon richtige Horrormeldungen kommen damit die wieder umschwenken.

Und wenn in den Umfragen die Werte gegen 50% steigen, dann werden sich auch in den konservativen Kreisen genug Fähnchen finden, bei denen der Wind auch aus anderer Richtung wehen kann.

Das Momentum wächst! :D
Förderer des DHV und des (I)ACM sowie glücklicher Cannabispatient.
Benutzeravatar
Hans Dampf
 
Beiträge: 269

Registriert:
Fr 29. Sep 2017, 11:31


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon littleganja am Di 6. Feb 2018, 14:57

Jetzt kommt die Gehirnwäsche in die andere Richtung 8-)
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
littleganja
 
Beiträge: 2277

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Martin Mainz am Di 6. Feb 2018, 16:19

Hoffentlich verebbt das nicht als Strohfeuer..
Foren-Putze und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 1468

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 18:39


Cannabis-Umfrage: Jeder zweite Arzt für Legalisierung

Beitragvon littleganja am Di 6. Feb 2018, 16:55

Cannabis-Umfrage: Jeder zweite Arzt für Legalisierung


Hamburg (ots) - Die Regierung sollte das Cannabis-Verbot in Deutschland streichen - mit dieser Forderung hat der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) jüngst für Schlagzeilen gesorgt. Die empörte Antwort der Bundesärztekammer (BÄK) ließ nicht lange auf sich warten. Eine aktuelle Ärzte-Umfrage zeigt nun jedoch: Die breite Masse der Mediziner sieht die Sache längst nicht so eindeutig, wie es die Funktionäre darstellen: 52 Prozent von über 500 befragten Ärzten sprechen sich sogar für eine Legalisierung aus.........


(Quelle/Volltext: http://news.feed-reader.net/ots/3860471 ... arzt-fuer/)

Here we Go!
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
littleganja
 
Beiträge: 2277

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Hans Dampf am Di 6. Feb 2018, 18:08

Martin Mainz hat geschrieben:Hoffentlich verebbt das nicht als Strohfeuer..


Zwei Schritte vor, einer zurück. Die Prohibitionsisten werden versuchen Boden gut zu machen, aber spätestens in 4 Jahren wird ihnen ihr Zögern um die Ohren fliegen...

Die Sache nimmt seit Jahren immer mehr Fahrt auf und ein europäisches Land nach dem anderen wird - was Cannabis angeht - liberaler.

Das geschieht nicht von alleine und deswegen den DHV, IACM und alle anderen Aktivisten weiter und stärker unterstützen!
So läuft das in den Staaten, so läuft das hier.

Und dank der Cannabis-als-Medizin-Geschichte werden auch die Älteren immer mehr ein realistisches Bild dieses Krautes bekommen.

Hier geschieht Geschichte!
Förderer des DHV und des (I)ACM sowie glücklicher Cannabispatient.
Benutzeravatar
Hans Dampf
 
Beiträge: 269

Registriert:
Fr 29. Sep 2017, 11:31


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Doc_A am Di 6. Feb 2018, 18:39

Wie soll denn das Ganze wieder verebben?

Sollen die, die die Dinge durchschaut haben, plötzlich wider besseren Wissens wieder das Gegenteil glauben oder behaupten? Die einzigen Horrorstories, die kommen können, sind Berichte über den geringen Anteil an Abgestürzten. Unsere offiziellen Stellen leugnen ja sogar Erkenntnisse von offiziellen Stellen der Länder, in denen positive Erfahrungen mit einer Regulierung gemacht wurden. Die große Mehrheit wird verstehen, daß Probleme Ausnahmen sind und es nichts mit der Substanz zu tun hat. Man muß sich nur Alkoholiker anschauen. Die, die als Legalisierungsgegner übrig bleiben werden, werden dieselben sein, die gegen Ausländer hetzen, Homosexuelle verfolgen wollen und die Prügelstrafe wieder einführen wollen.

Am bemerkenswertesten finde ich die Vorgänge in den Niederlanden. Man weiß, daß der Mark Rutte von der deutschen Regierung in der Vergangenheit ausgebremst wurde. Das scheint nicht mehr der Fall zu sein. Ob das daran liegt, daß "hier" auch schon überlegt wird, wie "man" aus dem Schlamassel herauskommt und etwas die Socken stillhält oder der gesellschaftliche Druck in den Niederlanden zu groß geworden ist, weiß ich nicht.

https://keinwietpas.de/2018/01/25/das-bild-des-jahres/
:shock:
Doc_A
 
Beiträge: 722

Registriert:
So 31. Aug 2014, 10:21


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon littleganja am Di 6. Feb 2018, 20:09

Ist ein Cannabis Verbot noch Zeitgemäß?

MDR Video :arrow: https://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos ... 73706.html

Es nimmt kein Ende :D
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
littleganja
 
Beiträge: 2277

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Hans Dampf am Di 6. Feb 2018, 20:30

littleganja hat geschrieben:Ist ein Cannabis Verbot noch Zeitgemäß?

MDR Video :arrow: https://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos ... 73706.html

Es nimmt kein Ende :D


Am Schluss des Beitrags verliert der Autor seinen Mut und lässt seinen Bericht kritisch enden..
... der hatte wohl Angst um seinen Job :roll:
Förderer des DHV und des (I)ACM sowie glücklicher Cannabispatient.
Benutzeravatar
Hans Dampf
 
Beiträge: 269

Registriert:
Fr 29. Sep 2017, 11:31


Re: Presseberichte/Videos/TV rund um med. Cannabis

Beitragvon Vapelife13 am Do 8. Feb 2018, 12:58

Sollte der Cannabis-Konsum in Deutschland entkriminalisiert werden?

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) hat mit einem Vorstoß überrascht und ein Umdenken beim Cannabis-Verbot ‎gefordert, um Konsumenten zu entkriminalisieren. Sollte der Konsum von Cannabis in Deutschland grundsätzlich erlaubt werden? Was spricht dafür - was aber auch dagegen? Die Debatte bei stern TV.

https://www.stern.de/tv/debatte-durch-b ... 52674.html

Wer hat das gestern noch gesehen?
Nach all den positiven Berichten der letzten Monate, habe ich gestern SternTV angesehen....
Das war so Anti-Cannabis, dass es schlimmer nicht geht!!!
Ich finde leider nicht den Link, zur kompletten Sendung!
Ich glaube es ging 40 Minuten nur um Cannabis und zwar 40 Minuten nur negativ.
Vapelife13
 
Beiträge: 204

Registriert:
Sa 9. Sep 2017, 10:18


Re: Presseberichte/Videos/TV rund um med. Cannabis

Beitragvon littleganja am Do 8. Feb 2018, 13:37

Vapelife13 hat geschrieben:Sollte der Cannabis-Konsum in Deutschland entkriminalisiert werden?

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) hat mit einem Vorstoß überrascht und ein Umdenken beim Cannabis-Verbot ‎gefordert, um Konsumenten zu entkriminalisieren. Sollte der Konsum von Cannabis in Deutschland grundsätzlich erlaubt werden? Was spricht dafür - was aber auch dagegen? Die Debatte bei stern TV.

https://www.stern.de/tv/debatte-durch-b ... 52674.html

Wer hat das gestern noch gesehen?
Nach all den positiven Berichten der letzten Monate, habe ich gestern SternTV angesehen....
Das war so Anti-Cannabis, dass es schlimmer nicht geht!!!
Ich finde leider nicht den Link, zur kompletten Sendung!
Ich glaube es ging 40 Minuten nur um Cannabis und zwar 40 Minuten nur negativ.


Bei dem Bericht von Spiegel TV (zumindest dass mit der Tussi in der Entzugsklinik) muss ich kotzen (sorry). Da liest sich das doch besser:

Kiffen wird legal werden

Selbst die Argumente, die vermeintlich ein Verbot der Droge rechtfertigen, sprechen inzwischen eher für die Legalisierung, kommentiert Lars Fischer.
..........

Freigabe im Interesse aller


Kurioserweise diskutieren Fachleute sogar, Cannabis als "Ausstiegsdroge" einzusetzen – um nämlich zum Beispiel die erheblichen Entzugssymptome bei einer Alkoholabhängigkeit zu lindern. Das ist auch nur die ungewöhnlichste jener medizinischen Anwendungen, für die man Cannabis und seine Inhaltsstoffe diskutiert. Allerdings fasst der Beschluss des Bundestags im Januar 2017 die möglichen Einsatzgebiete recht eng: Andere therapeutische Möglichkeiten müssen ausgeschöpft sein – unabhängig davon, ob die zum Beispiel schwerere Nebenwirkungen haben. Diese Einschränkungen entstammen dem Geiste des Verbots und schaden Patientinnen und Patienten.

Auch der Umstand, dass viele Fragen rund um die Droge noch kaum geklärt sind, ist eher ein Argument für die Legalisierung. Die wissenschaftliche Literatur über legale Drogen ist um ein Vielfaches umfangreicher als jene über das Kiffen – was keinesfalls die jeweiligen Nutzerzahlen repräsentiert, sondern den legalen Status. Eine Legalisierung würde die Forschung an Auswirkungen und Folgen des Cannabiskonsums voranbringen und vor allem auch viele wegen der dünnen Studienlage sehr schlecht belegte Befunde über potenzielle medizinische Anwendungen erhärten oder widerlegen.

Die Zeit des Cannabis-Verbots ist jedenfalls abgelaufen, das zeigt nicht nur die Stellungnahme des BDK-Vorsitzenden, sondern auch der gesellschaftliche Trend der letzten Jahre und Jahrzehnte. Kiffen ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen, und die restriktive Gesetzeslage verhindert nichts, sondern schafft nur eigene Probleme. Aber die Erfahrungen mit der Legalisierung in anderen Ländern zeigen auch, dass es einige Fallstricke zu vermeiden gilt, wenn das Verbot abgeschafft wird. Schon deswegen sollte man nicht mehr über das "Ob" diskutieren, sondern über das "Wie".
......

(Quelle/Volltext: https://www.spektrum.de/kolumne/kiffen- ... en/1538947)
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
littleganja
 
Beiträge: 2277

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Diskussion : Entspannter Umgang mit Cannabis gewünscht

Beitragvon Hanfkraut am Do 8. Feb 2018, 19:46

Diskussion ums Kiffen: Entspannter Umgang mit Cannabis gewünscht

https://www.wa.de/hamm/weniger-strafver ... 96742.html

Jetzt äußerte André Schulz, Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), im Namen des Bundes die Forderung einer Cannabis-Legalisierung. In Hamm gehen die Meinungen über die Handhabung von Cannabis-Konsum auseinander.
...
Raphael Gaßmann, Geschäftsführer der Hauptstelle für Suchtfragen in Hamm, sieht in der Strafverfolgung jedes „kleinen Kiffers“ keinen Sinn. „Wir möchten auf keinen Fall eine Extremform der Legalisierung, wie es sie in einigen US-Bundesstaaten gibt."
...
Doch um an die Hintermänner des Handels heranzukommen, müsse man Konsumenten strafverfolgen, sagt Dirk Schade, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GDP) in Hamm. „Der Konsument ist das letzte Glied in der Kette, nur über den kommen wir an die Händler heran“, so Schade.
...
Und den Handel müsse die Polizei unterbinden. „Der reine Konsum von Cannabis ist nicht strafbar, sondern der Besitz und Handel.“ Gaßmann sehe hingegen die vielen Strafverfahren, die letztlich zum Großteil wieder eingestellt werden, als wenig zielführend.

Laut der polizeilichen Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes gab es 2016 in Deutschland 183.015 Fälle von Cannabisdelikten. Gaßmann verstehe nicht, weshalb sich die Polizei mit jedem Konsumenten auseinandersetze. „Wir wollen, dass möglichst wenige Menschen kiffen. Wir sehen aber nicht, dass das Strafrecht dieses Ziel verfolgt, sondern eher, dass es das Ziel gefährdet.“
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten
Hanfkraut
 
Beiträge: 412

Registriert:
Mo 22. Dez 2014, 14:07


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Martin Mainz am Do 8. Feb 2018, 20:19

Beiträge aus dem medizinischen Berichtsbereich hierher verschoben.

Bitte unterscheidet zwischen Berichten zu Medizinischem und Berichten zur generellen Legalisierung. Hier sollte noch alles zum BDK Vorstoss vermerkt werden, dannach wieder generell im Medienarchiv.

Medizinisches erst mal noch hier: viewtopic.php?f=22&t=7424

Grüße vom Hausmeister
Foren-Putze und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
Martin Mainz
 
Beiträge: 1468

Registriert:
Di 22. Mär 2016, 18:39


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Hanfkraut am Sa 10. Feb 2018, 19:21

https://www.google.de/amp/www.epochtime ... 6.html/amp


Peter Haisenko zum Cannabis-Verbot – Die Entkriminalisierung der Konsumenten ist überfällig

Die Todesfälle durch Cannabis sind auch 2017 gleich geblieben – nämlich NULL. Dem stehen geschätzte 74.000 Todesfälle durch Alkoholmissbrauch gegenüber. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter fordert ein Ende des Cannabis-Verbotes. Ein Artikel von Peter Haisenko.
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten
Hanfkraut
 
Beiträge: 412

Registriert:
Mo 22. Dez 2014, 14:07


Re: Kriminalbeamte für Ende des Cannabis-Verbots

Beitragvon Hans Dampf am Mo 12. Feb 2018, 10:57

SPIEGEL ONLINE: Der Bund Deutscher Kriminalbeamter fordert die Legalisierung von Cannabis. Was stört Sie daran?

Duttge: Ich halte das für unverantwortlich und ignorant. Die meisten Menschen unterschätzen die Gefahren von Cannabis. Die Behörden sollten erst einmal die Studien zur Kenntnis nehmen, die Risiken von Cannabis differenziert aufzeigen. Der BDK hat letztlich eine Stellungnahme abgegeben, die darauf abzielt, sich selbst Arbeit vom Hals zu schaffen.


Die Kommentarfunktion dort ist (noch) an, und viele Kommentare widersprechen dem Herren und seinen Inhalten deutlich. Mitmachen!

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/c ... 92739.html
Zuletzt geändert von Hans Dampf am Mo 12. Feb 2018, 14:34, insgesamt 1-mal geändert.
Förderer des DHV und des (I)ACM sowie glücklicher Cannabispatient.
Benutzeravatar
Hans Dampf
 
Beiträge: 269

Registriert:
Fr 29. Sep 2017, 11:31


VorherigeNächste

Zurück zu Deutsche Artikel

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste