Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - EU fordert Alternativen zu Strafmaßnahmen -> Drogenkonsum

EU fordert Alternativen zu Strafmaßnahmen -> Drogenkonsum



EU fordert Alternativen zu Strafmaßnahmen -> Drogenkonsum

Beitragvon littleganja am Di 27. Mär 2018, 16:13

Europa: Die Europäische Union ruft ihre Mitgliedstaaten auf, Alternativen zu Strafmaßnahmen gegen Drogenkonsumenten zu finden

Im Juli 2017 hat der Rat für Justiz und Inneres Vorschläge zu Alternativen zu Zwangsmaßnahmen für Drogen konsumierende Straftäter angenommen. Diese Empfehlungen waren innerhalb des Rahmens des EU-Aktionsplans zu Drogen 2017 bis 2020 genehmigt worden. Sie verlangen von den Mitgliedstaaten, die Entwicklung von Alternativen zu Strafmaßnahmen für Drogen konsumierende Straftäter zu entwickeln, „wo sie angemessen sind und in Übereinstimmung mit den rechtlichen Rahmenbedingungen stehen“. “Im Jahre 2018 ist es angemessen, dass Patienten, die gemäß einer Empfehlung eines Arztes von einer Behandlung mit Cannabis profitieren, nicht länger Sanktionen durch die Justizsysteme in EURopäischen Ländern und weltweit ausgesetzt sind, wenn sie die Droge nutzen“, kommentierte Dr. Franjo Grotenhermen, Geschäftsführer der IACM, den Aktionsplan.

Diese Vereinbarung stellt den politischen Willen der 28 EU Mitgliedstaaten dar, in jedem Rechtssystem alternative Maßnahmen zu Strafmaßnahmen anzuwenden um: der Kriminalität vorzubeugen; Rückfälle zu vermeiden; die Wirksamkeit und Effektivität des Strafrechtssystems zu stärken und dann zu schauen, wie gesundheitsrelevante Schäden reduziert sowie soziale Risiken minimiert werden können. Alternative Maßnahmen können umfassen: Erziehung; Aufhebung von Untersuchung oder Strafverfolgung; Ersatz von Verurteilung durch Behandlung; Rehabilitation und Erholung, Nachsorge und soziale Integration.


EMCDDA zum EU Action Plan on drugs 2017-2020

EU Action Plan on drugs 2017-2020

(Quelle: https://www.cannabis-med.org/german/bul ... p?id=533#1)

Meldung vom 17.März 2018
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
littleganja
 
Beiträge: 2277

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: EU fordert Alternativen zu Strafmaßnahmen -> Drogenkonsu

Beitragvon Duck am Di 27. Mär 2018, 16:16

Heute is dein tag LG? Ein post nach dem anderen ;)
Da muss ich ja viel lesen :?
Duck
 
Beiträge: 1012

Registriert:
So 29. Jan 2017, 14:56


Re: EU fordert Alternativen zu Strafmaßnahmen -> Drogenkonsu

Beitragvon littleganja am Di 27. Mär 2018, 16:44

Tag der News ;)
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
littleganja
 
Beiträge: 2277

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: EU fordert Alternativen zu Strafmaßnahmen -> Drogenkonsu

Beitragvon Duck am Di 27. Mär 2018, 18:09

littleganja hat geschrieben: Europa: Die Europäische Union ruft ihre Mitgliedstaaten auf, Alternativen zu Strafmaßnahmen gegen Drogenkonsumenten zu finden

von Untersuchung oder Strafverfolgung; Ersatz von Verurteilung durch Behandlung; Rehabilitation und Erholung, Nachsorge und soziale Integration.




Behandlung wie soll das aussehen? Psychatrie?
Das wort stort mich irgendwie in dem text.

Die richtung is ja längst überfällig.

Legalisierung würde denn doch alle hilfe feigehen warum muss man da vorher straffällig gemacht werden.
Duck
 
Beiträge: 1012

Registriert:
So 29. Jan 2017, 14:56



Zurück zu Deutsche Artikel

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste