Deutscher Hanf Verband • Thema anzeigen - Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Alles über den riesigen Erfolg von Georg bei der Millionärswahl


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon Lammrock am Do 6. Feb 2014, 15:07

mr wayne2 hat geschrieben:Der Zuschauer sollte nicht zu viel lesen bzw. gar nichts lesen. Eine Stimme (professionelle Synchronstimme) sollte immer das sagen was gesagt werden muss = weniger Zeitverschwendung = müsst weniger Geld investieren (im Kapitalismus gilt ja leider: Zeit ist Geld). Es gibt halt ja leider ziemlich viele, die einfach keinen Bock haben zu lesen.


Da manche Leute auch Fernsehschauen, die nicht so gut hören können, sollte man eventuell auch darauf Rücksicht nehmen. Außerdem haben manche Leute auch den Ton eventuell zu dem Zeitpunkt der Austrahlung leise gestellt und bekommen möglicherweise nur zufällig noch den Text mit. Deswegen würde ich einen Text einblenden lassen, den man parallel vorließt.
Aber dieser sollte natürlich kurz und knackig sein.

Eventuell mit einer sehr angenehmen weiblichen Stimme?
"Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit." Wolfgang Neuss
Lammrock
 
Beiträge: 26

Registriert:
Di 4. Feb 2014, 10:15


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon mr wayne2 am Do 6. Feb 2014, 15:12

Ja natürlich, Text + Sprache gleichzeitig.
mr wayne2
 
Beiträge: 115

Registriert:
Di 17. Sep 2013, 12:33


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon matemann am Do 6. Feb 2014, 16:01

Hallo Leute,

da will ich gleich mal meinen ersten Beitrag hier verfassen. ;) Glückwunsch übrigens noch zur gewonnen Millionärswahl. Das war ein entscheidender Meilenstein auf dem Weg zur Legalisierung in Deutschland, denke ich.

Nun aber zum Thema. ;)

Ich denke, man sollte sich bezüglich der Werbung von einer guten Agentur beraten lassen. Ich habe hier zwar schon viele gute Ideen gesehen, denke aber, dass man einen etwas anderen Weg gehen muss. Wenn man sich die beiden "Vorlagen" aus den USA ("New Beer") ansieht, bemerkt man, dass dort keinerlei "negative Themen" angesprochen werden. Ich denke, dies ist ein wichtiger Aspekt eines guten Werbefilms. Das mag jetzt hart klingen, ABER: Man sollte die Zuschauer nicht mit Themen wie Krankheit oder Kriminalität konfrontieren. Denn dies sind die Aspekte, welche letztendlich im Gedächtnis hängen bleiben.

Mir ist bewusst, dass man solche Dinge irgendwie ansprechen muss und es auch wichtige Argumente sind, aber ob sie in einem Werbespot auftauchen sollten, ist eine andere Frage. Nicht ohne Grund behandelt der Spot "New Beer" einen positiven Aspekt: Es will auf eine neue Möglichkeit zur Entspannung hinweisen.

Werbung soll aus Sicht des Marketings immer ein Bedürfnis wecken. Den Zuschauern soll im besten Fall klargemacht werden, dass das beworbene Produkt "alle ihre Probleme löst, von denen sie nicht mal wussten, dass sie existieren".

Man muss sich im Endeffekt also überlegen, ob man einen Aufklärungsfilm (davon gibt es bereits sehr viele) oder einen Werbespot machen möchte.
matemann
 
Beiträge: 11

Registriert:
Do 6. Feb 2014, 15:46


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon mr wayne2 am Do 6. Feb 2014, 16:12

Falls der DHV eine Agentur beauftragen will, dann bitte nicht die Agentur von Carglass - falls sie eine haben. Wobei diese ziemlich unprofessionelle Werbung ja durchaus im Gedächtnis bleibt. Bei vielen professionellen Werbungen bleibt ja nichts im Gedächtnis, weil die einfach so langweilig und 08/15 sind.

Im Moment sind nur 2 Werbungen in meinem Kopf, weil die meiner Meinung einfach so kreativ sind. Die von Persil mit den 2 Frauen und dem Radio und Valmano.
mr wayne2
 
Beiträge: 115

Registriert:
Di 17. Sep 2013, 12:33


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon Lammrock am Do 6. Feb 2014, 16:31

matemann hat geschrieben:Ich denke, man sollte sich bezüglich der Werbung von einer guten Agentur beraten lassen. Ich habe hier zwar schon viele gute Ideen gesehen, denke aber, dass man einen etwas anderen Weg gehen muss.


Ich glaube die Idee mit der Kunsthochschule oder einer kleinen Agentur, die sehr heiß auf den Auftrag wäre, hätte man die besten Chancen etwas vernünftiges für einem guten Kurs zu erhalten. Der DHV hat ja nicht vor 500.000 € in die Konzeption/Produktion zu investieren, so wie ich das verstanden habe.

matemann hat geschrieben: Wenn man sich die beiden "Vorlagen" aus den USA ("New Beer") ansieht, bemerkt man, dass dort keinerlei "negative Themen" angesprochen werden. Ich denke, dies ist ein wichtiger Aspekt eines guten Werbefilms. Das mag jetzt hart klingen, ABER: Man sollte die Zuschauer nicht mit Themen wie Krankheit oder Kriminalität konfrontieren. Denn dies sind die Aspekte, welche letztendlich im Gedächtnis hängen bleiben.


Guter Punkt, aber bei der New Beer Werbung wird durchaus auch häusliche Gewalt, oder Gewalt im allgemeinen gezeigt. Da wir hier in DE viele Biertrinker haben, würde ich nicht Cannabis mit Bier vergleichen, da die sich sonst eventuell auf den Schlips getreten fühlen. Das ist hier anders als in den USA, die nicht so eine Bier-Kultur haben (ist leider so).
Vielleicht bleibt auch eine "negatives" Werbung, hängen, weil die aus den anderen herausragt.
Ich denke imho wir müssen hier anders ansetzen, als in den USA, aber da kann ich mich auch irren.


matemann hat geschrieben:Mir ist bewusst, dass man solche Dinge irgendwie ansprechen muss und es auch wichtige Argumente sind, aber ob sie in einem Werbespot auftauchen sollten, ist eine andere Frage.

Aber irgendwas muss ja in den Spot. Am besten gute Argumente.

matemann hat geschrieben:Nicht ohne Grund behandelt der Spot "New Beer" einen positiven Aspekt: Es will auf eine neue Möglichkeit zur Entspannung hinweisen.

Ich glaube wir müssen eher klar machen, warum man Cannabis legalisieren muss. Nicht nur zur Entspannung und zum Feiern, sondern halt auch zum heilen.

matemann hat geschrieben:Werbung soll aus Sicht des Marketings immer ein Bedürfnis wecken. Den Zuschauern soll im besten Fall klargemacht werden, dass das beworbene Produkt "alle ihre Probleme löst, von denen sie nicht mal wussten, dass sie existieren".

Man muss sich im Endeffekt also überlegen, ob man einen Aufklärungsfilm (davon gibt es bereits sehr viele) oder einen Werbespot machen möchte.


Schwierig... ich möchte ja gar nicht den Leuten den Konsum schmackhaft machen. Es sollte keinerlei Werbung für Drogen geben (Tabak, Alkohol, Cannabis), sondern es muss die Diskussion angeregt werden. Es kommt wahrscheinlich sehr negativ an, wenn man über einen TV-Spot den Konsum von Cannabis propagieren möchte. Ich glaube da spielen viele Sender auch nicht mit. Bei z.B. einer Medizinischen Anwendung oder dem Jugendschutz kann sich eigentlich kein Sender verschließen. Aber ich kann auch komplett falsch liegen. Ich wollte es nur zu bedenken geben...

Schönen Gruß
"Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit." Wolfgang Neuss
Lammrock
 
Beiträge: 26

Registriert:
Di 4. Feb 2014, 10:15


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon matemann am Do 6. Feb 2014, 17:03

Das stimmt, man darf den Konsum auch nicht zu direkt bewerben. Das kann man immer noch tun, sobald Cannabis mal legalisiert wurde. ;)

Ich habe allerdings die Befürchtung, dass zumindest das Thema Gesundheit/Heilung die breite Masse nicht ansprechen wird. Gemäß dem Motto: "Cannabis hilft bei XYZ? Toll, aber interessiert mich eigentlich nicht, denn ich bin ja gesund". Mit dem Thema erreicht man dann eben eher die Leute, welche bereits betroffen sind und z.B. unter chronischen Schmerzen leiden. Die wissen dann aber sicherlich bereits, dass Cannabis legalisiert werden sollte.

Mit dem Jugendschutz kann man sicherlich noch die meisten Menschen erreichen. Ob sich dann viele sagen werden "Das ist nicht mein Problem! Mein(e) Tochter/Sohn würden sowas nie machen!" kann ich nicht einschätzen.

Das Thema Steuereinnahmen sollte sicherlich auch nicht fehlen. Geld kann der Staat schließlich immer gebrauchen - und vor allem einen neuen Wirtschaftszweig und Tourismus etc.
matemann
 
Beiträge: 11

Registriert:
Do 6. Feb 2014, 15:46


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon Lammrock am Do 6. Feb 2014, 17:14

Einen Vorschlag für einen Medizin Spot:

Man sieht z.B. einen jungen Mann, der normal in die Kamera spricht:
"Hallo ich bin xxx, ich leide unter dem Tourette-Syndrom. Wenn ich Cannabis als Medizin anwende, kann ich ganz normal sprechen und handeln. Aber eigentlich darf ich das nicht und verhalte mich normalerweise so...."

Dann zeigt man den armen Kerl in seinem "normal" Zustand ohne Cannabis-Einfluß oder andere Medikamente.

Das ganze könnte man auch evetuell mit einem Parkinson-Patienten oder so umsetzen.

Aber ich würde auch auf jeden Fall versuchen die Schmerzpatientin Ute Köhler einzubinden.

Am Ende könnte man einen Hinweis in der folgenden Art bringen:
"Möchten Sie kranken Menschen ihr wichtige Medzin vorenthalten? Schluss mit Krimi! Cannabis normal."
DHV-Logo und Homepage-Adresse
"Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit." Wolfgang Neuss
Lammrock
 
Beiträge: 26

Registriert:
Di 4. Feb 2014, 10:15


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon Lammrock am Do 6. Feb 2014, 17:19

matemann hat geschrieben:Ich habe allerdings die Befürchtung, dass zumindest das Thema Gesundheit/Heilung die breite Masse nicht ansprechen wird. Gemäß dem Motto: "Cannabis hilft bei XYZ? Toll, aber interessiert mich eigentlich nicht, denn ich bin ja gesund". Mit dem Thema erreicht man dann eben eher die Leute, welche bereits betroffen sind und z.B. unter chronischen Schmerzen leiden. Die wissen dann aber sicherlich bereits, dass Cannabis legalisiert werden sollte.

Das kann natürlich sein... leider.

matemann hat geschrieben:Mit dem Jugendschutz kann man sicherlich noch die meisten Menschen erreichen. Ob sich dann viele sagen werden "Das ist nicht mein Problem! Mein(e) Tochter/Sohn würden sowas nie machen!" kann ich nicht einschätzen.

Das Thema Steuereinnahmen sollte sicherlich auch nicht fehlen. Geld kann der Staat schließlich immer gebrauchen - und vor allem einen neuen Wirtschaftszweig und Tourismus etc.


Jugendschutz und Steuereinnahmen sind auch zwei ganz starke Argumente. Das hatte ich ja in meinem ersten Werbe-Vorschlag ja mal so grob skizziert. Ich glaube das werden sich vorher einige Leute gute Gedanken zu machen, und am Ende wird ein super Spot rauskommen. Da habe ich keine Zweifel.

Der DHV rockt das schon!
"Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit." Wolfgang Neuss
Lammrock
 
Beiträge: 26

Registriert:
Di 4. Feb 2014, 10:15


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon mr wayne2 am Do 6. Feb 2014, 17:21

Ich würde Cannabis als Medizin nicht unterschätzen. In Deutschland gibt es Millionen von Patienten, die an unvorstellbaren Krankheiten leiden und von Cannabis als Medizin nichts wissen.

Tourette-Syndrom wäre vielleicht am Anfang zu exotisch. Eher bezogen auf Schmerzen könnte mehr Leute ansprechen und später auch mit Tourette-Syndrom.
mr wayne2
 
Beiträge: 115

Registriert:
Di 17. Sep 2013, 12:33


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon Lammrock am Fr 7. Feb 2014, 00:11

mr wayne2 hat geschrieben:Tourette-Syndrom wäre vielleicht am Anfang zu exotisch. Eher bezogen auf Schmerzen könnte mehr Leute ansprechen und später auch mit Tourette-Syndrom.


Das kann gut sein. Da ist der Unterschied allerdings besser sichtbar, als bei Schmerzpatienten, aber die Schmerzpatienten sollten bei einem Medizin-Spot auf jeden Fall bedacht werden.
Eventuell anstatt eines Tourette-Patienten einen Epilepsie-Patienten zeigen?

Vielleicht kommen ja noch weitere gute Ideen.
"Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit." Wolfgang Neuss
Lammrock
 
Beiträge: 26

Registriert:
Di 4. Feb 2014, 10:15


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon Blak am Fr 7. Feb 2014, 21:06

Hallo Leute!

Ich habe mich extra wegen diesem Thema angemeldet, da ich selbst als Schmerzpatient
betroffen bin.

Meine Schmerzmedis (120mg Oxycodon + 375mg Lyrica + Notfall-Tabletten mit Fentanyl) reichen leider nicht aus,
eine Dosissteigerung führt zu heftigen Nebenwirkungen, durch die dann ein Krankenhausaufenthalt
nötig würde. Daher verschrieb mein Schmerztherapeut mir Dronabinol.
Die Kombination der Medis mit Dronabinol macht mich schmerzfrei! (Notfalltabletten brauch ich dann nie)
Der Haken: Die Krankenkasse zahlt es nicht, habe schon nen Anwalt deswegen bemüht, leider vergebens.
Kostenpunkt sind ca. 350 Euro die Woche, das kann ich mir leider nicht leisten.
Also muss ich, um schmerzfrei zu sein, kriminell werden und einmal die Woche 50 Euro
ins benachbarte Ausland tragen, um Cannabisprodukte zu kaufen. Das ist zwar weniger Kohle,
aber immer noch eine große Belastung (Rente auf ALG2 Niveau) ohne Privatsponsoren
nicht zu machen, daher hab ich immer die Angst im Nacken, das es mal finanziell gar nicht klappt und die
Schmerzen wiederkommen.

soviel zu mir ;)

so, nun zum Thema:

Meiner Meinung nach sollte die Gewichtung deutlich auf der Freigabe
als Medikament liegen. Cannabis kann bei so vielen chronischen Krankheiten
Linderung verschaffen und die Forschung geht ja immer weiter, z.B.
wird gerade eine Patientenstudie gemacht, in der es um die Heilung von inoperablen
Hirntumoren geht, im Tierversuch klappt es schon, ein Cannabisextrakt wird direkt
auf den Tumor verbracht und der Tumor stirbt ab.

Die medizinischen Anwendungsgebiete könnte man jeweils in kleinen, kurzen Spots
ansprechen, in denen erst ein Patient, dann ein Mediziner den Sachverhalt erklären.

Zum Beispiel eine ältere Dame, die unter starkem Rheuma leidet und durch Cannabis wieder
mit ihren Enkeln spielen kann. Danach dann der Mediziner, der erklärt, wie das funktioniert und
welche Vorteile es gegenüber herkömmlichen Rheuma-Mitteln hat.

Die Spots sollten möglichst von Erkrankungen handeln, von denen bereits viele
in der Bevölkerung betroffen sind, aber natürlich auch extreme Sachen,
die seltener sind sollten vorkommen.

Die Legalisierung als Genussmittel darf natürlich nicht vergessen werden,
ich würde dort ebenfalls das Hauptaugenmerk auf die Regulierung legen.
Auch wieder kurze Spots mit Einzelthemen, die jeder sofort versteht.

Das Beispiel mit den Kindern, die Gras kaufen wollen und denen der Dealer
auch noch was härteres anbietet finde ich genau richtig um die klaren
Vorteile eines kontrollierten und regulierten Marktes mit Verbraucher
und Jugendschutz wirklich jedem zu verdeutlichen.

Achso:
In allen Spots bitte eine einfache Sprache benutzen, wir wollen verstanden werden
und keine Verwirrung stiften!

Den "New Beer" Spot finde ich garnicht gut, sowas geht in Deutschland nach hinten los.
Der "Dear Mom" Spot ist meiner Meinung nach eher was, was in De klappen könnte.

so long,
Blak
"Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen."
(Murphys Gesetz)
"Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer."
(Nietzsche)
Blak
 
Beiträge: 9

Registriert:
Fr 7. Feb 2014, 20:22


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon südhanger am Mo 10. Feb 2014, 02:48

Indica hat geschrieben:Ich finde Szene 1 schon mal Spitze

finds auch echt gut .
südhanger
 
Beiträge: 15

Registriert:
Di 21. Jan 2014, 22:14

Wohnort:
Fürth odw

Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon krautmo107 am Mo 10. Feb 2014, 11:12

Ich finde,man müßte eine erfolgreiche Person (am besten so jemanden wie z.b. Stefan Raab) gewinnen,der dafür ist und dafür wirbt.Damit die Leute sehen das es nicht verblödet,wie die Meinung von vielen vor allem in Bayern ist.Den Leuten zeigen das man auch mit dem Genus von Cannabis erfolgreich sein kann und ein Puplikums liebling.Damit finde ich würde man die Diskusion in der Gesellschaft anregen und den Vorurteilen gegenwähr leisten.
In einem zweiten Teil könnte man zeigen was die Strafverfolgung bei normalen Arbeitern anstellen kann,verlieren des Arbeitsplatzes,des Führerscheins,bis hin zu dem Verlust der Kinder durchs Jugendamt,weil beide Eltern positiv sind,wie es mir passiert ist.Obwohl es sehr liebevolle Eltern sind und die Mutter sogar vom Fach (Sozialpädagogin).
In einem anderen Fall mußte die Mutter feststellen(die für die KoKi arbeitete),wie ein Kind den Kopf immer wieder an die Wand schlug.Die Mutter wendete sich an das Jugendamt,die dann meinte:"solange das Kind nicht umgebracht werde,ist alles in Ordnung."
Nur zur Aufklärung,Sie mußten uns meine Tochter aber nach kurzer Zeit wieder zurück geben,weil Sie sehen mußten,das dieses Kind bestens erzogen und entwickelt war,konnten Ihren fehler aber nicht zugeben. 8-)
Zuletzt geändert von krautmo107 am Mo 10. Feb 2014, 11:38, insgesamt 2-mal geändert.
krautmo107
 
Beiträge: 4

Registriert:
Sa 2. Feb 2013, 15:00


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon NachDenka am Mo 10. Feb 2014, 11:18

Die Idee ein Video zu drehen ist gut. Aber warum so kompliziert angehen? Ein Video das über You Tube hochgeladen wird erreich ne Menge Menschen.
Ich denke an das Nachstellen gängiger Situationen, die uns wohl alle auf den Sack gehen.

Alkoholiker die laut pöbelnd mit Bierflaschen in der Hand durch die Stadt, den Park usw. ziehen und Ihre Sauforgie feiern....legal
Von Alkis vollgekotze Bürgersteige, Urinale an Hauswänden....lecker
Karneval, Discos und jugendliche Alkoholleichen.....wen scherts?
Gewalt durch besoffene Schläger......hat doch alles was mit Tradition zu tun oder Frau Merkel? Alkohol legal.

Kontrastprogramm:

Zwei, die beim Kiffen und Chillen im Park von der Polizei aufgegriffen werden....jetzt geht die Luzie ab...erkennungsdienstliche Ermittlung, Anzeige, Prozess, Stigmatisierung......

Die Realität bietet doch endloses Material um den Wahnsinn zu dokumentieren, der rechtsstaatlich ist

Ich könnt`nur noch kotzen darüber. Tiefstes Mittelalter hier.
NachDenka
 
Beiträge: 3

Registriert:
Mo 10. Feb 2014, 10:41


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon Lammrock am Mo 10. Feb 2014, 12:08

NachDenka hat geschrieben:Die Idee ein Video zu drehen ist gut. Aber warum so kompliziert angehen? Ein Video das über You Tube hochgeladen wird erreich ne Menge Menschen.
Ich denke an das Nachstellen gängiger Situationen, die uns wohl alle auf den Sack gehen.

Alkoholiker die laut pöbelnd mit Bierflaschen in der Hand durch die Stadt, den Park usw. ziehen und Ihre Sauforgie feiern....legal
Von Alkis vollgekotze Bürgersteige, Urinale an Hauswänden....lecker
Karneval, Discos und jugendliche Alkoholleichen.....wen scherts?
Gewalt durch besoffene Schläger......hat doch alles was mit Tradition zu tun oder Frau Merkel? Alkohol legal.

Kontrastprogramm:

Zwei, die beim Kiffen und Chillen im Park von der Polizei aufgegriffen werden....jetzt geht die Luzie ab...erkennungsdienstliche Ermittlung, Anzeige, Prozess, Stigmatisierung......

Die Realität bietet doch endloses Material um den Wahnsinn zu dokumentieren, der rechtsstaatlich ist

Ich könnt`nur noch kotzen darüber. Tiefstes Mittelalter hier.


An sich eigentlich eine gute Idee, aber man sollte NICHT den Unterschied zwischen Alkohol und Cannabis (-Konsum) zeigen, da hierzulande bestimmt viele Alkoholkonsumenten damit verschreckt oder gegen die Sache aufgebracht werden.

Chillen im Park würde ich auch nicht zeigen, da dies wieder Angriffsfläche bietet. Es soll ja zuhause gechillt werden, ohne dass dies Kinder sehen können, um politisch ganz korrekt zu bleiben ;-)

An sich kann ich deine Meinung gut nachvollziehen, aber man muss sich schon vorher intensiv Gedanken machen, bevor man so einen TV-Spot produziert, da das ja auch eine Menge Kohle kostet. Zumal wenn man hinterher einen Spot hat, den kein TV-Sender ausstrahlt (da man anderen leuten auf den Schlips tritt, oder Cannabis verherrlicht), wäre das schon mehr als ärgerlich.

Dass man eventuell noch zwei, drei einfache aber gute Spots explizit für Youtube produziert, ist eine andere Sache. Den Focus sollte man allerdings auf den TV-Spot (der natürlich auch auf Youtube zu finden sein wird) und die Anzeigenwerbung in Zeitschriften (und eventuell online?) legen. Bei Youtube klicken ja meistens nur die Leute den Spot an, welche sich auch irgendwie für das Thema interessieren. Um erstmal die Leute zu informieren, die keine Ahnung von dem Thema haben, muss man denen das aufdrängen (TV und Zeitungen).

Sicherlich sollte man bei der Realität bleiben und nicht irgendwelche weltfremden, nicht nachvollziehbaren Argumente bringen. Aber gleichzeitig muss man aufpassen, dass man sich es nicht mit vielen Leuten verscherzt.
Wir alle möchten doch Cannabis ins richtige Licht rücken, aber dafür muss man nicht gleichzeitig Alkohol schlecht machen (auch wenn es der Realität entspricht. Alkohol = Zellgift).

Fazit:
Ganz so einfach ist das leider nicht.
Aber das ist auch nur meine bescheidene Meinung... vielleicht liege ich auf ganz falsch.

Schönen Gruß
"Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit." Wolfgang Neuss
Lammrock
 
Beiträge: 26

Registriert:
Di 4. Feb 2014, 10:15


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon Mörnest am Mo 10. Feb 2014, 21:35

Ich glaube wir sollten uns gar nicht so Groß den Kopf zerbrechen, ich meine es kristallisieren sich drei Richtungen heraus, vielleicht sollten wir abstimmen lassen auf der DHV Startseite. Drei Grobe Themen und der Gewinner wird als Thema genommen. Ich sehe hier einmal Alkohol gegen Hanf, dann Medizinischer Nutzen und dann einfach nur Aufklärung Hanf Genussmittel,Medizin und Rohstoff.

In einer anderen Diskussion war ja die Idee mit den Studenten ( oder waren es Hochschulen) und einem Wettbewerb für die Studis dort. Ich finde diese Idee richtig gut, man muss halt von vorne herein die Rechte klären. Oder, Was denkt ihr so?
Privat Sponsor des DHV seit 06.10.2009... Wann machst du mit? :D
Mörnest
 
Beiträge: 756

Registriert:
Fr 24. Feb 2012, 13:09

Wohnort:
Berlin

Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon NachDenka am Mo 10. Feb 2014, 23:58

Lammrock hat geschrieben:
NachDenka hat geschrieben:Die Idee ein Video zu drehen ist gut. Aber warum so kompliziert angehen? Ein Video das über You Tube hochgeladen wird erreich ne Menge Menschen.
Ich denke an das Nachstellen gängiger Situationen, die uns wohl alle auf den Sack gehen.

Alkoholiker die laut pöbelnd mit Bierflaschen in der Hand durch die Stadt, den Park usw. ziehen und Ihre Sauforgie feiern....legal
Von Alkis vollgekotze Bürgersteige, Urinale an Hauswänden....lecker
Karneval, Discos und jugendliche Alkoholleichen.....wen scherts?
Gewalt durch besoffene Schläger......hat doch alles was mit Tradition zu tun oder Frau Merkel? Alkohol legal.

Kontrastprogramm:

Zwei, die beim Kiffen und Chillen im Park von der Polizei aufgegriffen werden....jetzt geht die Luzie ab...erkennungsdienstliche Ermittlung, Anzeige, Prozess, Stigmatisierung......

Die Realität bietet doch endloses Material um den Wahnsinn zu dokumentieren, der rechtsstaatlich ist

Ich könnt`nur noch kotzen darüber. Tiefstes Mittelalter hier.


An sich eigentlich eine gute Idee, aber man sollte NICHT den Unterschied zwischen Alkohol und Cannabis (-Konsum) zeigen, da hierzulande bestimmt viele Alkoholkonsumenten damit verschreckt oder gegen die Sache aufgebracht werden.

Chillen im Park würde ich auch nicht zeigen, da dies wieder Angriffsfläche bietet. Es soll ja zuhause gechillt werden, ohne dass dies Kinder sehen können, um politisch ganz korrekt zu bleiben ;-)

An sich kann ich deine Meinung gut nachvollziehen, aber man muss sich schon vorher intensiv Gedanken machen, bevor man so einen TV-Spot produziert, da das ja auch eine Menge Kohle kostet. Zumal wenn man hinterher einen Spot hat, den kein TV-Sender ausstrahlt (da man anderen leuten auf den Schlips tritt, oder Cannabis verherrlicht), wäre das schon mehr als ärgerlich.

Dass man eventuell noch zwei, drei einfache aber gute Spots explizit für Youtube produziert, ist eine andere Sache. Den Focus sollte man allerdings auf den TV-Spot (der natürlich auch auf Youtube zu finden sein wird) und die Anzeigenwerbung in Zeitschriften (und eventuell online?) legen. Bei Youtube klicken ja meistens nur die Leute den Spot an, welche sich auch irgendwie für das Thema interessieren. Um erstmal die Leute zu informieren, die keine Ahnung von dem Thema haben, muss man denen das aufdrängen (TV und Zeitungen).

Sicherlich sollte man bei der Realität bleiben und nicht irgendwelche weltfremden, nicht nachvollziehbaren Argumente bringen. Aber gleichzeitig muss man aufpassen, dass man sich es nicht mit vielen Leuten verscherzt.
Wir alle möchten doch Cannabis ins richtige Licht rücken, aber dafür muss man nicht gleichzeitig Alkohol schlecht machen (auch wenn es der Realität entspricht. Alkohol = Zellgift).

Fazit:
Ganz so einfach ist das leider nicht.
Aber das ist auch nur meine bescheidene Meinung... vielleicht liege ich auf ganz falsch.

Schönen Gruß


Hallo Lammrock,

es geht nicht darum jemandem auf den Schlips zu treten, aber ein Thor wer da glaubt es gehe ohne.....
Mir, oder besser uns geht es doch darum, die Unverhältnismäßigkeit der Folgen aufzuzeigen, die beim Thema Cannabiskonsum stattfinden, währen vieles Schlimmere in unserer Gesellschaft erlaubt ist und längst nicht so sanktioniert wird.
Recht geb ich dir bei deiner Überlegung, das in YouTube wahrscheinlich nicht die richtige Zielgruppe erreicht wird, hat man nicht einen bekannten Hauptdarsteller so in Richtung Mr.Bean.
Witzig verpackt, schöner schwarzer Humor schwebt mir vor.
Gibt ja schon ähnliche Vorschläge hier im Forum

Bis denne
Zuletzt geändert von NachDenka am Di 11. Feb 2014, 00:05, insgesamt 1-mal geändert.
NachDenka
 
Beiträge: 3

Registriert:
Mo 10. Feb 2014, 10:41


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon NachDenka am Di 11. Feb 2014, 00:02

Mörnest hat geschrieben:Ich glaube wir sollten uns gar nicht so Groß den Kopf zerbrechen, ich meine es kristallisieren sich drei Richtungen heraus, vielleicht sollten wir abstimmen lassen auf der DHV Startseite. Drei Grobe Themen und der Gewinner wird als Thema genommen. Ich sehe hier einmal Alkohol gegen Hanf, dann Medizinischer Nutzen und dann einfach nur Aufklärung Hanf Genussmittel,Medizin und Rohstoff.

In einer anderen Diskussion war ja die Idee mit den Studenten ( oder waren es Hochschulen) und einem Wettbewerb für die Studis dort. Ich finde diese Idee richtig gut, man muss halt von vorne herein die Rechte klären. Oder, Was denkt ihr so?



Hallo Mörnest,

seh ich auch so.....Sagst Du es Herrn Wurth?
NachDenka
 
Beiträge: 3

Registriert:
Mo 10. Feb 2014, 10:41


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon Lammrock am Di 11. Feb 2014, 09:01

NachDenka hat geschrieben:Hallo Lammrock,

es geht nicht darum jemandem auf den Schlips zu treten, aber ein Thor wer da glaubt es gehe ohne.....
Mir, oder besser uns geht es doch darum, die Unverhältnismäßigkeit der Folgen aufzuzeigen, die beim Thema Cannabiskonsum stattfinden, währen vieles Schlimmere in unserer Gesellschaft erlaubt ist und längst nicht so sanktioniert wird.
Recht geb ich dir bei deiner Überlegung, das in YouTube wahrscheinlich nicht die richtige Zielgruppe erreicht wird, hat man nicht einen bekannten Hauptdarsteller so in Richtung Mr.Bean.
Witzig verpackt, schöner schwarzer Humor schwebt mir vor.
Gibt ja schon ähnliche Vorschläge hier im Forum

Bis denne


Guten Morgen NachDenka,

Ich glaube wir sind uns einig, dass man einfach eine effektive Werbung schalten möchte. Wie jetzt der beste Weg ist, weiß ich natürlich auch nicht, aber ich wäre halt in gewissen Punkten vorsichtig. Da wir ja eher die Leute erreichen wollen, die nichts mit Cannabis an der Mütze haben, kann man davon ausgehen, dass diese Menschen wahrscheinlich Alkohol trinken, um sich zu berauschen. Wenn man denen jetzt auf einmal erzählt, dass Cannabis ja besser als Alkohol ist, obwohl Jahrzehnte etwas anderes propagiert worden ist, dann vermute ich mal, dass die sehr skeptisch der Sache gegenüber bleiben und es als Quatsch abtuen. Außerdem hat dass dann diesen faden Beigeschmack, dass man den Leuten Cannabis aufdrängen möchte. Wir müssen erstmal immer den erzkonservativen UR-Bayern im Kopf haben, den man überzeugen möchte. Uns ist ja klar, wo die Vorteile einer Legalisierung liegen, und das Cannabis eine tolle Sache ist, aber das muss man halt versuchen einem Konservativem Menschen klar zu machen.
Vielleicht sollte man eher den Fokus auf Cannabis als Medizin oder den Jugendschutz legen, da es in diesen Punkten eigentlich keine Gegenargumente gibt.

Es kann auch gut sein, dass ich mit meinem Meinung total daneben liege, aber ich wollte es einfach zu bedenken geben. Ich bin ja froh, dass man überhaupt über eine TV-Werbung diskutieren darf... echt tolle Sache :-)

Aber wir sammeln ja hier noch Ideen, vielleicht kommen ja noch weitere gute Vorschläge.
"Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit." Wolfgang Neuss
Lammrock
 
Beiträge: 26

Registriert:
Di 4. Feb 2014, 10:15


Re: Ideen für Video/Audio/Anzeigenwerbung

Beitragvon Lammrock am Di 11. Feb 2014, 09:18

Mörnest hat geschrieben:Ich glaube wir sollten uns gar nicht so Groß den Kopf zerbrechen, ich meine es kristallisieren sich drei Richtungen heraus, vielleicht sollten wir abstimmen lassen auf der DHV Startseite. Drei Grobe Themen und der Gewinner wird als Thema genommen. Ich sehe hier einmal Alkohol gegen Hanf, dann Medizinischer Nutzen und dann einfach nur Aufklärung Hanf Genussmittel,Medizin und Rohstoff.

In einer anderen Diskussion war ja die Idee mit den Studenten ( oder waren es Hochschulen) und einem Wettbewerb für die Studis dort. Ich finde diese Idee richtig gut, man muss halt von vorne herein die Rechte klären. Oder, Was denkt ihr so?


Jo, so eine Abstimmung wäre nicht verkehrt.

Als Themen hast Du ja schon ein paar erwähnt. Ich bin mal so frei und Liste mal die von dir erwähnten und weitere Themen auf:
- Hanf als Medizin
- Alkohol gegen Hanf (Vorsicht.. .Thema "Biernation", Alkoholtote, Vergleich mit "New Beer"?)
- Jugendschutz und Bekämpfung vom gefährlichen Schwarmarkt (+ Steuereinnahmen?)
- Hanf ist in der Gesselschaft angekommen (normale Bürger zeigen, die verantwortungsvoll konsumieren)
- Hanf als Rohstoff
- Folgen des Verbots zeigen (Kosten Personalaufwand, Rechtliche Folgen für die Konsumenten, Führerscheinproblematik, Konsumentanzahl wird nicht reduziert)
- Die Lügen der Vergangenheit aufzeigen und korrigieren (z.B. anhand "Refeer Madness")

Die Themen, die es nicht in den TV-Spot schaffen, kann man ja immer noch für eine effektive Anzeigen-Werbung mit nutzen. Wenn man allerdings ein gutes Thema im TV hat, sollte das auch zusätzlich in Zeitungen beworben werden. Aber man muss sich ja nicht auf ein Argument (Thema) beschränken.

Im Endeffekt wird das natürlich immer so sein, dass nicht alle mit dem Ergebnis des Spots oder den Zeitungsanzeigen zufrieden sind, aber es sollte trotzdem versucht werden, möglichst viele Cannabis-Liebhaber zufrieden zu stellen und das wichtigste:
Einen guten Effekt erzielen, der die kritischen Leute für das Thema öffnet und das Tabu langsam bricht, sprich der Cannabis aus der Schmuddelecke rausholt.
Zuletzt geändert von Lammrock am Mo 17. Feb 2014, 09:12, insgesamt 3-mal geändert.
"Alle Tage sind zwar gleich lang, aber unterschiedlich breit." Wolfgang Neuss
Lammrock
 
Beiträge: 26

Registriert:
Di 4. Feb 2014, 10:15


VorherigeNächste

Zurück zu Millionärswahl

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast
cron