Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Brief an CDU und Afd

Brief an CDU und Afd



Brief an CDU und Afd

Beitragvon Andi76 am Do 1. Mär 2018, 10:04

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe die Bundestagsdebatte zur Legalisierung von Cannabis geschaut und bin sehr enttäuscht über Ihren Standpunkt.
Bei mir hat die Entscheidung für Cannabis in einem Alter von ca.20 angefangen.Der Grund waren immer wieder negative Erlebnisse mit Alkohol.Leute die trinken bis sie sich Übergeben oder gewalttätig werden.
Bevor ich mich für Cannabis anstatt Alkohol entschied,habe ich mich über die Gefahren von Alkohol und Cannabis informiert.
Eindeutig sind die Risiken einer Suchterkrankung bei Alkohol deutlich höher.
Außerdem ist Alkohol ein Zellgift und Cannabinoide sind Körpereigene Substanzen.
Wenn ich nun als Erwachsener Mensch mich für die weniger gefährliche Substanz entscheide bin ich ein Krimineller.
Hier fühl ich mich in meiner Würde als Mensch verletzt.
Das Kiffen dumm macht oder zur Verwahrlosung führt halte ich für völlig Abstrus.
Ich habe seit 20 Jahre eine erfolgreiche Firma,2 Kinder und ein Haus gebaut.
Meine Ängste gehen eher dahin verunreinigtes Cannabis zu konsumieren und mir dadurch erheblich Gesundheitsschäden zu zuziehen.
Hier sehe ich den Staat in der Verantwortung für einen Gesundheitsschutz und Jugendschutz zu sorgen.
Auch ist es so wenn Sie etwas auf dem Schwarzmarkt kaufen als würden Sie in der Kneipe einmal Alkohol bestellen ohne zu wissen ob sie Bier oder Schnaps bekommen.
Bei einem legalen Zugang würde ich mich sicherlich für Cannabis Entscheiden das mich Entspannt und nicht abschießt.
Hier könnte ähnlich wie beim Alkohol eine höhere Besteuerung auf Hochprozentiges auch auf Cannabissorten die einen hohen THC-Gehalt haben sinnvoll sein.
Desweiteren ist mein Bruder Alkoholabhängig.Dies hat mich nochmal mehr von Cannabis überzeugt.
Sieht man nun die 74.000 Todesfälle aufgrund Alkohol und 0 Cannabistote versteht man die Gesetzgebung nicht.
Bei mehr als 140000 Strafverfahren gegen Konsumenten die meist wegen Geringfügigkeit eingestellt werden wäre es deutlich Sinnvoller diese Kräfte in die Terrorbekämpfung und zum Schutz der Bürger einzusetzen.Dies würde Ihnen sicherlich Zustimmung bringen.
Ich bitte Sie Ihre Idiologische Meinung und die Angst um ältere konservative Wählerschaft zu verlieren, loszulassen und neue Wege zu gehen.
Andere Länder haben es Vorgemacht dass es funktioniert und vergessen Sie nicht die ca 2 mio Cannabiskonsumenten die Wahlberechtigt sind.
Es ist an der Zeit etwas zu Ändern.

Viele Grüße

Andreas K.


Von meinem iPhone gesendet
Andi76
 
Beiträge: 12

Registriert:
Do 1. Feb 2018, 10:07


Re: Brief an CDU und Afd

Beitragvon Nikki am Do 1. Mär 2018, 12:29

Die Zitat von der Debatte fand ich auch gut. Aber ich würde sie gerne ein wenig korrigieren. Man geht in einer Kneipe und bestellt Alkohol. Man weiß aber nicht, ob man Ethanol oder Methanol bekommt. Beide gelten chemisch als Alkohol, von einem wird man voll, vom anderen wird man blind.
Genau das ist ja auch in der USA und UdSSR passiert, als es versucht wurde Alkohol zu kriminalisieren.
Nikki
 
Beiträge: 38

Registriert:
Fr 17. Nov 2017, 14:42


Re: Brief an CDU und Afd

Beitragvon Tom 131313 am Do 1. Mär 2018, 12:31

Sehr gut geschrieben


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Tom 131313
 
Beiträge: 19

Registriert:
Di 17. Okt 2017, 20:17


Re: Brief an CDU und Afd

Beitragvon megrim am Do 1. Mär 2018, 12:56

Wenn du halbwegs ernstgenommen werden willst, würde ich die Grammatik und Rechtschreibung deines Briefs überarbeiten. Bei den Zahlen würde ich Quellen angeben...
megrim
 
Beiträge: 83

Registriert:
Mi 19. Jul 2017, 16:45



Zurück zu Aktuelles

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: Andi76, Hanfkraut und 2 Gäste