Kiffen im Eigenheim

Antworten
nobody
Beiträge: 1
Registriert: Do 8. Apr 2021, 13:20

Kiffen im Eigenheim

Beitrag von nobody »

Hallo liebe Community,

ich kiffe täglich in meiner Mietwohnung und hier kam es schon zu Spannungen mit den Nachbarn. Dabei habe ich alles probiert dem Geruch Herr zu werden. Von Ona über Sploofs bis zu (simplen) Luftreinigern mit AKF.
Ich lebe mit meiner Frau zusammen welche nicht konsumiert und bei dem Thema natürlich genervt reagiert wenn es wieder zu Spannungen mit anderen Anwohnern kommt, absolut verständlich.
Nun bauen wir bald ein Haus (DHH) und ich verspreche mir davon Entspannung der Situation da ich den Dachboden als "mancave" beanspruchen darf. Da ich hier einen Neuanfang sehe mit komplett neuen Nachbarn nun zu meiner Frage:

Was hilft wirklich bei der Filterung des Rauchs? Gibt es dazu wirkungsvolle Filtersysteme die ich ggf. jetzt schon beim Bau des Hauses berücksichtigen könnte? Hat jmd. eine ähnliche Situation erlebt und eine Lösung gefunden?

Ich möchte das Thema einfach möglichst diskret behandeln und mein neues Umfeld mit dem Geruch nicht nerven. Ich bin nicht der Typ für "in meinen eigenen Wänden darf ich alles, mir egal was andere davon halten".

Folgendes bringt mich nicht weiter:
"Geh doch draußen rauchen" - Unentspannt.
Backen / Vaporizer. Ist beides nicht mein Ding

Freue mich über jede Idee!
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3373
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Kiffen im Eigenheim

Beitrag von Cookie »

Ich kann mir eigentlich nichts anderes vorstellen als eine Rauchabzugsanlage, ausreichend dimensioniert für die Räumlichkeiten, in denen Du rauchen möchtest. Daran angeschlossen ein Aktivkohle-Filter und fertig... sollte nicht allzu teuer sein. Vergleichbar mit dem "Dampfabzug" in (m)einem Grow-Room, Pumpe und Rohre in der Wand versteckt und evtl. ein wenig ruhiger.

Herzlich willkommen im Forum übrigens ;)!
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3597
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Kiffen im Eigenheim

Beitrag von Martin Mainz »

AKF und Tabakrauch (oder allgemein Rauch?) vertragen sich glaub ich nicht so gut.
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3373
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Kiffen im Eigenheim

Beitrag von Cookie »

Echt? Wenn ich danach suche, "aktivkohlefilter tabakrauch", finde ich aber welche. "SmokeStop" Filter gibt es sogar, sind auch mit Aktivkohle. Aktivkohle filtert alles ;).

Er schrieb ja, dass er es schon mit "simplen" AKF probiert hätte, aber wie genau, leider nicht. Trotzdem, wenn ein AKF sogar den Dampf im Grow-Room weg bekommt, so dass du nichts mehr davon riechst, würde es mich doch wundern, wenn der Filter nicht auch Tabak/Cannabis Rauch filtert... wie gesagt, es hängt auch von der Pumpe ab. Sie muss halt genügend absaugen. Also gewissermaßen bist Du dann in einem Raum mit Unterdruck.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3597
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Kiffen im Eigenheim

Beitrag von Martin Mainz »

Growgeruch ist was anderes als Tabak. In einem Growforum steht: Mit dem Zigarettenqualm ruinierst Du meines Wissens nach den AKF schneller, als dir lieb ist. Hab ich da mehrfach gelesen. Getestet hab ich das aber nicht selbst.
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3373
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Kiffen im Eigenheim

Beitrag von Cookie »

Ok, dann will ich das mal glauben, auch wenn es schwer fällt... gibt es da Tipps, was man alternativ machen kann? Ich finde die Frage schon interessant, wenn ich es auch nicht mehr benötige.

PS: Es gäbe ja noch die Möglichkeit, den Tabak wegzulassen, also nur pur zu rauchen... würde das etwas ändern? Oder liegt es am Rauch an sich?
Zuletzt geändert von Cookie am Fr 9. Apr 2021, 07:52, insgesamt 1-mal geändert.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 3597
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Kiffen im Eigenheim

Beitrag von Martin Mainz »

Ich glaub am Rauch selbst. Gibt ansonsten Rauchabzüge, aber die filtern nicht, sondern blasen nur den Rauch woanders hin. Beste Alternative find ich den Vaporizer, aber der ist ja nix für ihn.
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin
Benutzeravatar
bad guy
Beiträge: 265
Registriert: Di 21. Jul 2015, 10:27

Re: Kiffen im Eigenheim

Beitrag von bad guy »

Ja schade mit vaporisieren wären alle Probleme gelöst. Dazu ist es gesünder, sparsamer und sauberer (kein Teer, Asche,..).
Ich kann mir vorstellen dass der Teer im Rauch die vielen kleinen Poren der Aktivkohle schnell verstopft.
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3373
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Kiffen im Eigenheim

Beitrag von Cookie »

Ich find's schade, dass auch "Backen" nicht sein Ding ist, denn es gibt nichts Schöneres als einen guten alten Space-Cookie :P. Sicher ist es nichts Alltägliches, aber ab und zu sollte man es sich schon gönnen... vaporisieren kann ich schon eher verstehen, aber nach Monaten kann man es durchaus als Ersatz sehen. Der Tabak "Flash" ist halt nicht mehr da, und ich denke, das ist es, was ihm fehlen würde. Hätte ich nicht aufhören müssen (zu rauchen) aus gesundheitlichen Gründen, würde ich noch immer rauchen. Aber zum Glück fiel es mir relativ leicht.

Nun ja, dann gibt es wohl keine Lösung?
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 927
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Kiffen im Eigenheim

Beitrag von Hans Dampf »

Wie wäre es mit Verzicht auf diese schädliche Drogen? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Nein, im Ernst: Warum sollte sich der Rauch nicht filtern lassen?
Man müsste öfters den Filter wechseln, aber sonst? Ist halt nur eine Kostenfrage mMn.

Cheers und chilliges Wochenende! :ugeek:
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3373
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Kiffen im Eigenheim

Beitrag von Cookie »

Ja, das denke ich doch auch. Nur Versuch macht kluch... oder so.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
AtzeTonfrei
Beiträge: 50
Registriert: Mi 22. Jan 2020, 16:39

Re: Kiffen im Eigenheim

Beitrag von AtzeTonfrei »

Cookie hat geschrieben: Fr 9. Apr 2021, 11:53 Hätte ich nicht aufhören müssen (zu rauchen) aus gesundheitlichen Gründen, würde ich noch immer rauchen.
Ich denke jeder sollte aus gesundheitlichen Gründen aufhören zu rauchen. Die meisten werden das auch feststellen, allerdings ist der Schaden dann meist schon da. Aber jeder sollte das Recht haben, zu konsumieren was und wie er will, und zwar jede Substanz!
Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 3373
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Kiffen im Eigenheim

Beitrag von Cookie »

Ja, das ist ein frommer Wunsch, für manche aber nicht so einfach - obwohl es eigentlich nur eine Kopfsache ist, neben der körperlichen Abhängigkeit, die aber im Wesentlichen nach 2 - 4 Wochen schon nachlässt. So war es jedenfalls bei mir. Trotzdem kann ich den Wunsch verstehen, weiterhin zu rauchen, und wenn dazu eine "technische Maßnahme" erforderlich ist, warum nicht? Jeder muss das selbst wissen, ich bin kein Gesundheitsapostel.
AtzeTonfrei hat geschrieben:Aber jeder sollte das Recht haben, zu konsumieren was und wie er will, und zwar jede Substanz!
Volle Zustimmung!
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa
Gebetskette
Beiträge: 19
Registriert: So 8. Dez 2019, 10:58

Re: Kiffen im Eigenheim

Beitrag von Gebetskette »

Hallo Niemand,

es gibt Luftreiniger (HEPA/IQAir z.B.), die filtern Tabakrauch und sollten deine Ansprüche erfüllen können.
Grasgeruch werden die vermutlich auch filtern. Mangels persönlicher Erfahrung kann ich das aber
auch nur vermuten.

Einen gewissen Restgeruch wirst vermutlich immer feststellen können.

In meiner ehemaligen Firma hatten wir in den Raucherbereichen auch Rauchfilter stehen.
Im Raum hat es trotzdem noch gerochen, wenn auch bei weitem nicht so stark, wie ohne Filter.
Wenn da allerdings auch 10++ Raucher gleichzeitig ihren Dampf in den Raum blasen, ist vermutlich
sowieso nahezu jeder Filter überfordert.

Ist aber auch eine Kostenfrage, die Filter können gern schnell 4-stellig kosten.
Benutzeravatar
FraFraFrankenstein
Beiträge: 45
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 18:00
Wohnort: hessen

Re: Kiffen im Eigenheim

Beitrag von FraFraFrankenstein »

Gemahlener Kaffee (Frisch und gebraucht aber getrocknet) haben eine große Oberfläche. Fast so wie Aktivkohle. So kannst du dir deinen Filter selbst bauen.

Instantkaffepulver müsste auch gehen. Der Rauch setzt den Filter schnell zu. Musst du öfters wechseln. Oder versuch Rauch zu vermeiden. Vaping ist eine echte Alternative.

Meiner Meinung nach wird Kiffen sowieso in den nächsten 15 Jahre aussterben. Es hat dann jeder einen Vapo. :mrgreen: Rauchen ist sowas von 19 Jahrhundert. :cry:
Legalisierung 2022 Alkohol gehört in den Tank E10.
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“