Stress mit den Nachbarn/Mitbewohnern

Antworten
Ferretia
Beiträge: 5
Registriert: Mi 19. Dez 2018, 20:41

Stress mit den Nachbarn/Mitbewohnern

Beitrag von Ferretia » Fr 4. Jan 2019, 22:34

Hallo, ich habe heute mein erstes medizinisches cannabis in der Apotheke abgeholt. Ich habe die Dose einmal aufgemacht und jetzt riecht das ganze Zimmer ein bisschen danach. Ich habe einen Balkon auf dem ich rauchen kann, das ist echt super bei der Jahreszeit. Jetzt habe ich zwei Probleme: Ich bin erst vor paar Tagen in die WG eingezogen und ich habe bedenken dass meine Mitbewohnerin nicht so cool damit sein wird. Das andere ist dass der Balkon zu einem sehr kleinen Innenhof mit ganz vielen anderen Balkonen führt. Das heißt Leute werden es eventuell mitbekommen. Ich weiß dass ich legal besitzen und konsumieren darf, aber das soziale Stigmata der Pflanze und wie Leute darauf reagieren könnten macht mir irgendwie Angst. Gibt es hier andere Menschen in dem Forum denen es ähnlich geht/ging?

Hanfkraut
Beiträge: 815
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 14:07

Re: Nachbarn/Mitbewohner

Beitrag von Hanfkraut » Sa 5. Jan 2019, 06:54

Einfach essen!
Und schon hast du deine Ruhe
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2716
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Nachbarn/Mitbewohner

Beitrag von Martin Mainz » Sa 5. Jan 2019, 08:16

Oder Vaporisieren, da ist die Wirkung besser, das Lungenrisiko geringer und der Geruch auch.
Wenn Deine WGler mitbekommen, daß Du Gras hast, legal oder illegal, schließ es gut weg :mrgreen:
Foren-Putze und Teilzeitadmin

mad
Beiträge: 303
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: Nachbarn/Mitbewohner

Beitrag von mad » Sa 5. Jan 2019, 12:25

Ich hatte anfangs auch sehr starke Bedenken. Mittlerweile rauche ich auch öffentlich Cannabis. Wobei ich es schon ziemlich defensiv mache. Ich würde damit wohl nicht über eine volle Einkaufsstraße laufen. Aber bei Open-Air-Veranstaltungen, wo andere rauchen, rauche ich mir auch einen Joint.

Wobei ich immer direkt aufkläre, dass ich es medizinisch benötige. Die Leute sind dann meistens sehr interessiert. Ich kläre dann detailliert über die Nebenwirkungen und Gefahren auf, aber auch den erheblichen Nutzen und die starke Lebensverbesserung für mich. Gleichzeitig kläre ich auch über die Gefahreneinstufung von Tabak und Alkohol auf. Die meisten finden es dann eine sehr gute Alternative zu Tabletten und können gar nicht verstehen, weshalb Cannabis überhaupt verboten ist.

Heißt: lass Dich nicht einschüchtern und versuch es ruhig auch öffentlich – aber defensiv. Solltest dann halt nur die Leute darüber informieren, die ggf. merkwürdig reagieren.

Grundsätzlich sei allerdings gesagt: das Rauchen die schädlichste Form des Konsums ist. Richtig schlimm wird es, wenn Du es sogar mit Tabak mischst. Reduzieren kann man die Schädlichkeit beispielsweise durch die Nutzung von Aktivkohlefiltern; oder anstelle eines Joints (hier verbrennt man zusätzlich Papier) einfach mal die Bong nutzen – natürlich auch mit Aktivkohle. Gesünder ist das Verdampfen mittels Vaporizer, da nichts mehr verbrannt wird; hier sparst Du durch die bessere Effizienz zusätzlich ca. 30% Cannabis. Außerdem riecht das Verdampfen nicht so sehr und man kann es problemlos an fast allen Orten machen (sogar in der Wohnung!). Eine weitere Form ist das Essen. Dazu einfach die gewünschte Menge bei 110% für 60 Minuten abgedeckt (zwei gestapelte Auflaufformen) im Backofen lassen. Anschließend kann es zu jedem Essen gemixt werden (aber nicht weiter insbesondere bei hohen Temperaturen erhitzen!). Mit dieser Form kann man auch sonntags in der Kirche seine Dosis einnehmen ;-). Alle vier Konsumformen (Bong, Joint, Vape, Essen) wirken stark unterschiedlich und man muss für sich das optimale finden.

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Nachbarn/Mitbewohner

Beitrag von BUMMBUMM » Sa 5. Jan 2019, 12:38

Selbst beim Vapen oder beim decarboxylieren zum Essen isses utopisch zu denken, dass das keiner in der WG riecht/mitkriegt.
Besser gleich damit rausrücken und im Vorfeld schon mal für die eventuelle aber unvermeidliche Geruchsbelästigung entschuldigen.

Is schon schwer genug nicht den Hausflur vollzustinken, aber innerhalb einer WG? Keine Chance! :lol:

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2016
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Nachbarn/Mitbewohner

Beitrag von Cookie » Sa 5. Jan 2019, 13:24

Ja, ich muss dir zustimmen: Mein Sohn sagt, dass man das (Vaporisieren) auch sehr riecht, wobei es anders sei als sonst.

Aber abgesehen davon ist es eigentlich Unsinn, sofern man Patient ist.
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

mad
Beiträge: 303
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: Nachbarn/Mitbewohner

Beitrag von mad » So 6. Jan 2019, 12:20

Klar riecht man das Vapen im Raum – und nicht zu knapp. Und auch die Essenszubereitung verbreitet einen angenehmen Duft im ganzen Haus. Innerhalb des Haushalts kann man sowas nicht heimlich machen. Es ist doch auch nichts schlimmes. Offen darüber reden, dann sollte es ein halbwegs intelligenter Mensch auch verstehen.

cannaness
Beiträge: 44
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 14:42

Re: Nachbarn/Mitbewohner

Beitrag von cannaness » Mo 7. Jan 2019, 18:51

Ist aber auch abhängig von der Art des Vapers. Meiner z.B. erzeugt keinen sichtbaren Dampf und ist auf meine Nachfrage nach nicht zu riechen im Raum.

mad
Beiträge: 303
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: Nachbarn/Mitbewohner

Beitrag von mad » Mo 7. Jan 2019, 18:55

Ich verdampfe üblicherweise bei ca. 220°C und das dampft und riecht schon ziemlich stark. Bei niedrigen Temperaturen geht es etwas besser. Wobei auch schon das Zubereiten (grinden und befüllen) einen Duft erzeugt :-).

bad guy
Beiträge: 192
Registriert: Di 21. Jul 2015, 10:27

Re: Nachbarn/Mitbewohner

Beitrag von bad guy » Di 8. Jan 2019, 14:03

Geruchstechnisch liegen aber Welten zwischen Rauchen und Verdampfen bzw. zubereiten.

Ferretia
Beiträge: 5
Registriert: Mi 19. Dez 2018, 20:41

Re: Stress mit den Nachbarn/Mitbewohnernmiez

Beitrag von Ferretia » Mi 9. Jan 2019, 13:10

Also ich backe gerade und man riecht es auch ziemlich, aber ich hab noch 4 Stunden bis meine Mitbewohnerin nach Hause kommt :D
Das mit dem ehrlich sein ist sicher gut, ich bin so Harmoniebedürftig dass ich mir damit allerdings oft schwertue. Gestern hat mich meine Mitbewohnerin auf dem Balkon mit meiner Pfeife "erwischt" und gesagt dass es etwas sonderbar riecht. Ich habe aus dem Effekt "ja es ist Tabak und ein paar Kräuter geantwortet" und dann gesagt ich gehe jetzt schlafen weil ich zu high war um noch irgendwas zu sagen. Jetzt weiß ich nicht ob diese Erklärung sie zufrieden gestellt hat, oder ich da komplett mit der Sprache rausrücken muss. :? Bin da erst vor einer Woche eingezogen und es hieß wir machen zwei Monate Probewohnen. Wenn ihr irgendwas nicht passt dann muss ich quasi wieder gehen. Meine Mitbewohnerin ist gleichzeitig die hauptmieterin in der Wohnung und ich bin "nur" Untermieterin.

Ich würde gerne eine 420 friendly WG finden, gibt es sowas?

bad guy
Beiträge: 192
Registriert: Di 21. Jul 2015, 10:27

Re: Stress mit den Nachbarn/Mitbewohnern

Beitrag von bad guy » Mi 9. Jan 2019, 14:44

Schade dass du nicht einfach gesagt hast dass es medizinisch ist. Ist doch alles legal. Wenn die trotzdem was dagegen hat wird das auf Dauer sowieso nicht klappen mit der WG.

mad
Beiträge: 303
Registriert: Di 10. Apr 2018, 13:55

Re: Stress mit den Nachbarn/Mitbewohnern

Beitrag von mad » Sa 12. Jan 2019, 15:40

Wie gesagt, selbst viele sehr kritische Leute stehen der medizinischen Verwendung sehr offen gegenüber. Einfach kurz erklären, dann brauchst Du auch kein Schiss mehr haben.

patient23
Beiträge: 21
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 08:35

Re: Stress mit den Nachbarn/Mitbewohnern

Beitrag von patient23 » Sa 26. Jan 2019, 08:05

Also verdampfen ist deutlich(!) angenehmer für die Umwelt als Rauchen. Und der Geruch bleibt im Raum nicht so lange hängen bzw. löst sich sprichwörtlich auf, während Rauch-Gestank noch ewig hängen bleibt. Also Vapen ist auch in der Wohnung möglich.

Und wenn du dich mit dem Vape auf den Balkon setzt, bin ich mir absolut sicher, dass du konsumieren kannst, ohne dass ein WG Mitbewohner mitkriegt, was du konsumierst.
Aber klar: Rauchen kannst du vergessen. Solltest du direkt einstellen und auf den Vaporizer umsteigen.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“