CBD Öl - Erfahrungswerte

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Fr 1. Jun 2018, 12:10

littleganja hat geschrieben:So merkwürdig es auch klingt, ich habe durch CBD Tropfen oder Liquids (ohne THC) auch eine Psychoaktive Wirkung. Die ist zwar nicht mit Cannabis vergleichbar, aber definitiv vorhanden. Teilweise werde ich auch extrem aktiv, evtl sogar aufgekratzt. Wenn sich jemand dann da reinsteigert kann das schon zu unangenehmen Nebenwirkungen kommen, vor allem bei Überdosierung. Das Setting also die Erwartungshaltung vor und während der Einnahme ist ausschlaggebend!

Das CBD angeblich nicht Psychoaktiv ist wurde ich glaube in den 1960 festgestellt in dem man Affen THC gegeben hat und eindeutig eine Psychoaktive Wirkung eingetreten ist. Danach wurde den selben Affen CBD geben und keine Psychoaktive Wirkung wurde festgestellt, äußerlich!
Der Fehler liegt schon alleine darin eine Substanz am Affen zu testen und deren Wirkung auf den Menschen 1:1 zu übernehmen. Schweine z.b. sind uns noch Ähnlicher bezüglich der Genetik.... Auch können die Affen ihren Zustand nicht beschreiben und eine Psychoaktive Wirkung ist ja nicht unbedingt an dem sogenannten High festzumachen.

Mit Sicherheit gibt es auch Menschen die CBD überhaupt nicht vertragen oder sogar Allergisch sind, Cannabis Allergie gibt es definitiv!

Mit der Arzt abklären ist mein Tipp ;)
@littleganja. Danke sehr, sehr informativ! Die verscheidene Ärzte, welche ich besucht habe, nicht über Cannabis hören wollten. Klar, eine Ärztin ( apropo, aus meiner Heimat) hatte meine Unterlagen nur za. 3 Minuten durchgeschaut und sofort hatte mir die kleine Verpackung von Zyprexa gegeben.Dass dieses Zeug so viel Töte im ganzem Welt verurursacht hatte, ich hatte damals noch nicht gewusst. Und sie sagte mir, das Medikament ist enorm teuer, wenn ich es nicht einnhemen würde, ich sollte das zurückbringen. Also das war der Vertreter von LILLY, der sie besucht habe.
Die korrupte , kriminelle Medizin...
Die andere Ärztin versuchte mir das Neuroleptika von der alten Generation , Flupentixol, zu erhöhen. Das es zur absolten Verblödung am Ende führt, war doch nicht erwähnt. Dass die bestimmte Regionen Von Gehirn als die Folge verschrumpfen, jetzt pfeifen sogar die ..Wie sie heissen? ach...die Spatzen von Dächern...so sagt man hier?
Und die andere Ärztin, die so viele Jahre in der Klapsmühle gearbeitet hatte, sie hatte mir diesen giftigen Cocktail verschrieben. Also, AD+ Ritalin+Clonazepam. Nach Bedarf auch Diazepam. Das alles hatte mich echt in die Sucht getrieben. Denn diese ganze Benzos ich wurde, gleichsam, erzwungen, mit der höher Dosierungen von Ritalin( Adderal)
auszugleichen. Um normal etwas zu verstehen. Überhaupt. Das ist die Sackgasse.
Und für mich ist absolut klar, dass die Hanf-Pflanze den enormen Potenzial hat. Und das stellt die echte Bedrohung für die Pharma-Komzerne dar. Diese ihre Köhle ist , wie es man bei uns sagt, mit der Blut der Opfern durchgetränkt ist.
Klar, die Leute, wie die, z.B., die schon enorm unter Krebs leiden, und diese Mafia-Medizin sie schon wie es man sagt..."austherapiert" hatte...so? ...Dann sie besorgen egal legal das oder nicht, diese Pflanze, um zu überleben, klar, mit der höhem Anteil von THC, aber ich kann alles sehr gut verstehen. Denn es wirkt echt!!! Portugal hatte diese "Droge" legalieseirt. Und das war alles absolut in Ordnung. Aber in BRD man besser verschwendet enorme Mengen von Geld für die Kampf gegen den schwarzen Markt... Die Prohibition ist doch keine Lösung. Das macht alles noch sclimmer.
Ich denke, die Regierung hier versteht das absolut. Aber die bestimmte Lobbys würden alles machen, um weiter die Legaliesierung zu verhindern. Im Land, wo die Krankenhäuser ersterben nur die wirtschaftliche Interessen, um mehr und mehr Geld zu bekommen...wo die Psychiatren sind dazu getrimmt, die Patienten in i die blöde Schaffe zu verwandeln, wo es ist bis heute man verschweigt die ganze Wahrheit über SSRI-Lüge und die berühmte Untersungen von Irvin Kirsch von 1998, und dann von 2008 in USA ...man kann es auf deutsch kaum finden...
Und der angesehende Psychiater Giovanni Fava schreibt:

"Wir könnten die Krankheit in einen BÖSARTIGEN( hervorgehoben von mir) und unheilbaren Verlauf treiben".

Das sind die Drogen, nicht Cannabis... In dieser gottlosen , wie man es bei uns sagt, Gesellschaft die Mesnchen sind berieselt von Medien, sie haben sich selbst verloren, sie befinden sich in der Verwahrlosung...dem Zerfall...sellisch und geistig... Gibt es keinen Halt mehr, keine Werte... Das ist auuser der Grenzen der Ethik oder der Moral...
Das habe ich von kurzem in "Deutschland-Radio-Kultur" gehört, genau über das...
Link:
http://www.deutschlandfunkkultur.de/hoe ... _id=413123

Tja, irgendwann im anderem Leben ich hatte das Medizin-Studium begonnen. Und ich war nur 20. Aber wegen der Depressionen und wegen der Problem mit der Sexualität ich hatte das abgebrochen. Man sperrte mich in die Klapsmühle ein , bei mir war die Schizophrenie diagnostiert. Wahrscheinlich, denke ich,die totalitäre Regimen nur das wissen. Dann ich wurde aus der Gesellschaft verbannt. Ich war wie mit der Pest behaftet. Keine Arbeit, keine Perspektive, Nichts.
Und das war das Wunder, dass die Leute in der großen Fabrik , in der Kader-Abteilung , die sind für die Einstellung zuständig, es ...hatten es einfach nichts bemerkt. In meinen Unterlagen... In meinen Ausweis, in meinem Militär-Bescheinigung. So ich hatte echt das Wunder. Das war im 1985. Im 1986 habe ich dann meine Frau getroffen, dann war schon die Familie... Ich hatte doch keinen Wunsch auszuwandern. Aber wir haben bis 6 oder 7 Monaten keinen Cent bekommen. Und mein Kind? Ich habe so gedacht, dass BRD ist so demokratisches Land, schliesslich ich würde von meinen Depressionen befreit. Selig, wer glaubt, so sagt man bei uns.
Und dann war so weit. 2001. Nach einigen Monaten ...schon hier...die Depressionen haben mich eingeholt. Deutsch ich hatte kaum verstanden. Aber ich sagte meinem deutschem Psychiater damals, entweder ich bekomme das berühmte Prozak, oder ich bringe mich um. Und dann war die Hölle los...
Ich mag Internet nicht...Aber Hanf war meine letze Hoffnung. Ich versuche weiter mit den ÖL zu experimentieren, herumzubasteln, ich wollte der uralten Pflanze die Chance geben.
Und ich wollte das fundierte Wissen.

Danke euch allen, die hatten genug Geduld, das bis zum Ende zu lesen.

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Fr 1. Jun 2018, 12:29

ich denke das es bei dir auch eine Angststörung sein kann- du hast eine falsche Erwartungen an das Cbd. Ich würde dem cbd noch eine Chance geben, und wirklich tropfenweise hochdosieren. die Psyche kann den ganzen Körper steuern, und viele Symptome auslösen.
@Cura. Leider, es geht nicht. Ich leide immens wegen der Halluzionationen, mich erschüttern die Krämpfe, "Raps", und der Entzug ist so schlimm, dass ich wieder und wieder den berühmten Film "Requiem for a Dream" erinnere.
Von Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Requiem_for_a_Dream


Apropo, im Film ist sehr schöne Musik.

Für dich und als kleinen Zeichen für deine Unterstützung, Musik von dort:
...Bis zum letzem Augenblick der Mensch sollte kämpfen... Wenn es sogar keine Hoffnung mehr gibt. Genau das macht uns als den Mesnchen aus. "Trotz allerdem"---der Mensch zu bleiben.

https://www.youtube.com/watch?v=2LhaXf3iTHo

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Fr 1. Jun 2018, 12:59

Das CBD angeblich nicht Psychoaktiv ist
Genau das. Interessanterweise, dieser Boom, diese Hysterie im BRD überall im Netz und in der Medien erinnert mir die Geschiche von Prozak. Auch so viele Leute schwören, dass das Mittel ihnen gegen alles fast hilft. Der Muthos wurde ersschafft oder geboren. Von der modernen Media und von dem kriminellem Hersteller "Lilly". Das war 1987.
Und alles war die Lüge, wie es inzwischen weiss jeder.
Cannabis hatte sich bewährt während Tausendjahre. Das ist kein Vergleich mit dem SSRI-Lüge.
Aber alles im Leben hat zwei Seiten...Himmel und Erde. Schatten und Licht...Leben und Tod.
Wenn ich lese momentan, dass CBD keine psychoaktive Wirkung hat, und dann so viele Leute überall schwören, dass es ihnen geholfen hat, dann nur echt es sei ausrechend daran fest zu glauben.
Dass CBD bestimmt psychoaktiv wirkt, aber nicht so direkt, umittelbar, nicht wie "der Schlag in die Stirn", wie es man bei uns sagt, betont auch M.Beckers im seinem Buch. Und dass WHO diese Substanz als absolut nicht gefährlich eingestuft, beweist für mich nichts.
Für die Lobotomie man bekam irgendwann den Nobel-Preis.
Diese Hirnoperationstechnik wurde von Mario Fiamberti (1894–1979) in Italien und António Egas Moniz in Portugal gleichzeitig in Angriff genommen. 1936 wurde sie erstmals am Menschen ausgeführt. Moniz wurde dafür 1949 mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet. Ab Anfang der 1940er Jahre entwickelten der US-amerikanische Psychiater Walter Freeman (1895–1972) und der Neurochirurg James Winston Watts (1904–1994) die Methode zu einer populären Standardtechnik der Psychiatrie, die unter dem Namen Lobotomie bis ca. 1955 in den meisten Industriestaaten, insbesondere jedoch im anglo-amerikanischen Raum, eingesetzt wurde.
Entnommen aus:

https://de.wikipedia.org/wiki/Lobotomie

Und Heroin irgendwann wurde als der Hustensaft angepriesen.
Heroin wurde in einer Werbekampagne in zwölf Sprachen als ein oral einzunehmendes Schmerz- und Hustenmittel vermarktet. Es wurde außerdem bei etwa 40 weiteren Indikationen angewendet, zum Beispiel bei Bluthochdruck, Lungenerkrankungen, Herzerkrankungen, zur Geburts- und Narkoseeinleitung sowie als „nicht süchtigmachendes Medikament“ gegen die Entzugssymptome von Morphin und Opium. Es wurde vermutet, Heroin habe alle Vorteile von Morphin, aber kaum Nebenwirkungen – zunächst wurden lediglich Verstopfung und leichte sexuelle Lustlosigkeit als solche vermutet. Heroin wurde von vielen Ärzten und Patienten zunächst positiv aufgenommen.
Wikipedia.

Also?

Und über Kokain:
Der Augenarzt Carl Koller nutzte um das Jahr 1884 die lokalanästhetische Wirkung in der Augenheilkunde.[16] Koller gilt damit als Begründer der Lokalanästhesie an den Augen.

Die Fachpresse vermeldete in der Zeit laufend neue Therapieanwendungen für Kokain, so etwa der Lancet 1885: Das Mittel sei von einem renommierten Arzt des Westminister Hospital erfolgreich gegen seinen Heuschnupfen eingesetzt worden. Das Bellevue Hospital Medical College habe gute Erfahrung bei der Therapie von spastischem Asthma durch direktes Einbringen des Kokains in die Nase gemacht.[17]
Wikipedia.

mario.huana
Beiträge: 47
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 09:42
Wohnort: Highdelberg

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von mario.huana » Fr 1. Jun 2018, 16:19

Pavel07 hat geschrieben:
DrGreenthumb hat geschrieben:Wichtige Frage, hast du deine Medikamente ganz normal weitergenommen, während du das CBD Öl getestet hast?

Wenn nicht, wären Entzugssymptome eine Erklärung evtl.

Danke. Die Frage ist echt sinnvoll. Aber warum der Entzug ist so heftig geworden, als ich begonnen habe, mit dem ÖL zu experimentieren?
Auf der Seite "CBD-360" die Betreiber haben mir irgndwie geschrieben, dass die Verwendung von CBD und bestimmten Medikamnten wie Venlafaxin, oder Beta-Blocker könnte die Abbau von diesen Stoffen hemmen...Und das verursacht , folglich, die Verstärkung von Wirkungen, und von Nebenwirkungen , was diese Medikamente( GIFTE, eigens) betrifft.
Ist das möglich, dass 5 oder weniger mg CBD könnte so viel Unheil bewirken? :?:
Hi, @Pavel07,
wenn Du wissen möchtest ob wirklich die Tropfen diese Reaktionen hervorgerufen haben, solltest Du ( Meiner Meinung nach) einen solchen Versuch nicht starten wenn Du entzügig bist. Wenn Du schon keinen Arzt hinzuziehen willst, solltest Du wenigstens Deine "normale" Dosis der anderen Medikamente genommen haben. Erst dann würde ich mit einer Minimal-Dosis (@cura beschrieb es...) beginnen ... dann kannst Du wohl am objektivsten beurteilen ob CBD etwas für Dich sein könnte.
Best Wishes

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Fr 1. Jun 2018, 18:33

Hi, @Pavel07,
wenn Du wissen möchtest ob wirklich die Tropfen diese Reaktionen hervorgerufen haben, solltest Du ( Meiner Meinung nach) einen solchen Versuch nicht starten wenn Du entzügig bist. Wenn Du schon keinen Arzt hinzuziehen willst, solltest Du wenigstens Deine "normale" Dosis der anderen Medikamente genommen haben. Erst dann würde ich mit einer Minimal-Dosis (@cura beschrieb es...) beginnen ... dann kannst Du wohl am objektivsten beurteilen ob CBD etwas für Dich sein könnte.
Best Wishes

mario.huana
Nein, mein Lieber, das stimmt doch nicht. Denn so viele Leute auf so verschiedenen Plattformen im Netz erzählen davon, dass es ihnen gut gelungen, mit Hilfe von CBD die AD zu reduzieren. Sogar ein Bespiel stammt von F.Grotenhermen.
Er erzählt, und genau die Quelle anzeigt, dass eine Frau auf 5 AD war, und dazu noch andere viele Psychodrogen schluckte. Dann sie bekam med. Cannabis, und war nur von einem Medikament abhängig. Ich versuche das momentan zu finden. Acha...
Einige Erfahrungen von niedergelassenen Ärzten mit Dronabinol zeigen, dass THC nicht nur bei reaktiven Depressionen hilfreich sein kann, wie sie im Rahmen von schweren Erkrankungen auftreten, sondern auch bei so genannten neurotischen Depressionen, das heißt einer gedrückten Stimmung sowie Interesse- und Freudlosigkeit über Wochen und Monate, ohne dass es einen besonderen Anlass gibt. Ich möchte hier ein extremes Beispiel vorstellen: Eine junge Frau, die regelmäßig 13 Medikamente und bei Bedarf weitere einnahm, darunter Neuroleptika, Antidepressiva, Schmerzmittel und Tranquilizer, ist nun mit 3 mal 5 Milligramm Dronabinol und einem Antidepressivum gut eingestellt. Die Krankenkasse weigert sich, das Dronabinol zu bezahlen, so dass es von ihren Eltern finanziert wird."

Es gibt also offensichtlich zumindest einige Fälle, bei denen Cannabisprodukte bei Depressionen gut helfen können.

Viele Grüße
Franjo Grotenhermen
Entnommen hier:

https://forum.arbeitsgemeinschaft-canna ... Depression

Das es stimmt, ich bin felsenfest davon überzeugt.

Viele Studien erzählen auch, mit der Hilfe von CBD die Betroffene die Morphin-oder Opiat-Abhängigkeit überwinden könnten.
Ich bin echt faul, die Links hier zu postieren. Ich denke, das alles entspricht der Wahrheit. Also, wie meine Landsleute es so za. ausdrücken, etwas derb: "Was du mir hier versucht weiszumachen?" Warum, verdammt, bei mir das nicht funtioniert, ich wollte es herausfinden... Hier es gibt so viele echte Profis, aber kein User hätte mir geantwortet.
Wie schreibt liebe Cora( ich nehme an, es geht um die Frau...lol) , ich sehr viele Erwartungen auf CBD hätte, oder nährte, oder pflegte...egal...Aber ich brauche keine Erwartungen, es sollte doch funktionieren, unabhängig von meiner Einstelllungen dazu.
Und das ich habe auf diesem Forum gelesen:

https://hanfverband-forum.de/viewtopic.php?f=22&t=4968

Also, bitte, was doch stimmt nicht? Es sollte, eigentlich, meine Entzug-Probleme oder die Ängste lindern, aber nicht umgekehrt sie zu verschlimmern.
Also? :?: :?: :?:

Vapelife13
Beiträge: 430
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 11:18

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Vapelife13 » Fr 1. Jun 2018, 18:47

Das ist leider vollkommen anders Pavel,
ich selber habe sowohl Heroin vor 20 Jahren mit Hilfe von Cannabis abgesetzt und letztes Jahr erst ein AD mit Hilfe von THC und hochdosiertem CBD - aber es lindert keinesfalls die Entzugssymptome - es hilft Dir nur es besser auszuhalten, bzw. beim AD absetzen hilft Dir das CBD nicht wahnsinnig zu werden!! Die Entzugserscheinungen an sich musst du aber aushalten bzw. entsprechend langsam runter dosieren wenn du es nicht aushalten kannst. Cannabis kann zwar sicher viel bewirken, aber den Entzug vom AD und gerade auch noch von Benzos musst du schon selber schaffen, Cannabis ist dabei der Support, aber keine Substitution. Heute nehme ich gar nichts mehr außer C. aber der Weg dahin war hart.

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Fr 1. Jun 2018, 19:05

Vapelife13 hat geschrieben:Das ist leider vollkommen anders Pavel,
ich selber habe sowohl Heroin vor 20 Jahren mit Hilfe von Cannabis abgesetzt und letztes Jahr erst ein AD mit Hilfe von THC und hochdosiertem CBD - aber es lindert keinesfalls die Entzugssymptome - es hilft Dir nur es besser auszuhalten, bzw. beim AD absetzen hilft Dir das CBD nicht wahnsinnig zu werden!! Die Entzugserscheinungen an sich musst du aber aushalten bzw. entsprechend langsam runter dosieren wenn du es nicht aushalten kannst. Cannabis kann zwar sicher viel bewirken, aber den Entzug vom AD und gerade auch noch von Benzos musst du schon selber schaffen, Cannabis ist dabei der Support, aber keine Substitution. Heute nehme ich gar nichts mehr außer C. aber der Weg dahin war hart.
Hi, nein, ich wollte es doch betonen, oder hervorheben...Das Cannabis könnte(!!!) doch nicht die Entzug-Erscheinungen zu verschlimmern, oder zu verstärken... Genau das ich habe gemeint, mein Lieber... Denn Cannabis hatte dir geholfen, es AUSZUHALTEN. Und warum du sagst, dass Cannabis keine Substitution ist? Moment mal, ich finde das Link...

aha...
und 67,8% (259) gaben an, Cannabis als Ersatz für verschreibungspflichtige Arzneimittel zu nutzen. Die drei wichtigsten Gründe für eine Substitution mit Cannabis waren „weniger Entzug“ (67,7%), „weniger Nebenwirkungen“ (60,4%) und „besseres Symptommanagement“. Insgesamt ersetzten 75,5% (305) der Befragten mindestens eine andere, gesundheitlich gefährlichere Substanz durch Cannabis . Das deutet darauf hin, dass bereits jetzt, da Cannabis nicht in staatlichen Substitutionsprogrammen zur Verfügung steht, viele Patienten Cannabis als wirksame Substitutionshilfe und als sicherere Ergänzung oder Alternative zu ihrem verschreibungspflichtigen Medikament nutzen, schlussfolgern die kanadischen Forscher in der Studie
Entnommen:

https://sensiseeds.com/de/blog/ausstiegsdroge-cannabis/

mario.huana
Beiträge: 47
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 09:42
Wohnort: Highdelberg

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von mario.huana » Fr 1. Jun 2018, 19:18

@Pavel07, Du hast offensichtlich viel gelesen und Dich informiert ... allerdings ist eine Theorie und die Umsetzung in die Praxis verschiedene Dinge. CBD & THC können sicherlich hilfreich sein ... oftmals auch sehr, aber das ist individuell unterschiedlich, und vor allem kann man solche mächtigen Substanzen meiner Meinung nach eigentlich nur nacheinander langsam Abdosieren! Dabei kann Cannabis oder Reinsubstanzen (THC/CBD) durchaus helfen ... ebenso ist aber auch eine gegenteilige Wirkung möglich!
Ich kann Dir versichern, unter den falschen Umständen (set & setting) kann Cannabis Entzugssymtome ganz klar auch verstärken!

Vapelife13
Beiträge: 430
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 11:18

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Vapelife13 » Fr 1. Jun 2018, 19:25

Ich verstehe unter Substitution was anderes: Bsp. wenn ich Heroin mit Methadon substituiere /auswechsle.
Cannabis kann ein Opiat/AD nicht ersetzen, zumindest spricht es nicht die selben Rezeptoren an, also keine Substitution. Cannabis wirkt da einfach auf andere Weise, du braucht z.B. weniger Substitutionsmittel (Bsp. Metahdon) als ohne Cannbis. Du kannst auch klar kommen nur mit Cannabis, aber trotzdem musst du erst durch den Entzug, hilft nichts, da kann stehen was will in deinem "Link", aber wenn du genau liest, steht dort auch nur was von Substitutionshilfe und Ergänzung. Du darfst mir glauben, ich weiß leider sehr genau wovon ich spreche... schau mal hier, findest du Hilfe beim Absetzen von den AD's http://www.adfd.org

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Fr 1. Jun 2018, 19:29

mario.huana hat geschrieben:@Pavel07, Du hast offensichtlich viel gelesen und Dich informiert ... allerdings ist eine Theorie und die Umsetzung in die Praxis verschiedene Dinge. CBD & THC können sicherlich hilfreich sein ... oftmals auch sehr, aber das ist individuell unterschiedlich, und vor allem kann man solche mächtigen Substanzen meiner Meinung nach eigentlich nur nacheinander langsam Abdosieren! Dabei kann Cannabis oder Reinsubstanzen (THC/CBD) durchaus helfen ... ebenso ist aber auch eine gegenteilige Wirkung möglich!
Ich kann Dir versichern, unter den falschen Umständen (set & setting) kann Cannabis Entzugssymtome ganz klar auch verstärken!

Klar, aber für mich ist nichts zu verlieren. Ich sitze so tief in der Patsche. Bei uns so man sagt: "Bis zum Hals in Sch***"
Diese legale DROGEN haben mich fast getötet. Sowieso ich abkraze, nicht heute, dann morgen. Und ich hatte so viele Trips durchgemacht....dass es mir, bestimmt, keine Angst macht. Wie es heisst doch...Der Ertrinkende klammert sich an den letzen Halm...so sagt man hier?

LG.

Vapelife13
Beiträge: 430
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 11:18

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Vapelife13 » Fr 1. Jun 2018, 19:34

Ja du hast Recht es gibt nichts schlimmeres als AD's & Co. :evil: Gib Dir ein Jahr Zeit, dosiere dich mit Plan ganz langsam runter und dosiere mit Plan das CBD soweit hoch wie möglich, dann kann es klappen. Geh zum Arzt und lass Dir ein Privatrezept für Cannabis schreiben und probiere nebenbei Blüten zu dampfen. Alles ganz ganz langsam angehen, so würde ich es machen. Viel Glück!

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Fr 1. Jun 2018, 19:36

Vapelife13 hat geschrieben:Ich verstehe unter Substitution was anderes: Bsp. wenn ich Heroin mit Methadon substituiere /auswechsle.
Cannabis kann ein Opiat/AD nicht ersetzen, zumindest spricht es nicht die selben Rezeptoren an, also keine Substitution. Cannabis wirkt da einfach auf andere Weise, du braucht z.B. weniger Substitutionsmittel (Bsp. Metahdon) als ohne Cannbis. Du kannst auch klar kommen nur mit Cannabis, aber trotzdem musst du erst durch den Entzug, hilft nichts, da kann stehen was will in deinem "Link", aber wenn du genau liest, steht dort auch nur was von Substitutionshilfe und Ergänzung. Du darfst mir glauben, ich weiß leider sehr genau wovon ich spreche... schau mal hier, findest du Hilfe beim Absetzen von den AD's http://www.adfd.org
Ach, das weiss ich schon auswendig... Ich war sehr lange auf deisem Forum anwesend...die haben mich auf ewig gesperrt und alle Beträge ausradiert. Gelöscht.

Na gut, ich erinnere mir einen Betrag auf TED. Über die Sucht. Ich versuche ihn jetzt zu finden. Um mit meiner bescheuerten Sprache die Leute hier nicht weiter zu provozieren. Moment!

aha....

https://www.ted.com/talks/johann_hari_e ... anguage=de

Vapelife13
Beiträge: 430
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 11:18

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Vapelife13 » Fr 1. Jun 2018, 19:41

Na wenn du schon alles weißt, wende es an!

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Fr 1. Jun 2018, 19:55

Vapelife13 hat geschrieben:Ja du hast Recht es gibt nichts schlimmeres als AD's & Co. :evil: Gib Dir ein Jahr Zeit, dosiere dich mit Plan ganz langsam runter und dosiere mit Plan das CBD soweit hoch wie möglich, dann kann es klappen. Geh zum Arzt und lass Dir ein Privatrezept für Cannabis schreiben und probiere nebenbei Blüten zu dampfen. Alles ganz ganz langsam angehen, so würde ich es machen. Viel Glück!
Das herzliche Dank, leider kein Arzt würde mir das verschreiben. Nicht meine Hexe! Sie wollte mich nach fast 10 Jahren der Behandlung in die geschlossene einzusperren. Für den Entzug. Dann ich habe total ausgerastet und ihr in die Fresse sagte, sagte, alles, was ich über diese kriminelle Psychiatrie denke. Hierzulande. Zuerst diese ... hat auf mich fast 30 Minuten angeschrieheh, dass ich sie maniepuliere, nur um die Benzos oder Ritalin zu ergattern. Und ich habe "alles vorgetäuscht ". Dann sie hatte den Schaum vor Mund. Und meine Glatze war mit ihrer Spucke voll. Das hatte mich enorm traumatiesiert. NS-Zeit...ist längst vorbei? Oder ? Ich stamme von dort, wo der Krieg herrschte. Nein, ich würde es nicht weiter erzählen...Das war echt noch mehr... Viel mehr...
Blüten sind auch , inwiefern ich es weiss, per Rezept . Und es alles kostet so viel Kohle... Das ich nicht habe...
Bleibt nur ....na... ich wollte doch nicht belangt werden... Ich habe die Angst in diesem Land...Nach fast 17 Jahren. Die Angst sitzt tief bei mir im Knochen, in Blut...ich kann nichts dafür.
Na, egal. Danke, Vapelife. :)

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Fr 1. Jun 2018, 19:58

Vapelife13 hat geschrieben:Na wenn du schon alles weißt, wende es an!
Wissen und das im Leben es praktisch umzusetzen...Das sind zwei verschiedene Schuhe...so man sagt bei uns...
Man kann alles über Sex "wissen"...aber real mit der Frau zu schlafen, das ist doch absolut anders.

Vapelife13
Beiträge: 430
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 11:18

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Vapelife13 » Fr 1. Jun 2018, 20:13

Es geht nicht um Sex, für Sex wie du schreibst, brauchst du eine Frau.
Hier brauchst du nur dich, deinen verdammten Willen, Durchhaltevermögen und immer wieder Willensstärke, das ist etwas vollkommen anderes! Auch du kannst einen Arzt finden, der es dir verschreibt, suche einen Substitutionsarzt oder Nautrheilmediziner. Nicht aufgeben, anfangen!!!! Es gibt nichts schöneres als einen geschafften Entzug - do it! ;)

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Fr 1. Jun 2018, 20:36

Vapelife13 hat geschrieben:Es geht nicht um Sex, für Sex wie du schreibst, brauchst du eine Frau.
Hier brauchst du nur dich, deinen verdammten Willen, Durchhaltevermögen und immer wieder Willensstärke, das ist etwas vollkommen anderes! Auch du kannst einen Arzt finden, der es dir verschreibt, suche einen Substitutionsarzt oder Nautrheilmediziner. Nicht aufgeben, anfangen!!!! Es gibt nichts schöneres als einen geschafften Entzug - do it! ;)
Tja, ich bin schon fertig... Danke für so herzliche Unterstützung. Wie kann ich den Substitutionsarzt finden? Im meinem Region... Googlen? Tja, wer mein schrecklicher Akzent hört, zuerst denkt, dass ich fast nicht verstehe, dann der Mensch denkt, es geht hier um einen Junkie von dort... Und das würde kein Arzt unterstützen.
Und meinst du, der Naturheilmediziner ist oder sei dazu befugt( oder berechtigt) den privaten Rezept auf Cannabis auszustellen? Und es gibt so viele fertige Medikamente in BRD, die sehr verschiedene Anteile von THC und CBD enthalten.
Kann ich wieder das Link hier posten, aber alle hier wissen es alles. Und welches Medikament ist genau für mich geeignet?
Tja, die 99% von der Ärzten haben keinen Schimmer davon.
Das berüchtigte Dronabinol ist doch reines THC.
Im Ärzteblatt gibt es das Verzeichnis. Dazu so viele Engpässe. Und , klar, ich bekomme keine Erstatttung von der Krankenkasse. Sogar die Leute mit dem Krebs haben so enorme Probleme. Diese restriktive Politik von Staat und ...na, egal... Und das es alles das Vermögen kostet...
Klar, danke dir , wie du doch heisst...mein Gott...lol...Vapelife13.... :)

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Sa 2. Jun 2018, 10:16

Ich finde es echt gut, dass die einige User haben mir privat geschrieben. Deswegen ich wollte mich bei euch, meine Lieben, herzlich bedanken für eure Teilnahme und die Freundlichkeit.

Klar, ich würde weiter mit CBD experemintieren...Apropo, fast alle Quellen im Internet ziteieren die Informatonen aus dem Buch über CBD von F.Grotenhermen. Ich habe das absolute Vertrauen diesem Wissenschaftler gegenüber. Er verweist am Ende auf alle Quelle, man kann alles überprüfen. Ich brauche das nicht. Wie meine Landsleute es so ausdrücken, "da beißt die Maus keinen Faden ab." Ich wollte andere Bücher von diesem Autor auch besorgen. Auch die Quellen aus meiner Heimat schreiben nur das positive und vielsprechendes über CBD. Über THC , apropo, auch. Aber so viele Studien, die momentan in der ganzen Welt laufen, betonen wieder und wieder, dass CBD nicht psychoaktiv wirkt( im traditionellem Sinne, klar).
Und was wirklich echt gefährlich, dass es SSRI sind. Sie verursachen bei absolut gesunden Probanden die Selbstmord-Triebe...dass war so viele amer. Studenten, die sich erhängt haben im der Dusch-Kabine von dem Hersteller...Diese Studien waren verheimlicht. Solche Gifte, wie Mirtazapin, oder Venlafaxin...die sind WIRKLICH gefährlich...schlimmer alls die harteste Drogen.... Und Hanf hier ist absolut harmlos...im Vergleich zu diesen echten Killlern. Und sie sind legal. Aber THS-nicht. Das ist kirre...(Wut).

littleganja

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von littleganja » Sa 2. Jun 2018, 11:01

In vielen Pharmaindustrie Studien wenn ein Proband stirbt oder Suizid begeht, wird er oft (nicht immer), einfach als Proband geführt der abgebrochen hat bzw nicht mehr gekommen ist. Was wiederum ja der Wahrheit entspricht, er ist nicht mehr dabei, der Grund wird nur verheimlicht. Daher wenn man sich Pharmaindustrie Studien anschaut immer auf die Abbrecher Zahlen achten, sind die relativ hoch, stimmt was nicht!

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Sa 2. Jun 2018, 11:16

littleganja hat geschrieben:In vielen Pharmaindustrie Studien wenn ein Proband stirbt oder Suizid begeht, wird er oft (nicht immer), einfach als Proband geführt der abgebrochen hat bzw nicht mehr gekommen ist. Was wiederum ja der Wahrheit entspricht, er ist nicht mehr dabei, der Grund wird nur verheimlicht. Daher wenn man sich Pharmaindustrie Studien anschaut immer auf die Abbrecher Zahlen achten, sind die relativ hoch, stimmt was nicht!
Ja, klar. Die Studien sind so...gestaltet...dass sie überhaupt nicht imstande sind, die Wahrheit zu vermitteln.
Mehr dazu im Buch:

* Erfolgsmythos Psychopharmaka: Warum wir Medikamente in der Psychiatrie neu bewerten
Zuletzt geändert von Martin Mainz am Sa 2. Jun 2018, 12:45, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: * Link geixxt, Werbung ist nicht erlaubt (auch wenn es keine sein soll, es ist ein Shop und damit Werbung)

Antworten

Zurück zu „Cannabis als Medizin“