CBD Öl - Erfahrungswerte

Mikey.S
Beiträge: 1
Registriert: Mo 12. Nov 2018, 16:20

Re: Alle Firmen die hochwertiges CBD Öl verkaufen?

Beitrag von Mikey.S » Mo 12. Nov 2018, 16:30

Hey, also ich nehme dieses Öl auch schon länger. AnfAngs dachte ich noch, dass man dafür ein Rezept braucht, was aber nicht mal stimmt :lol:

Es hat mir schon viel mit meiner Schlaflosigkeit geholfen. Hilft auch bei Blutdruck und Schmerzen, wie ich hörte. ist aber auch kein Wundermittel, wobei ich es jedem ans Herz legen kann, wer etwas Gutes für sich tun will.

Ich hole mir meins immer bei hemplix*. Ich hatte nie Probleme und die Rezessionen scheinen auch alle positiv zu sein.

Bin mittlerweile bei 24% und habe keinerlei Nebenwirkungen erlebt. Jeder ist aber anders, also einfach mal ausprobieren.

Viel Erfolg!
Zuletzt geändert von Martin Mainz am Mo 12. Nov 2018, 18:18, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: *Link zum Shop entfernt

Cookie
Beiträge: 1292
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Alle Firmen die hochwertiges CBD Öl verkaufen?

Beitrag von Cookie » Mo 12. Nov 2018, 16:40

Hi Mikey.S und willkommen im Forum!

Nimm bitte den Link raus, ist Werbung und daher lt. Forenregeln verboten... ansonsten geschieht das eh ;).
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Hanfkraut
Beiträge: 744
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 14:07

Re: Alle Firmen die hochwertiges CBD Öl verkaufen?

Beitrag von Hanfkraut » Mo 12. Nov 2018, 19:20

In solchen Fällen finde ich deutsche link Adressen für
Gutes legales Cbd öl sehr wichtig ich würde mich hier schon sehr freuen wenn das möglich wäre und vom admin abgesegnet würde.

Es nutzt schließlich der Allgemeinheit!

Zumal das auch keine Werbung in dem Sinne ist!
Ich sehe das als Empfehlung für gute Zuverlässige hochwertige Produkte an.

Es gibt leider auch schwarze Schafe an Anbietern und da will wohl niemand von uns kaufen wollen!

Gute Vertrieb Adressen sind schon sehr wichtig!
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
Cannabis aus vernunft SOFORT legalisieren!
https://utopia.de/0/blog/fairessen-fair ... f-verboten

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2400
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Alle Firmen die hochwertiges CBD Öl verkaufen?

Beitrag von Martin Mainz » Mo 12. Nov 2018, 19:39

Hanfkraut hat geschrieben:
Mo 12. Nov 2018, 19:20
In solchen Fällen finde ich deutsche link Adressen für
Gutes legales Cbd öl sehr wichtig ich würde mich hier schon sehr freuen wenn das möglich wäre und vom admin abgesegnet würde.
Man kann sowohl Produkt als auch Hersteller nennen, aber es wird nicht angefangen mit Shop-Links. Das öffnet den Werbetreibenden und Spammern Tür und Tor, mit welchem Recht sollte ich dann generell noch Links löschen? Es wurde auch schon vorgeschlagen, diesen Thread komplett zu schließen, das halte ich auch für den falschen Weg.
Foren-Putze und Teilzeitadmin

haenfling47
Beiträge: 34
Registriert: Mo 17. Okt 2016, 13:35

Re: CBD Öl Unterschiede/Erfahrungen

Beitrag von haenfling47 » Di 13. Nov 2018, 17:44

Mittlerweile gibt es ja noch mehr Produkte als damals. Hat jemand dazu aktuelle Erfahrungen? Vielen Dank!

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 360
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Alle Firmen die hochwertiges CBD Öl verkaufen?

Beitrag von BUMMBUMM » Di 13. Nov 2018, 22:06

...die Rezessionen scheinen auch alle positiv zu sein...
:lol:

Ich war dafür den Thread zu löschen aufgrund der hochgradig irreführenden Betitelung.
Keine Privatperson die daherkommt kann verlässliche Aussagen über die Hochwertigkeit von irgendwelchen CBD Produkten treffen.
Dafür bräuchte es Massenspektrometer und Gas-Chromatographen.
Selbst die Aussage das einem dieses oder jenes Produkt besser bei diesem oder jenem Symptom/Nebenwirkung geholfen hat, lässt nicht wirklich Rückschlüsse über die qualitative Hochwertigkeit des Produktes zu.
Dafür bräuchte es klinische Doppelblindstudien aufgrund der bei Cannabis sehr Individuellen Reaktion eines jeden und der Subjektivität, Autosuggestion, Placeboeffekt.

See where this is going?

Das einzige wofür ein Thread mit so einem Titel gut ist, ist offensichtlich Werbetreibende anzulocken.

Grad mal die Foren-Suche bemüht und festgestellt es gibt ungefähr ne Handvoll Threads die sich mit CBD-öl befassen, einen der sich mit CBD-blüten befasst, keine ahnung wieso der in sonstiges ist... und einen allgemeinen cbd thread der sich mit beiden darreichungsformen befasst.

Es wäre meine meinung nach empfehlenswert alles was CBD-öl angeht in einen, und alles über CDB-Blüten in einen anderen Thread zu verschieben. Der übers Öl würde dann auch "CBD Öl - Erfahrungswerte" heissen, was zutreffend und glaubwürdig ist, im gegensatz zu dem titel dieses Threads hier...
Bild

Cookie
Beiträge: 1292
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

CBD-Öl - Das machen jetzt alle

Beitrag von Cookie » Di 20. Nov 2018, 08:51

CBD-Öl - Das machen jetzt alle

Nicht jeder Trend ist bescheuert. Francesco Giammarco testet Dinge, die das Leben besser machen (sollen). Folge 10: CBD-Öl


https://www.zeit.de/2018/47/cbd-oel-can ... ungsmittel
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

Dider
Beiträge: 54
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 08:52

CBD Öl Fedora

Beitrag von Dider » So 25. Nov 2018, 08:06

Hey,

gibt es ein CBD-Öl das komplett aus Fedora gewonnen wurde. Bisher
mischen alle Firmen bei denen ich anfrage die Sorten wild durch. Jedoch
merke ich von jeder Sorte einen Unterschied wenn ichs rauche.
Wenn ihr kein reines Fedora-Öl kennt: Gibt es sonst ein Sortenreines Öl?
Nutzhanf hat doch auch Terpene und ich habe das Gefühl, dass Fedora Limonen hat und ich würde gerne ein Öl, das immer gleich ist und halt Limonen und/oder Beta-Caryophyllen hat.

Ich habe schon versucht eins selber zu machen. Aber entweder wirkt bei
mir CBD-Öl nicht, was ich seltsam fände, da ja das gerauchte wirkt und
Penelope-Tinktur aus der Apo ebenfalls wirkt, oder ich mache die
Herstellung falsch.


Vielen Dank
LG Dider

autonomm
Beiträge: 17
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 14:49

CBD-(Öl)- Fragen

Beitrag von autonomm » So 25. Nov 2018, 12:02

Hallo,

bin Neuling und momentan etwas verwirrt in der ganzen Thematik.

Ich würde gerne CBD Öl probieren. Wie ist das mit der Einnahme? Muss ich es täglich nehmen bis es irgendwann Wirkung zeigt oder sollte es sofort Wirkung zeigen? Ich habe bei jemand mal einen Tropfen probiert und fand es furchtbar ekelig :D wirken denn die Kapseln genauso?

Dann zu den verschiedenen Ölen überhaupt, ich bin etwas verwirrt von den vielen Angaben,

wie viel % sollte ich den nehmen? 5, 15 oder 20% was bedeutet raw bei den Ölen?

Und wenn CBD nicht helfen würde, wie gehe ich dann weiter vor? welche Möglichkeiten gibt es dann noch?

liebe Dank für eure Antworten und eure Hilfe, alles besser zu verstehen..

autonomm

Dider
Beiträge: 54
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 08:52

Re: CBD Öl - Erfahrungswerte

Beitrag von Dider » So 25. Nov 2018, 23:36

Hey,

willkommen!
Welche Beschwerden hast du denn?

Kommt glaub auf deine Beschwerden an ob es sofort wirken müsste oder nicht. Es müsste glaub sofort entspannen. Also so ist es bei mir. Jedoch dauert eine orale Einnahme ca. 30 Min bis es wirkt.
Die Kapseln sollten genau so wirken, benötigen jedoch noch länger bis Sie wirken. es gibt auch CBD-Öl welches eher geschmacksneutraler ist.

Wie viel % du nehmen solltest kommt auf dich und deine Beschwerden an. Denke, dass du das durch ausprobieren raus finden musst.
Raw bedeutet glaub, dass es nicht decarboxyliert ist, also CBDa nicht zu CBD umgewandlet wurde. Hat bei manchen Beschwerden glaub ich Vorteile, aber so gut kenne ich mich auch nicht aus...

Dider
Beiträge: 54
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 08:52

Re: CBD Öl - Erfahrungswerte

Beitrag von Dider » So 25. Nov 2018, 23:39

Gibt es eig irgendwo eine Stelle an der ich ein CBD-Öl aus einer von mir gewünschten Nutzhanfsorte (Fedora) herstellen lassen kann?


Vielen Dank
LG Dider

autonomm
Beiträge: 17
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 14:49

Re: CBD Öl - Erfahrungswerte

Beitrag von autonomm » Mo 26. Nov 2018, 12:09

Ich leide unter einer extremen Anspannung, die bei mir Übelkeit und Erbrechen auslöst. Mein Körper leidet unter der massiven Anspannung, ich habe bereits extreme Verspannungen und täglich SChmerzen wegen der Verspannungen. Ich habe alles durch und keiner weiß weiter..

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 530
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: CBD Öl - Erfahrungswerte

Beitrag von Hans Dampf » Mo 26. Nov 2018, 15:26

autonomm hat geschrieben:
Mo 26. Nov 2018, 12:09
Ich leide unter einer extremen Anspannung, die bei mir Übelkeit und Erbrechen auslöst. Mein Körper leidet unter der massiven Anspannung, ich habe bereits extreme Verspannungen und täglich SChmerzen wegen der Verspannungen. Ich habe alles durch und keiner weiß weiter..
Da ich selbst kein Arzt bin, würde ich dir vor allem mal raten weiter nach einem Arzt zu suchen, der dir halbwegs helfen kann, eventuell auch zu einem Psychiater. Anspannungen hängen - so ist meine Beobachtung - nicht selten mit den Lebensumständen zusammen.
Wenn es dir der Geldbeutel erlaubt, probier dich durch und versuche langsam herauszufinden, welche Dosierung und Hersteller dir helfen kann. Was du nicht erwarten kannst ist eine schnelle Lösung, dafür ist die Wechselwirkungen von Cannabinoiden mit dem Körper zu komplex.

Mir hilft bei meinen Verspannungen THC/CBD nur indirekt, THC vor allem um "geistig" zu entspannen und damit auch mein "Problemchen" in Ruhe durchdenken zu können. Die Wirkung von THC kann für einen unerfahrenen und/oder ängstlichen Menschen unangenehm sein, daher solltest du - sofern du keine Erfahrung damit hast - das besser mit Arzt oder in Begleitung zum Beispiel in Holland machen (wenn du - aus welchen Gründen auch immer - den Arzt aus dem Spiel lassen willst, was ich aber nicht empfehlen würde).
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

autonomm
Beiträge: 17
Registriert: Mo 19. Nov 2018, 14:49

Re: CBD Öl - Erfahrungswerte

Beitrag von autonomm » Mo 26. Nov 2018, 21:11

Da ich selbst kein Arzt bin, würde ich dir vor allem mal raten weiter nach einem Arzt zu suchen, der dir halbwegs helfen kann, eventuell auch zu einem Psychiater. Anspannungen hängen - so ist meine Beobachtung - nicht selten mit den Lebensumständen zusammen.
Vielen Dank für deine Worte. Mir wäre eine ärztliche Begleitung am liebsten, da ich tatsächlich auch ANgst habe in einem Horrortrip zu landen. Allerdings ist das gerade so schwer nur mal einen Arzt zu finden... der dann hoffentlich auch etwas Erfahrungswerte hat.

Ich bin zu 100% sicher, das meine Körpersymptome rein psychosomatisch sind. Allerdings habe ich auch mittlerweile alles durch. Mein halbes Leben besteht nur aus Therapien, Kliniken und ratlosen Ärzten plus Medikamenetn die neue Probleme schaffen. Ich habe so sehr gekämpft. Die körperlichen Symptome sind mittlerweile so extrem, dass sie mir all meine Lebensqualität nehmen. Meine Anspannung hat sich so sehr auf mein Bindegewebe gelegt, dass ich sogar meinen Sport aufgeben musste und heute kaum mehr 20 Treppenstufen laufen kann ohne schmerzende Beine. Die Anspannung saugt meinen Körper aus wie ein Vampir, so könnte man es sagen. Mein Nervensystem ist völlig aus dem Gleichgewicht, ich lebe fast nur noch im Sympathikus, ich bin wie auf Vollgas, aber eher nur innerlich, und das geht ganz schön auf die Kräfte. Die Medikamante schlagen nur noch sehr schlecht an (u.a. auch Benzos). Im Übrigen wird es schlimmer, wenn ich schlafen möchte... dann rutsche ich in einen Zustand den ich nicht kontrollieren kann (keiner kann sich beim einschlafen bewusst kontrollieren)

Ich wäre so dankbar, wenn es mir nur in punkto Übelkeit oder Bindegewebe helfen würde wieder lockerer zu werden, dass ich auch wieder anderweitige Dinge zum Ausgleich anfangen kann.

Im Übrigen war ich vor einigen Jahren in Ansterdam und natürlich haben wir einen Joint geraucht. Ich hatte erst einen Laber- und Lachflash, dann wurde ich müde (hatte knallrote Augen) und was etwas unangenehm war, dass ich versuchte alle 3 Sekunden etwas neues zu denken und es auszusprechen, aber es war jedes mal wieder weg nach 3 sekunden, fast schon zwanghaft. Meine damalige Begleitung war ziemlich genervt :D Und es war wohl nur eine leichte Variante von Joint, gekauft in einem dieser Coffeeshops. Das war aber auch meine einzigste Erfahrung, ich bin kein Fan des Geschmacks von Gras :D

xator
Beiträge: 29
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 15:37

Wo kauft ihr euer CBD ÖL

Beitrag von xator » Mo 10. Dez 2018, 16:42

Hallo

ich muss für jemanden CBD Öl besorgen, 5% oder 10%.
Ich hatte mir welches im Ausland einmal mitgenommen aber hier in DE noch nie bestellt.

Habe mal auf die schnelle bei Google gesucht aber da wirst ja mittlerweile überschüttet mit dem Zeug.

Bevor ich da jetzt lange das recherchieren anfange, wollte ich lieber die Experten hier fragen:

Wo kauft ihr euer CBD Öl?

Konnte jemand schon unterschiede bei den verschiedenen Anbietern feststellen? (d.h. ist teuer auch immer besser?)

CBDline
Beiträge: 2
Registriert: Do 20. Dez 2018, 18:07

CBD Öl 5% wieviel nehmen?

Beitrag von CBDline » Do 20. Dez 2018, 18:20

Hallo liebes Hanfforum,

ich möchte aus verschiedenen gesundheitlichen Gründen gern CBD nehmen.

Gestern habe ich mir im Netz ein 5%iges Öl bestellt und heute war es gleich da! Soweit, so gut.

Da ich völlig unerfahren bin, was die Dosierung dieses Stoffs betrifft, habe ich mich im Internet versucht schlau zu machen. Das hat mich aber eher noch mehr verwirrt.

Es scheint wohl so zu sein, dass 5% nicht gleich 5% ist.

"Mein" Präparat hat nämlich 2000Mikrogram pro Tropfen. Ein Tropfen umfasst laut sunday.de (da habe ich das Öl gekauft) 40mg.

In einem anderen Shop habe ich ebenfalls ein 5%iges CBD Öl gesehen. Hier haben 8 Tropfen 12mg CBD! 12mg gegenüber 2000Mikrogram! Ich bin mir jetzt etwas im Unklaren darüber, wie ich nun weiter verfahre.
Bringt dieses Produkt überhaupt was? Ich fühle mich von der Firma, bei der ich gekauft habe auch ein bisschen verkohlt, wenn ich ehrlich sein soll.

Falls Ihr das auch so seht wie ich. Könnt Ihr mir vielleicht ein Produkt empfehlen?

CBDline
Beiträge: 2
Registriert: Do 20. Dez 2018, 18:07

Re: CBD Öl - Erfahrungswerte

Beitrag von CBDline » Do 20. Dez 2018, 22:41

Ich habe gerade erfahren, dass es bei Rossmann und DM inzwischen CBD Öl gibt.

Was haltet Ihr denn von der Qualität dieser Öle?

cannaness
Beiträge: 29
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 14:42

Re: CBD Öl - Erfahrungswerte

Beitrag von cannaness » Sa 22. Dez 2018, 23:00

CBDline hat geschrieben:
Do 20. Dez 2018, 22:41
Ich habe gerade erfahren, dass es bei Rossmann und DM inzwischen CBD Öl gibt.

Was haltet Ihr denn von der Qualität dieser Öle?
Habe das von DM (5% Sorte) seit 2 Monaten und es hilft mir sehr gut. Hatte mich nach der Arbeit immer für eine Stunde schlafen gelegt weil ich durch den Stress starkes Ohrenrauschen hatte welches sich gegen Ende der Woche zu einem Schreien (also Rauschen + mehr Tonanteil) entwickelt hat. Ich nehme davon 3 Tropfen am Morgen und 3 am Abend. Habe kein Rauschen mehr, es ist weg. Auch bin ich beim Verkehr deutlich ruhiger geworden.

Ich kann aber auch nicht sagen, ob es ein Placebo ist. Das muss ich hinzufügen. Denke, das lässt sich auch nie vollkommen herausfinden ob es bei mir garantiert wegen dem CBD-Öl ist oder Einbildung.

Holzboden
Beiträge: 2
Registriert: Do 24. Jan 2019, 23:20

CBD Öl und Schlafstörungen / Einschlafstörungen

Beitrag von Holzboden » Do 24. Jan 2019, 23:46

Hallo Zusammen,

wie so viele Menschen leide auch ich seit vielen Jahren an Schlafstörungen. Vor allem schlimme Einschlafstörungen und bin in den letzten Monaten immer mal wieder über Kommentare gestolpert, dass CBD Öl auch bei Einschlafstörungen helfen kann.

Ich wollte mir dann von Nordic Oil ein CBD Hanföl (15%) 1500mg mit 300 Tropfen kaufen, habe aber zum testen dann doch erstmal ein günstigeres und einfacheres 5% CBD Öl von Limucan, welches DM vertreibt, gekauft. Da ich in den letzten Jahren schon genug Geld erfolglos für Meditation, Autogenes Training und alle Möglichen Kapseln, Tabletten und Tees a la Melantonin, Hopfen, Baldrian, Lavendel, Melisse, Passionsblume, Johanniskraut, 5HTP, Mulungu, L-Tryptohan, GABA, Ashwagandha, Kava Kava ausgegeben habe.

Seit einer Woche dosiere ich jetzt jeweils Morgens und Abends nach dem Essen jeweils zwei Tropfen, also vier Tropfen täglich. Nach einer Woche also morgen möchte ich die Dosis dann auf jeweils drei Tropfen erhöhen. Ich habe so klein angefangen, da dass in der Packungsbeilage stand und ich zum Thema CBD Öl schon einmal las "weniger ist mehr".

Jetzt zwei paar Fragen:

CBD hat ohne THC keine berauschende oder psychoaktive Wirkung, also vermutlich ist durch reines CBD Öl auch keine Sedierung möglich. Gleichzeitig habe ich aber auch gelesen bei "Überdosierung" von CBD Öl eine geringfügig verstärkt auftretende Beruhigungswirkung eintritt, welche zu Müdigkeit führt.
Ich finde das widerspricht sich etwas, was stimmt denn jetzt genau, ist es wirklich möglich durch Cannabidiol tatsächlich ruhiger zu werden und müde zu werden?

Kann man mit 5% CBD Öl dieselbe Wirkung wie mit 15% oder 20% Öl erreichen in dem man einfach die Dosis erhöht?

Ich würde mich freuen wenn sich ein paar Leute finden, die Erfahrungen zum Thema CBD Öl und Ein- bzw. Durchschlafstörungen gemacht haben.

Danke fürs Durchlesen

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 360
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: CBD Öl - Erfahrungswerte

Beitrag von BUMMBUMM » Fr 25. Jan 2019, 12:24

Also mir hat cbd öl super beim Durchschlafen geholfen letzten sommer. einschlafen war nicht das problem wegen schmerzbedingtem dauerschlafentzug, also immer müde, aber mehr wie 2x2 stunden war nich drin täglich.
Nach 2-3 tagen cbd-öl einnahme mit progressiver dosissteigerung hab ich bis zu 6h geschlafen und das am stück.Da hab ich quasi wieder angefangen zu leben, davor 1,5monate wie ein zombie durch die gegend geschlurft.

Zu den Fragen:
-müde machts erst nach mißbräuchlichen dosen
-ruhiger machts (fast)immer
-und höherprozentiges öl ist genau das gleiche wie niedrigprozentiges von der gleichen firma

Höherprozentiges kost bloß mehr wegen aufwändigerer destillation, wenns denn ein vollspektrumextrakt und nicht eine zubereitung ist. wer was anderes erzählt istn propagandaopfer oder verkäufer. wenn du nicht grad probleme mit der leber oder galle hast, nimm das billige (idr 5% in 30ml flsch.) und nimm mehr tropfen ein. andere firmen, andere cannabis-sorten, wirken auch bei jedem anders, da kann man nicht wirklich was zu sagen.

fyi hohe tages-dosen fangen so zwischen 200-500mg an, da kannste lange rumtropfen... (meine dauerhafte dosierung war glaube das 2,5 fache von dem was aufm "beipackzettel" stand)
Bild

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“