CBD Öl - Erfahrungswerte

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Do 31. Mai 2018, 19:32

DrGreenthumb hat geschrieben:Wichtige Frage, hast du deine Medikamente ganz normal weitergenommen, während du das CBD Öl getestet hast?

Wenn nicht, wären Entzugssymptome eine Erklärung evtl.

Danke. Die Frage ist echt sinnvoll. Aber warum der Entzug ist so heftig geworden, als ich begonnen habe, mit dem ÖL zu experimentieren?
Auf der Seite "CBD-360" die Betreiber haben mir irgndwie geschrieben, dass die Verwendung von CBD und bestimmten Medikamnten wie Venlafaxin, oder Beta-Blocker könnte die Abbau von diesen Stoffen hemmen...Und das verursacht , folglich, die Verstärkung von Wirkungen, und von Nebenwirkungen , was diese Medikamente( GIFTE, eigens) betrifft.
Ist das möglich, dass 5 oder weniger mg CBD könnte so viel Unheil bewirken? :?:

PallMall
Beiträge: 274
Registriert: Mo 25. Dez 2017, 21:39

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von PallMall » Do 31. Mai 2018, 19:54

ich hab vor Cannabis sehr viele Psychopharmaka durch... ca 27 nach meiner Zählung.


Aber zu dir:

du musst konkreter Antworten . Hast du den Clonazepam Dreck abgesetzt? und welche betablocker nimmst du ? Bisoprolol oder Metroprolol? in welcher Stärke ?
Den betablocker wirken ja eben gegen herzrasen was oft gerne mit Thx anfangs6 kombiniert wird, um den hohen Puls einzudämmen.

Was nimmst du aktuell und in welcher Stärke ? Wichtig!!!
Owner of Cannabis-Medic.de

Cannabis unsere Medizin - wir brauchen es zum Leben.

Exname Cura ----> New PallMall

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Do 31. Mai 2018, 20:26

Cura hat geschrieben:ich hab vor Cannabis sehr viele Psychopharmaka durch... ca 27 nach meiner Zählung.


Aber zu dir:

du musst konkreter Antworten . Hast du den Clonazepam Dreck abgesetzt? und welche betablocker nimmst du ? Bisoprolol oder Metroprolol? in welcher Stärke ?
Den betablocker wirken ja eben gegen herzrasen was oft gerne mit Thx anfangs6 kombiniert wird, um den hohen Puls einzudämmen.

Was nimmst du aktuell und in welcher Stärke ? Wichtig!!!

Danke, Cura. Moment mal. Mir ist enorm schwierig zu konzentrieren. Dazu deutsch ist nicht meine Muttersprache. Clonazepam---ich nehme im Moment 0,75 mg ein. Früher ich hatte mehr als 2, bis 4 mg geschluckt. Absolut ich kann nicht absetzen. Dann ich würde durchdrehen. Aber diese Dosierung ist echt rein symbolisch. Was meine Sucht , bestimmt, nicht rechtfertigt. Klar.
Dann ich nehme 75 mg Venlafaxin( Retard) ein. 3 Monate ich hatte mit 37,5 mg ausgehalten, aber dann die Depressionen sind mit solchen enormen Wucht zurückgekommen, dass ich, um einfach zu überleben, die Dosierung bis 75 mg erhöht habe.
Betablocker...Metapronol. 47,5 mg pro Tag. Zwei mal per Hälfte.

mit Thx anfangs6
---entschuldige, was das doch bedeutet?

Ach, auch Medikinet(Ritalin)---30mg, je nachdem, habe ADHS.

Wie man bei uns sagt, es ist die Zeit gekommen, das Licht auszuschalten. ( abkratzen).

Hanf war meine letze Hofffnung. 4 Bücher, dann 2 Flaschen, das ist so verdammt viel Kohle... Und ich hatte so gehofft... Verdammt... Entschuldige.

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Do 31. Mai 2018, 20:37

Ich hab zwar eine Vermutung, möchte aber noch die fragen von dir beantwortet haben.
Kannst du es mir, bitte, sagen, Cura...? Ich habe keinen Wunsch, momentan zu verenden...Wollte nur abwarten, bis ich Opa werde... Ehrlich.

PallMall
Beiträge: 274
Registriert: Mo 25. Dez 2017, 21:39

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von PallMall » Do 31. Mai 2018, 20:43

also das ist ja ein ganz schöner Cocktail wie ich finde.

Du nimmst Ritalin, das Putscht auch auf -
gleichzeitig nimmst du Clonazepam um dich zu beruhigen und runter zu kommen.
und dann venlafaxin, dass bringt deine Hirnchemie komplett duecheinander.

Auch habe ich eben glesen, dass ritalin als Nebenwirkung depression auslöst.

Bekommst du das alles vom gleichen Doc? bzw wissen alle Ärzte von einander?



Ich bin kein Arzt und schreibe nur meine Gedanken dazu.
Owner of Cannabis-Medic.de

Cannabis unsere Medizin - wir brauchen es zum Leben.

Exname Cura ----> New PallMall

PallMall
Beiträge: 274
Registriert: Mo 25. Dez 2017, 21:39

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von PallMall » Do 31. Mai 2018, 20:49

und ich würde evt mal versuchen, das CBD ein paar Stunden nach der letzten Tablette zu nehmen.

und besprich das ganze auch mit deinen Ärzten
Owner of Cannabis-Medic.de

Cannabis unsere Medizin - wir brauchen es zum Leben.

Exname Cura ----> New PallMall

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Do 31. Mai 2018, 20:53

Cura hat geschrieben:also das ist ja ein ganz schöner Cocktail wie ich finde.

Du nimmst Ritalin, das Putscht auch auf -
gleichzeitig nimmst du Clonazepam um dich zu beruhigen und runter zu kommen.
und dann venlafaxin, dass bringt deine Hirnchemie komplett duecheinander.

Auch habe ich eben glesen, dass ritalin als Nebenwirkung depression auslöst.

Bekommst du das alles vom gleichen Doc? bzw wissen alle Ärzte von einander?



Ich bin kein Arzt und schreibe nur meine Gedanken dazu.

Cura, du drückst mich an die Wand... Ich habe die Angst, öffentlich zu schrieben, das Internet ist heute gläsern geworden. Ich kann nur sagen...hier...dass ich AD, Medikinet und auch Clonazepam von einem Arzt bekomme. Bist du die Frau? Sehr harter Griff bei dir, wie man bei uns sagt. Ach, es heisst der eiserne Griff.

PallMall
Beiträge: 274
Registriert: Mo 25. Dez 2017, 21:39

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von PallMall » Do 31. Mai 2018, 21:00

Sorry, das wollte ich natürlich nicht. Ich bin leider sehr direkt und abgehärtet.

Habe selber einiges durch machen müssen.
Owner of Cannabis-Medic.de

Cannabis unsere Medizin - wir brauchen es zum Leben.

Exname Cura ----> New PallMall

PallMall
Beiträge: 274
Registriert: Mo 25. Dez 2017, 21:39

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von PallMall » Do 31. Mai 2018, 21:02

Du kannst mir auch gerne eine Pn schreiben. Ich meine es dir nur gut, glaub mir.
Owner of Cannabis-Medic.de

Cannabis unsere Medizin - wir brauchen es zum Leben.

Exname Cura ----> New PallMall

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Do 31. Mai 2018, 21:02

Cura hat geschrieben:und ich würde evt mal versuchen, das CBD ein paar Stunden nach der letzten Tablette zu nehmen.

und besprich das ganze auch mit deinen Ärzten

Cura, wie viel? CBD? Nee, es macht mich nicht ruhig, sondern umgekehrt. Und das würde ich niemals mit den Ärzen besprechen. Sie haben mir geraten, bis 150 und mehr mg Venlafaxin zu erhöhen. Das ist doch wie den Selbstmord begehen. Mit dieser "kriminellen" Medizin ich wollte überhaupt nicht zu tun haben. Das ist so...das ganze System...ist mir widerlisch.
Zu CBD. 20 Tropfen enthalten 35 mg CBD und CBDA-15mg. Wie viel ratest du mir einzunehmen? 5%.

Und es macht mich nicht entspannter, nicht beruhigt...Absolut paradoxale Reaktion. Warum?

PallMall
Beiträge: 274
Registriert: Mo 25. Dez 2017, 21:39

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von PallMall » Do 31. Mai 2018, 21:07

Raten, kann und darf ich dir nichts. Ich kann dir nur von meiner Erfahrung erzählen.

Als ich mit cbd angefangen habe , wie bei allen Medikamenten
( ich habe auch u.a. eine Angststörung) habe ich tropfen Weise angefangen.

Bei mir war es so:

1 Tag 1 Tropfen
war alles ok ohne Nebenwirkung
2. Tag 3 Tropfen
war alles ok ohne Nebenwirkung
3.Tag für 1 Woche 5 Tropfen
usw..... langsam einschleichen.

Sollte es dir schlecht gehen, gehst du einfach eine Stufe zurück
Owner of Cannabis-Medic.de

Cannabis unsere Medizin - wir brauchen es zum Leben.

Exname Cura ----> New PallMall

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Do 31. Mai 2018, 21:12

Aber welche Vermutungen wolltest du am Anfang sagen?
Nee, keine Kraft für PN.

Die Leute verstehen mich schlecht. Mein schrecklicher Akzent... Und schriftlich ich mache immer die Fehler. Das ist kein Grips drin. Die leere Birne ...mehr nicht.

Antworte, bitte, welche Dosierung? Warum solche Reaktion?

Danke im voraus, Cura.

LG.

Für heute mir reicht. Ich sollte noch eine Nacht durchstehen.

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Do 31. Mai 2018, 21:14

Cura hat geschrieben:Raten, kann und darf ich dir nichts. Ich kann dir nur von meiner Erfahrung erzählen.

Als ich mit cbd angefangen habe , wie bei allen Medikamenten
( ich habe auch u.a. eine Angststörung) habe ich tropfen Weise angefangen.

Bei mir war es so:

1 Tag 1 Tropfen
war alles ok ohne Nebenwirkung
2. Tag 3 Tropfen
war alles ok ohne Nebenwirkung
3.Tag für 1 Woche 5 Tropfen
usw..... langsam einschleichen.

Sollte es dir schlecht gehen, gehst du einfach eine Stufe zurück

Klar, danke. Über die Vermutungen und warum solche Reaktion, wollte ich auch wissen.

PallMall
Beiträge: 274
Registriert: Mo 25. Dez 2017, 21:39

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von PallMall » Fr 1. Jun 2018, 05:35

Pavel07 hat geschrieben:
Cura hat geschrieben:Raten, kann und darf ich dir nichts. Ich kann dir nur von meiner Erfahrung erzählen.

Als ich mit cbd angefangen habe , wie bei allen Medikamenten
( ich habe auch u.a. eine Angststörung) habe ich tropfen Weise angefangen.

Bei mir war es so:

1 Tag 1 Tropfen
war alles ok ohne Nebenwirkung
2. Tag 3 Tropfen
war alles ok ohne Nebenwirkung
3.Tag für 1 Woche 5 Tropfen
usw..... langsam einschleichen.

Sollte es dir schlecht gehen, gehst du einfach eine Stufe zurück

Klar, danke. Über die Vermutungen und warum solche Reaktion, wollte ich auch wissen.

ich denke das es bei dir auch eine Angststörung sein kann- du hast eine falsche Erwartungen an das Cbd. Ich würde dem cbd noch eine Chance geben, und wirklich tropfenweise hochdosieren. die Psyche kann den ganzen Körper steuern, und viele Symptome auslösen.

Ich glaube fest an dich, du wirst noch Opa, und das noch viele schöne und lange Jahre. Denk dran, du bist nie alleine.
Owner of Cannabis-Medic.de

Cannabis unsere Medizin - wir brauchen es zum Leben.

Exname Cura ----> New PallMall

littleganja

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von littleganja » Fr 1. Jun 2018, 09:42

So merkwürdig es auch klingt, ich habe durch CBD Tropfen oder Liquids (ohne THC) auch eine Psychoaktive Wirkung. Die ist zwar nicht mit Cannabis vergleichbar, aber definitiv vorhanden. Teilweise werde ich auch extrem aktiv, evtl sogar aufgekratzt. Wenn sich jemand dann da reinsteigert kann das schon zu unangenehmen Nebenwirkungen kommen, vor allem bei Überdosierung. Das Setting also die Erwartungshaltung vor und während der Einnahme ist ausschlaggebend!

Das CBD angeblich nicht Psychoaktiv ist wurde ich glaube in den 1960 festgestellt in dem man Affen THC gegeben hat und eindeutig eine Psychoaktive Wirkung eingetreten ist. Danach wurde den selben Affen CBD geben und keine Psychoaktive Wirkung wurde festgestellt, äußerlich!
Der Fehler liegt schon alleine darin eine Substanz am Affen zu testen und deren Wirkung auf den Menschen 1:1 zu übernehmen. Schweine z.b. sind uns noch Ähnlicher bezüglich der Genetik.... Auch können die Affen ihren Zustand nicht beschreiben und eine Psychoaktive Wirkung ist ja nicht unbedingt an dem sogenannten High festzumachen.

Mit Sicherheit gibt es auch Menschen die CBD überhaupt nicht vertragen oder sogar Allergisch sind, Cannabis Allergie gibt es definitiv!

Mit der Arzt abklären ist mein Tipp ;)

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Fr 1. Jun 2018, 10:46

DrGreenthumb hat geschrieben:Wichtige Frage, hast du deine Medikamente ganz normal weitergenommen, während du das CBD Öl getestet hast?

Diese Symptome klingen nämlich ziemlich nach Entzugserscheinungen von Benzos.

Das ist echt das bescheuerte im Netz-Komunikatiom. Man stellt dir die Fragen, du antwortest sehr fleisig und ehrlich, und dann der User oder die Userin verschwinden einfach.

Und warum das sind nicht Entzug-Erscheinungen von AD, wie SSRI? Stromähnliche Schläge und die enorme Krämpfe sind sehr ausgeprägt genau bei dem Entzug von SSRI, und der Trevilor, oder Venlafaxin ist hier echt der Führer oder der Vorreiter.
LG.

littleganja

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von littleganja » Fr 1. Jun 2018, 11:10

Pavel07 hat geschrieben:
DrGreenthumb hat geschrieben:Wichtige Frage, hast du deine Medikamente ganz normal weitergenommen, während du das CBD Öl getestet hast?

Diese Symptome klingen nämlich ziemlich nach Entzugserscheinungen von Benzos.

Das ist echt das bescheuerte im Netz-Komunikatiom. Man stellt dir die Fragen, du antwortest sehr fleisig und ehrlich, und dann der User oder die Userin verschwinden einfach.

Und warum das sind nicht Entzug-Erscheinungen von AD, wie SSRI? Stromähnliche Schläge und die enorme Krämpfe sind sehr ausgeprägt genau bei dem Entzug von SSRI, und der Trevilor, oder Venlafaxin ist hier echt der Führer oder der Vorreiter.
LG.
Sprich mit deinem Arzt, der ist der richtige Ansprechpartner!

Und die Faustregel im Leben ist, meide was dir nicht gut tut.....

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Fr 1. Jun 2018, 12:10

littleganja hat geschrieben:So merkwürdig es auch klingt, ich habe durch CBD Tropfen oder Liquids (ohne THC) auch eine Psychoaktive Wirkung. Die ist zwar nicht mit Cannabis vergleichbar, aber definitiv vorhanden. Teilweise werde ich auch extrem aktiv, evtl sogar aufgekratzt. Wenn sich jemand dann da reinsteigert kann das schon zu unangenehmen Nebenwirkungen kommen, vor allem bei Überdosierung. Das Setting also die Erwartungshaltung vor und während der Einnahme ist ausschlaggebend!

Das CBD angeblich nicht Psychoaktiv ist wurde ich glaube in den 1960 festgestellt in dem man Affen THC gegeben hat und eindeutig eine Psychoaktive Wirkung eingetreten ist. Danach wurde den selben Affen CBD geben und keine Psychoaktive Wirkung wurde festgestellt, äußerlich!
Der Fehler liegt schon alleine darin eine Substanz am Affen zu testen und deren Wirkung auf den Menschen 1:1 zu übernehmen. Schweine z.b. sind uns noch Ähnlicher bezüglich der Genetik.... Auch können die Affen ihren Zustand nicht beschreiben und eine Psychoaktive Wirkung ist ja nicht unbedingt an dem sogenannten High festzumachen.

Mit Sicherheit gibt es auch Menschen die CBD überhaupt nicht vertragen oder sogar Allergisch sind, Cannabis Allergie gibt es definitiv!

Mit der Arzt abklären ist mein Tipp ;)
@littleganja. Danke sehr, sehr informativ! Die verscheidene Ärzte, welche ich besucht habe, nicht über Cannabis hören wollten. Klar, eine Ärztin ( apropo, aus meiner Heimat) hatte meine Unterlagen nur za. 3 Minuten durchgeschaut und sofort hatte mir die kleine Verpackung von Zyprexa gegeben.Dass dieses Zeug so viel Töte im ganzem Welt verurursacht hatte, ich hatte damals noch nicht gewusst. Und sie sagte mir, das Medikament ist enorm teuer, wenn ich es nicht einnhemen würde, ich sollte das zurückbringen. Also das war der Vertreter von LILLY, der sie besucht habe.
Die korrupte , kriminelle Medizin...
Die andere Ärztin versuchte mir das Neuroleptika von der alten Generation , Flupentixol, zu erhöhen. Das es zur absolten Verblödung am Ende führt, war doch nicht erwähnt. Dass die bestimmte Regionen Von Gehirn als die Folge verschrumpfen, jetzt pfeifen sogar die ..Wie sie heissen? ach...die Spatzen von Dächern...so sagt man hier?
Und die andere Ärztin, die so viele Jahre in der Klapsmühle gearbeitet hatte, sie hatte mir diesen giftigen Cocktail verschrieben. Also, AD+ Ritalin+Clonazepam. Nach Bedarf auch Diazepam. Das alles hatte mich echt in die Sucht getrieben. Denn diese ganze Benzos ich wurde, gleichsam, erzwungen, mit der höher Dosierungen von Ritalin( Adderal)
auszugleichen. Um normal etwas zu verstehen. Überhaupt. Das ist die Sackgasse.
Und für mich ist absolut klar, dass die Hanf-Pflanze den enormen Potenzial hat. Und das stellt die echte Bedrohung für die Pharma-Komzerne dar. Diese ihre Köhle ist , wie es man bei uns sagt, mit der Blut der Opfern durchgetränkt ist.
Klar, die Leute, wie die, z.B., die schon enorm unter Krebs leiden, und diese Mafia-Medizin sie schon wie es man sagt..."austherapiert" hatte...so? ...Dann sie besorgen egal legal das oder nicht, diese Pflanze, um zu überleben, klar, mit der höhem Anteil von THC, aber ich kann alles sehr gut verstehen. Denn es wirkt echt!!! Portugal hatte diese "Droge" legalieseirt. Und das war alles absolut in Ordnung. Aber in BRD man besser verschwendet enorme Mengen von Geld für die Kampf gegen den schwarzen Markt... Die Prohibition ist doch keine Lösung. Das macht alles noch sclimmer.
Ich denke, die Regierung hier versteht das absolut. Aber die bestimmte Lobbys würden alles machen, um weiter die Legaliesierung zu verhindern. Im Land, wo die Krankenhäuser ersterben nur die wirtschaftliche Interessen, um mehr und mehr Geld zu bekommen...wo die Psychiatren sind dazu getrimmt, die Patienten in i die blöde Schaffe zu verwandeln, wo es ist bis heute man verschweigt die ganze Wahrheit über SSRI-Lüge und die berühmte Untersungen von Irvin Kirsch von 1998, und dann von 2008 in USA ...man kann es auf deutsch kaum finden...
Und der angesehende Psychiater Giovanni Fava schreibt:

"Wir könnten die Krankheit in einen BÖSARTIGEN( hervorgehoben von mir) und unheilbaren Verlauf treiben".

Das sind die Drogen, nicht Cannabis... In dieser gottlosen , wie man es bei uns sagt, Gesellschaft die Mesnchen sind berieselt von Medien, sie haben sich selbst verloren, sie befinden sich in der Verwahrlosung...dem Zerfall...sellisch und geistig... Gibt es keinen Halt mehr, keine Werte... Das ist auuser der Grenzen der Ethik oder der Moral...
Das habe ich von kurzem in "Deutschland-Radio-Kultur" gehört, genau über das...
Link:
http://www.deutschlandfunkkultur.de/hoe ... _id=413123

Tja, irgendwann im anderem Leben ich hatte das Medizin-Studium begonnen. Und ich war nur 20. Aber wegen der Depressionen und wegen der Problem mit der Sexualität ich hatte das abgebrochen. Man sperrte mich in die Klapsmühle ein , bei mir war die Schizophrenie diagnostiert. Wahrscheinlich, denke ich,die totalitäre Regimen nur das wissen. Dann ich wurde aus der Gesellschaft verbannt. Ich war wie mit der Pest behaftet. Keine Arbeit, keine Perspektive, Nichts.
Und das war das Wunder, dass die Leute in der großen Fabrik , in der Kader-Abteilung , die sind für die Einstellung zuständig, es ...hatten es einfach nichts bemerkt. In meinen Unterlagen... In meinen Ausweis, in meinem Militär-Bescheinigung. So ich hatte echt das Wunder. Das war im 1985. Im 1986 habe ich dann meine Frau getroffen, dann war schon die Familie... Ich hatte doch keinen Wunsch auszuwandern. Aber wir haben bis 6 oder 7 Monaten keinen Cent bekommen. Und mein Kind? Ich habe so gedacht, dass BRD ist so demokratisches Land, schliesslich ich würde von meinen Depressionen befreit. Selig, wer glaubt, so sagt man bei uns.
Und dann war so weit. 2001. Nach einigen Monaten ...schon hier...die Depressionen haben mich eingeholt. Deutsch ich hatte kaum verstanden. Aber ich sagte meinem deutschem Psychiater damals, entweder ich bekomme das berühmte Prozak, oder ich bringe mich um. Und dann war die Hölle los...
Ich mag Internet nicht...Aber Hanf war meine letze Hoffnung. Ich versuche weiter mit den ÖL zu experimentieren, herumzubasteln, ich wollte der uralten Pflanze die Chance geben.
Und ich wollte das fundierte Wissen.

Danke euch allen, die hatten genug Geduld, das bis zum Ende zu lesen.

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Fr 1. Jun 2018, 12:29

ich denke das es bei dir auch eine Angststörung sein kann- du hast eine falsche Erwartungen an das Cbd. Ich würde dem cbd noch eine Chance geben, und wirklich tropfenweise hochdosieren. die Psyche kann den ganzen Körper steuern, und viele Symptome auslösen.
@Cura. Leider, es geht nicht. Ich leide immens wegen der Halluzionationen, mich erschüttern die Krämpfe, "Raps", und der Entzug ist so schlimm, dass ich wieder und wieder den berühmten Film "Requiem for a Dream" erinnere.
Von Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Requiem_for_a_Dream


Apropo, im Film ist sehr schöne Musik.

Für dich und als kleinen Zeichen für deine Unterstützung, Musik von dort:
...Bis zum letzem Augenblick der Mensch sollte kämpfen... Wenn es sogar keine Hoffnung mehr gibt. Genau das macht uns als den Mesnchen aus. "Trotz allerdem"---der Mensch zu bleiben.

https://www.youtube.com/watch?v=2LhaXf3iTHo

Benutzeravatar
Pavel07
Beiträge: 28
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 16:59
Wohnort: heimatlos

Re: Meine dumme Fragen über Hanf-Öl , CBD , THS...oder Pla

Beitrag von Pavel07 » Fr 1. Jun 2018, 12:59

Das CBD angeblich nicht Psychoaktiv ist
Genau das. Interessanterweise, dieser Boom, diese Hysterie im BRD überall im Netz und in der Medien erinnert mir die Geschiche von Prozak. Auch so viele Leute schwören, dass das Mittel ihnen gegen alles fast hilft. Der Muthos wurde ersschafft oder geboren. Von der modernen Media und von dem kriminellem Hersteller "Lilly". Das war 1987.
Und alles war die Lüge, wie es inzwischen weiss jeder.
Cannabis hatte sich bewährt während Tausendjahre. Das ist kein Vergleich mit dem SSRI-Lüge.
Aber alles im Leben hat zwei Seiten...Himmel und Erde. Schatten und Licht...Leben und Tod.
Wenn ich lese momentan, dass CBD keine psychoaktive Wirkung hat, und dann so viele Leute überall schwören, dass es ihnen geholfen hat, dann nur echt es sei ausrechend daran fest zu glauben.
Dass CBD bestimmt psychoaktiv wirkt, aber nicht so direkt, umittelbar, nicht wie "der Schlag in die Stirn", wie es man bei uns sagt, betont auch M.Beckers im seinem Buch. Und dass WHO diese Substanz als absolut nicht gefährlich eingestuft, beweist für mich nichts.
Für die Lobotomie man bekam irgendwann den Nobel-Preis.
Diese Hirnoperationstechnik wurde von Mario Fiamberti (1894–1979) in Italien und António Egas Moniz in Portugal gleichzeitig in Angriff genommen. 1936 wurde sie erstmals am Menschen ausgeführt. Moniz wurde dafür 1949 mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet. Ab Anfang der 1940er Jahre entwickelten der US-amerikanische Psychiater Walter Freeman (1895–1972) und der Neurochirurg James Winston Watts (1904–1994) die Methode zu einer populären Standardtechnik der Psychiatrie, die unter dem Namen Lobotomie bis ca. 1955 in den meisten Industriestaaten, insbesondere jedoch im anglo-amerikanischen Raum, eingesetzt wurde.
Entnommen aus:

https://de.wikipedia.org/wiki/Lobotomie

Und Heroin irgendwann wurde als der Hustensaft angepriesen.
Heroin wurde in einer Werbekampagne in zwölf Sprachen als ein oral einzunehmendes Schmerz- und Hustenmittel vermarktet. Es wurde außerdem bei etwa 40 weiteren Indikationen angewendet, zum Beispiel bei Bluthochdruck, Lungenerkrankungen, Herzerkrankungen, zur Geburts- und Narkoseeinleitung sowie als „nicht süchtigmachendes Medikament“ gegen die Entzugssymptome von Morphin und Opium. Es wurde vermutet, Heroin habe alle Vorteile von Morphin, aber kaum Nebenwirkungen – zunächst wurden lediglich Verstopfung und leichte sexuelle Lustlosigkeit als solche vermutet. Heroin wurde von vielen Ärzten und Patienten zunächst positiv aufgenommen.
Wikipedia.

Also?

Und über Kokain:
Der Augenarzt Carl Koller nutzte um das Jahr 1884 die lokalanästhetische Wirkung in der Augenheilkunde.[16] Koller gilt damit als Begründer der Lokalanästhesie an den Augen.

Die Fachpresse vermeldete in der Zeit laufend neue Therapieanwendungen für Kokain, so etwa der Lancet 1885: Das Mittel sei von einem renommierten Arzt des Westminister Hospital erfolgreich gegen seinen Heuschnupfen eingesetzt worden. Das Bellevue Hospital Medical College habe gute Erfahrung bei der Therapie von spastischem Asthma durch direktes Einbringen des Kokains in die Nase gemacht.[17]
Wikipedia.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“