Unangekündigter Drogentest nach BTMG-Verfahren

Antworten
lkas666
Beiträge: 5
Registriert: Di 23. Apr 2019, 12:15

Unangekündigter Drogentest nach BTMG-Verfahren

Beitrag von lkas666 » Fr 27. Sep 2019, 14:17

Hey DHV-Community,

ich fange mal vorne auf der Zeitachse an, im November 18 habe ich versucht im Darknet LSD zu bestellen. Das hat der Zoll in die Hände bekommen. Ich habe jedoch erst im April 19 eine Anzeige bekommen.
Im April wurde ich weiterhin nach einem auf thc positiven Urintest bei einer Polizeikontrolle für einem Bluttest mitgenommen. Dieses Verfahren wurde allerdings 3 Monate später eingestellt, da ich nur 0.73 ng thc im Blut hatte und somit unter dem Grenzwert lag.

Letzten Monat dann das Verfahren wegen der "versuchten Einführung von 11 LSD-Trips". Strafe ist 300 Euro Bußgeld und eine Drogenberatung.
Nun hat die Dame bei der Drogenberatung im ersten Gespräch erwähnt das ich wegen der vorliegenden BTMG Verfahren gegen mich jederzeit von der Führerscheinstelle zu einem Drogentest (Haar/Urin) aufgefordert werden kann.

Da sie nicht näher darauf eingehen konnte, ist meine Frage nun. Was wird bei diesem unangekündigten Test grnau untersucht? Passiver THC Wert um Konsumverhalten festzustellen? Wann weiß ich das ich keinen Test mehr erwarten muss?

Vielen Dank schon jetzt für die Antworten und LG :)
Zuletzt geändert von lkas666 am Fr 27. Sep 2019, 16:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bad guy
Beiträge: 211
Registriert: Di 21. Jul 2015, 10:27

Re: Unangekündigter Drogentest nach BTMG-Vsrfahren

Beitrag von bad guy » Fr 27. Sep 2019, 14:38

Ich denke die untersuchen mit einem Muli-Teststreifen erst mal auf die gängigsten Drogen. Und wenn es anschlägt dann stoffspezifisch.

Wenn die viel zu tun haben kann das auch mal ein Jahr oder mehr dauern bis die den Test anfordern.

lkas666
Beiträge: 5
Registriert: Di 23. Apr 2019, 12:15

Re: Unangekündigter Drogentest nach BTMG-Verfahren

Beitrag von lkas666 » Fr 27. Sep 2019, 18:45

Und dann wird mir der Schein entzogen, bzw. eine MPU angeordnet wenn ich einen bestimmten passiven THC Wert überschreite?

Gruß

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2832
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Unangekündigter Drogentest nach BTMG-Verfahren

Beitrag von Martin Mainz » Fr 27. Sep 2019, 19:54

Ich nehme, an die Dame meinte, daß die Führerscheinstelle dich jederzeit zu einer MPU auffordern kann. Wann Du die machst bleibt, soweit ich weis, dann Dir überlassen. Es kann sein, daß bis dahin Dein Führerschein eingezogen wird, da sich gegen zu wehren ist meines Wissens nach ziemlich sinnlos.

Lies dazu bitte auch mal in diesem Strang weiter:
https://hanfverband-forum.de/viewtopic.php?f=12&t=7436
Ehrenamtlicher Foren-Putzer und Teilzeitadmin

HabAuchNeMeinung
Beiträge: 366
Registriert: So 1. Jun 2014, 02:17

Re: Unangekündigter Drogentest nach BTMG-Verfahren

Beitrag von HabAuchNeMeinung » Mi 16. Okt 2019, 18:41

lkas666 hat geschrieben:
Fr 27. Sep 2019, 14:17
Hey DHV-Community,

....
Letzten Monat dann das Verfahren wegen der "versuchten Einführung von 11 LSD-Trips". Strafe ist 300 Euro Bußgeld und eine Drogenberatung.

Nun hat die Dame bei der Drogenberatung im ersten Gespräch erwähnt das ich wegen der vorliegenden BTMG Verfahren gegen mich jederzeit von der Führerscheinstelle zu einem Drogentest (Haar/Urin) aufgefordert werden kann.

Da sie nicht näher darauf eingehen konnte, ist meine Frage nun. Was wird bei diesem unangekündigten Test grnau untersucht? Passiver THC Wert um Konsumverhalten festzustellen? Wann weiß ich das ich keinen Test mehr erwarten muss?

Vielen Dank schon jetzt für die Antworten und LG :)

Hallo,

Durch die Ermittlungsverfahren und die Verurteilung bist Du als BTM Konsument (von THC) bekannt.
Da Du unter dem Grenzwert gelegen hast und somit im Sinne der FeV den Konsum vom Fahren trennen konntest kann die FeB eigentlich keine weiteren Maßnahmen ergreifen.
Durch die LSD Geschichte besteht aber auch die Möglichkeit daß Du "harte Drogen" konsumierst.
Dies kann die FeB jederzeit durch ein ärtliches Gutachten klären lassen.
Da darfst Du dann keinerlei Drogen im Blut haben, wenn Du da auftauchst nicht mal THC, die machen einen Drogentest mit Dir. Auch musst Du dort glaubhaft darlegen dass Du noch nie in deinem Leben harte Drogen genommen hast. Alles andere führt zu einem negativen Gutachten und somit zum Entzug der Fahrerlaubnis....

HabAuchNeMeinung

Antworten

Zurück zu „Repressionsfälle & Rechtsfragen“