Polzeigewalt: Minderjähriger verprügelt und Blut abgenommen ohne Einverständnis

Antworten
L-v-n
Beiträge: 24
Registriert: Do 23. Aug 2018, 20:23

Polzeigewalt: Minderjähriger verprügelt und Blut abgenommen ohne Einverständnis

Beitrag von L-v-n » Sa 16. Mai 2020, 15:45

Gudde aller Seitz ,

Ich hoffe jemand kann uns weiter helfen (bayern)
Mein Schwager (15 Jahre alt)wurde gestern von der Polizei verhaftet .

Hatte etwas Alkohol getrunken Bei der Festnahme hat er sich etwas gewehrt aus Angst , dabei wurde er von 3-4 Polizisten gewaltsam zu Boden gedrückt Sein Hals wurde sogar zwischen den Schenkeln eines Polizisten zu gedrückt .

Ihn wurde auch Blut abgenommen ohne Einverständnis seiner seits oder seiner Eltern .

Wir sind gerade beim Arzt und nehmen seine Verletzungen auf .

Sein Handy wurde auch beschlagnahmt weil sie angeblich ein Video suchen wegen einer Sachbeschädigung die sie garnicht gemacht haben .

Alles was er von der Polizei bekommen hat ist dieser Zettel wegen der Sicherstellung sonst garnicht .

Laut ihm wurde saogar nicht mal seine Rechte vorgelesen .

Meine Frage jetzt wie sollen wir am besten vorgehen , wir möchten gerne Anzeige erstatten gegen die Polizisten wenn es überhaupt Sinn macht ;(


Kennt jemand vllt eine Stelle wo man sich kostenlos beraten könnte ?

Wir wären für jede Hilfe dankbar

Benutzeravatar
Cookie
Beiträge: 2684
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 14:20

Re: Polzeigewalt Minderjähriger verprügelt und blutabgebommen ohne Einverständnis

Beitrag von Cookie » Sa 16. Mai 2020, 16:06

L-v-n hat geschrieben:
Sa 16. Mai 2020, 15:45
Meine Frage jetzt wie sollen wir am besten vorgehen , wir möchten gerne Anzeige erstatten gegen die Polizisten wenn es überhaupt Sinn macht ;(
Also Sinn macht das auf jeden Fall! Die können ja nicht irgendwen "hops" nehmen wegen Sachbeschädigung, und vor allem nicht so.

Ich würde mich beim Rechtsanwalt beraten lassen. Denn seht Ihr, ob es auch "rechtlich" Sinn macht. Viel Erfolg!
"A mind is like a parachute. It doesn't work unless it's open." - Frank Zappa

L-v-n
Beiträge: 24
Registriert: Do 23. Aug 2018, 20:23

Re: Polzeigewalt Minderjähriger verprügelt und blutabgebommen ohne Einverständnis

Beitrag von L-v-n » Sa 16. Mai 2020, 16:57

Danke für deine Antwort das sehen wir genau so

Hanfkraut
Beiträge: 868
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 14:07

Re: Polzeigewalt: Minderjähriger verprügelt und Blut abgenommen ohne Einverständnis

Beitrag von Hanfkraut » Sa 16. Mai 2020, 18:36

Ja hier kann am besten ein Anwalt helfen.
Nimmt einen Fachanwald.

Ich finde das echt Traurig das 3-4 Polizisten nötig sind um einen jungen wehrlos zu machen!
Das ist einfach nur lächerlich und ein Armutszeugnis!

Die Polizei darf alles und selbst wenn du 5 Zeugen hättest ist es sehr schwer vor Gericht zu gewinnen!

Mein Kollege wurde von Polizisten einfach Karneval von der Polizei grundlos nieder geknüppelt und meine Schwester soll die Polizei noch beschimpft haben.
Das war in der Öffentlichkeit mit Zeugen!
Vor Gericht hat der Kollege und meine Schwester verloren!
das Gericht hat der Polizei geglaubt.
Hat viel Geld gekostet.

Wie das bei einem mindermengen aussieht weiß ich nicht!

Trotz allem....
Sucht euch einen sehr guten Anwalt, das wird nicht einfach!
Selbst mit Zeugen nicht!

Ich wünsche euch viel Glück und hoffe das ihr etwas erreicht
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
https://hanfverband.de/files/normenkont ... 190910.pdf

crappy
Beiträge: 363
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 03:00

Re: Polzeigewalt: Minderjähriger verprügelt und Blut abgenommen ohne Einverständnis

Beitrag von crappy » Sa 16. Mai 2020, 18:37

L-v-n hat geschrieben:
Sa 16. Mai 2020, 15:45
Alles was er von der Polizei bekommen hat ist dieser Zettel wegen der Sicherstellung sonst garnicht .
Es wurde also das Handy sichergestellt wegen einer Sachbeschädigung? Wenn es eine Verhaftung gewesen ist, muss ein Haftbefehl vorliegen.

Geht es hier überhaupt um Cannabis?

L-v-n hat geschrieben:
Sa 16. Mai 2020, 15:45
wir möchten gerne Anzeige erstatten gegen die Polizisten wenn es überhaupt Sinn macht ;(
Einzelne Polizisten anzeigen? Da musst du aber gute Beweise haben. Dienstaufsichtsbeschwerde kommt da eher in Frage.

Ruf die Staatsanwaltschaft an.

Man kann sich einen Beratungshilfeschein beim zuständigen Gericht ausstellen lassen, wenn man nicht über genügend eigene finanzielle Mittel verfügt um einen Anwalt zu bezahlen.

Damit kann man einen Anwalt schonmal für eine Beratung beauftragen. Das kostet 15€, je nach Anwalt.

Hanfkraut
Beiträge: 868
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 14:07

Re: Polzeigewalt: Minderjähriger verprügelt und Blut abgenommen ohne Einverständnis

Beitrag von Hanfkraut » So 17. Mai 2020, 08:04

Beratungsschein bringt nicht viel!
Da ein Anwalt nicht viel für eine Zweistelligen Betrag tut
Ärzte weigern sich!
Das cannabis Medizin Gesetzt hat versagt! Apotheken liefern nicht ! Kassen zahlen nicht!
https://hanfverband.de/files/normenkont ... 190910.pdf

crappy
Beiträge: 363
Registriert: Fr 19. Sep 2014, 03:00

Re: Polzeigewalt: Minderjähriger verprügelt und Blut abgenommen ohne Einverständnis

Beitrag von crappy » So 17. Mai 2020, 14:17

Du musst ggf. die 15€ an den Anwalt zahlen. Das Anwaltshonorar wird aus der Staatskasse bezahlt. Das gilt für alles Außergerichtliche. Wenns zum Gerichtsverfahren kommt muss man Prozesskostenhilfe beantragen.

Es ist also nicht so, dass der Anwalt nur deine 15€ bekommt. Wobei er nichtmal diese 15€ erheben muss. Das ist dem Anwalt überlassen.

Antworten

Zurück zu „Repressionsfälle & Rechtsfragen“