Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Mpu ?

Mpu ?



Mpu ?

Beitragvon Löres am Di 11. Apr 2017, 18:22

hi wurde heute(11.04) angehalten und nach positiv ausfallendem urin test ins Krankenhaus begleitet
am wochenende bzw samstag und sonntag habe ich jeweils an einem tag eine Tüte geraucht
samstag "stärkere" mischung
montag nichts konsumiert

ich habe angst bezüglich der mpu

ich gehe mal davon aus das der aktive thc gehalt unterhalb der 1ng/ml liegt
wie der wert für die passiven stoffe ist kann ich noch nichts sagen da der bericht 8 wochen dauern soll

ich hatte schon einmal eine Mpu vor 3-4 jahren
werde ich aufjedenfall eine mpu bekommen ? oder hägt das von den aktiven werten ab ?
Löres
 
Beiträge: 1

Registriert:
Di 11. Apr 2017, 18:11


Re: Mpu ?

Beitragvon Christiane B. am Do 20. Apr 2017, 12:37

Da in deinem Fall von der Polizei eine Meldung an das für dich zuständige Straßenverkehrsamt geht, werden die gewiss eine so genannte Drogen-MPU fordern.

Hier möchte ich aber mal darauf hinweisen, dass ein Urin Test nur die Abbaustoffe von Cannabis nachweisen und nicht den aktuellen THC Wert ermitteln kann. Der 1ng Wert THC kann nur mittels Bluttest ermittelt werden.
Die Abbauprodukte von Cannabis lassen sich im Urin über mehrere Monate ermitteln und sind daher gerichtlich gesehen unsachgemäß.

Dem nach sollte man gleich von vornherein rechtlich gegen die Vorgehensweise der Polizei vorgehen.
Das überhaupt ein Urintest gemacht wurde ist nämlich mehr als Fragwürdig und wird auch von den meisten VG abgelehnt, eben weil der aktuelle THC gehalt nur über Bluttest ermittelt werden kann und dieser ng Wert im Blut ausschlaggebend ist ob die Fahrerlaubnis entzogen wird oder nicht.

In jedem Fall sollte mit der Anforderung für eine Drogen-MPU gerechnet werden. Es würde mich doch sehr wundern, wenn es auch nur eine Führerscheinstelle in Deutschland gibt, die sich ganz genau an die rechtlichen Vorgaben hält.
Füge einem anderen Menschen nicht zu, was du nicht willst das man dir zufügt!
Christiane B.
 
Beiträge: 130

Registriert:
Di 18. Apr 2017, 22:34

Wohnort:
Eitorf


Zurück zu Repressionsfälle & Rechtsfragen

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste