Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - CBD in Deutschland

CBD in Deutschland



CBD in Deutschland

Beitragvon Echolon am Sa 11. Nov 2017, 19:12

Die Frage ob CBD Legal ist, ist z.Z. eine schwer zu beantwortende Frage. Klar das Shops und Interessensgemeinschaften wie Satiepharm der Meinung sind das es legal sei. Auf der anderen Seite gab es doch einen Zeitungsartikel wo der Zoll gemeint hat, dass selbst CBD aus der Schweiz dem BtMG unterliegen würde. Das verrückte ist, selbst in München, der Landeshauptstadt Bayerns, gibt es CBD haltige Produkte zu kaufen, siehe Zeitungsartikel: https://www.tz.de/muenchen/stadt/au-hai ... 54555.html

Nennt man das nun eine Juristische Grauzone? :?:
Zuletzt geändert von Echolon am Sa 11. Nov 2017, 19:48, insgesamt 2-mal geändert.
Echolon
 
Beiträge: 4

Registriert:
Sa 11. Nov 2017, 18:59


Re: CBD in Deutschland

Beitragvon littleganja am Sa 11. Nov 2017, 19:25

Solange der THC Wert nicht über 0,3% geht ist alles Legal! Auch aus der Schweiz und Österreich.
CBD ist in Deutschland verschreibungsfähig, nicht verschreibungspflichtig.
"Es gibt keinen Gott" - Stephen Hawking *2011 :evil:
"Es gibt keinen Stephen Hawking" - GOTT *2018 :mrgreen:
littleganja
 
Beiträge: 2612

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: CBD in Deutschland

Beitragvon Echolon am Sa 11. Nov 2017, 19:27

Ich glaube in Deutschland gilt der 0.2% Richtwert. Ich bin mir aber nicht sicher ob dieser auch für "Privatgebrauch (Rezept vs Freiverfügbar)" oder nur für "Firmengebrauch (Anbaulizenz)" gilt.
Echolon
 
Beiträge: 4

Registriert:
Sa 11. Nov 2017, 18:59


Re: CBD in Deutschland

Beitragvon littleganja am Sa 11. Nov 2017, 20:33

Unter 0,3 ist 0,2 ;) Müsste also bis 0,29 noch innerhalb sein?!
Zuletzt geändert von littleganja am Sa 11. Nov 2017, 20:34, insgesamt 1-mal geändert.
"Es gibt keinen Gott" - Stephen Hawking *2011 :evil:
"Es gibt keinen Stephen Hawking" - GOTT *2018 :mrgreen:
littleganja
 
Beiträge: 2612

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: CBD in Deutschland

Beitragvon CBDManiaK am So 12. Nov 2017, 01:17

alles über 0,2 ist LEIDER in D nicht mehr legal :oops:
0,21 ist somit praktisch schon verboten.
CBDManiaK
 
Beiträge: 145

Registriert:
Di 21. Mär 2017, 20:53


Re: CBD in Deutschland

Beitragvon littleganja am So 12. Nov 2017, 09:55

CBDManiaK hat geschrieben:alles über 0,2 ist LEIDER in D nicht mehr legal :oops:
0,21 ist somit praktisch schon verboten.



Okay dass wusste ich nicht, danke für die Aufklärung, man lernt nie aus :mrgreen:
"Es gibt keinen Gott" - Stephen Hawking *2011 :evil:
"Es gibt keinen Stephen Hawking" - GOTT *2018 :mrgreen:
littleganja
 
Beiträge: 2612

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: CBD in Deutschland

Beitragvon bushdoctor am Mo 13. Nov 2017, 16:36

Möchte hier nicht "ketzerisch" wirken und den "Besserwisser" raushängen lassen, aber mit dem THC-Gehalt hat das Ganze gar nichts zu tun... !!!

...die Rechtslage ist ungemein kompliziert! Für einen "normalen Menschen mit gesundem Menschenverstand" ist das nur schwer zu verstehen!

1) Cannabis ist (als ganze Pflanze) zu allererst mal grundsätzlich total verboten!
2) Ausnahme gibt es nur für medizinischen Gebrauch und erlaubten Anbau (nach §24a BtmG)
3) erlaubter Anbau bedarf entweder einer Spezialgenehmigung durch das BfArM (Cannabis-Agentur) oder der Anbau muss sich nach Anlage 1 BtmG richten, wo "EU-zertifizierte Sorten" oder ein THC-Gehalt von kleinergleich 0,2% vorgegeben sind.

bis hierher ist es noch recht einfach, bis auf die Tatsache, dass beim Anbau einer EU-zertifizierten Sorte auch ein höherer THC-Gehalt (als 0,2%) toleriert wird... zumindest bekommt der Bauer dann eine Entschädigung für die eventuelle Vernichtung seiner Ernte.

Kommen wir aber nun zu den Produkten, die aus Hanf hergestellt werden können:

Alle Produkte, die ein "Berauschen sicher ausschließen" sind okay und mit "gewerblichen Absichten" darf damit in aller weise, wie auch immer, "verkehrt" werden.

Für Extrakte aus Hanfblüten oder Hanfblüten selber gibt es keine exakten Bestimmungen... es gibt aber schon Gerichtsurteile, die das "sichere Ausschließen" der Berauschungsmöglichkeit sehr streng interpretieren... (siehe Fall Hanf-Zeit.com)...

Wichtig ist nur, dass man sich merkt:
Es gibt in der BRD keinen "Grenzwert" für THC! Die 0,2% gelten nur und ausschließlich für den Anbau von nicht EU-zertifizierten Sorten innerhalb der BRD.

Der THC-Gehalt entscheidet nicht darüber, ob ein Produkt legal oder verboten ist, entscheidend ist: stammt das Produkt aus erlaubtem Anbau (nach § 24a BtmG) oder wurde es hochoffiziell legal importiert.

Vorsicht: Produkte aus Nutzhanfblüten sind eine absolute, rechtliche Grauzone!

Und hier nochmal der Gesetzestext, für alle, die mir nicht glauben wollen:

Cannabis und Produkte daraus unterliegen nicht dem BtmG,
wenn sie aus dem Anbau in Ländern der Europäischen Union mit zertifiziertem Saatgut von Sorten stammen, die am 15. März des Anbaujahres in dem in Artikel 9 der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 639/2014 der Kommission vom 11. März 2014 zur Ergänzung der Verordnung (EU) Nr. 1307/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates mit Vorschriften über Direktzahlungen an Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe im Rahmen von Stützungsregelungen der Gemeinsamen Agrarpolitik und zur Änderung des Anhangs X der genannten Verordnung (ABl. L 181 vom 20.6.2014, S. 1) in der jeweils geltenden Fassung genannten gemeinsamen Sortenkatalog für landwirtschaftliche Pflanzenarten aufgeführt sind, oder ihr Gehalt an Tetrahydrocannabinol 0,2 Prozent nicht übersteigt und der Verkehr mit ihnen (ausgenommen der Anbau) ausschließlich gewerblichen oder wissenschaftlichen Zwecken dient, die einen Missbrauch zu Rauschzwecken ausschließen


..."ausschließlich gewerbliche Zwecke" ..."Missbrauch zu Rauschzwecken" ausgeschlossen...

Darüber lässt sich nun juristisch streiten... m.E. ist man nur dann auf der rechtlich sicheren Seite, wenn man einen Gewerbeschein hat und auch nur mit Personen mit Gewerbeschein seine Hanfprodukte handelt.

Der Verkauf an "Endkunden" (Konsumenten ohne Gewerbeschein) ist laut BtmG eigentlich nicht zulässig... zumindest, wenn es nach dem Gesetzestext geht!
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2330

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 15:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: CBD in Deutschland

Beitragvon bushdoctor am Mo 13. Nov 2017, 16:39

Echolon hat geschrieben:CBD aus der Schweiz dem BtMG unterliegen würde.

CBD unterliegt nicht dem BtmG!

Der Zoll meinte aber auch nicht CBD als Substanz, sondern das schweizer CBD-Gras (Hanfblüten).

Wenn Du meine obigen Ausführungen aufmerksam gelesen hast, dann verstehst Du nun, warum Hanfblüten aus der Schweiz nicht "legal" sind in der BRD.
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2330

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 15:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: CBD in Deutschland

Beitragvon Echolon am Di 14. Nov 2017, 17:44

littleganja hat geschrieben:Solange der THC Wert nicht über 0,3% geht ist alles Legal! Auch aus der Schweiz und Österreich.
CBD ist in Deutschland verschreibungsfähig, nicht verschreibungspflichtig.


Laut Pharmazeutischer Zeitung ist CBD verschreibungspflichtig. Es unterliegt dem AMG. Man kann deswegen nur auf die Einordnung als Lebensmittelzusatz etc hoffen.

bushdoctor hat geschrieben:
Echolon hat geschrieben:CBD aus der Schweiz dem BtMG unterliegen würde.

CBD unterliegt nicht dem BtmG!

Der Zoll meinte aber auch nicht CBD als Substanz, sondern das schweizer CBD-Gras (Hanfblüten).Wenn Du meine obigen Ausführungen aufmerksam gelesen hast, dann verstehst Du nun, warum Hanfblüten aus der Schweiz nicht "legal" sind in der BRD.


"Eine Ausnahmeregelung kommt nicht zum Tragen, da eine Unterscheidung oder Kleinfallregelung hinsichtlich des THC-Gehalts gesetzlich hierfür nicht vorgesehen ist. Damit ist die Einfuhr, auch in Kleinmengen, für Privatpersonen grundsätzlich verboten". :shock:

Da in sehr vielen CBD Produkten "Kleinmengen" an THC vorhanden sind, sind diese (CBD Produkte mit THC Anteil) für Privatpersonen verboten, so verstehe ich das. Im Endeffekt ist es aber wohl eine Auslegungssache (https://www.juraforum.de/forum/t/einfuh ... el.484832/). Oder sehe ich das falsch?
Echolon
 
Beiträge: 4

Registriert:
Sa 11. Nov 2017, 18:59


Re: CBD in Deutschland

Beitragvon Jürgen42 am Do 21. Dez 2017, 11:24

Also wie ich das sehe sorgt die Legalität doch immer für Verwirrung.
Habe mich in der Vergangenheit vermehrt damit bescchäftigt und mit einem befreundeten Anwalt drüber geredet.

Er meint das ganze sehe so aus:

Generall sind CBD Produkte nur dann frei verkäuflich in D, wenn THC-Gehalt unter 0,2% liegt.

In der APOTHEKE und PER REZEPT bekommt man auch CBD Produkte mit höherem THC-Gehalt (rezeot wird aber seeeehr selten ausgegeben). Zudem gibt es in der Apotheke (theoretisch) CBd Produkte mit <0,2% THC, die dann frei verkäuflich sind.

Die ganzen Onlineshop (xxx und co.) dürfen CBD Produkte dann legal verkaufen, wenn a) der THC-Gehalt unter 0,2% liegt UND b) das Produkt als "Nahrungsergänzungsmittel" verkauft wird, wobei KEINERLEI Heilungsversprechen oder sonstiges kommuniziert werden.

Hoffe ich konnte da ein bisschen weiterhelfen.
MfG
Jürgen
Zuletzt geändert von Martin Mainz am Fr 22. Dez 2017, 09:59, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Links geixt. Bitte keine Shop-Links posten, Werbung ist nicht gestattet.
Jürgen42
 
Beiträge: 2

Registriert:
Do 21. Dez 2017, 11:16


Re: CBD in Deutschland

Beitragvon Vapelife13 am Do 21. Dez 2017, 12:19

Vor allem konntest Du Werbung für cbdwelt machen :x
Vapelife13
 
Beiträge: 234

Registriert:
Sa 9. Sep 2017, 10:18


Re: CBD in Deutschland

Beitragvon Florian Rister am Fr 22. Dez 2017, 12:52

Jürgen42 hat geschrieben:Also wie ich das sehe sorgt die Legalität doch immer für Verwirrung.
Habe mich in der Vergangenheit vermehrt damit bescchäftigt und mit einem befreundeten Anwalt drüber geredet.

Er meint das ganze sehe so aus:

Generall sind CBD Produkte nur dann frei verkäuflich in D, wenn THC-Gehalt unter 0,2% liegt.

In der APOTHEKE und PER REZEPT bekommt man auch CBD Produkte mit höherem THC-Gehalt (rezeot wird aber seeeehr selten ausgegeben). Zudem gibt es in der Apotheke (theoretisch) CBd Produkte mit <0,2% THC, die dann frei verkäuflich sind.

Die ganzen Onlineshop (xxx und co.) dürfen CBD Produkte dann legal verkaufen, wenn a) der THC-Gehalt unter 0,2% liegt UND b) das Produkt als "Nahrungsergänzungsmittel" verkauft wird, wobei KEINERLEI Heilungsversprechen oder sonstiges kommuniziert werden.

Hoffe ich konnte da ein bisschen weiterhelfen.
MfG
Jürgen


Kleine Korrektur: Medizinisches CBD aus der Apotheke ist verschreibungspflichtig, darf also nicht einfach so von Apotheken verkauft werden (es sei denn, es handelt sich um nicht-medizinisches CBD)

Ansonsten hat Martin ja schon sehr schön die aktuelle, recht konfuse Rechtslage, zusammengefasst.
Florian Rister
 
Beiträge: 2860

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 15:43

Wohnort:
Berlin

Re: CBD in Deutschland

Beitragvon Marioo am Do 28. Dez 2017, 23:26

Ja, es ist (noch) legal, unter gewissen Auflagen. CBD ist legal, weil es nicht psychoaktiv wirkt, außerdem ist es legal bis zu einem gewissen THC-Gehalt, alles was darüber ist, ist leider nicht legal.

xxx

Grüß
Zuletzt geändert von Sabine am Fr 29. Dez 2017, 00:21, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Spam geixxt
Marioo
 
Beiträge: 1

Registriert:
Do 28. Dez 2017, 23:19


Re: CBD in Deutschland

Beitragvon didi90 am Fr 26. Jan 2018, 13:32

Wie sieht es mit Hanfblüten aus Österreich aus, wo dabei steht, dass es ein Aromaprodukt ist und der Konsum oder verwertung nicht gestattet ist.
Kann man den problemlos nach DE importieren?
THC natürlich <0,2%, laut Analyse sogar nur 0,01%.
didi90
 
Beiträge: 10

Registriert:
Di 16. Jan 2018, 06:11


Re: CBD in Deutschland

Beitragvon littleganja am Fr 26. Jan 2018, 13:58

Bestell doch einfach, ich habe auch schon aus der Schweiz und Österreich bestellt, ist bis jetzt ohne Probleme alles durchgekommen.

Ich schick dir mal nen Link per Persönliche Nachricht, da und das würde ich bestellen.
"Es gibt keinen Gott" - Stephen Hawking *2011 :evil:
"Es gibt keinen Stephen Hawking" - GOTT *2018 :mrgreen:
littleganja
 
Beiträge: 2612

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: CBD in Deutschland

Beitragvon Green_Dreams am Fr 26. Jan 2018, 14:43

Also ich hab mich letztens selber beim BfArM erkundigt. Solange die Produkte nicht als Rohware ( also vom Erzeuger direkt an den Konsumenten ohne es als Tee oder ähnliches zu deklarieren), Medizinisches Produkt ( es darf keine heilende Wirkung versprochen werden usw) oder zu Berauschenden zwecken verkauft wird, bekommt man keine Probleme!
Natürlich gilt das nur für Produkte mit einem THC anteil von weniger als 0,2%.

Aber aufgepasst, nur weil es Theoretisch legal ist sollte man nicht mit den Blüten in der Öffentlichkeit rumlaufen, da unsere Polizei solche Blüten nicht vom "Rauschhanf" unterscheiden kann.
Green_Dreams
 
Beiträge: 10

Registriert:
Sa 20. Jan 2018, 11:30


Re: CBD in Deutschland

Beitragvon didi90 am Fr 26. Jan 2018, 15:39

Danke für eure Antworten. Also sollte es sicher sein wenn es als Räuchermaterial verkauft wird mit dem hinweis es nichr zu konsumieren oder zu verwerten.

Draußen rumlaufen ist klar, will es wenn dann da ich hoffe besser schlafen zu können damit.
didi90
 
Beiträge: 10

Registriert:
Di 16. Jan 2018, 06:11


Re: CBD in Deutschland

Beitragvon GreenRabbit am Do 15. Feb 2018, 11:22

littleganja hat geschrieben:Bestell doch einfach, ich habe auch schon aus der Schweiz und Österreich bestellt, ist bis jetzt ohne Probleme alles durchgekommen.

Ich schick dir mal nen Link per Persönliche Nachricht, da und das würde ich bestellen.


Hey ... Würdest du mir auch mal den Link zukommen lassen, würde mich auch mal interessieren :-)

Gruß
GreenRabbit
 
Beiträge: 1

Registriert:
Do 15. Feb 2018, 11:20


Re: CBD in Deutschland

Beitragvon littleganja am Do 15. Feb 2018, 11:55

@GreenRabbit

Hast ne Persönlich Nachricht ;)
"Es gibt keinen Gott" - Stephen Hawking *2011 :evil:
"Es gibt keinen Stephen Hawking" - GOTT *2018 :mrgreen:
littleganja
 
Beiträge: 2612

Registriert:
Di 25. Apr 2017, 10:33

Wohnort:
Nähe Mannheim

Re: CBD in Deutschland

Beitragvon PatientNull am Mi 28. Feb 2018, 10:26

littleganja hat geschrieben:
Hast ne Persönlich Nachricht ;)

Hallo zusammen. Ich hätte auch gerne eine PM mit einer Bestellmöglichkeit. ;-)

LG
PatientNull
 
Beiträge: 1

Registriert:
Mi 28. Feb 2018, 10:24



Zurück zu Repressionsfälle & Rechtsfragen

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste