Kaufen von CBD (Blüten) im Ausland / Zoll

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2652
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Kaufen von CBD Blüten im Ausland / Zoll

Beitrag von Martin Mainz » Fr 2. Nov 2018, 07:38

Hier noch ein verwandetes Thema zum Import aus Österreich: viewtopic.php?f=22&t=8303
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Kaufen von CBD Blüten im Ausland / Zoll

Beitrag von BUMMBUMM » Sa 3. Nov 2018, 03:18

Bei der Frage ging es doch um den Import von reinem CBD oder? Das istn ganz anderes Thema. Reines CBD hat weder was mit Cannabispflanzenteilen noch mit THC zu tun (rechtlich gesehn), fällt demnach nicht unter die nichtverkehrsfähigen BTM. Einfuhr, Export, Verarbeitung, Verkauf, Konsum alles legal solange man es nicht als Medizin versucht unter die Leute zu bringen.
Weil dann fällt es unter die http://www.gesetze-im-internet.de/amvv/anlage_1.html Verschreibungspflichtigen Arzneimittel und da hängt noch so einiges dran.

Hab jetzt nur schnellsuche gemacht aber import von sowas interessiert den zoll eher nicht. Aber da geb ich mal so garkeine garantien drauf :lol:
Betriebswirtschaft und Steuerrecht keine Ahnung.

biolivia
Beiträge: 3
Registriert: Fr 2. Nov 2018, 07:01

Re: Kaufen von CBD Blüten im Ausland / Zoll

Beitrag von biolivia » Sa 3. Nov 2018, 05:50

Danke für Deine Antwort.
Ich sehe es genauso wie Du aber es ist gut wenn Andere die Situation genauso interpretieren.
Es besteht nicht der Plan das CBD als Medikament auf den Markt zu bringen.
Nur habe ich das Gefühl in der Seefahrt und bei allem was mit Hanf zu tun hat "ist man in Gotteshand".
Schönes Wochenende.

Streuselkuchen
Beiträge: 1
Registriert: Mo 12. Nov 2018, 15:27

Bestellung von CBD-Öl/CBD+BCAA aus USA

Beitrag von Streuselkuchen » Mo 12. Nov 2018, 15:33

Moin zusammen!

Dies ist mein erster Eintrag hier im Forum, ich werde aber versuchen mich öfters mal konstruktiv zu beteiligen!
Falls ich irgendwas missachtet habe, bitte kurz darauf hinweisen, bin gerade etwas unter Stress!

Zum Thema:

Ich habe mir eben CBD-Öl und einen BCAA+CBD-Mix (wem BCAA nichts sagt, ist ein Nahrungsergänzungsmittelndas oft im Sport zum Einsatz kommt, komplett legal und erwerblich) aus den USA bestellt
Habe mir auch gar keinen Kopf darüber gemacht, nun fällt mir aber ein, dass das Paket durch den Zoll geht und versteuert werden muss, was soweit kein Problem ist.
Was aber eins werden könnte: CBD wird aus einer hier illegalen Pflanze hergestellt, ist hier aber verkäuflich.

Meine Frage nun:
Wie schaut es mit meiner Sendung aus? Geht das CBD als Arzneimittel durch und wird vom Zoll aufgehalten werden?
Hat jemand vielleicht schon ähnliche Erfahrungen gemacht?


Danke für jede Antwort! Auf eine gute Forengemeinschaft :P

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2370
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Bestellung von CBD-Öl/CBD+BCAA aus USA

Beitrag von bushdoctor » Mo 12. Nov 2018, 18:06

Der private "Import" von CBD-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln aus dem EU-Ausland für den eigenen Verbrauch stellt rechtlich kein Problem dar, sofern das "Ausgangsmaterial" EU-zertifizierter (Nutz-)Hanf war.

Für Produkte, die in den USA produziert wurden gilt dies nur, falls der Hersteller ebenfalls EU-zertifizierten Hanf für seine Produktion verwendet hat. Ansonsten stellt der Erwerb/Import eine Straftat nach BtmG dar. - Dies gilt ebenfalls für die allermeisten "CBD-Blüten", die in der Schweiz verkauft werden!

Manche US-Hersteller, wie z.B. Endoca verarbeiten ausschließlich EU-Sorten... wie es in Deinem Fall aussieht wird der Zoll zu beurteilen haben... falls er sich denn die Mühe machen wird... Wenn der US-Hersteller offen (über den Onlineshop) in die EU versendet, dann kannst Du eigentlich davon ausgehen, dass alles schon seine Richtigkeit hat.

Mach Dir einfach keine Sorgen!

Sollte es wider Erwarten zu Problemen kommen, dann melde Dich einfach wieder hier! :mrgreen:

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2370
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Bestellung von CBD-Öl/CBD+BCAA aus USA

Beitrag von bushdoctor » Mo 12. Nov 2018, 18:33

...weil´s zu Missverständnissen kommen könnte:
Ich bezog mich bei meiner Antwort nur auf CBD, das aus dem Hanf extrahiert wurde.

Man kann selbstverständlich auch CBD synthetisch (im "Reagenzglas") herstellen, also ohne Hanf.
Dann gelten die Import-Regeln für Hanf natürlich NICHT und der private Import zum Eigenverbrauch ist immer "legal", d.h. unterliegt nicht dem AMG.

Merke:
BtmG wird im Falle von CBD nur immer dann drohend, wenn die Pflanze Hanf irgendwie beteiligt ist.

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2370
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Bestellung von CBD-Öl/CBD+BCAA aus USA

Beitrag von bushdoctor » Mo 12. Nov 2018, 18:40

...und bevor noch einer "meckert":

Ja, theoretisch kann man auch "reines" CBD aus Hanf isolieren und dieses aufgereinigt einem Produkt beimischen!

Auch in diesem Falle sollte das fertige CBD-Produkt nicht dem BtmG und für den Privatimport auch nicht dem AMG unterliegen. (dafür aber keine Gewähr)

...der letzte Fall ist relativ unwahrscheinlich, da das Extrahieren und Reinigen von CBD aus Hanf normalerweise preislich nicht konkurrenzfähig ist. Die Beimischung von "research chemical" CBD aus China ist da deutlich billiger.

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2370
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Kaufen von CBD Blüten im Ausland / Zoll

Beitrag von bushdoctor » Mo 12. Nov 2018, 19:02

Für alle, die das Thema "synthetisches Cannabidiol" interessiert:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5487438/
https://cannabigold.pl/en/knowledge/tru ... lated-cbd/

Kurzform der Info:
By “synthetic CBD” we understand a group of analogues of the CBDs obtained in the laboratory. As for now, none of them differ significantly from the of natural cannabidiols in term of their structure. You may have noted that the plural form was in use above – how comel? It stems from the fact that also the plant CBD is found in seven different versions – those natural analog include compounds such as CBDA (cannabidiolic acid, CBDV (cannabidivarin), CBDVA or CBD-C4 (nor-cannabidiol).

As the “original” CBD does not exhibit any psychoactive properties, scientists studying its synthetic analogs were not seeking for any “recreational” versions of cannabidiol. Their goal was instead to develop substances that could potentially become drugs of therapeutic value. The fairly comprehensive review of the synthetic analogues of the CBD has been put together by Paula Morales and her team. New substances were tested in mice for its anti-inflammatory and antiepileptic properties, examined was also their potential to fight Crohn’s disease. The results were promising, though not spectacular. The most significant practical founding was that some of the synthetic analogues showed slightly better

noahdiewaldfee
Beiträge: 1
Registriert: Do 15. Nov 2018, 14:30

Hanf mit <0.2% THC importieren

Beitrag von noahdiewaldfee » Do 15. Nov 2018, 14:36

Hallo ihr Lieben,

ich beschäftige mich aktuell stark mit dem Thema Nutzhanf. Es werden europaweit immense Mengen an Nutzhanf produziert, die allesamt sehr hohe Mengen >7% CBD aufweisen bei einem THC Gehalt von 0.2%. Ich habe dazu bereits einen in Spanien ansässigen Produzenten kennen gelernt.

Meine Frage in die Runde: Was gilt es beim Import von Nutzhanf nach Deutschland zu beachten? Gibt es Lizenzen die eingeholt werden müssen oder lässt der Zoll bei Vorlage einer Certification of Analysis das Produkt problemlos durch?

Und noch was: Kennt ihr potentielle Abnehmer, die aktuell Nutzhanf zur Extraktion von CBD verwenden?

Über Informationen würde ich mich freuen!

Lieben Dank
noah

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Hanf mit <0.2% THC importieren

Beitrag von BUMMBUMM » Do 15. Nov 2018, 15:51

also das alles an europäischem nutzhanf "sehr hohe Mengen >7% CBD" enthält, würde ich so nicht unterschreiben...

Jedenfalls fürn Import ist folgendes wichtig:
Du musst ein Gewerbeschein haben.
Dein Lieferant muss seinen Nutzhanfanbau bei der entsprechenden Behörde gemeldet haben.
Er muss nachweisen können welche der EU-zertifizierten Saatgut-Sorten er genau verwendet hat.

das wars schon, bei import aus EU-Binnenländern wird auch kein Zoll fällig.
Wenn es sich um gemeldeten Anbau von EU-Nutzhanfsorten handelt ist weder der Hersteller, noch Zwischenhändler verpflichtet Laboruntersuchungen vorzuhalten/anzufertigen. Das ist optional, aber bei stark CBD haltigem Nutzhanf sicherlich bei dem Verkaufspreis förderlich.

Bei potentiellen Abnehmern kann ich nicht helfen, aber noch die Warnung keinesfalls den Hanf im Bulk (um "Missbrauch zu Rauschzwecken ausschließen") oder als Medizin (wäre dann Verschreibungspflichtig) an Privatpersonen zu verkaufen.
Bild

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Kaufen von CBD Blüten im Ausland / Zoll

Beitrag von BUMMBUMM » Mo 19. Nov 2018, 20:15

nochmal zum CBD import, CBD findet sich nicht im BTMG oder den Anlagen wieder.
Es ist absolut verkehrsfähig in jederweder form, einzige ausnahme ist wenn es als medikament deklariert ist, dann fällt es unter die Rezeptpflicht.
Das betrifft dann aber auch nur die Abgabe innerhalb Deutschlands, soweit ich das verstanden hab, kann man hier rezeptpflichtige sachen aus ländern privat einführen die dort eben nicht rezeptpflichtig sind ohne probleme. (solange man sie nicht als medikamente weitergibt...)

Erwerbbares CBD ist immer aus hanf extrahiert, eine synthetisierung von originalgetreuem cannabidiol ist mir nicht bekannt und macht auch kein sinn, weil synthetische herstellung wesentlich aufweniger ist als die extraktion des naturprodukts. könnt mich jetzt drüber auslassen wie die mit synthetischen cannabinoiden (cbd ähnlich, aber nicht identisch) in der von bushdoctor geposteten studie im trüben fischen, da sie nichtmal wissen wie normales cbd im körper wirkt, aber das is ein anderes thema -.-

Edit: Mittlerweile haben sie es tatsächlich geschafft CBD zu synthetisieren, allerdings zu kaufen kriegt man das trotzdem nicht.
Zuletzt geändert von BUMMBUMM am Do 7. Mär 2019, 04:52, insgesamt 1-mal geändert.

ford
Beiträge: 6
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 02:12

Re: Kaufen von CBD Blüten im Ausland / Zoll

Beitrag von ford » Mo 19. Nov 2018, 20:18

Ty, das gilt aber nur für reines CBD, also keine fragwürdige Blüten mit nem THC-Gehalt unter 0.2% oder?

Benutzeravatar
BUMMBUMM
Beiträge: 417
Registriert: Do 23. Aug 2018, 10:43
Wohnort: Hannover

Re: Kaufen von CBD Blüten im Ausland / Zoll

Beitrag von BUMMBUMM » Mo 19. Nov 2018, 20:22

wenn ich CBD Blüten meine, dann sage ich das schon dazu, ist nämlich ein entscheidender unterschied.
blüten sind cannabispflanzenteile und fallen somit unter das BTMG und da hängt dann dieser ganze nur zertifiziertes EU-Saatgut und gemeldeter Anbau Gedöns dran.

Aber hier gings halt die ganze seite nur um CBD, nicht um Blüten.

qestionmaster
Beiträge: 19
Registriert: Do 7. Mär 2019, 03:38

Import reines CBD nicht aus Nutzhanf?

Beitrag von qestionmaster » Do 7. Mär 2019, 03:48

Hallo, ich hätte folgende Rechtsfrage:

Ich habe vor reine CBD-Kristalle 99,99% (auch CBD-Isolat genannt, keinerlei THC) aus der Schweiz nach Deutschland zu importieren. Das Problem ist, dass diese CBD-Kristalle nicht aus EU-Zertifiziertem Nutzhanf isoliert wurden. Würde ich mich also beim Import und Umlauf der Kristalle strafbar machen? An sich handelt es sich ja nur um ein chemisches Molekül was durch die komplette Isolation nichts mehr mit der Cannabis Pflanze (BtMG) zu tun hat?

Vielen dank für eure Antworten.

combustor
Beiträge: 1
Registriert: Do 7. Mär 2019, 17:36

Handel mit CBD in D

Beitrag von combustor » Do 7. Mär 2019, 17:54

Hallo zusammen :) ,

ist es hierzulande mittlerweile erlaubt, dass ich als Privatperson CBD/CBD-Produkte aus dem Ausland importiere, um diese dann hier zu verkaufen ?
Ich habe mir nämlich überlegt einen kleinen CBD-Headshop zu eröffnen, wo nur THC-freie Hanfprodukte angeboten werden, wie Cremes, Öle etc..
Leider ist mir die rechtliche Lage auch nach längerer Recherche nicht ganz klar. Da ist viel von "Grauzone" die Rede.
Deswegen wollte ich hier einmal konkret nachfragen.
Ist das mittlerweile legal (hier in Bayern) ? Braucht man da evtl. Genehmigungen o.ä. ?

Und falls das erlaubt ist, wie könnte ich an eine Liste von ausländischen Großhändlern kommen, die CBD vertreiben ?

LG
combustor

bad guy
Beiträge: 183
Registriert: Di 21. Jul 2015, 10:27

Re: Verkauf von CBD Blüten in Deutschland

Beitrag von bad guy » Fr 8. Mär 2019, 09:21

Solange es keine Pflanzenteile sind sollte es erlaubt sein (soviel ich weiss).

Schlunimcschlunilo
Beiträge: 1
Registriert: Mo 13. Mai 2019, 16:14

Import von reinem cbd legal?

Beitrag von Schlunimcschlunilo » Mo 13. Mai 2019, 16:21

CBD fällt ja nun nicht unters BtMG also wäres wohl theoretisch auch legal sagen wir mal ein Kilogramm reines kristallines cbd aus china zu importieren wenn man die 19% einfuhr steuer bezahlt oder fällt das unters chemG oder so?

Benutzeravatar
bushdoctor
Beiträge: 2370
Registriert: Mo 27. Feb 2012, 15:51
Wohnort: Region Ulm

Re: Import von reinem cbd legal?

Beitrag von bushdoctor » Mo 13. Mai 2019, 18:06

CBD fällt unter das Arzneimittelgesetz (AMG). Dort wurde es im Herbst 2016 als "verschreibungspflichtige Substanz" in Anlage 1 eingerichtet...
https://hanfverband.de/nachrichten/news ... erbraucher

Der Privatimport verschreibungspflichtiger Medikamente in geringen Mengen für den Eigenverbrauch ist aber rechtlich durchaus legal. Man darf auch im Ausland erworbene Medikamente mit nach Hause bringen. Dabei gilt aber immer, dass die importierte Menge noch glaubhaft als "für den Eigengebrauch" deklariert werden kann... 1kg reines CBD aus China fällt da m.E. schon etwas aus dem Rahmen...

Am besten, Du ziehst Dir das AMG mal rein...

Antworten

Zurück zu „Repressionsfälle & Rechtsfragen“