Deutscher Hanfverband Forum • Thema anzeigen - Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Hier könnt ihr Ideen, Vorschläge, Kritik oder Lob zum DHV und zu diesem Forum anbringen.


Sollen wir einen alljährlichen Preis vergeben?

Umfrage endete am Sa 17. Mär 2012, 02:32

Ja, Super Idee!
16
94%
Nein, besser nicht...
1
6%
 
Abstimmungen insgesamt : 17

Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon His Master's Voice am Sa 10. Mär 2012, 02:32

Da die Prohibition ja vor allem aus einem gewaltigen Lügen- und Märchengebilde besteht, sehe ich in der Aufdeckung und Anprangerung solcher Lügen eine unserer Hauptaufgaben.

Um dem Ganzen auch eine etwas witzige und vielleicht sogar medienwirksame Seite zu geben, schlage ich vor, jedes Jahr einen Preis für den/die unverschämtesten oder peinlichsten Prohibitionisten mitsamt ihren Äusserungen/Aktionen zu vergeben und das dann auch zu publizieren. Das schafft Aufmerksamkeit, animiert zum Nachdenken und macht Spaß...lol

Also so "Plagiarius"- oder "Goldene Himbeere"-mäßig

Da das Jahr 2012 noch so lang ist, würde ich sagen, wir vergeben unseren Preis dieses Jahr ausnahmsweise noch nachträglich für 2011. Ab nächstem Jahr dann regelmäßig Ende Januar.

Was den Namen angeht, schwebt mir jetzt so spontan etwas wie "Der goldene Jointstummel" oder "Das goldene Hanfblatt" vor, wobei letzteres wohl eher was für positive öffentliche Aktionen oder Wortmeldungen wäre. Aber das könnten wir ja ebenfalls jährlich vergeben. Die Preisträger veröffentlichen wir dann auf hanfverband.de

Was haltet ihr davon? Ich bitte um Abstimmung.

Eventuell auch noch andere Namensideen?

Und wenn Ihr schon Vorschläge für Preisträger habt, dann ebenfalls raus damit.
:mrgreen:
Zuletzt geändert von His Master's Voice am Sa 10. Mär 2012, 02:47, insgesamt 1-mal geändert.
Wir sind Millionen...
Benutzeravatar
His Master's Voice
 
Beiträge: 619

Registriert:
Do 1. Mär 2012, 16:09


Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon Florian Rister am Sa 10. Mär 2012, 18:36

Also ich finde die Idee ziemlich geil. Je länger ich heute drüber nachdenke, desto besser finde ich sie.

Nur; ich würde keinen Negativ-Preis verleihen, sondern zuerstmal einen Positiv-Preis.

Lasst mich das kurz ausführen:

Permanent fordern Leute vom DHV, dass wir Promis ins Boot holen sollen. Stefan Raab ist da nur der meistgenannte. Aber die Promis erreicht man quasi gar nicht, sie sind abgeschottet durch Sekretäre die nur solche Leute durchlassen, die zur Promotion und zum Geld-Verdienen etwas beitragen.
Wenn wir aber einen alljährlichen Preis ausschreiben würden, hätten wir eine Art Vehikel um die Promis positiv anzusprechen, also nicht mit einer Bitte um Unterstützung, sondern mit dem Geschenk eines Preises, und der Erwähnung in allen Hanfmedien und evtl. auch einigen anderen Medien.

Das Vorbild in meinem Kopf ist da der "Stoner of the Year" von HighTimes in den USA. Sowas ist einfach ein gutes Werkzeug, um bekannte Leute auf uns aufmerksam zu machen.

Man müßte das natürlich am besten in Zusammenarbeit mit dem Hanfjournal und evtl. anderen Hanfzeitungen machen.

Man muss auch in den Anfangsjahren gar keine Veranstaltung (Preisverleihung) dazu machen, einfach nur eine kleine lustige Statue machen (vielleicht könnte eine hanfige Handwerksfirma ja was schönes herstellen) und die dann per Post an den Empfänger schicken, mit einem netten Brief. Quasi ein trojanisches Pferd, damit man uns kennenlernt.

Naja, aber sowas ist wohl eher Zukunftsmusik. HighTimes hat ein Millionenbudget, wir krebsen hier immer noch rum. Wir brauchen Sponsoren, um solche Dinge umzusetzen!
Florian Rister
 
Beiträge: 2875

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 15:43

Wohnort:
Berlin

Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon MrShitBuddy am Sa 10. Mär 2012, 19:42

Es muss beim ersten mal wirklich noch keine riesige Veranstaltung sein, aber ich würde den Preis schon zumindest persönlich überreichen.
Das ist einfach ganz anders, ob man einen Preis per Post kriegt oder ob da wirlich jemand steht, der einem den Preis überreicht.
Nur meine Meinung :)
"Ich will gar nicht Drogen legalisieren. Ich will die Freiheit legalisieren.
Und da gehört Drogen legalisieren dazu!" [Hans Söllner]

www.reggae-paradise.de
MrShitBuddy
 
Beiträge: 89

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 16:20

Wohnort:
Bayern

Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon His Master's Voice am So 11. Mär 2012, 10:52

@groooveman85

Ich bin dafür, dass wir auch einen Negativ-Preis verleihen, weil wir nur damit bewirken können, dass Leute über die Prohibitionslügen nachdenken. Was Du über die Verleihung eines Positiv-Preises sagst, ist vollkommen richtig und das sollte auch so gemacht werden, aber ich finde, wenn wir uns nur auf unsere Freunde konzentrieren, lassen wir den Prohibitionisten zu viel Raum.

Was die Verleihung selbst angeht, kann ich fürs Erste mit einer virtuellen Verleihung (z.B. im Internet oder per Youtube-Video oder so) leben. Andererseits könnte man das vielleicht auch auf der Hanfparade machen. Da gibt es ein Publikum und man kann auch die betreffende Person einladen. Ob sie kommt bleibt natürlich ihr selbst überlassen. Wenn ja, dann gibts halt den Preis auf der Parade. Wenn nicht, dann halt in Abwesenheit und danach per Post. Insgesamt würde ich das Spassvolle betonen. Das Nachdenken bei den Leuten kommt schon von allein. Also alles nicht so aggro gemeint. Wir haben ja eh die besseren Argumente und so ein Satz wie der von Stoiber z.B. mit den zehntausenden toten Jugendlichen durch Cannabis ist doch eine Steilvorlage für eine humorvolle Preisverleihung ob solch peinlicher Behauptungen.

Wir wollen ja niemanden beleidigen oder so und wir sollten diese "Falschbehauptung" natürlich auch sachlich als solche enttarnen und mit Beweisen entkräften.

Und letztendlich MÜSSEN wir ja auch niemandem den Preis verleihen, bei dessen Benennung wir unsere Lage am Ende nur unnötig verschärfen, sprich irgendwelchen immunen Politiker oder so. Halt alles im Rahmen der Gesetze und vor allem im Rahmen der Meinungsfreiheit.
Wir sind Millionen...
Benutzeravatar
His Master's Voice
 
Beiträge: 619

Registriert:
Do 1. Mär 2012, 16:09


Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon Florian Rister am So 11. Mär 2012, 12:23

Das kann man natürlich machen, kostet ja auch an sich nicht viel

Aber wir müssen uns schon fragen, wer sowas überhaupt wahrnehmen würde. Einen Negativ-Preis würden imho weder der Betroffene, noch die Medien wahrnehmen. Sowas wird gekonnt ignoriert.... Und wir selber wissen ja sowieso schon, wen wir nicht mögen.

Ein Positiv-Preis könnte dagegen innerhalb von wenigen Jahren relativ bekannt werden, und zumindestens von Cannabiskonsumenten als echte Auszeichnung betrachtet werden.
Florian Rister
 
Beiträge: 2875

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 15:43

Wohnort:
Berlin

Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon tribble am So 11. Mär 2012, 12:26

Hallo,

vergleichbare positiv-preise gibts schon

USA: http://www.jackhererawards.com/

Europa: ** International Cannabis Culture Award 2009 ** - wird u.a. vom cannabis college amsterdam vergeben, hat Hans-Georg Behr 2009 bekommen!

Was für .DE wäre ja nicht schlecht, ist die Frage, ob es auch Presse bekommt.

grz, t.
tribble
 
Beiträge: 27

Registriert:
Fr 9. Mär 2012, 21:35


Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon Florian Rister am So 11. Mär 2012, 13:15

Hey tribble.

Also ich kann mir schon vorstellen, dass sowas Presse bekommen würde, wobei ich da eher an sowas wie "Stoner of the Year" denke, also kein Preis für verdiente Aktivisten, sondern einen für Musiker und Schauspieler, die sich öffentlich in unserem Sinne zu dem Thema äußern, bzw. vielleicht sogar ihren Cannabiskonsum öffentlich präsentieren.

Ich denke, bei so einer Stoßrichtung würden auf jeden Fall "szenenahe" Magazine wie die Rolling Stone, oder Hip-Hop Magazine o.ä. darüber berichten.Vielleicht nicht im ersten Jahr, aber wenn sich so ein Preis etabliert hat...

Und wenn man das ein paar Jahre lang macht, irgendwann vielleicht auch mit einer öffentlichen Preisverleihung, dann steigt auch die Aufmerksamkeit der Mainstream-Medien.
Florian Rister
 
Beiträge: 2875

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 15:43

Wohnort:
Berlin

Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon His Master's Voice am So 11. Mär 2012, 13:16

Wie bereits gesagt, ich bin für zwei Preisträger. Einen der gutes für das Ende der Prohibition in Deutschland bewirkt hat und einen für jemanden, der die Prohibition mit Falschaussagen befeuert hat.

Was die Presse angeht, wird die zumindest am Anfang klein sein. Wir können zu Beginn natürlich kein großes mediales Echo erwarten. Aber zumindest hätten wir alljährlich einen Aufhänger mit dem wir für ein bisschen Publicity sorgen könnten. Ich sehe den Effekt vor allem darin DAS wir auf einfache Weise die schlimmsten Prohibitionslügen anprangern könnten. Einfach indem wir auf die Preisträger verweisen. Toll wäre z.B. irgendwann ein Wikipedia-Eintrag. Es ist auch ein prima Aufhänger für Gespräche über die Prohibition oder den betreffenden Prohibitionisten.

Man muss das langfristig betrachten. Sowas muss sich nach und nach etablieren und bekannter werden.
Wir sind Millionen...
Benutzeravatar
His Master's Voice
 
Beiträge: 619

Registriert:
Do 1. Mär 2012, 16:09


Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon tribble am So 11. Mär 2012, 14:52

...und verliehen wird er jedes Jahr dann auf der Hanfparade! :-)
tribble
 
Beiträge: 27

Registriert:
Fr 9. Mär 2012, 21:35


Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon CosmicWizard am Mo 12. Mär 2012, 00:47

Jo, ich bin auch für einen negativen und positiven Preis. Btw.: Eine echt geniale Idee!
CosmicWizard
 
Beiträge: 397

Registriert:
Fr 10. Feb 2012, 15:38


Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon bushdoctor am Di 13. Mär 2012, 18:12

Ein "Negativ"Preis hat sicherlich mehr Charme, da er besser in Erinnerung bleibt!
Als Name würde mir spontan einfallen:
Goldener Stechapfel (einfach zu bauen: Apfel, Stacheldraht drumherum und heftig mit Goldlack besprühen)
Benutzeravatar
bushdoctor
 
Beiträge: 2337

Registriert:
Mo 27. Feb 2012, 15:51

Wohnort:
Region Ulm

Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon Smokealot am Mi 14. Mär 2012, 08:58

Shit! Wollte für ja klicken! Die Idee ist nämlich klasse!
Smokealot
 
Beiträge: 17

Registriert:
Do 1. Mär 2012, 08:41

Wohnort:
Ja ja

Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon Visionary am Fr 16. Mär 2012, 00:19

Ich wäre nur für einen Positiv-Preis. Der Negativ-Preis birgt meiner Meinung nach zu viele Gefahren.

Falls das hier wirklich umgesetzt wird, sollte den Preis jemand bekommen, der ihn auch wirklich verdient hat. Jemand der sich mit Fleisch und Blut dafür eingesetzt hat, seine Zeit dafür geopfert hat und das nicht nur für PR und Fans gemacht hat.

Stefan Raab war beispielsweise cool aber viel Zeit seines Lebens wird er dafür sicherlich nicht aufgebracht haben.

Ich würde eher bevorzugen:

Z.B. die Jungs vom DHV oder Steffen Geyer.
Vielleicht auch Dr. Nicole Krumdiek. Sie hat mir wirklich gut gefallen bei der öffentlichen Anhörung "Wie gefährlich ist Cannabis?" und das nicht nur optisch :D

Wann finden die Nominierungen statt?? :P
Visionary
 
Beiträge: 17

Registriert:
Di 13. Mär 2012, 15:38


Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon His Master's Voice am Fr 16. Mär 2012, 00:43

Visionary hat geschrieben:Ich wäre nur für einen Positiv-Preis. Der Negativ-Preis birgt meiner Meinung nach zu viele Gefahren.


Groooveman hatte ja auch schon den Gedanken geäußert. Was für Gefahren könnten das sein?


Visionary hat geschrieben:Wann finden die Nominierungen statt?? :P


Die Umfrage hier läuft noch bis Samstag. Wobei sich wohl ein klares JA abzeichnet. Es sei denn hier klicken noch mehr mit, die zuviel geraucht haben :lol:

Was wir noch klären müssen, ist der Titel des Preises. Da bitte ich um Vorschläge. Und im Zuge dieser Titelfindung sollten wir uns auch nochmal ganz klar werden ob wir nun einen Negativ-Preis machen oder nicht. Das war ja eigentlich der ursprüngliche Gedanke, von wegen Anprangerung echter Prohibitionslügen. Ich wüsste auch gerne mal, was der DHV dazu sagt. Da müssen wir diskutieren.
Wir sind Millionen...
Benutzeravatar
His Master's Voice
 
Beiträge: 619

Registriert:
Do 1. Mär 2012, 16:09


Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon Florian Rister am Fr 16. Mär 2012, 01:10

Was eine Aussage von Georg angeht müsst ihr euch wahrscheinlich erstmal ein bißchen gedulden. Max wird operiert und Georg badet in Arbeit.

Ich denke, vor August (Hanfparade) würde man so einen Preis auch nicht "vergeben", da es ja momentan die einzige öffentliche bundesweite deutsche Hanfveranstaltung ist, also sehe ich keine Eile. Lieber gut gemacht und langsam als schlecht und schnell.

Ich sehe in diesem Thread und in meinem Kopf momentan 3 oder eigentlich 4 im Prinzip völlig verschiedene Ideen:

1) Einen Negativ-Preis, für in der Öffentlichkeit stehende Personen, die sich öffentlich negativ über die Legalisierung geäußert haben .

2a) Einen Preis, für in der Öffentlichkeit stehende Personen, die sich für die Legalisierung aussprechen
2b) Einen Preis, für in der Öffentlichkeit stehende bekennende Cannabiskonsumenten (Musiker, Schauspieler), die sich für die Legalisierung aussprechen

3) Einen Preis, für verdiente Aktivisten aus der Legalisierungsszene (also quasi für unsere Jungs)


Meine Meinung dazu:
1.) Finde ich schon OK, ich sehe da keine wirklichen "Gefahren", kann man schon machen. Wird aber meiner Meinung nach von kaum jemandem wahrgenommen werden.. Sowas könnte der DHV sogar alleine machen, da keine Medaille o.ä. kostenträchtige Sachen benötigt werden....

2.) Fände ich wertvoller. Würde einen positiven Kontakt zu Promis und Medienagenturen herstellen und für die Medien, die Möglichkeit einen positiven Bericht zu machen.
Müsste man aber auch in Zusammenarbeit mit Hanfzeitungen u.a. machen, um ein bißchen Aufmerksamkeit zu erreichen. Man könnte über den Gewinner ja auch irgendwo abstimmen, im Internet oder so...

3.) Fände ich suuper, am besten mit ner kleinen Dotierung. Aber das kann ja wohl nicht der DHV machen (um sich dann selbst zu belohnen..) ;)
Florian Rister
 
Beiträge: 2875

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 15:43

Wohnort:
Berlin

Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon Visionary am Fr 16. Mär 2012, 20:52

Also ich hätte noch ne Idee, für die benennung des Negativ-Preises, falls dafür entschieden wird.

Ich präsentiere euch nun... :o

Die meist verhasste und gefürchtetste Trophäe der größten Lügner, Heuchler und unübertroffenen Dummköpfe der Nation...

Das goldene Erbsenhirn!! :lol:

Mehrere hätten dies mehr als verdient!!
Visionary
 
Beiträge: 17

Registriert:
Di 13. Mär 2012, 15:38


Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon Vorarim am Fr 16. Mär 2012, 22:14

Visionary hat geschrieben:Das goldene Erbsenhirn!! :lol:


Dann doch lieber den Anslinger-Award ;)
Hanfige Gruesse

Vorarim

Bot-Schrecken und Forenputze ;)

P.S. Habe ich einen Fehler gemacht? Dann schreibt mir einfache eine PN :)
Vorarim
 
Beiträge: 418

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 13:09


Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon Florian Rister am Fr 16. Mär 2012, 23:07

Visionary hat geschrieben:Das goldene Erbsenhirn!! :lol:


Finde ich nicht so gut, zu beleidigend.

Anslinger-Award finde ich ganz gut. So könnten die Medien immer gleich noch die Geschichte von Anslinger in einem Halbsatz erwähnen.

Andere Ideen für negativ-Preise:

Der bleierne Drogenkrieger
Keine Lügen über Drogen
Die Hanf-Zitrone
Prohibitions-Orden
Florian Rister
 
Beiträge: 2875

Registriert:
Mo 13. Feb 2012, 15:43

Wohnort:
Berlin

Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon Visionary am Fr 16. Mär 2012, 23:50

groooveman85 hat geschrieben:Finde ich nicht so gut, zu beleidigend.


Das war eher als Parodie gedacht ;)

Aber sowas wäre z.B schon eine Gefahr des Negativ-Preises.

Den Anslinger-Award finde ich auch ziemlich gut, wobei sich hier wiederum einige geehrt fühlen dürften.

Vorarim hat geschrieben:Andere Ideen für negativ-Preise:

Der bleierne Drogenkrieger
Keine Lügen über Drogen
Die Hanf-Zitrone
Prohibitions-Orden


Find ich auch ok, aber es sollte meiner Meinung nach etwas aussagekräftigeres, symbolisches sein.
Ich mein, wenn man bedenkt was für Schäden diese Leute mit ihrer Politik verursachen. Sie zerstören Familien damit!! Sie zerstören die Zukunft von Kindern, weil z.B. der Vater seinen Job verliert und so weiter. Die Liste nimmt kein Ende!!

Vielleicht sowas wie die "blutige Hand".

Hier stoße ich sicher wieder auf Kritik...
Zuletzt geändert von Visionary am Fr 16. Mär 2012, 23:55, insgesamt 1-mal geändert.
Visionary
 
Beiträge: 17

Registriert:
Di 13. Mär 2012, 15:38


Re: Wie wärs mit einem alljährlichen Preis...

Beitragvon His Master's Voice am Fr 16. Mär 2012, 23:54

Anslinger Award gefällt mir auch...das ist schon witzig, weil dann auch irgendwann jeder den Anslinger kennt. Es besteht allerdings die Gefahr, dass ein waschechter Prohibitionist sich da am Ende noch geehrt fühlt und wir das Gegenteil erreichen...hm...aber gut ist der Titel schon.

Ja und "Erbsenhirn" fällt aus, weil das unter Beleidigung fällt. Geht nicht.

Ich habe auch noch Ideen:

Den goldenen Hanf-Pinoccio
Den Prohibitus
Den goldenen Hanfschlag
Die goldene Hanfschnecke
Den goldenen Hanf Dampf

Wer hier noch reinguckt, ich bitte um weitere Vorschläge...Brainstorming!
Wir sind Millionen...
Benutzeravatar
His Master's Voice
 
Beiträge: 619

Registriert:
Do 1. Mär 2012, 16:09


Nächste

Zurück zu Über den DHV und das Forum

Wer ist online? Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast