Vorstellungs- und Willkommensthread

Hier könnt ihr euch vorstellen, Ideen, Vorschläge, Kritik oder Lob zum DHV und zu diesem Forum anbringen.
Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2592
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz » Di 18. Dez 2018, 14:11

Hallo cannaness und auch Dir ein herzliches Willkommen im Forum!

Hier ein Thread zur Arztfindung: https://hanfverband-forum.de/viewtopic.php?f=22&t=7892
Foren-Putze und Teilzeitadmin

HanFü
Beiträge: 5
Registriert: Di 18. Dez 2018, 17:53
Wohnort: Fürth

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von HanFü » Di 18. Dez 2018, 19:04

Servus zusammen

Ich möchte mich kurz vorstellen, ich bin der Chris, 51j, und rauche mit einer größeren Unterbrechung seit über 35 Jahren.
Eigentlich war ich immer ein reiner Genussraucher, in den letzten Jahren kiffe ich aber auch zur Selbstmedikation :D . Wegen diverser Motorradunfälle (HWS-Syndrome) habe ich stark abgenutzte Halswirbel, und wenn die Nervenkanäle wieder mal verrückt spielen kann ich nicht essen weil das kauen so arg schmerzt. Das Tillidin welches mir von den Ärzten verschrieben wird macht phlegmatisch, total schläfrig...kurz ich mag es nicht und bei starken Schmerzen hilft es auch nicht.
Gras hilft mir da schon viel mehr es entspannt die Nackenmuskulatur und lindert den Schmerz.

Zuallererst kiffe ich für mein Leben gerne mit allen Konsequenzen und liebe die Hanfkultur!
Was habe ich schon Mist gebaut...egal...von knapp 2 Jahren in Jamaica als Bartender arbeiten bis zu voll stoned den Führerschein verlieren war alles dabei.
Den hab ich übrigens nach ner MPU in Bayern, ohne Verkehrspsychologen, ohne Vorbereitungskurse auf den 1. Versuch wieder bekommen und die Lappenparty wurde genial...... :mrgreen:
Die 1j Abstinenzzeit war auch die oben erwähnte "größere Unterbrechung"...
Wenn ich bei MPU Fragen vielleicht helfen kann mache ich das natürlich gerne.

Das war es erstmal, wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit
Chris
1919 wurde in Deutschland erstmals das Frauenwahlrecht eingeführt.Nur 10 Jahre später, 1929 wurde dann der Hanf in Deutschland verboten. Wer da einen Zusammenhang sieht ist ein Verschwörungstheoretiker ;)

Dr.Red|F00db4R
Beiträge: 4
Registriert: Di 18. Dez 2018, 18:48

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Dr.Red|F00db4R » Di 18. Dez 2018, 22:38

Hallo ihr, von gar grünlich Community. :mrgreen:

Ich hab mich heute registriert und auch brav gespendet ;)
Bin per dato 20(m) und Pro-: Cannabis Legalisierung, salvia divinorum Legalisierung, Generelle Drogen entkriminalisierung, Psycholyse Forschung.
Contra-: Tabak, Antidrogenpolitik.

Ich bin Kältemechatroniker von Beruf, was sich auch darin spiegelt, welche Decknamen ich bezüglich Substanzen anwende. Somit heißt Gras bei mir "Silberlot", der Konsum davon "Hartlöten", Alkoholkonsum -der nach dem Vorglühen kommt- nenne ich "Weichglühen". Mein Werdegang Bewusstseinsverändernder Mittel(BVM) ist eher Standard und unspektakulär.
Musikalisch orientiere ich mich hauptsächlich im elektronischen Bereich, besonders Neuro Drum'n'bass, und Metal. (Diesbezüglich bin ich außerdem produzierend tätig) Allerdings lasse ich mich ausnahmslos für jede Musik begeistern wenn sie kreative Werte beweist. (Es gibt Genres die das Kriterium Erfahrungsgemäß nie erfüllen)
Mitunter werde ich der Unvoreingenommenste sein den ihr je kennen lernen könntet.

Haut rein!

Benutzeravatar
Hans Dampf
Beiträge: 548
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 12:31

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Hans Dampf » Di 18. Dez 2018, 23:01

Hallo Dr.Red|F00db4R, hallo Chris!

Herzlich Willkommen im Forum und schon mal eine Voranmeldung bei dir Chris, wenn ich mal eine MPU-Beratung brauchen sollte! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Frohes Fest! ;)
"Das Schöne an der Mitgliedschaft im DHV ist dass man nichts tun muss außer zahlen und die Legalisierung trotzdem voranbringt. Aktiv mit-Menschen reden und sie offen für Neues zu machen erzeugt aber die größte Wirksamkeit für eine L. hier in D."

Erstmal für immer
Beiträge: 11
Registriert: Di 1. Jan 2019, 18:37
Wohnort: Würzburg

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Erstmal für immer » Sa 12. Jan 2019, 10:53

High Leute, ich bin Koch von Beruf. Ich koche ausschließlich Vegan und vegetarisch. Ansonsten gibt's noch zu erwähnen das ich kein Tabak und kein Alkohol konsumiere. Und auch sonst keine Drogen. Wobei ich für mich selbst definiere, was Drogen sind. Ich hab mit allem aufgehört. Allerdings bin ich mit den Pflanzen verwachsen. Wir leben in einer harmonischen Beziehung. Und nichts und niemand kann uns trennen. Denn wir sind eins.

andisoima
Beiträge: 259
Registriert: So 17. Jul 2016, 11:45

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von andisoima » Sa 12. Jan 2019, 13:08

:D Hallo Leute,
auch von mir mal zwischendurch ein herzliches Willkommen! :mrgreen:

Comee
Beiträge: 2
Registriert: Fr 11. Jan 2019, 10:12

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Comee » Sa 12. Jan 2019, 18:49

Hallo an alle,

ich bin nun ein paar Tage mitglied und stelle mich kuz vor.

Bin jetzt 59 Jahre alt, Beruflich Lüftungsbauer mit Meisterprüfung und Techniker. Seit 15 Jahren Selbsständig und jetzt BU und strebe Rente mit 63 an.

Meine grüne Erfahrung beläuft sich auf 20 - 30 Zigaretten ( ca. 1/3 Hanf, rest guter Tabak ) gestopft und mit Filter :oops: in den letzten 8 Jahren.

Wie wurde ich DHV Mitglied; was sind meine Motive
ich hatte, bei einen Mittagessen mit einem Kunden, mich zu einen dritten Bier überreden lassen und hatte im Anschluß ein schlechtes Gewissen, mit meinem PKW nach Hause zu Fahren. Meinen Sohn, der bei mir angestellt ist, bittete ich um eine Heimfahrt mit der Belohnung einer Stunde früher Feierabend.
Mitten auf der B33 setzte sich ein Streifenwagen hinter uns und singnalisierte zur nächsten Ausfahrt. (Meines Erachtens, keine besonderes Vahrverhalten) Ansage: Sie haben noch ne halbe Stunde und uns hat es halt getroffen.
Lange Rede.... Urinprobe, Bluttest... Rest THC und Abbaustoffe wurden nachwisen ....Strafanzeige wurde eingestellt mit Geldstrafe und 1 Monat Fahrverbot ...... FB zog Führerschein ein und verordnet MPU und Abstinensnachweiß.
Mein Sohn hat jetzt das Ergebnis der Haarprobe mit >kein Befund< !
MPU - Antrag demnächst ( nach 7 Monaten ohne Führerschein )
Man, hatte ich ein schlechtes Gewissen. Währe ich doch selber gefahren ( Geldstrafe und Punkte) und fertig. Oder Taxi.

Was auch erstaunlich war, zur Blutprobe namen die Polizisten meinen Sohn mit zur Wache. Mich haben sie in einer Ausfahrt ( im Standstreifen ) zurückgelassen mit dem Versprechen, meinen Sohn in ca. 1 h wiederzubringen (PKW - Schlüssel wurde mitgenommen). Auf meinem Einwand, das Fahrzeug stehe aber sehr ungünstig, schoben sie es 20 m weiter.
Wie versprochen, waren sie 1 h später wieder da und brachten meinen Sohn zurück. Der durfte aber nicht mehr Fahren und ich durfte blasen. 0,5 !
Mit der Auflage, noch 10 min zu warten gaben sie mir den Schlüssel mit der bitte, vorsichtig nach Hause zu fahren.

Diese Geschichte war für mich der Grund, mich mehr mit der Materie der Legalisierung ( war schon immer aufgeschlossen über diese Thematik) zu beschäftigen. Kurz; was ich da so alles mitbekommen habe und die besch....eidene Willkür aund Auslegungen der Gesetzgeber usw...
Jetzt bin ich in späteren Alter also Mitglied und wieder fast in meiner 68 ger Jugend.

Das wars erst mal. Macht weiter so!
Peter

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2592
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz » So 13. Jan 2019, 08:00

Hallo Peter und herzlich willkommen im Forum!

Ja, diese Leidensgeschichte haben wir hier zu hauf im Forum. Der Wermutstropfen an Deiner Geschichte: Hätte Dein Sohn den Pinkeltest verweigert, wäre vielleicht nichts passiert. Es ist wirklich eine ziemliche Wilkür!

Aus welcher Gegend kommst Du denn? Vielleicht mögen Du oder Dein Sohn ja an einem DHV Ortsgruppentreffen teilnehmen.

Gruß, Martin
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Weed Master
Beiträge: 4
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 19:43

Bin neu neu mit Glied meine Meinung

Beitrag von Weed Master » Mi 16. Jan 2019, 19:52

:D 8-) ich finde es echt klasse das es so leute wie euch gibt die das völlig unnötig Gesetz mit aller Kraft aus der welt zu schaffen würde euch auf jeden Fall unterstützen und aktiv zu euch stehen lg Patrick aus stuttgart 😅

Bräuchte hilfe mir würden ant auf meine Beiträge geschrieben aber wie kann ich sie lesen danke für antworten

John-117
Beiträge: 1
Registriert: Do 17. Jan 2019, 12:19

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von John-117 » Do 17. Jan 2019, 17:46

...
Zuletzt geändert von John-117 am Sa 23. Mär 2019, 11:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2592
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz » Fr 18. Jan 2019, 07:39

Hallo John und herzlich willkommen im Forum!

Zu CBD findest Du hier die meisten Beiträge: https://hanfverband-forum.de/viewtopic.php?f=5&t=10762
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Rene H.
Beiträge: 1
Registriert: Fr 18. Jan 2019, 19:51

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Rene H. » Fr 18. Jan 2019, 20:00

Hallo Zusammen,

ich bin der René, 37 Jahre aus Hilden (NRW) und bei der Ortsgruppe Düsseldorf aktiv. Seit knapp 23 Jahren Konsument. Mehr hab ich zur Zeit nichts zu erzählen, wenn fragen an mich sind einfach raus damit.

Grüße

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2592
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz » Sa 19. Jan 2019, 09:28

Kurz und knackig, herzlich willkommen im Forum!
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Weed Master
Beiträge: 4
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 19:43

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Weed Master » So 20. Jan 2019, 11:46

Hi Leute ich bin 32 Jahre und konsumiere nun seit ca 20 Jahren Cannabis was ich aufjedenfall sagen will angefangen habe ich eindeutig zu früh nämlich mit 13 da sollte man noch nicht kiffen aber hatte da schon depression litt unter adhs hatte Angstzustände und familiäre probleme mein Hausarzt verschrieb mir dann die ersten Tabletten durch die ich nicht mehr ich selber war dann probierte ich das erstmal Cannabis und die Symptome waren weg mehr wie von den Tabletten ich ließ die Tabletten weg und konsumiere nur noch Cannabis vorallem blieb ich ich selber und fühlte mich einfach gut und normal bekam später dann mit dem Gesetz in Konflikt und musste meinen Cannabis Konsum einstellen wegen urin Kontrolle und sonst knast dann kamen die ganzen Symptome wieder hoch und was tat ich ich bekam mit das es andere Mittel gibt die nicht so lange nachweisbar sind und kam total auf die schiefe Bahn landete im knast machte therapien und da der Staat mir nur ärztlich verschriebene Medikamente erlauben tut bin ich mittlerweile auf 24 ml methadon 120mg medikinet 5 mg rivotril und 12000 mg gababentin was meine Symptome angeht helfen mir die Medikamente gerade so das ich einigermaßen leben kann ich bräuchte nur Cannabis sonst nix ich könnte all die Dinge weg lassen nur durch das scheiß Cannabis Verbot bin ich zu einem Junkie geworden ich hoffe das es sich bald ändert und Cannabis legal wird dann entziehe ich und rauche nur noch danke das es so leute wie euch gibt lg weed Master

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2592
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz » So 20. Jan 2019, 12:16

Hallo Weed Master und auch Dir ein herzliches Willkommen im Forum!

Erzähl Deinem behandelnden Arzt doch Deine Geschichte und frag ihn, ob er Dich nicht versuchsweise mit Cannabis therapieren kann und dann mal schauen, was man alles drum herum absetzen kann. Immerhin kann Cannabis seit jetzt fast 2 Jahren ganz offiziell und legal als Medizin verschrieben werden.
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Lars1
Beiträge: 2
Registriert: So 20. Jan 2019, 21:25

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Lars1 » Mo 21. Jan 2019, 10:01

Hallo zusammen,

ich bin 31 Jahre alt und plage mich seit ca. 1,5 Jahren mit Rückenproblemen. Nach einem BSV L5/S1 und Folgetherapie (Krankengymnastik, Rückenschule, Entspannungstechniken, etc.) bin ich leider nicht wieder richtig auf die Beine gekommen und suche nun einen Arzt, der eben nicht nur Ibupropfen verschreibt, die ganzen Tabletten aus dem letzten Jahr reichen mir vollkommen.

Die Ärztesuche im Raum Kiel und Umkreis schlug bei mir bisher fehl, selbst ein Privatrezept habe ich bisher nicht erhalten.

Vielleicht hat Jemand einen Tipp für mich.

BabaKush
Beiträge: 3
Registriert: Do 17. Jan 2019, 20:35

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von BabaKush » Mo 4. Feb 2019, 14:19

Hallo aus Aachen ,
möchte mich kurz vorstellen. Ich bin 35, Cannabispatient aufgrund von Adhs und Ptbs, im Krieg gegen die Aok :D
hab bald den Sozialgerichtstermin und freu mich schon drauf !!!
Ich wünsche allen Betroffen viel Glück und viel Kraft im Kampf gegen Steinzeitzpolitik und Pharma-Ärzte.

tortuk
Beiträge: 2
Registriert: Di 5. Feb 2019, 09:47

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von tortuk » Do 14. Feb 2019, 13:10

Hallo,
bin Weiblich, 63 und bekomme seit Oktober 2018 Dronabinol. Mein erster Antrag ging irgendwo verloren - der 2. wurde anstandslos genehmigt. Gesundheitlich habe ich eine lange Vorgeschichte und die Aerzte sind sich mit einigen Problemen/Krankheiten noch lange nicht sicher.

Hier ein Auszug meiner Handycaps: Pnp smal fiber, v.a. Spinalparese, Rls, Schlafstoerungen, Seronegative Polyartritis, Degeneratives Wirbelsaeulensyndrom, Mischinkontinenz, chronische Schmerzstoerung, Chronische Belastungsstoerung, Bluthochdruck, Tinitus usw.

Ich lebe mein Leben so gut ich kann. Seit Anfang 2018 fahre ich ein Quad und damit auf persoenliche und kleine Motorradtreffen, sowie auch auf open air. Vielleicht sieht man sich irgenwo.

Cannabis als Medizin verfolge ich schon seit Jahren und habe hier in Einbeck einen Schmerztherapeuten der sich auch auf Cannabis spezialisiert hat gefunden. Ich bin froh die anderen Drogen ( Gabapentin, Tilidin, Oxycodon und die Dopaminantagonisten) und ihre Nebenwirkungen los geworden bin. Ich wuerde gerne Cannabis fuer den Eigenbedarf selber anbauen, da dann alle Wirkstoffe des Hanfs wirken koennen. Ich hoffe das das in nicht absehbarer Zukunft moeglich sein wird. So nehme ich jetzt noch nur das rezeptfreie CBD dazu.

Schreibe hier auf einem amerikanischen Notebook und habe keine Umlaute. (im deutschen Layout finde ich keine Buchstaben)

Mein Lebensmotto
:ugeek: Klagt nicht - Kaempft

Benutzeravatar
Martin Mainz
Beiträge: 2592
Registriert: Di 22. Mär 2016, 18:39

Re: Vorstellungs- und Willkommensthread

Beitrag von Martin Mainz » Do 14. Feb 2019, 17:23

Hallo tortuk und herzlich willkommen im Forum!
Foren-Putze und Teilzeitadmin

Tobi95
Beiträge: 1
Registriert: Fr 15. Feb 2019, 21:44

Re: Ortsgruppe Münster

Beitrag von Tobi95 » Fr 15. Feb 2019, 21:54

Hallo,

ich habe eine frage zu Medizinischen Marihuana, vielleicht erstmal etwas zu meiner Person. Ich habe seit mittlerweile 3 Jahren akute Probleme mit Panikattacken bzw Angstattacken in der Öffentlichkeit wenn mir zuviel fremde Person begegnen also in die Stadt gehen oder ins Kino ist für mich in meinem zustand kaum noch möglich.
Seit etwa 2,5 Jahren befinde ich mich in psychischer Behandlung verbunden mit Klink Aufenthalten und unzähligen verschiedenen Antidepressiver und Stimmungsaufheller die mir und meinem Körper zum teil sehr stark zu gesetzt haben.
Letzten Monat kam ein Freund von mir an und fragte ob schonmal versucht hätte mit Marihuana die Panikattacken in den Griff zu bekommen bzw. zu unterdrücken, gesagt getan er hat mir einen Joint gebaut und ich habe es versucht, siehe da anschließend bin ich mit Ihm zusammen in die Stadt gefahren mit dem Bus (Das war meine erste Busfahrt innerhalb von 3 Jahren) es war der schönste Tag in den letzten Jahren.

Nun habe ich mit meiner Psychologin über das Thema gesprochen und Sie lehnt es ab mir Marihuana als Medizin auszustellen da dies zu wenig getestet sei und man es nicht richtig einschätzen könnte wie sich der Konsum auf lange Zeit auswirkt auf die Psyche und den Körper.


Habt Ihr vielleicht Tipps Erfahrungen oder ähnliches womit Ihr mir helfen könnt das ich diese Medizin vielleicht doch verschrieben bekommen könnte?

Ich möchte einfach nur leben wie ein normaler Mensch, und möchte mich nur sehr ungerne über ein Dealer beliefern lassen bzw Strafbar machen in dem ich illegal Marihuana kaufe und rauche.

Antworten

Zurück zu „Über den DHV und das Forum“